Samstag, 4. April 2020

Meine 14. Kalenderwoche 2020

"Ich weiß, dass es Zeiten des Wartens gibt -
es sind nicht
die schlechtesten."
Joachim Köhler, Neuenwalde

"Die Wirtschaft können wir
 wieder aufbauen. 
Die Toten wieder zurückholen nicht."
Bill Gates, Medina (Washington )

"Ohne moralischen Fortschritt 
gibt es keinen echten Fortschritt."
Markus Gabriel, Bonn

"Auch wir als Experten
 müssen mit einem hohen Maß 
an Unklarheit leben."
Gerd Fätkenheuer, Köln


Der Sonntag war nach den zwei Vorwochen ungetrübten Sonnenscheins richtig usselig, grau und feucht ( allerdings nicht so, dass es einem das Gießen im Garten erspart hätte ). Die Magnolie ergrünte täglich mehr, und die Süßkirsche dahinter steht nun in voller Blüte. - Blütengrüße erreichten mich schon am Samstag von der lieben Mano und erfreuten aufgrund von Farben und Formen sehr. Ich danke dir, dass du an mich gedacht hast!

Allsonntäglich werde ich jetzt per WhatsApp mit "Freude schöner Götterfunken" bedacht, gespielt vom Schwiegersohn meines Cousins auf dem Flügelhorn über die Dächer des Dorfes meiner Kindheit. Hier bei uns folgten dem Aufruf, um 18 Uhr während der Corona - Krise gemeinsam zu musizieren, nur ganz wenige.


Ein weiteres Thema in der familiären WhatsApp-Gruppe war das Nähen von solchen Masken, die beim Rausgehen die Mitmenschen vor den eigenen Krankheitserregern schützen sollen. Inzwischen gibt es Warnungen von Anwälten, dass Abmahnung & Strafen drohen, wenn in Heimarbeit solche Masken hergestellt werden ( Frauen in Bayern, die ehrenamtlich für ein Kinderhospitz nähten  erhielten eine solche ).

Inzwischen wird uns ja viel verboten ( und wir nehmen es ja auch hin, weil es uns momentan sinnvoll erscheint ), aber das Anfertigen & Vertreiben solcher Masken ist es mitnichten! Nur der Begriff "Atemschutzmaske" sollte nicht gebraucht werden. Bei Verunsicherung empfehle ich diese Seite.
























Der Frühling lässt sich nicht abmahnen, der schreitet vor unseren Türen voran. Vitalität lässt sich halt nicht verbieten: So weit sind inzwischen die Maiglöckchen ( bei mir im Topf )!

Der Floristennachbar ist auch wieder da und liefert Blumensträuße auf Bestellung, ebenso die Pizzeria daneben. Trotzdem war unsere Straße meist so leer wie auf dem Foto.

Am Donnerstag habe ich mich gefühlt wie als Kind an Weihnachten, als der Entlastungspfleger alles(!) von meinem Einkaufszettel im proppevollen  Einkaufswagen mitbrachte. Das ich das noch mal erleben durfte! Danke, Corona!



Da gab es dann anschließend einen Vitaminstoß für mich und den Herrn K.

Am Abend konnte ich dann sogar noch einen digitalen Bummel über den leer gefegten Montmartre mit der französischen Schwiegermutter unternehmen. Unglaublich, habe ich noch die Menschenmassen Weihnachten 2013 in Erinnerung.



Die analoge Post ist aber auch noch da und brachte mir auch noch so schöne, selbst geschaffene Osten-Frühjahrsgrüße vorbei, zum Beispiel von Marita, Christine und Birgitt. Darüber habe ich mich sehr gefreut ( und freue mich immer noch, besonders wenn die Sonne die Karten zum Leuchten bringt, wie heute Morgen ). Vielen, vielen Dank, ihr Lieben!


Erkenntnis der Woche: Nicht gleich alle Nachrichten, die einen über div. Kommunikationskanäle erreichen, sofort weiter verbreiten! Ist mir jetzt auch passiert. Vorher also auf den Wahrheitsgehalt checken! Hilfreich dabei: "Minikama - Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch"( hier ) oder "East StratCom Task Force im Europäischen Auswärtigen Dienst" ( hier )

Musikalische Entdeckung der Woche: hier bei YouTube

Lektüre der Woche: wieder ein Buch über eine Frau, die ich nächste Woche vorstellen möchte

Rezept der Woche: Spargel nach Art des Hauses, denn unsere liebe Schwägerin hat uns welchen vom Markt mitgebracht ( und noch ein bisschen mehr- danke noch einmal! ) Ein kleines Fest, denn der Herr K. trauerte schon der letztjährigen Saison nach, als wir wöchentlicher Gast am Stand eines Spargelbauern aus der Umgebung waren.

Ärgernis der Woche: Der Höhepunkt der Pandemie in den Vereinigten Staaten ist längst nicht erreicht. Und an der Spitze der Nation steht ein Mann, der mit Journalisten darüber streitet, wer besser darin ist, Panik zu verbreiten.






Verlinkt mit dem karminroten Samstagsplausch und dem Frühlingsglück bei Loretta & Wolfgang

Kommentare:

  1. Liebe Astrid, ich versuche, die Internetnachrichten zu filtern. Du machst es richtig, über die kleinen Dinge freuen. Hauptsache, die Familie ist fit und die Situation in den USA.....
    Habt es trotz allem fein!
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön, dass digital und analog Liebes, Gutes, Schönes und Leckeres Euch erreicht! Ich musste heute in der Zeitung erfahren, dass über unserem kleinen Ort das Damoklesschwert der Ausgangssperre hängt, weil die Spezialklinik (mit lauter Hochrisikopatienten) am Ortsrand mindestens 47 Infizierte vorweisen kann. Aber man hätte gelernt und würde jetzt (!) Mundschutz benutzen...
    Ich bin ja froh, dass ich mit dem Hund die absolute Waldeinsamkeit und beim Einkauf keinen der Läden vor Ort nutzte (manchmal hat man so seine Ahnungen).
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Weihnachtsgefühle kurz vor Ostern, das ist ja mal was Schönes! Ich freue mich auch immer über unsere gute Vorratshaltung. Wir essen so fein jeden Tag, weil wir Zeit haben uns was Gutes zu machen. Manchmal kaufen wir noch selbst was ein, bestellen wo etwas und manchmal bringen die Kinder uns die Einkäufe. Besonders unser Marktstand ist noch sehr beliebt bei uns. Immer gut Abstand und alles frisch!
    Deine Woche war mit viel Zuwendung postalisch und lukullisch. Das ist eine gute Mischung!
    Habt es gut am Wochenende, hoffentlich mit viel Sonnenschein, so wie bei uns!
    Danke für Deinen lieben Kommentar bei mir am Blog!
    Herzlichste Grüße von Sieglinde

    AntwortenLöschen
  4. Am Dienstag zeigte noch keine der Magnolien im Garten meiner Tochter eine geöffnete Blüte, nur pralle Knopsen. Ihr Kirschbäumchen war leider schon fast verblüht.
    Genieße deinen Frühling, digital, analog und vor der Tür.
    Internet und Fernsehen habe ich rationiert. Ansonsten bin ich in meinem runtergefahrenem, verändertem Alltag angekommen und freue mich, wie Du, wenn beim Wocheneinkauf alles auf der Liste im Korb landet.
    Viele liebe Grüße und Gesundheit,
    Karin

    AntwortenLöschen
  5. Auf Besetllung gibt es ganz viel. Der Blumenladen bei meinem Schulhaus hat eine Selbstbedienung. Das war sogar schon vor Corona so. Ich hol da auch Blümchen. Dann habe ich Schmetterlingspflanzen bei der Bio-Gärtnerei bestellt und Bücher im Lieblingsbücherladen, sowie Wollwalkstoff zum Nähen. Bis jetzt ist zwar noch nichts eingetroffen, aber das kommt schon noch. Liebe Grüsse zu dir. Regula

    AntwortenLöschen
  6. Oh, hier hat das grosse Gartencenter immer noch auf und die Leute quetschen sich wohl rein, denn der Parkplatz ist voll. Die kleinen Läden haben aber oftmals zu. Schön, dass Du jetzt auch von Deinem! Blumenhändler beliefert werden kannst, den Strauß konnte ich ja schon gestern bewundern.
    Und dass der Einkauf so gut klappt, ist auch wunderbar!
    Ich hoffe, Du kommst ganz bald wieder richtig raus, vielleicht mit mehr Schutz als früher, aber wieder raus.
    Liebe Wochenendgrüsse
    Nina

    AntwortenLöschen
  7. Gibt es einen moralischen Fortschritt? Ich zweifle.
    Und nein, es gibt keine Abmahnungen wenn man Masken näht und trägt, nur wenn man sie unter dem Ttel "Atemschutzmaske" vertreibt. Das ist der Knackpunkt.
    Meinen Garten sollte ich wohl auch dringend mal wässern, aber ich habe noch nicht mal den Gatenwasserhahn wieder aufgedreht (na bei den nächtlichen Frostwerten auch kein Wunder). Jetzt wird es aber doch Zeit! Dein Garten ist wirklich wunderschön. Selbst jetzt schon. Momentan kann man ohnehin froh sein, wenn man Garten oder wenigstens Balkon hat. Wenn ich mir vorstelle ich wäre jetzt ohne, womöglich noch mit kleinen Kindern und dürfte maximal draussen spazieren gehen (noch nicht mal mich auf eine Bank setzen oder in den Rasen legen - hier in Bayern) ich würde verrückt werden. Ohnehin habe ich gerade miese Phase. Trotz tollem Sonnenschein! (der hilft mir immer enorm). Aber wird schon wieder.
    Ich wünsche dir eine schöne Woche, liebe Astrid. Bleib gesund und heiter.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  8. Da war ja einiges los bei dir. Die Fotos und Karten sind ganz bezaubernd.
    Liebe Grüße
    Anni

    AntwortenLöschen
  9. wie sehr ich mir den moralischen fortschritt wünschen würde!!
    sei weiter so tapfer, liebe astrid, ich freu mich über deine bilder. auch über paris 2013!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  10. Guten Morgen Astrid,
    eine abwechslungsreiche Woche trotz "stayathome" liegt hinter dir...deine farbenfrohen Bilder beweisen es. Ganz begeistert bin ich von den Einblicken in deinen Garten - wunderschön, heimelig und ein Kleinod zum Verweilen.
    Habt einen feinen Sonntag und lieben Gruß, Marita

    AntwortenLöschen
  11. welch ein wunderschönes Bunt bei dir - im Garten und auf dem teller...erfrischend und knackig sieht beides schon aus, denn man dürstet allmählich danach...
    frischen Spargel vom Markt ? wunderbar...den hätt ich jetzt gerne auch - aber noch nicht da!...ich hoffe er wird noch gepflückt wenn die Erntehelfer alle da sind, Hoffnung besteht ja dass sie noch rechtzeitig in die Körbe und auf den Markt kommen...
    du hattest ja trotz stay Home eine ereignisreiche Woche die den Lagerkoller gar nicht erst zulässt...schöne Post vom Postboten...das hebt doch sofort die Laune...
    ja mit Maske kann man- darf man - soll man raus - sobald ein anderes fremdes Menschlein näher auftaucht um ES zu schützen...
    pass gut auf euch auf und einen herrlichen Frühlingstag wünsch ich dir rund um den hübschen garten, denn der sieht schon prachtvoll aus..
    lieben Gruß angelface

    AntwortenLöschen
  12. Hach, die immer so schöne Mano-Post! Und mir geht es wie Deiner Tochterschwiegermutter, Staunen (und ehrlich gesagt auch Freuen) über das beruhigte Paris. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  13. Wie schön das Bild desKabaretts in Montmartre. Meine Schwägerin lebt mit Familie 100 m davon entfernt. Ja, dort wird stark kontrolliert und das Leben ist arg limitiert. Hier ist es schwer, in Woche 4 die Kinder fern von Freunden zu halten. Schwierig. Aber ich bin optimistisch und hoffe auf den Mai. Bleibt gesund!

    AntwortenLöschen
  14. eine schöne bunte Woche hast du gehabt
    und so wunderbare Post
    das mit den Abmahnungen finde ich auch unterste Schublade
    allerdings geht es wohl nur um die falsche Bezeichnung ..
    euer Garten ist so schön und bei dem sonnigen Wetter bestimmt ein beliebter Aufenthaltsort
    ich sitze den ganzen Tag drinnen ..
    naja .. müsste halt die treppen rauf und runter.. das schreckt mich immer etwas
    ich wünsche euch eine schöne Karwoche
    Rosi

    AntwortenLöschen

Immer wieder sonntags muss ich es wiederholen:

Kommentare machen meist Freude. Allerdings nur die, die NICHT ANONYM sind. Kommentare ohne Namensnennung werden von mir nicht mehr veröffentlicht. Das betrifft auch Verlinkungen im Kommentarfeld, ohne dass erkennbar ist, wer sie gesetzt hat.

Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.