Mittwoch, 1. März 2017

Schmetterlinge { MMi 191 }


Im letzten Jahr wollte meine ( damals noch kleinste ) Enkelin mit mir und unserem Stammdesch bei den sonntäglichen Schull- und Veedelszöch mitgehen. Dafür hatte ich ihr diesen Overall genäht. Leider hat dann ein blöder Infekt unsere Pläne durchkreuzt.

In dieser Session passte der Anzug noch und sollte beim Anschauen der Umzüge vom Straßenrand aus getragen werden.
"Kannst du mir aber für Drunter noch eine Leggings und ein T- Shirt mit Schmetterlingen bestickt machen, so ein pinkfarbenes Shirt mit einem gestickten Schmetterling, weißt du?"
Eine bestickte Leggings ( viel zu viel Arbeit! ) konnte ich noch ausreden, musste aber versprechen, einen schönen Schmetterlingsjersey zu suchen. Bei Katrin in Rostock habe ich ihn gefunden ( und blitzschnell zugeschickt bekommen - danke nochmals! ). Pinkfarbenen Interlock - Jersey und die Stickdatei ( "Colorwings"/Anlukaa von Huups ) hatte ich ja in Reserve.

So weit der Plan...

Es lief auch alles recht vielversprechend bei Sticken des linken Schmetterlingsflügels. War es meine Unaufmerksamkeit ( denn meine ganze Familie hatte an dem Sonntag justament herausgefunden, dass man jede Menge Nachrichten, Fotos, Anfragen per SMS und Whatsapp los jagen und Überraschungsbesuche ankündigen kann ), war es das Rayongarn von Madeira, das kurz vor knapp die Stickmaschine blockierte?

Ich schob es erst mal auf die teure Zicke, probierte alle Zückerchen aus, die sonst helfen - nada! Auch eine längere Teepause mit meinem Überraschungsbesuch löschte im digitalen Gedächtnis der Maschine die Fehler nicht. Inzwischen stand ich unter erheblichem Zeitdruck, hatte ich doch noch ein paar andere Dinge auf meiner Agenda.

Kurz und knapp: Ich habe einen Schmetterling mit Hilfe von Vliesofix appliziert:




Abends um neun Uhr konnte ich das simple Shirt endlich fertigstellen...






Ein zweites aus den Resten des Schmetterlingsjerseys ist dann noch dazu gekommen, beide nach dem Schnitt "Mareen"/CZM:



Weil ich meine Schmetterlinge so mag, verlinke ich mich heute wieder beim Frollein Pfau in der Nachbarschaft.




Dienstag, 28. Februar 2017

12tel Blick - Februar 2017





Mein 12tel Blick im Februar am 28. Tag des Monats, 11 Uhr:


Karnevalsdienstag in Köln:
Wolken ziehen schnell über den Himmel,
8 Grad, leichte Böen aus südwestlicher Richtung.
Eine erste Primel habe ich 
wegen der besonderen Zeichnung gekauft... 




... und zu dem "Gerippe" in den Topf gestellt,
dass die Buchsbaumzünsler 
von einer Buchskugel übrig gelassen haben.

Die Schneeglöckchen in meinem Garten
sind teilweise schon verblüht.
Deshalb habe ich mir noch ein paar gepflückt.

Der Wind trägt das Karnevals - Humptata in unseren Garten -
durch mein Veedel zieht in Kürze der letzte Karnevalsumzug.




Montag, 27. Februar 2017

Wie verkleidet man eine Sternschnuppe?


Meine Nachbarin, die Friseurin, hat mir Kontakt zu einer jungen Frau aus der Nachbarschaft vermittelt, so quasi als Tochterersatz, die uns ab und an unter die Arme greift, wenn Hilfe nötig ist. Inzwischen ist so etwas wie familiäre Nähe entstanden.

In einer Unterhaltung im Januar kam das leidige Thema "Karnevalsverkleidung" auf. Denn in Kindergärten und manchen Schulen ist es Usus, für die Feier an Weiberfastnacht ein festes Motto auszugeben, dem sich die Verkleidung der Kinder anzupassen hat. ( Ich kenne das Pro & Kontra aus diversen Blickwinkeln, dem der Mutter oder Großmutter und dem der Lehrerin, und ähnlich zwiegespalten bin ich in diesem Punkt. )

So war es auch bei meiner kleinen "Leihenkelin", denn der gefielen die Kostüme zum Thema "Weltall" so gar nicht. "Ich geh da nicht hin!", war die Reaktion.

Nach einem Brainstorming mit Mutter & Kind blieben wir bei der Idee "Sternschnuppe" hängen. Doch wie macht man das?
























Für mich wieder mal eine echte Herausforderung. Aber ich habe immer genug Material ( oder weiß, wo ich Entsprechendes bekomme ), um meinem Gegenüber Vorschläge machen zu können. Und so fiel die Wahl auf diesen goldenen Foliendruck .

Blieb noch die Frage der schnitttechnischen Umsetzung. Nachdem die Vorstellungen der Kleinen klar waren, habe ich das Wickelkleid von Ki-ba-doo vorgeschlagen, denn das hat einen weit schwingenden Rock, vor allem wenn der Saum mit einem Schrägband versäubert ist:























Drunter kann man ein Langarmshirt anziehen. Und aus dem Rest gab es einen ebenfalls weit schwingenden Umhang. Und ein Haarreif wurde mit Hilfe von Stylefix verkleidet, der von der kleinen Trägerin noch nach eigenen Vorstellungen gestaltet werden kann.

Ist das nicht prachtvoll? Man braucht also gar keine speziellen Karnevalsschnitte, um ein Kostüm zu schneidern ( das predige ich ja immer wieder ).

Das Kind war selig...

Und auch ich bin froh - deshalb verlinge ich auch mit den Montagsfreuden von Zwergenstücke.




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...