Sonntag, 26. Januar 2020

Mein Freund, der Baum: Winterbäume

In diesem Monat habe ich es nicht geschafft, einen Baum zu finden, den ich noch nicht im Blog porträtiert habe. Jahreszeitenbedingt sollte es ja eher ein Nadelbaum sein, damit man alle Aspekte darstellen kann. Ich habe zwar einen in petto, aber mir fehlen noch ein paar Fotos, und in die Alpen komme ich grade nicht. Deshalb habe ich umdisponiert...

Ich habe eine besondere Schwäche für Baumsilhouetten und freue mich im Winter, sie wieder bestaunen zu können. Besonders mag ich das, wenn man über Land fährt und die Bäume wie Kulissen sich ins Bild schieben und für mich ein tolles Theaterspektakel ergeben. Jedes Mal denke ich, ich müsste doch mal einen entsprechenden Film machen... 


... aber da ich das nicht wirklich kann, habe ich bei meinen Spaziergängen in den letzten Tagen ein einfach nur ein paar tolle Baumgestalten fotografiert, über die ich schon in meinem Blog geschrieben habe. Den Anfang macht diese imposante Platane, die sich auch im Verzeichnis der Kölner Naturdenkmäler findet ( NDI 501.01a ). 

Zum Blogpost zur Platane geht es hier.


Besonders bizarr wachsen die Äste dieser Rosskastanien über den Weg zu meiner Physiotherapie - Praxis. Einige davon sind schon mit dicken Seilen vor dem Abbrechen gesichert. Über Rosskastanien allgemein habe ich hier geschrieben.

Die beeindruckende belaubte Krone der Esche rechts im Bild ist hier in diesem Post zu bewundern. Und den imposanten beiden Pyramidenpappeln links davon habe ich hier ein Denkmal gesetzt.


Hier sind sie noch einmal aus einem anderen Blickwinkel zu sehen.


Ein Bergahorn markiert zusammen mit einem Nadelbaum das Tor auf der beliebten Fußballwiese in der autofreien Siedlung. Dem Bergahorn habe ich noch keinen Steckbrief gewidmet, stattdessen dem Spitzahorn, dem Silberahorn, dem Geschlitzten Silberahorn und dem Blut - Ahorn. Merk ich mir mal für dieses Jahr vor, das nachzuholen... 


Götterbäume gehören nicht gerade zu meinen Lieblingsbäumen, denn dieser Neophyt hat so seine Tücken, die ich auch in meinem Post beschrieben habe. Aber dieses Exemplar hat die Gelegenheit gehabt, eine schöne, gleichmäßige Krone zu entwickeln und ist im Winter noch immer übersät von unendlich vielen Flügelnüssen, so dass er jedes Mal, wenn ich vorbeikomme, ihm meine Anerkennung & Bewunderung zolle: Bäume sind was Großartiges!

Noch so ein riesiger Baum in meiner Umgebung: Die Schwarzpappel. Über die ( und zwei weitere Familienmitglieder ) habe ich ausführlich in diesem Post informiert.


Zum Schluss noch einmal ein Blick auf die Türkischen Zedern, die ich im Dezember beschrieben und gezeigt habe, nun mit blattlosen Nachbarn.

Ein Verzeichnis aller von mir vorgestellten Bäume findet man auf dieser Seite meines Blogs. Und nun seid ihr wieder dran!


You are invited to the Inlinkz link party!
Click here to enter

Kommentare:

  1. sooo schön dein billet , deine bäume...
    leider sehe ich heute fast keine :))) lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habt ihr Nebel überm See?- habe mich heute an deinen Baumbildern erfreut, die neben meinem Frühstückstisch hängen....
      Bisou

      Löschen
  2. Liebe Astrid,
    wie du siehst bin ich deinem Tipp gefolgt und habe meinen Post heute hier verlinkt !
    Danke für´s aufmerksam machen.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Da teilen wir ja eine Leidenschaft, denn die winterlichen Baumsilhouetten liebe ich auch so sehr. Irgendwie verraten sie eine Menge über den Charakter des Baumes (wenn man das so sagen kann). Selbst im Nebel sind sie noch sehr stimmungsvoll
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Astrid,
    Danke für die vielen verschiedenen, wunderschön geformten Bäume und die Infos dazu. Ihr habt wirklich einen reichen und vielseitigen Baumbestand.
    Liebe Sonntagsgrüße
    moni

    AntwortenLöschen
  5. Ach Mensch, ich wollte...aber einen hab ich noch in der Mache.
    Baumsilouetten sind wunderbar, manchmal verbergen sich da Ents oder andere Wesen. Diese Strukturen und Rinden sind dann so besonders gut sichtbar, ganze Baumgeschichten.
    Danke Dir und bald wieder mehr.
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  6. Eine schöne Idee, einmal Winterbäume vorzustellen! LG Ulrike

    AntwortenLöschen
  7. Zwar freuen wir uns alle, wenn die Bäume im Frühling wieder ihr grünes Kleid anziehen, aber diese Winterbäume haben auf jeden Fall ihren Reiz. Sehr deutlich sieht man jetzt ihren Aufbau aus Baumstamm und vielen Ästen, mal großen, mal kleinen.
    Ich kam vorhin nach Hause von einer großen Runde durch den Wald, wobei mich die unzählig gefällten Bäume, die entlang der Wege lagen, schon sehr traurig stimmten. Das Klima forderte seinen Tribut.

    Liebe Grüße und ich wünsche dir noch einen schönen Restsonntag
    Christa

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Astrid,
    Baumsilhouetten finde ich auch besonders reizvoll...schöne Winterbäume zeigst du.
    Lieben Gruß und einen gemütlichen Abend wünscht Marita

    AntwortenLöschen
  9. so toll, astrid! Bäume liebe ich zu jeder jahreszeit :0) Leider gibt es bei uns hier kaum wald, das vermisse ich doch sehr...ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  10. ein schöner winterlicher rückblick in die verschiedenen baumkronen. beim anblick der pyramidenpappel werde ich ganz traurig. wir haben hier mehrere halb-alleen davon, die aber immer mehr ausgedünnt werden. sie wurden wohl zur gleichen zeit gepflanzt und einige sind jetzt nicht mehr sicher und werden abgeholzt. dadurch verändert sich das landschaftsbild sehr - neue werden leider nicht nachgepflanzt.
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  11. hach wie schön
    ich liebe die Bäume im Winter
    da zeigen sie für mich ihren Charakter

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  12. Guten Morgen liebe Astrid, ich bewnudere gerade Deine Bäume - ja das mag ich am Winter am meisten, dasz man die wahre Gestalt der Bäume so gut erkennen kann... und solche sehr seltenen Fahrten über Land sind für mich immer Sternstunden zum Gar-nicht-satt-sehen können.
    Ich bin ganz sicher auch bald mit Archivbildertn von Winterbäumen wieder hier.
    Möchte noch an das jüdische "Neujahr der Bäume" erinnern, ein bewegl. Feiertag, den wir auch oft ein wenig gefeiert haben und es diesjahr tun werden ab dem Abend des 9.2.
    http://www.kleiner-kalender.de/event/tu-bischevat/94462.html
    https://de.chabad.org/holidays/default_cdo/year/2020/jewish/holidays-2020.htm
    Naja, das paszt jetzt eher zum Montagsbeitrag, darauf gehe ich später noch ein, wenn ich das Lied gehört habe (momentan schläft Katze hinter mir und die mag keine Musik... und ich mag keine wieder aufspringenden Nervkatzen, wenn ich jetzt gleich aus dem Haus musz -
    Bis später, januarmorgenblaue Grüsze für einen schönen Tag
    Mascha

    AntwortenLöschen
  13. Ja, ist es nicht einfach herrlich, sich in die Verästelungen der Baumkronen und in den Himmel hineinzuverlieren? Ich könnte da auch dauernd gucken und pausenlos fotografieren... Die Umstände dieses Monats haben mich ein bisschen eingeschränkt und so ertappe ich mich immer öfter, nur zu gucken und den Fotoapparat in der Tasche zu lassen... Denn die Zeit zuviele Fotos irgendwann sortieren zu müssen, muss auch erst mal da sein... Mein Post - diesmal ein Gartenpost mit Bäumen... - ist fertig, geht aber erst Donnerstag online. Weißt du aber schon mal, es kommt was. Bei meinen beiden Kunstausstellungsbesuchen seit Mitte Februar habe ich immer auch an dich gedacht... Liebste Grüße nach Köln. Ich weiß gar nicht recht, wann ich da mal wieder hinkomme... Das Wissen, dass nicht mehr alles zu schaffen ist, bedrückt mich gelegentlich schon... Aber von "sovielwiemöglich" reinquetschen in die begrenzte Zeit habe ich mich verabschiedet. Es ist, wie es ist. Vielleicht werde ich ja hundert ;-) Aber eher sehe ich um mich herum Gleichaltrige und Jüngere einschlafen, seit Anfang des Jahres eigentlich im Wochentakt, sogar einer meiner ehemaligen Schüler... Dennoch, das Leben ist lebenswert. Herzliche Grüße aus dem sächsischen Kaminzimmer, auch der Schatz hat neben mir gerade Computerstündchen... Liebste Grüße, nochmal! Ghislana

    AntwortenLöschen

Der Kommentar beim Bloggen ist wie der Applaus im Theater: Immer willkommen!
Beachte diesen Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Immer wieder sonntags muss ich es wiederholen: Kommentare ohne Namensnennung werden von mir NICHT veröffentlicht. Das betrifft auch Verlinkungen im Kommentarfeld, ohne dass erkennbar ist, wer sie gesetzt hat.