Sonntag, 29. November 2015

Mein Freund, der Baum: Silberahorn



Im Herbst fallen mir immer wieder in der Stadt diese hübsch geformten Blätter vor die Füße:











Ich hebe sie gerne auf, nehme sie mit nach Hause, lege sie aus, habe mir aber noch nie genauer Gedanken darüber gemacht, von welchem Baum sie stammen. Also schnell diese Seite aufgerufen & recherchiert, zu welchem Ahorn die Blätter gehören!


Es sind die des Silberahorns/Acer saccharinum, einem typischen Stadtbaum mit silbriger Borke ( der er den Namen verdankt ).

Die Bäume bilden ein weit streichendes, flaches Wurzelsystem mit hohem Feinwurzelanteil, das den Oberboden stark durchwurzelt. Daher sind die Pflanzen schwer zu unterpflanzen, wie mein Foto deutlich zeigt, also nichts für Hausgärten!

Der ursprünglich aus dem östlichen Nordamerika stammende Ahorn ist ein beliebter Baum für die Begrünung von Städten. Das hat er vor allem seinem schnellen Wuchs zu verdanken. Als Parkbaum wird er deshalb in Europa seit dem frühen 18. Jahrhundert gepflanzt, aber auch wegen seines dekorativen Laubs. Bis zu 40 Meter Höhe kann der Silberahorn erreichen. Mit etwa 100 Jahren ist seine Lebenszeit im Vergleich zu anderen Ahornarten aber auch verhältnismäßig kurz.





























Der botanische Name leitet sich von den lateinischen Begriffen "acer", deutsch Ahorn, und "saccharin", Zuckersaft, ab. Tatsächlich wird der Silberahorn in seiner amerikanischen Heimat zur Gewinnung von Ahornsaft für die Produktion von Ahornsirup genutzt, allerdings deutlich seltener, als bei seinem nahen Verwandten, dem Zuckerahorn/Acer saccharum.






In seiner Ursprungsheimat ist der Silberahorn eine Pionierpflanze auf nassen Standorten, in Sümpfen und Mooren, an Gewässern und auf Schwemmlandböden. Der Baum weist eine hohe Toleranz gegenüber den sauerstoffarmen Böden des Stadtklimas auf, weshalb er dort gerne gepflanzt wird. Das hat aber auch so seine Tücken:

Beim Ahorn gehen Faulstellen nach unten ins Wurzelwerk. Das gefährdet seine Standfestigkeit. Und so passiert es, dass Bäume einfach umfallen & auf Häuser, Autos, Menschen stürzen. Sie bedürfen also einer ständigen Kontrolle durch die Grünflächenämter. Auch sind sie als Flachwurzler nicht sehr windfest.





























Das Holz des Silberahorns geht neben dem des Rotahorns/Acer rubrum in Nordamerika als „American soft maple“ in den Handel und wird im Möbelbau und zur Furnierherstellung genutzt.


Weitere Baumfreunde ( und die, die es werden wollen! ), treffen sich heute wieder bei Ghislana/Jahreszeitenbriefe.

Kommentare:

  1. Gleich zweimal Danke - erst einmal für deinen schönen und informativen Baumpost, ich habe noch nie einen Silberahorn bewusst gesehen, weiß aber, dass wir u. a. Ahörner mit ähnlichen Blättern vorn an der Bundesstraße stehen haben, muss ich doch mal genauer auf die Rinde schauen... Und dann Danke für deine Teilnahme an der Kölner Klima-Demo... Wollte eigentlich auch gern nach Berlin, aber mein böser Infekt hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Also nimmste mich in Gedanken bitte mit! Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön, da nimmt mich dein feiner informativer Post gleich mit Richtung Vermont... Dein Link ist auch toll!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. ...die Blätter kommen mir sehr bekannt vor, liebe Astrid,
    aber wo habe ich die gesehen? muß ich direkt mal darauf achten, welche Ahornart hier zu finden ist,

    dir einen frohen ersten Advent,
    herzlicher Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Astrid,
    vielen Dank für Deine Besserungswünsche....Du hast recht, die Hexe schießt, wenn ich zuviel auf einmal will....Und ich WEISS es und es ist trotzdem schwer mal langsam zu machen. Naja, ich übe weiter.
    Ich wünsche Dir einen wunderbaren ersten Advent!!! Toller Post, den Du geschrieben hast! Bin ich doch auch ein Natur- und Waldkind. Ich liebe es sehr, dass ich den Königsforst direkt vor der Tür habe, kann ich doch dort am besten abschalten.
    Alles Liebe, Diana

    AntwortenLöschen
  5. Danke für die Info -

    und eine entspannte, aber spannende, Vorweihnachtszeit - Monika

    AntwortenLöschen
  6. Ha! Bei dem Titel fiel mir sofort das Lied "Mein Freund der Baum" ein ;-)
    Hier ist nix mehr mit Blättern und Gerbst und so - wir haben gerade die Fotos für die Weihnachtskarten in 50cm Schnee gemacht...

    Liebe Grüße und einen schönen ersten Advent
    Catrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Fotos sind vor einem Monat entstanden, Schnee gibt es hier, tief im Westen, allerdings bisher nicht.
      LG

      Löschen
  7. Sehr informativ und interessant. So schön.
    liebe Grüße und einen friedlichen 1. Advent
    susa

    AntwortenLöschen
  8. Ja, die Blätter sind besonders hübsch. Als Stadtbaum findet man ihn hier recht häufig...zum Glück! Dir einen schönen restlichen Adventssonntag! LG Lotta.

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...