Samstag, 15. September 2018

Meine 37. Kalenderwoche 2018


Nach der turbulenten, aufregenden letzten Woche war uns zu Beginn der neuen Woche sehr nach ruhiger Häuslichkeit zumute und nur ein Spaziergang in der unmittelbaren Nachbarschaft gefragt.

Die "Autofreie Siedlung" ist in jeglicher Hinsicht ein grünes Quartier...

... da wundern einen auch nicht solche politischen Bekundungen: 

Seit vierzig (!) Jahren fühlen auch wir uns Menschen in dieser Region verbunden im Kampf gegen den Energieriesen und sind verärgert, wie sehr die jungen Leute kriminalisiert werden, die eigentlich unser aller Interessen vertreten, denn Klimawandel betrifft jeden Menschen. Das wurde auch im Tagesgespräch des WDR5 am 6.9.2018 mehr als deutlich. Wir könnten schon viel weiter sein, wenn nicht die NRW - Regierungen so lobbyistenhörig wären. Und dass sie einseitig Interessen vertritt, hat sie zuletzt mit der Räumung bewiesen. - Auf dem rechten Foto ist übrigens ein Geschlitztblättriger Essigbaum (Rhus typhina ‘Dissecta’) zu sehen.

Die Wochenmitte ist schon hier dokumentiert, und auch die übrigen Tage variierten zwischen dumpfer Wartezimmerhockerei und häuslicher Geschäftigkeit. Eine 15X15 - Collage sollte als Hintergrund für den gewünschten Beitrag zur Hochzeitsreise geklebt werden, Ansteckblumen für die Kinder und mich waren gefragt, ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk... Zum Schluss kam ich doch ganz schön unter Druck.

Am Freitag dann das Ereignis, auf das viele Vorbereitungen der Woche hinausliefen: Das große Familienfest, eine Hochzeit.


Einen schönen historischen Rahmen bot das alte Rathaus. Und nun dürfte auch klar sein, weshalb es in diesem ( und anderen ) Posts so viel Lila gab...


Weiter ging's aufs Land zum Sektempfang...

... in gewohnt schönem Rahmen.


Und nach einer Pause im Hotel mit der inzwischen eingetroffenen Tochterfamilie...

...fuhren wir zur großen Hochzeitsparty.

Dieser Blick in die herrliche Mittelrheinlandschaft ...

... wie meine Familie...



... sind Balsam für mein Gemüt. Da, weiter da hinten, bin ich groß geworden.

Übers Essen, Trinken, Quatschen senkte sich der Abend über Landschaft & Fest...

... und es wurde das Tanzbein geschwungen!

Da wurde ich dann doch etwas wehmütig, weil das mit dem Herrn K. nun nicht mehr so möglich ist und wir es gemeinsam so gerne getan haben...

Am nächsten Morgen dann noch ein ausgiebiges Frühstück im Hotel mit den Enkelinnen, der Nichte, Tochter, Schwiegersohn und Schwägerin sowie dem Brautpaar. Da wurde noch einmal das ganze Fest durchgehechelt. Währenddessen beobachteten die Mädchen das Treiben der Eichhörnchen vor den Hotelfenstern.

Schön war's! Danke A & M für dieses gelungene Fest!

Verlinkt mit Andreas Samstagsplausch

Kommentare:

  1. Den Lilaton fand ich letztens schon so schön! Es sieht so aus, als hättet Ihr auch ohne Tanz die Hochzeit genossen, wie schön! Deine Collage gefällt mir so gut (ich hatte heute meinen Puderrosa-Tag ;-)...
    Was da im Hambacher Forst geschieht, ist ein Skandal! Dein Kommentar zu den NRW-Regierungen kann ich nur zustimmen. Eigentlich hätte Deutschland den Ausstieg aus der Kohle schon lange, lange schaffen müssen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein schönes Fest! Und die tolle Farbe, die dominierte. Ich denke, es hat euch allen gut getan, besonders nach den eltzten Ereignissen. Kommt gut nachhause!
    Und "Hambacher Forst" ist nur ein weiteres Zeichen dafür, dass Macht und Geld eben an erster Stelle stehen. Herzlich, Sunni

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Astrid,
    an was für einem wunderschönen Fest du da teilnehmen durftest, ganz toll! - Mir gefällt lila sehr.
    Ha, ha, durchhecheln sagen wir auch; hätte gedacht, das Wort sei unsere Mundartsprache.
    Dir ein erholsames Wochenende und
    liebe Grüsse
    Eda

    AntwortenLöschen
  4. liebe astrid, habe fast alle deine schönen billets durchgelesen...nur die berühmten frauen hebe ich mir für zu hause auf! es hat sich auch bei dir vieles zugetragen...liebe grüsse aus dem noch immer sehr heissen süden !

    AntwortenLöschen
  5. Ach wie schön, eine Hochzeit! Sowas ist immer ein im wahrsten Sinn des Wortes feiner Anlass. Und fein gemacht habt Ihr Euch alle dafür. Sowas macht Freude.

    Unfein hingegen ist die Haltung von NRW im Hambacher Forst. Echt eine Schande, dass solche Bilder wieder übers TV kommen wie ich sie letzthin sah. Menschen wegtragende Polizisten, das hatten wir doch alles schon mal und dann kam es doch ganz anders z.B. bei Wackersdorf.
    Lobbyismus ist echt übel. Schade, dass unsere Politiker dem nicht mehr entgegenstehen und widerstehen. Und das in der heutigen Zeit mit unserem Wissen über Umwelt und Klima.

    Wir haben morgen die Taufe unserer Enkelin - auch ein schönes Fest. Aber vorher gehen wir heute noch auf die Demo zum "Tag der Demokratie": Nürnberg leuchtet für Demokratie. Wollen wir doch etwas Licht in die dunklen Zeiten bringen. Unsere Lichter haben wir dabei und werden sie leuchten lassen!
    Herzlichst grüßt Sieglinde


    AntwortenLöschen
  6. Ein schönes Fest und tolle Fotos.In deiner Familiest einfach immer etwas los. Gniesse die Zeit.
    Liebe Grüße
    susa

    AntwortenLöschen
  7. Was für ein schönes Fest... Ich weiß gar nicht, wo überall und wieviel mal ich schon für den Erhalt des Hambi unterschrieben habe... Das ist einfach furchtbar, was da passiert... Liebe Grüße Ghislana PS-Ich freu mich ja immer, wenn ich ein bisschen Freude verschenken kann, schön, dass die Überraschung bei dir gut ankam 💛

    AntwortenLöschen
  8. Ein Familienfest, wie schön!
    Jetzt verstehe ich deine Anmerkung zu meinen Bildern mit den Seifenblasen. Dein Bild mit Regenbogenfarbenseifenbläschen ging mir zu Herzen.

    Die Vorgänge im Hambacher Forst, nicht schön!
    Mit meinen Lausitzer Wurzeln, dem Geruch von Braunkohlefeuer in der Nase, einer Schockstarre-Erinnerung angesichts einer Braunkohleabbau-Verwüstung, verabscheue ich eine Unterstützung dieses Abbaus, zum Zweck einer der schmutzigsten Energiegewinnung, die zudem eine unwiederbringliche Zerstörung von Landschaften mit sich bringt. Klar, Energie brauchen wir alle, aber zu welchem Preis?

    Für mich hier schmerzt vor allem Stuttgart 21. Als ich seit Monaten wieder im Hauptbahnhof Stuttgart stand, diese megamäßigen Baugruben sah, die überirdisch verlaufenden Rohre des Wassermanagements, die nicht mehr vorhandenen Teile des alten Stadtgartens... - was soll das?
    Ich bereue keinen Montag, an denen ich gegen S21 mit demonstriert habe.

    Viele Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, diese Rohre! Sie bestimmen das Stadtbild seit Jahren - der U-Bahnbau, der unser Stadtarchiv vor acht Jahren in den Abgrund gerissen hat. Ja, es gibt so viele Wunden!
      LG

      Löschen
  9. Zauberhaft eingefangen dieses schöne Ereignis und auch der Ort muß fein sein.Schön, wenn dann Familie zusammenkommt.
    Was im Forst passiert ist einfach unfassbar.
    Sonntaägliche Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
  10. Hochzeiten sind wunderbare Gelegenheiten für Familien Zusammenkünfte. Wohin geht dann die Hochzeitsreise?
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  11. oh, die goodesburg. da war ich seit meiner kindheit nicht mehr oben drauf. hach! und wie schön es ist zu sehen, wie die solidarität auch beim thema hambacher forst so generationenübergreifend ist. irgendwie streichelt das meine seele. hab eine gute neue woche.
    liebst,
    jule*

    AntwortenLöschen
  12. Das mit dem Hambacher Forst habe ich im TV verfolgt. Mir wird Angst, wenn ich solche Bilder sehe. Beste Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
  13. Wunderschöne Bilder, sieht nach einer entspannten und eleganten Feier aus. Das tat bestimmt gut.
    Ja, Hambacher Forst - verfolgen wir auch mit Kopfschütteln. Würde Sinn machen, wenn sich genügend Leute fänden, die jetzt ihren Energieversorger wechseln würden .....
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schon lange erfolgt, denn die Dreckschleudern der R*WE im Westen meiner Stadt setzen mir seit Jahrzehnten gesundheitlich zu.
      LG

      Löschen
  14. Ich hab es auch gelesen und war sehr empört.... auf Facebook war es ganz groß... Dabei stand dann geschrieben... Wenn diese jungen Menschen im Wald den Hitlergruß gezeigt hätten, säßen sie wahrscheinlich immer noch da... Sprich, sowas wird heute schon gar nicht mehr groß geahndet
    Da ist so eine Hochzeit dagegen etwas wunderschönes .... Es geht halt nichts über Familie ❤️
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  15. Dass man ernsthaft den ältesten zusammenhängenden Mischwald in Mitteleuropa dem Braunkohleabbau (ausgerechnet!) opfert, macht mich immer noch fassungslos. Und so unendlich wütend. Es ist meine Zukunft und die meiner Kinder (und Enkel), die da versaut wird.

    Dass deine Woche mit der Hochzeit so einen tollen Höhepunkt hat, freut mich dafür unendlich. Soweit deine Fotos es zeigen, war es eine tolle Feier. <3

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Astrid,
    das muss eine wunderschöne Hochzeit gewesen sein. Ein solches Fest ist doch immer Anlass zur Freude.
    Unglaublich fand ich die Begründung, warum die Baumhäuser im Hambacher Forst beseitigt werden müssen: Brandschutz. Dazu fällt mir nichts mehr ein...
    Ich wünsche Dir noch eine wundervolle Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  17. eine schöne Woche
    mit einem schönen Fest
    eine herrliche Kullisse
    das mit dem Forst ist weniger schön

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  18. Schön, dass sich die beiden getraut haben.

    Herzliche Grüße
    Astrid rechtsrheinisch

    AntwortenLöschen

Der Kommentar beim Bloggen ist wie der Applaus im Theater: Immer willkommen!
Beachte diesen Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.