Dienstag, 29. September 2020

Restefest 2020 - September

Vor Eindreivierteljahren Jahr habe ich die Idee von Kunzfrau-kreativ aufgegriffen, selbstgenähte Dinge zu zeigen, die aus Resten oder zu knapp bemessenen Stoffstücken entstanden sind. Marion hat aufgehört damit, die Idee ist & bleibt einfach gut...
Nachdem ich ja vor zwei Wochen von meinem Nähtief berichtet hatte, ist der Knoten bei mir geplatzt und  schon am nächsten Tag ging es trotz unirdischer Hitze ( im September! ) an die Maschinen, denn der gezeigte Frida- Stoff weckte Begehrlichkeiten, und da habe ich, so gut es ging, alle Schnipsel verarbeitet:









Eine größere Tasche ist nach den Gegebenheiten des Stoffrestes entstanden.
Drei kleine Ausführungen der "Petal Pouch" von Noodlehead habe ich so zuschneiden können, dass zumindest auf der einen Seite noch ein Medaillon mit der unglaublichen mexikanischen Ikone zu sehen ist. Reste fürs Futter und die Reißverschlüsse fanden sich schnell. Zwei Täschchen sind schon unterwegs bzw. angekommen bei den Adressatinnen. Das nächste Täschchen ebenso:


Die Stickdatei für das nächste Täschchen - "Vogelkönig" ist schon so lange auf meiner Festplatte wie ich eine Stickmaschine habe. Ich fand es sehr passend für Frau Frida... Der Jeansrest stammt noch von diesem Rock.

Zwei große "Petal Pouchs" habe ich aus dem Plüsch genäht, der noch vom Einhorn übrig war, gefüttert mit dem zur gleichen Zeit gekauften und zu drei Bettwäsche - Garnituren verarbeiteten Baumwollgewebe von Stoff & Stil. Die Reißverschlüsse sind in den Lieblingsfarben meiner beiden jüngsten Enkelinnen, damit sie auf den ersten Blick zu unterscheiden sind. 

Dieser Täschchenschnitt ist meines Erachtens besonders geeignet für weiche, biegsame Exemplare, die nicht mit "Soft and Stable" stabilisiert sind.  Auf den Plüschexemplaren kann man zur Not sogar schlafen.

Für den Großneffen entstand auf seinen ausdrücklichen Wunsch hin ein Mäppchen, auf dem auf beiden Seiten noch Einhörner zu sehen sind. Die Maße & Form hat wieder der Rest vorgegeben. Es sollte aber so groß sein, dass Stifte hineinpassen.

"Wenn nicht jetzt, wann dann?", müsste mein letztes Projekt heißen, denn dieser Jersey drängt sich für den Herbst ja geradezu auf!

Peinlicherweise hatte ich es schon versprochen zu nähen, als ich im Januar dem Großneffen aus diesem Digital-Druck ein T-Shirt und meiner Schwester ein kleines Trösterkissen für ihren Hospitalaufenthalt zur Stammzellentherapie genäht hatte. Sie hatte sich gewünscht, dass ich aus dem immer noch  großzügigen Rest ein T-Shirt für ihre Tochter nähe statt für sie selbst, wie ich es eigentlich vorhatte.

Genutzt habe ich meinen Damen-T-Shirt-Standard "Ottobre creative workshop 303", den ich auch in der passenden Größe kopiert parat hatte. So war das Ganze gestern eine Angelegenheit von weniger als einer Stunde...

Das war's dann für diesen doch recht sommerlichen  September, der mehr in den Garten lockte...






Verlinkt mit dem nächsten Creadienstag

Kommentare:

  1. Liebe Astrid, ich bewundere immer wieder deine wunderschönen Nähergebnisse. Tolle Dinge kannst du zaubern.Es steckt ja neben der Routine, die man auch zu solchen "Serien" braucht, eben viel an Zeit, Kraft und Willen drin, etwas Schönes zu kreieren. So schön! Sunni

    AntwortenLöschen
  2. Du bist fleißif gewesen. Ich mag, wie Du noch das Letzte aus dem Stoff rausholst.
    Und wie immer hast Du wunderbare Stoffe.
    Hab eine schöne Woche und liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  3. Du bist eine echte Wunscherfüllerin! Mit traumhaften Stoffen, Shirt und Täschchen hast Du wieder mal einige Menschen glücklich gemacht. Das ist doch ein wunderbares Gefühl.
    So kann der Oktober kommen, der Dich dann vielleicht wettertechnisch noch lieber an der Nähmaschine verweilen lässt.
    Herzlichst, Sieglinde

    AntwortenLöschen
  4. Das sind wieder viele schöne Täschchen geworden. Das Schnittmuster gehe ich mir dann mal anschauen (als wenn nicht schon genug Schnittmuster für Täschchen auf der Festplatte lagern).
    Liebe Grüße, Ulrike

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen Astrid,
    da ich überhaupt nicht gut mit Nadel und Faden umgehen kann, bin ich immer verzaubert von deinen Arbeiten. Ein Traum, was du auch noch aus Resten zaubern kannst.
    Hab einen schönen Tag.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  6. guten morgen Astrid,

    NICE, wundervoll was du da gezaubert hast. Gefallen mir alle super gut die kleinen niedlichen Täschen.
    Herzlich Sheena

    AntwortenLöschen
  7. Ach wie nett das alles aussieht. Gut, dass wieder Nähzeit ist. Bei den vielen Täschchen, die du schon genäöht hast, kannst du das doch mit geschlossenen Augen, oder? Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Astrid,
    toll, was Du aus Resten nähst, wunderschöne Taschen, geradezu zum Verlieben. Und die Idee ist grandios.
    Für mich ist "Wenn nicht jetzt, wann dann?" schon fast zum Lebensmotto geworden, wobei ich immer noch ein "dann" dranhänge. In diesen wenigen Worten steckt unheimlich viel Wahrheit und auch Antrieb.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  9. Fantastisch! Ich wollte, ich hätte eine Begabung fürs Nähen. Das geht so gar nicht an mich. Die Täschchen sind toll geworden. Und ein T-Shirt in weniger als einer Stunde? Für mich eine eigentlich unmögliche Vorstellung. Wahnsinn!
    Herzliche Grüße - Elke (Mainzauber)

    AntwortenLöschen
  10. Wow, die Täschchen sind wieder der Hammer! Und so ein Pilzshirt würde ich mir auch gefallen lassen. Schließlich bin ich gerade wieder voller Begeisterung dabei, Fliegenpilze zu erspähen.
    Mein Rücken sagt, ich soll mich gerade mal vom Nähzimmer fern halten. Umpf...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Astrid,
    Deine Täschchen sind wunderschön geworden! Ich wünschte, ich wäre deine Enkelin bei all den schönen Sachen ;).
    Liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen
  12. Du hast wie immer sehr schöne Täschchen genäht. Wenn ich es richtig sehe, hast du wieder nur eine Reißverschlußraupe verwendet. Ach, wenn ich diese Nähtechnik endlich auch mal verstehen würde.
    Liebe Grüße Miliane

    AntwortenLöschen
  13. Da warst Du ja fleißig liebe Astrid, und herausgekommen sind so hübsche Täschchen.
    Besonders schön ist natürlich Frida.
    Aber auch Plüsch finde ich als Handschmeichler immer wunderbar.
    Dir einen kuscheligen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  14. Oh ich könnte ja hüpfen vor Freude, denn ich habe von Dir ja so wunderschöne Täschchenpost bekommen. Das war so lieb Astrid, herzlichen Dank.
    Ich finde diese Teile wieder alle wunder wunderschön.
    Geht es Deiner Schwester besser? Meine ganze Familie und die Praxis habe ich damals überredet sich typisieren zu lassen.
    Ich wünsche Dir eine schöne restliche Woche, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  15. Restefeste sind wie Restessen, immer wieder fast noch besser als vom Vortag zuvor, man erfreut sich am intensiven Nachgeschmack.
    Deine entzückenden Täschchen erinnern mich irgendwie daran und überall da wo sie ankommen verkünden sie blanke Freude..
    du bist um dein Talent zu beneiden...
    wunderhübsch und nicht nur praktisch...
    ich gratuliere...
    herzlichst angelface

    AntwortenLöschen
  16. der t-shirt-stoff mit pilzen und waldtieren ist wunderwunderschön, da kann man sich so richtig in einen goldenen oktober träumen!
    all deine anderen "restesachen" sind wunderhübsch geworden!!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  17. Was für feine Täschchen! Das Vögelchen ist so süß!
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen

Ich freue mich eigentlich über Kommentare. Doch es gilt auch die uralte Spruchweisheit: "Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus." Da wird dann schon mal der Freischaltknopf nicht gedrückt, wenn der Ton daneben ist...

Und noch was: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.