Samstag, 18. Januar 2020

Meine 3. Kalenderwoche 2020

Da hat sich doch jemand genau gemerkt, was ich mir gewünscht habe: "Snöblomma" darf jetzt auch im Januar noch bei mir leuchten. 


Am Nachmittag durfte ich wieder lieben Besuch aus der Familie begrüßen.





Und weil ich mich vor zwei Wochen daran erinnert habe, wie viel Spaß das Decken eines Tisches machen kann, habe ich es diesmal sehr bunt getrieben, dazu diverses Grün aus dem Garten ( die Christrosen sind meine Geburtstagsblumen vom Gefährten, die wurden nicht geplündert ).


Der Dienstag, ein Tag der Erinnerungen: Sechzig Jahre zuvor war ich an einem klirrend kalten Wintertag große Schwester eines kleinen Bruders geworden, der mir im Lauf meines Lebens sehr ans Herz gewachsen ist. Seit sechzehneinhalb Jahren vermisse ich ihn an solchen Tagen schmerzlich. Inzwischen beneide ich ihn aber auch schon mal, weil er viel Leid in unserer Familie nicht mitbekommen hat und die derzeitigen Entwicklungen auf unserer Erde nicht mehr miterlebt, denn ihm lag Flora & Fauna sehr am Herzen.





Am Donnerstag verwöhnte uns das Wetter und es machte richtig Spaß, die notwendigen Gänge zu unternehmen.



Entgegen boshaften anderen Verlautbarungen mag ich nicht nur Blumen, sondern auch Tiere, besonders die ganz kleinen, und werde auch davon berührt, was auf der südlichen Halbkugel seit Wochen mit ihnen geschieht.

Über die Art & Weise, wie die Australier mittels der Murdoch- Presse manipuliert wurden und werden, ist hier nachzulesen.

Geburtstagspost bekam ich auch noch in dieser Woche, einmal von Pia ...



... einmal von Mano. Euch Beiden ein ganz herzliches Dankeschön! Danke sage ich auch all denjenigen, die mir bis zuletzt in den Kommentaren gratuliert haben.







In dieser Woche habe ich endlich mal wieder seit langem an einer Veranstaltung meiner Museumspädagogischen Gesellschaft im Museum Ludwig teilgenommen. Klar, ging es doch um Künstlerinnen!

Natalia Gontscharowa, Eva Hesse, Rosemarie Trockel ( "Wer sich nicht wehrt, endet am Herd" ), Zoe Leonard, Alexandra Bircken standen auf dem Programm sowie die 33jährige Avery Singer, die ein groß­for­matiges Werk für die promi­nente Stirn­wand im Trep­pen­haus des Museums in Erinnerung an Ber­nard Schultze und seine Ehefrau Ur­su­la (Schultze-Bluhm) 2019 angeferti­gt hat.

So war ich doch noch in der Dämmerung in der Stadt ( Köln leuchtet, auch noch in puncto Kunst, so mein Gedanke ! )...




... nachdem wir das Konzert am Dienstagabend wegen gesundheitlicher Probleme abgesagt hatten. Immerhin haben wir in dieser Woche unser medizinischen Trainingsprogramm an den Geräten wieder aufnehmen können und sofort gemerkt, wie uns das gut tut. War richtig was los beim Physiotherapeuten und das Handtücherregal voll wie nie. Neujahrsvorsätze?


Wer an dieser Stelle meine Statements zu politischen & gesellschaftlichen Fragen schon vermisst hat: Ich komme einfach nicht dazu, will aber auch nicht weiter ausbreiten, warum. Sonst ist im Bloggerland demnächst an anderer Stelle wieder von "selbstverschuldeter Überforderung" die Rede. So lass ich diese gehässige Aussage für sich selbst stehen und setze mich ohne weitere Kommentierung zu Andrea Karminrot an den Kaffeetisch.

Kommentare:

  1. Dein geschmückter Tisch ist wirklich traumhaft schön! Von blauem Himmel wirst du auch noch zusätzlich verwöhnt.
    Über die Brände in Australien habe ich mich beim Skypen mit meiner Tochter auch unterhalten. Dort wird fleißig für die australische Feuerwehr gesammelt und amerikanische Kollegen reisen zur Unterstützung an. In der sehr waldreichen Gegend dort weiß man sehr genau, um die Gefahr von Waldbränden.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Wunderbar bunt muss dein Tisch gewesen sein. Ein richtiger Gute Laune Tisch!
    Und nachträglich noch alles Gute zum Geburtstag!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Astrid,

    wie gut, dass ich Vieles an den von dir beschriebenen Gehässigkeiten nicht mitbekomme, fühle ich mich doch dann auch immer berufen, zumindest mit einer Antwort einzuschreiten.

    Ärger bereiten mir diese Art der Kommentare natürlich auch, denn ich lese sehr gerne über deine Unternehmungen, die Freitagsblümchen liebe ich, deine politischen Posts öffnen mir die Augen, die Baumposts machen mich schlauer, die Frauenportraits sowieso.

    Also: danke für deine angenehmen Berichte, tollen Fotos, ich mag deinen Blog sehr.

    Ein angenehmes WE dir und deinen Lieben - Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Ganz märchenhafte Teller hast du. :-) Liebe Grüsse an dich! Regula

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Astrid,

    Ein Tisch bei dem man sofort gerne Gast sein will, so herrlich dekoriert hast du ihn.

    Herzliche Samstagsgrüße

    Sheena

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Astrid,

    herzlich und mit Verspätung will ich Dir gratulieren! Ich wünsche dir ein gutes, inspirierendes und tatenfreudiges neues Lebensjahr. Gesundheit dazu! Liebe Grüße, Taija

    AntwortenLöschen
  7. Selbstverschuldete Überforderung? Schnaub! Die sollen alle mal zu mir kommen. Wenn wir schon mal dabei sind: Wie bringt man den heutigen jungen "Damen" bei, nicht nur um sich selbst zu kreiseln, wenn man schon zu mehreren zusammenwohnt? Wenn Vermietrsohn 1 einfach ohne jede Vorstellungsversion eine einziehen läßt, die vielleicht zu uns länger Wohnenden nicht paßt? Gibt es neben Geduld (die bald reißt), noch eine Möglichkeit?

    Christrosen hat Mutsch von Omi immer zu ihrem Namenstag bekommen, sie sind verinnerlicht. Die weiße Form. Im Botanischen Garten stand ich auch jedesmal vor der tiefvioletten Variante sehr, sehr lange. Nicht nur vor der weißen Form.

    Ganz liebe Grüße und bleibt gesund, ja? Es genügt, wenn eine herumschnoddert. *lachend Augen verdrehe*
    (Dank Zitronenwasser und Suppe, wird es besser.)

    Franziska

    AntwortenLöschen
  8. Stimmungsvoll eBilder einer bunten Woche... am meisten bewundere ich die Teller - und natürlich, wie Du es schaffst, immer solch schönen Bilderbogen zusammen zu bekommen.
    Würde mir nie gelingen (und ich mache über die Tage eigentl. nie "Alltagsfotos", da komme ich irgendwie gar nicht dazu) und meine Woche war wieder eher schlimm. Grausige ärztl. Untersuchung und danach restlos krank... ansonsten Tafel-Schlangestehn und weitere Arten von Überlebenssicherung...
    Ich kenne eine Bloggerin in Canberra, die nicht mehr rausgehn kann und ihre schönen vertrauten Orte in der Natur auszerhalb gibt es nun nicht mehr, sowas nimmt mich auch ziemlich mit. Da wird der Menschhheit ihre Hilflosigkeit doch sehr deutlich, bei allen tollen Errungenschaften. Wohin führt das noch - - - ?
    Habt Sonne am Sonntag und herzl. Grüsze
    Mascha

    AntwortenLöschen
  9. Ach, liebe Astrid, Gehässigkeiten sind ein Zeichen von Neid, schlechtem Charakter, Missgunst und auch Dummheit. Ich frage mich oft, was Menschen treibt zu solchen Dingen, aber es gibt natürlich viele Antworten. Lass sie links liegen, die Boshaften, Missgünstigen. Sie sind es nicht wert, sich zu ärgern. Ich genieße jede Ausgabe der Freitagsblümchen, und ich weiß, was man in "unseren Lebenslagen" zu leisten hat. Wer meint, sich darüber auslassen zu müssen, muss ein ganz einsamer, armer und auch boshafter Mensch sein. Und auch solche gibt es, überall. Links liegen lassen, oder wo auch immer. Herzlich, Sunni

    AntwortenLöschen
  10. So ein schöner Tisch. Die Teller gefallen mir ganz besonders.
    Das es Gerüchte gibt, Du magst nur Blumen und keine Tiere kann ich mir nicht mal vorstellen.
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  11. Jedes Jahr auf's Neue, vergesse ich dir eine Karte zu schreiben. Dabei hatte ich es mir fest vorgenommen. Dann eben so HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH auch von mir.
    Der gedeckte Tisch ist sehr schön. Bei diesen schönen Farben, muss das eine schöne Feier gewesen sein.
    Hab noch einen schönen Sonntag
    Andrea

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Astrid,

    ich habe Deinen Geburtstag total verschwitzt, nun ja leider passiert aber trotzdem von mir noch ganz liebe Geburtstagsgrüße. Zu den Boshaftigkeiten bekannter Bloggerinnen sag ich nichts mehr. Eigentlich sollten sie einem ja Leid tun, tun sie aber nicht. Lass uns weiterhin unsere Freude an unseren Dingen haben, weil wir sind selber groß und können selbst entscheiden, was wir tun oder nicht.

    Liebe Grüße
    Burgi

    AntwortenLöschen
  13. Guten Morgen, liebe Astrid... Sonntagvormittag, Zeit für eine zweite Tasse Kaffee und Zeit, die lieben Blogfreunde zu besuchen.

    Und es ist Zeit, Dir herzlichst zu Deinem Ehrentag zu gratulieren.

    Ich frage jetzt mal nicht nach den Jahresringen. Sie spielen keine Rolle mehr, viel wichtiger bleibt die Qualität der einzelnen Tage. In diesem Sinne wünsche ich Dir nämlich unbeschwerte Zeit für die kommenden Monate - bis zum nächsten Mal, wenn wieder der Geburtstagskuchen angeschnitten wird.

    Frischfröhliche Grüße von Heidrun

    AntwortenLöschen
  14. Bonjour chère amie,

    Je vous remercie pour votre très agréable petit commentaire laissé sur mon blog.
    Je profite de mon passage pour vous souhaiter un très joyeux anniversaire.
    J'aime beaucoup l'ensemble de vos photos. Et quelle magnifique table ! J'adore vos assiette ! Même vide, je me nourris de sa décoration !
    Je comprends qu'au coeur de l'hiver il y ait du givre chez vous... ce qui est aussi charmant comme spectacle. Il est vrai que chez moi, j'ai le privilège de savourer à une certaine douceur hivernale.
    J'ai une pensée particulière pour la faune, la flore australienne... sans oublier bien évidemment sa population.
    Gros bisous à vous

    AntwortenLöschen
  15. Selbstverschuldete Überforderung? Da könnte ich doch glatt noch einmal aus der Haut fahren, wie schon einmal die Woche. Am Donnerstag zog ich nach einem unerträglichen Arbeitsmittwoch die Notbremse. Das Pensum an Begleitaufgaben zum Stundenplan konnte durch "Alles eine Frage der Einteilung" nicht ohne Verluste bewältigt werden. Kommentare dieser Art prallen im Normalfall von mir ab, doch nicht gesund treffen sie.
    Trotz alledem, Deine Woche kommt trotz ernster Gedanken hübsch, mit freudigen Anlässen rüber.
    Vielen lieben Dank für Deine Überraschung, die ich im Briefkasten fand! Ich habe mich sehr darüber gefreut!
    Habe eine gute Woche,
    mit herzlichen Grüßen,
    Karin

    AntwortenLöschen
  16. oh, danke für den link über die berichterstattung in australien! auch wenn er sich schauerlich liest. ich kann deinen unwillen zur äußerung über die aktuellen politischen geschehnisse total nachvollziehen. hier beschränkt es sich das auch eher aufs nahe umfeld.
    diese traurigen denktage, an denen uns die wichtigen menschen fehlen kenne ich auch. die kommen auch gerne zweimal im jahr... fühl du dich auch gedrückt!
    liebst,
    jule*

    AntwortenLöschen
  17. Ich freue mich an deinem schönen farbenfrohen Tisch, an deinem Kunst-Ausflug und den sportlichen Taten. Die tun gewiss gut. Ich lerne auch immer mehr..., man schafft nur das, was geht, Punkt. Froh bin ich, dass der kreativ Flow wieder in Gang gekommen ist... Herzliche Grüße aus Sachsen Ghislana

    AntwortenLöschen
  18. Die leuchtende Blume ist genauso schön wie alle Deine anderen Blumen, die Du immer zeigst. Und das Handtuch-Potpourri gefällt mir außerordentlich.

    Ganz liebe Grüße über den Rhein
    Astrid linksrheinisch

    AntwortenLöschen
  19. Vielen Dank für die gelungenen Fotos von deiner Woche.Ich drücke die Daumen, dass alles gut wird oder wenn es gut ist auch so bleibt.Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
  20. wieder herrliche Bilder deiner Woche..
    so schön bunt ..
    mit diesen Kommentaren kannst du doch gar nicht gemeint sein oder ;)
    Wenn das Leben seine Partitur schreibt wird man nicht gefragt ob man mit spielen will oder nicht ..
    man tut es einfach
    Was du schreibst oder nicht ist auch einzig und alleine deine Entscheidung
    ich wünsche dir eine schöne Woche

    AntwortenLöschen
  21. Eine schöne Woche mit herrlichen Bildern, die Lust auf Frühling machen liebe Astrid.
    Lass die Kommentare einfach an Dir vorbei rauschen, in einer schöner Umgebung mit Blumen lebt es sich einfach besser, da sind wir jetzt mal egoistisch...
    Helfen kann man ja auch anders.
    Ich habe Samstag Köln sehr genossen und der kleine Ausflug hat richtig gut getan.
    Dir nun einen guten Start in eine angenehme Woche und verwechsel nicht mal die Handtücher... bei der Menge verliert man ja den Überblick.
    Ganz lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  22. Eine abwechslungsreiche Woche mit höheren und tieferen Punkten... das wahre Leben.
    Auch böse Kommentare spiegeln es. Lassen wir Spinoza sprechen:
    „Das was Paul über den Peter sagt, sagt mehr über den Paul aus als über den Peter.“
    Baruch Benedictus de Spinoza

    Ich persönlich nenne es so:
    "Was Hans über Grete sagt, sagt mehr über Hans als über Grete."

    Nach meinem wunderschönen Kurzurlaub starte ich wieder in den Alltag und sende herzlichste Grüße,
    Sieglinde



    AntwortenLöschen
  23. Liebe Astrid,
    so farbenfroh sind die Bilder aus deinem Reich und deiner Umgebung...ganz besonders fotogen ist ja das Handtücherregal.
    Eine erfreuliche neue Woche wünscht dir Marita

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Astrid, auch von mir noch nachträglich die allerherzlichsten Glückwünsche zum Geburtstag. Bitte entschuldige, dass ich so spät dran bin, aber auch wenn heute ganz wunderbar die Sonne scheint, ist das Leben nicht immer so licht. Möge das Licht des Lebens in deinem neuen Lebensjahr deine Seele erwärmen und deine Augen strahlen lassen. Alles Liebe und Gute, Nicole

    AntwortenLöschen
  25. wenn man deine bilder betrachtet, hat man das gefühl, dass köln die ganze letzte woche mit sonne gesegnet war! snöblomma (was für ein reizender name!), dein schön gedeckter tisch und kunst im ludwig hätten mich sicher auch erfreut (die bilder tun es schon!) - nur der gerätesport ist nicht so meins... obwohl ich es sicher gut gebrauchen könnte, aber ich latsche halt lieber in der natur herum ;)!
    australien beschäftigt mich sehr, nicht nur weil wir verwandte dort haben und unsere tochter in jugendlichen jahren dort eine zeit zur schule gegangen ist.
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen

Der Kommentar beim Bloggen ist wie der Applaus im Theater: Immer willkommen!
Beachte diesen Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Immer wieder sonntags muss ich es wiederholen: Kommentare ohne Namensnennung werden von mir NICHT veröffentlicht. Das betrifft auch Verlinkungen im Kommentarfeld, ohne dass erkennbar ist, wer sie gesetzt hat.