Samstag, 14. Dezember 2019

Meine 50. Kalenderwoche 2019

Während bei uns das Sonntagswetter mehr als bescheiden war, wurde in Bayern bei blauem Himmel der Weihnachtsbaum ausgesucht und geschlagen.

Wir trösteten uns derweil mit Nürnberger Lebkuchen, frisch aus der Christkindl - Stadt aus einem Päckchen von ihr! Da wurden angenehme Erinnerungen wach an den Besuch vor genau zwei Jahren und unser Treffen dort...

Auch an diesem Montag wieder eine Besuch beim Postamt mit vollem "Geschenkesack". Aber diesmal war ich nach einer Viertelstunde schon wieder draußen, obwohl ich selbst sechs Päckchen abzugeben und eins abzuholen hatte. So blieb mir Zeit auf dem Weg zum Gerätetraining.



Den rotlaubigen Süßkartoffeln in meinen Blumenkästen hatte der leichte Frost in der Vorwoche wohl doch den Garaus gemacht. Und so habe ich dann am Dienstag beschlossen, die Kästen, auch von den Geranien, zu leeren und die Erde mit Nadelgedöns abzudecken. Dem mittleren Fenster habe ich noch eine Christrose spendiert.

Abends ging es wieder zum Dom/ Hauptbahnhof und weiter in die Philharmonie. Ich hab diese alljährliche Projektion von lauter Sternen auf das Halbtonnengewölbe der Bahnhofsvorhalle so gerne!
Wer jetzt aber auf das bei mir übliche Blumengesteck im Foyer der Philharmonie gewartet hat, ist vielleicht genauso enttäuscht, wie ich es war:



An seiner Stelle stand ein recht banaler Weihnachtsbaum!

Das Konzert  - Graciane Finzis "Soleil Vert" & Anton Bruckners 7. Symphonie - wurde wieder mit viel Verve gespielt und dirigiert, da konnte selbst ich mich für Bruckner begeistern. Beim Stück der französischen Komponistin ging mir  dauernd der Film "Soylent Green" durch den Kopf, der sie zu diesem Stück inspiriert hat. Kennt ihr den vom Anfang der 1970er Jahre? Auf deutsch hieß er "Jahr 2022 … die überleben wollen" - ein bedrückendes Science Fiction- Szenario! Wäre ja bald so weit...

Den Donnerstag habe ich ja schon bei "Zwölf von zwölf" dokumentiert, bleibt wieder nur der Freitag.

















Da habe ich mich trotz Dauerregens vor meinem Training en d'r City getraut. Wer hier regelmäßig liest, weiß: Die Bank! Diesmal wollte ich aber noch eine witzige Kleinigkeit für alle Enkel organisieren. Das Getümmel war gar nicht schlimm, die Kasse frei.

Auf dem Weg zur Bank komme ich immer hier vorbei. Da kam mir in den Sinn: Was soll das schlechte Leben nützen, ich kauf uns einfach Domspützen. Die haben dann nach dem einstündigen Training besonders gut geschmeckt, ha!





Mittlerweile werden auch bei uns auf dem Plätzchen zwischen den Regenschauern Weihnachtsbäume zum Verkauf angeboten. Und die Postler bringen immer mehr Karten ( und anderes ) von Bloggerinnen & Leserinnen ins Haus, teilweise "handmade" und mit vielen aufmunternden, lieben Worten. Schon an dieser Stelle ein erstes Dankeschön an Astrid, Birgitt, Ghislana, Sieglinde, Sunni, Susanne und Taija!

Das I*KEA auch Humor hat, hätte ich jetzt nicht so gedacht. Hier ein Fund bei Instagram, der mich belustigt hat:


Perfekt bis in die Farbgebung... So täglich ein bisschen Schmunzeln & Lachen - das erhält die Laune! 

Die ist zur Zeit auch getrübt, weil ich von meinem MacBook nicht mehr in anderen Blogger - Blogs kommentieren kann, weder anonym noch mit meinem Google - Konto bzw. URL.  Nicht wundern, weil ich mich also kaum noch melde. 
Vielleicht hat ja die eine oder der andere ebensolche Probleme. Tipps nehme ich gerne entgegen, denn alles, was ich ausprobiert habe, hat bisher nicht funktioniert...









Verlinkt mit Andrea Karminrots's Samstagsplausch, dem Herbstglück bei Wolfgang & Loretta und beim Monatsmotto der anderen Andrea, der Zitronenfalterin

Kommentare:

  1. Eine schöne bunte Woche war das bei Dir. Gut, dass Du Dich fürs Gerätetraining belohnt hast. Das sieht ja auch allzu köstlich aus!
    Eine Christrose habe ich auch für den Eingang spendiert.
    Liebe Adventsgrüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Eine wirklich schöne Vorweihnachtswoche hattest Du mit feiner Musik, feinen Domspitzen und feiner Post... Ich finde es ja genauso schön feine Post zu versenden wie welche zu bekommen. Das macht mir soviel Freude in der Hoffnung, dass sich auch die Empfängerin freut.
    Nun kommt Weihnachten mit großen Schritten und ich freu mich drauf. Es ist einfach jedes Jahr ein Höhepunkt und gehört zu meinem Leben unbedingt dazu. So wie unser Nürnberger Christkind und sein Christkindlesmarkt. Deine Fotos davon von vor zwei Jahren sind wunderbar und unsere Begegnungen waren sehr eindrücklich und mir eine große Freude.
    Hab einen freundlichen 3. Adventssonntag morgen,
    das wünscht Dir herzlichst Sieglinde

    AntwortenLöschen
  3. Das machst du genau richtig, sich selber belohnen, das sollte man viel mehr machen. Ein Blumenbouquet wäre passender gewesen am Konzert, es war ja kein Weihnachtskonzert.
    Dir ein geruhsames Advents Wochenende wünscht, Pia

    AntwortenLöschen
  4. Also ich habe es über den Mac aufgegeben bei blo*für zu kommentieren, ich nutze mein kleines, altes Tablet. Die können und wollen wohl nicht miteinander.
    Bei der Erwähnung des Films hat's mich gleich geschüttelt!
    Schönen 3. Advent und liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab mir vorgenommen, genügend Guetzli zu essen in nächster Zeit. :-) Liebe Grüsse von Regula

    AntwortenLöschen
  6. über den ikea-höcke hab ich herzlich gelacht, auch wenn es der rippe noch wehtat. das musste einfach sein! schön, dass du dich zwischendurch immer mal selbst belohnst, das kann nur gut sein!!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  7. Was sehen die Lebkuchen lecker aus!Da könnte ich glatt reinbeißen :-)
    Und du hast Probleme beim Kommenteiren mit dem MacBook. Mach mir keine Angst. Ich überlege mir eines anzuschaffen!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Astrid,
    ja, an den Film "… Jahr 2022 … die überleben wollen" kann ich mich erinnern - besonders eindrucksvoll für mich diese Euthanasie-Geschichte. Ich habe den Film irgendwann in den 80ern gesehen und sagte damals schon: Eines Tages ird das Wirklichkeit werden...
    Alles Gute für deine Mc-Probleme!
    Ich war so frei uns habe mein aktuelles Posting, bei dem es wieder Treedom-Bäume zu gewinnen gibt, bei "Mein Freund der Baum" verlinkt. Wenn du um solch ein Bäumchen, das in einem Drittweltland gepflanzt wird, mitspielen möchtest, aber nicht bei mir kommentieren kannst, klappt es vielleicht, mir eine Mail zu schreiben - die veröffentliche ich dann als Kommentar.
    Hab einen angenehmen dritten Adventsonntag!
    Alles Liebe Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2019/12/erster-schnee-tausende-kerzen-und-zwei.html

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Astrid, Dir ist es gelungen trotz Regen schöne stimmungsvolle Collagen zu machen. Heute haben wir auch den Weihnachtsbaum geschlagen, zum Glück hörte es zu Mittag mal kurz auf zu regnen.
    Ich weiss leider auch nicht weshalb Du nicht mehr kommentieren kannst.
    Ich wünsche einen schönen Sonntag Abend, herzlich Tina

    AntwortenLöschen
  10. Ich war 16, als ich den Soylent Green zum ersten Mal sah und war extrem geschockt! Es dauerte Jahre, bis ich ihn mir wieder anschauen konnte. 2022 möchte ich einigermaßen gut erhalten, vorzeitig in den Ruhestand gehen und nicht in Keksen landen.
    Weiterhin eine schöne Adventszeit wünscht Dir,
    Karin
    PS: Die Bürste für's Grobe ... :D

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Astrid,
    schöne stimmungsvolle Wochenbilder...von allem etwas dabei. Ab und an tut eine kleine Belohnung einfach gut - das hebt die gute Laune ungemein und gibt wieder neue Power.
    Seit Jahren habe ich erstmals allein und quasi im Vorbeigehen am zweiten Adventswochenende einen frisch geschlagenen Weihnachtsbaum aus dem Sauerland auf unserem WMarkt gekauft...der Hausherr war total überrascht als ich ihn zum Transport desselben mit dem Auto anforderte. Und schön isser, der Baum ;-))
    Lieben Gruß, Marita

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Astrid,
    den Film Soylent Green habe ich als Jugendlicher gesehen und war ziemlich geschockt. Nochmals werde ich mir diesen Film nicht antun.
    Humor ist immer gut und es ist schön, wenn es etwas zu lachen gibt, dann sieht die Welt nicht mehr so grau aus.
    Ich wünsche Dir noch eine wundervolle Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen

Der Kommentar beim Bloggen ist wie der Applaus im Theater: Immer willkommen!
Beachte diesen Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Aus gegebenem Anlass betone ich nochmals ausdrücklich: Nur Kommentare mit Namensnennung werden von mir veröffentlicht. Verlinkungen im Kommentarfeld, ohne dass erkennbar ist, wer sie gesetzt hat, werde ich nicht veröffentlichen.