Mittwoch, 5. Februar 2014

12 Monate - 12 Cafés: "Printen Schmitz", Köln



Marina/Morgenrosa hat hier aufgerufen, jeden Monat am fünften ein Café vorzustellen, welches man in den zurückliegenden Wochen besucht hat. Für mich als begeisterte Kaffeehausgängerin sozusagen ein gefundenes Fressen....




























Was Cafés anbelangt bin ich eine absolute Traditionalistin. Wobei ich weniger wegen des Kaffees immer wieder dieselben Kaffeehäuser aufsuche, sondern eher wegen der süßen "Zugaben"...

Seit ich in Köln lebe, ist eine meiner Lieblingsnaschereien die "Domspitze" des Cafés "Printen Schmitz" ( die allerdings im Laufe der Jahrzehnte immer weniger spitz blieb und sich eher der Form eines Mohrenkopfes annäherte ). Der Appetit auf eine Domspitze ist für mich ein Grund, das traditionelle Café ab und an aufzusuchen.
Eine weitere süße Verführung - alles übrigens aus der hauseigenen Konditorei - ist für mich auch die "Aida - Torte", eine Kalorienbombe mit kandierten Früchten, Mandeln, Marzipan, Schokolade.




























Das Café bietet saisonale Leckereien wie jetzt im Februar die Muzemandeln, Printen in der Weihnachtszeit, aber auch ganzjährig Pralinen & Petit Fours und alles für ein Frühstück sowie pikantes Gebäck, Salate & kleine Gerichte für die Mittagspause.

Die Mitarbeiter sind nett, es gibt gemütliche Sitzbänke an kleinen Tischen im hinteren Bereich, vorne an der Theke aber auch Plätze, von denen aus man die Flaneure in der Fußgängerzone beobachten kann. Es herrscht eine persönliche, sehr ruhige Atmosphäre ( ohne Musikberieselung, so dass man sich wirklich gut unterhalten kann ), kein Gedränge. Das Publikum an den Tischen ist meist älter, jüngere  Leute versorgen sich eher an der Theke mit Coffee-to-go und Naschereien.

Zu finden ist das Café in der Fußgängerzone Kölns, Breite Straße 87 - 91, gegenüber dem Dumont - Carré.


Kommentare:

  1. Man, und ich bin auf Diät, gut das Köln so weit weg ist, sabber!
    L.G.
    Barbara bee

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, das verstehe ich. Nirgendwo gibt es bessere Mehlspeisen, als in traditionellen Kaffeehäusern. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen bei den Bildern. Wunderbar!
    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Drin war ich noch nicht, aber ich habe schon mal von da was mitgenommen, mehrmals. Und das war immer sehr lecker. LG

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht ja allzu verführerisch aus!
    Irgendwie bin ich wohl keine Kaffeehausgängerin. Mit 12 Cafés in einem Jahr wäre ich schon überfordert. Wir hatten/haben an unseren jeweiligen Wohnorten immer rasch ein oder zwei Stammcafés (in denen anfangs Kinder und dann auch Hunde gerngesehene Gäste bzw. Begleiter sind).
    Aber wir sind halt auch keine Großstadtmenschen ;-)
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Oh meine liebe Astrid, das ist ja eine super Idee!!!
    Seit ich kein Single mehr bin, komm ich nicht mehr zum Kaffeehausbesuch. Obwohl mein Mann ein Süßer, im Sinne von Gebäck und Kuchen, ist, ist ein Kaffeehausbesuch für ihn rausgeschmissenes Geld - man(n) kann ja selber backen.
    Und ich liebe es, weil man so herrlich Leute beobachten kann!!!
    Also demnächst mach ich mich mal auf den Weg zu Printen Schmitz!

    Winke, winke aus dem Rechtsrheinischen
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Da wurde ja eine schöne Aktion ins Leben gerufen. Die Auslage sieht sehr gut aus. Die Pralinen haben es mir angetan. Oft kaufe ich mir in München gerade nur eine zum Naschen ;) !
    Herzliche Grüße, Cora

    AntwortenLöschen
  7. Ich war am Sonntag in Köln und wollte für einen Freund, der die Mutzemandeln nicht kennt, welche kaufen, aber in allen Cafés hiess es: sonntags nicht, erst wieder am Montag.
    Kennen Sie den Grund, warum es am Wochenende keine Mutzemandeln gibt?
    Viele Grüße aus Bonn,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  8. eione tolle idee! herr mano und ich lieben es nämlich, in cafés leckerste torten und kuchen zu schlemmen. wenn ich am 5.3. daran denke (und auch daran denke die kuchen zu fotografieren!), mach ich gern beim nächstenmal mit!
    und sollte ich irgendwann doch noch mal nach köln kommen, werde ich auf jeden fall die domspitze probieren.
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  9. hmmmmmm, wie lecker, da kriege ich doch mitten in der nacht appetit ;-), da geh ich mal lieber schlafen... herzlichen gruß, alles bestens, bin seit mitternacht heil wieder hier ;-) ghislana

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Astrid,
    die Idee finde ich klasse, seine Lieblings-Cafés vorzustellen. Dabei orientiere ich mehr an dem Bistrot-Stil, wie man Cafés in Frankreich oder Belgien vorfindet. Kuchen ist O.K. und esse ich eigentlich gerne, so dass ich mich in diesem Café auf der Breiten Straße auch wohlfühlen würde. Als ich noch in Köln gewohnt habe (ist schon sehr lange her), habe ich die schönsten Cafés nicht in der Innenstadt gefunden, sondern in Stadtteilen wie Nippes, Ehrenfeld oder in Uni-Nähe.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  11. Das ist ja ein toller Tipp für den nächsten Köln Besuch...eine Domspitze essen!
    Danke dir und herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...