Sonntag, 7. Februar 2016

Meine 5. Kalenderwoche




























Draußen Himmelsgrau & Dauerregen weiterhin - mer losse uns nitt verdreeße! Dann wird eben drinnen Spaß gemacht. Selbst Playmobilfilmchen bei Youtube handeln vom Verkleiden & Clowns gibt's auch bei den Papierfiguren.


























Das Enkelkind hatte am Mittwoch noch Fieber und bekam eine Extraportion Omazuwendung am Vormittag. Tatsächlich gab es an diesem frischer temperierten Tag auch mal ein paar sonnige Momente und selbst im Schutt zeigen sich die Frühlinsboten ( Narzissen wurden auch schon gesichtet! ).

Das Stadtbild änderte sich von Tag zu Tag: Immer mehr Kostümierte!


























Denn am Donnerstag wurde - endlich! - um neun Uhr auf dem zentralen Platz meines Veedels der Straßenkarneval eröffnet.
Dieses Jahr habe ich mir die auf dem Alter Markt erspart - zu viel Regen, zu viel Arbeit noch an den Kostümen...









... dafür karnevalistische Grüße ( "Ein Herz für Blogger" ) geschrieben und verschickt, dem Karnevalsfreund, unserem Notar, ein Dreieckstuch für sein Kostüm am Sonntag genäht und mit dem Herrn K. Miniberliner geschmaust.

Zum zweiten Mal feierten wir am Karnevalsfreitag mit unserem Stammdesch mit einem köstlichen italienischen Büffet in einem Veedels - Lokal ( statt unserem früheren Ball ):




























Absolutes Highlight war der Besuch von Sophia Loren ( von der ich sogar ein Autogramm erhielt ;-) ), deren italienisches Temperament uns neben kölschen Krätzcher und der Musik unserer "Blos- un Bumskapell" bestens unterhielt.

Am Samstag - welch Überraschung! - Sunnesching! Wehmütig schaute ich der Familie hinterher, als sie sich auf den Weg zum Sternmarsch der "Blos- un Bumskapell" machten...

















Während ihr hier lest, werde ich nun schon unterwegs sein, ausgerüstet mit einer Regenjacke unterm Kostüm, Therma*care - Pflaster auf dem empfindlichen Kreuz & V*oltaren intus gegen befürchtete Hüftbeschwerden, aufgeregt ob der mitlaufenden drei Enkelkinder - großes & kleines M sowie das mittlere L - und mit einer gewissen Vorfreude auf den Moment, wenn dann gegen 12.30 Uhr unsere Musiker  "Es war einmal ein treuer Husar" spielen und es durch das Severinstor geht...





Verlinkt mit dem Samstagsplausch von Andrea/Karminrot

Samstag, 6. Februar 2016

Wieverfastelovend in Kölle



Während ich mich vom gestrigen Abend erhole &
den morgigen Tag noch kräftig vorbereiten muss,

( wir laufen unter der Nummer Drei bei den Veedeln für all die,
die auf der Straße oder am Fernseher zuschauen )

könnt ihr hier eine kleine Auslese
vom Donnerstagmorgen
anschauen:






Freitag, 5. Februar 2016

Was gibt's neues zu Saudi - Arabien?



Trotz meiner karnevalistischen Aktivitäten gibt es heute - wenn auch wenige - Neuigkeiten zu Raif Badawi, dafür einige andere...


  • Die in Deutschland beheimatete Giordano-Bruno-Stiftung, eine "Denkfabrik für Humanismus und Aufklärung", hat Ensaf Haidar & Raif Badawi nominiert für den Deschner - Preis der Stiftung.
  • Ashraf Fayadh ( siehe hier & hier ) ist der Todesstrafe entgangen, so schrieb die "Augsburger Allgemeine"  am 3. Februar 2016: "Es klingt nach Zynismus, was sich ein Gericht in Saudi-Arabien am Dienstag für den Schriftsteller Ashraf Fayadh ausgedacht hat. Die gute Nachricht: Der zum Tode verurteilte 35-Jährige wird wohl nicht hingerichtet. Die schlechte: Dafür erhält er nun 800 Peitschenhiebe. 
    Fayadh wurde am 17. November 2015 aufgrund seiner Schriften zum Tode verurteilt. Dem Poeten wurden Atheismus und das Verbreiten destruktiver Gedanken vorgeworfen - in Saudi-Arabien schwerwiegende Vergehen."
  • Diese Änderung eines bereits gefassten Urteils wirft ein gewisses Licht auf die Undurchschaubarkeit & Willkür saudischer Justiz  und wurde justament zu dem Zeitpunkt verkündet, als unser Außenminister Frank-Walter Steinmeier zu einem Besuch in Riad eintraf. Er nahm an der Eröffnung eines Festivals teil, an dem Deutschland als Gastlands mit einem Pavillon voller Fachwerkhäuser-Kulissen, einem Plätscherbrunnen und einer Schneekanone, vertreten ist. Besonders die Rolle der Frauen hierzulande wird bildlich verdeutlicht: Es hängen Frauenbilder an den Wänden, die man im streng wahhabitischen Königreich so nie öffentlich zu sehen bekäme. Saudische Frauen dürfen diese Ausstellung allerdings vorerst nicht besuchen... An einem interaktiven Media-Tisch kann man sogar in Kants "Kritik der reinen Vernunft" oder Hegels "Phänomenologie des Geistes" - deren aufklärerische Sprengkraft im politisch-kulturellen Kontext Saudi-Arabiens allerdings nicht auf die Schnelle erkennbar sein dürfte - blättern.

Der saudische König Salman gemeinsam mit Frank-Walter Steinmeier
in einem Golfcart in der deutschen Ausstellungshalle
Source

Steinmeiers Visite wurde von der Opposition im Bundestag übrigens scharf kritisiert. Nach eigenen Aussagen will er die Gespräche nutzen, um die prekäre Menschenrechtslage im Land anzusprechen. Hoffentlich wird ihm dabei zugehört...  Der "Spiegel" fragte am Donnerstag:

"Doch auch wenn Saudi-Arabien ein Schlüsselstaat für die Stabilität im Nahen und Mittleren Osten ist, muss sich die Bundesregierung trotzdem die Frage stellen, wer von Steinmeiers Besuch mehr profitiert: die saudische Regierung, die sich mit dem Gast aus Deutschland schmücken kann, oder die deutsche Idee, demokratische Werte zu exportieren? Die Antwort darf, zumindest nach den ersten Eindrücken am Eröffnungstag, als offen gelten."

Wir dürfen also weiterhin gespannt sein...








Hier habe ich übrigens eine interessante Seite mit Basisinformationen zu SA gefunden...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...