Samstag, 18. Mai 2024

Meine 20. Kalenderwoche 2024

 "... mach dir keine Sorgen, dass dein Leben
 auf den Kopf gestellt wird.
Woher weißt du, 
dass die Seite, an die du gewöhnt bist,
besser ist als die, die kommt?"
Rumi, persischer Dichter

Leser*innen, die meinen "12 von 12"- Beitrag zu  Beginn dieser Woche gelesen haben, wissen schon Bescheid: Ich habe das lange Himmelfahrtswochenende mit meiner Tochter in Bamberg verbracht.

Für die Hinreise habe ich mir einen Zug auf der Rheinstrecke ausgesucht, die ich seit meinem Umzug ins Rheinland mit knapp neun Jahren so liebe. Deshalb muss auch das Foto mit der Pfalz bei Kaub noch mit in diesen Post, obwohl die noch in der 19. Woche passiert worden ist. Am Zielort Bamberg lag unser Hotel dann an einem kleinen Kanal mit Gondelanleger, dem Nonnengraben, der von der Inselstadt- Insel selbst noch einmal eine kleinere Insel abtrennt. Sehr schön!





Nachdem wir nach unserer Ankunft und am Freitag lauffreudig alle wichtigen Sehenswürdigkeiten & Museen erobert -morgen gibt es einen langen Foto-Post dazu-  und einen spannenden Abend im E.T.A. -Hoffmann- Theater verbracht hatten, ...




... haben wir den Samstag mit einem Bummel in der Einkaufsstraße, einer Schiffsfahrt und einem Biergartenbesuch auf dem Stephansberg im "Spezial-Keller" zugebracht. 


Von dort oben hat man eine grandiose Aussicht auf die vier großen Bamberger Kirchen. Ein Postkartenblick irgendwie.




Abschließend haben wir uns noch - wie viele andere Menschen - auf der beeindruckenden Sandsteinbrücke des Alten Rathauses ein Eis gegönnt.

Der Abschied von der zauberhaften Stadt am Sonntag fiel uns schwer. Die kleine Reise war in vielerlei Hinsicht ein großer Gewinn:

Einmal haben wir genossen, dass es in unserem Land auch schöne, alte Städte gibt, wie wir sie beide immer so in anderen europäischen Ländern bewundert haben. Die Verluste an historischer Bausubstanz durch den 2. Weltkrieg ( und die Zeit danach ), hat uns immer fürchterlich geschmerzt ( weshalb ich Nazis auf den Tod nicht ausstehen kann, haben sie doch die Schönheit unserer über Jahrhunderte gewachsener Städte neben so vielem anderen auch aufs Spiel gesetzt & verloren ).




Zum Zweiten war dieses intensive Zusammensein mit meiner Tochter, das wir schon seit fast ewigen Zeiten nicht mehr hatten, ein wohl überlegtes Geschenk ( zum Muttertag sozusagen ). Es ist toll, wie sehr sie an Kultur, Kunst, Geschichte interessiert ist, so, wie es mir und meinem Mann selig ja auch immer wichtig gewesen ist. Sie hat sogar ein Museum mehr als ich aufgesucht. Und ihre Freude an all unserem "Treiben" und ihre Fähigkeit, es zu genießen, war so schön mitzuerleben.


Und zum Dritten: das Laufen! Knapp acht Monate nach meiner zweiten Hüft - TEP kann ich nun bilanzieren: Es läuft sich so wie einst vor der Arthrose. Ich habe nichts gespürt. Zwar hat mich die äußerst vielfältige Pflasterung in Bamberg immer mal irritiert ( den Gleichgewichtssinn muss ich weiter trainieren, das weiß ich ) und ich habe mich über manche Bank zum Verschnaufen gefreut, aber meine persönliche Laufstatistik hat mich befriedigt. Gut, die Tochter hat von den Bamberger sieben Hügeln auch den Altenberg mit seiner pittoresken Burg erklommen. Den hab ich mir erspart...

Bänke - die haben mir auf den Bahnhöfen in Bamberg & Würzburg echt gefehlt, nachdem die Deutsche Bahn am vergangenen Sonntag alle Ausfallgründe, die über die Lautsprecher verkündet werden können, in Bezug auf meine Fahrtstrecke ( und darüber hinaus ) verkündet hat. Drangvolle Enge auf den Bahnsteigen bei Verspätungen von mehr als zwei Stunden, Zugausfälle usw. sind für mich nicht durchzuhalten ohne Sitzmöglichkeit. Den Perron mochte ich nicht verlassen, da ja andauernd Korrekturen durchgesagt wurden. Dank der Tatsache, dass ich in Frankfurt/Main dann in einen Zug nach Köln umsteigen durfte, der die Schnellstrecke über den Taunus/Westerwald gefahren ist, war ich summa summarum eine Stunde später zu Hause als geplant. Der eigentlich avisierte längere Aufenthalt in Würzburg fiel allerdings flach, auf zwei Stunden zusammengeschrumpft. Ich wusste ja nicht ( und die Bahn wohl auch nicht ), dass der von mir gebuchte Zug erst 80 Minuten später los fahren sollte...

Meine Anerkennung den Mitarbeitern der Deutschen Bahn, die sich bemüht haben, den ganzen Schlamassel für die Reisenden durchschau- & ertragbar zu gestalten!

Zuhause erwartete mich eine Woche voller Gedenktage, erfreulicher wie trauriger Art. Das schlägt sich in meinem Gemüt halt immer nieder. Doch die unvergleichlichen Freuden des Wochenendes und der Sonnenschein sowie das Treffen mit der Familie am Freitag beim Circus Roncalli haben alles aufgewogen.

Da es am Dienstag noch so warm & sonnig ( 27°C ) und die Physiotherapie ausgefallen war, hab ich meine Gewohnheit der Vorjahre aufgegriffen und bin zum Eiskaffee auf "mein Plätzchen" gegangen ( der Preis war noch immer derselbe wie im Vorjahr, erstaunlich ). Anschließend hab ich noch meine Nachbarin besucht, die nun ein halbes Jahr Witwe ist.




Am Freitag also ein Besuch im Circus Roncalli mit Bruder, Schwester, den Nichten & Großneffen sowie deren Anhang. Canutito, der neue Clown bei Roncalli aus Peru, hat mich doch tatsächlich bis zum Platz geführt.


















Über dem ganzen kunterbunten Zirkusvergnügen möchte ich aber nicht vergessen, mich bei Mareile und der Mainzer Eva für die farbenprächtige Post mit lauter lieben Worten zu bedanken, die in dieser Woche durch meinen Briefschlitz gefallen sind.

... sollte man/frau sich in die Sonne setzen, die Frühlingsluft tief einatmen & den Mai genießen. Aber es gibt immer wieder welche unter uns, die stattdessen Szenarien vom großen gesellschaftlichen Umsturz durchs Netz jagen. So  aufs Neue geschehen bei Facebook:

Da ist mal wieder die vier Jahre alte Meldung aufgetaucht, dass Donald Trump am Sonntag, also morgen, eine Serie von sieben Nachrichten an alle Mobiltelefone weltweit senden wird, die die Welt zum Besseren verwandeln werden: 
"In allen Ländern dieser Erde übernimmt das jeweilige Militär unter dem Oberkommando der US- Streitkräfte. In jedem Land werden die noch wirkenden Tiefstaat- Regierungen abgesetzt. Es erfolgen Massenverhaftungen. Im Anschluss Militärtribunale. Ab Montag gehen wir in einen 10-tägigen Blackout. Täglich werden jeweils 3 Blöcke zu 8 Stunden Wahrheitsaufklärung gesendet. Hierin enthalten sind Schuldeingeständnisse, Beweise und Dokumentationen. Alle, die sich an den lebenslangen Verbrechen beteiligt haben, werden gerichtet. Ich gehe davon aus, dass ALLE, die zu Schaden kamen, Schadensbegleichung erfahren." ( via Facebook )

Was geht in den Köpfen solcher Mitbürger vor, die nichts mehr um sich herum wahrnehmen und stattdessen düstere Fantasien wiederkäuen? Ob es daran liegt, so die Theorie vom "Illusory Truth Effect", ein psychologisches Phänomen, die die Art und Weise beschreibt, wie wir Informationen aufnehmen und bewerten: Die ständige Wiederholung solcher Fantastereien in der Öffentlichkeit verankert nämlich selbige in unserem Alltagsbewusstsein und sorgt dafür, dass sie letztendlich von immer mehr Leuten für wahr befunden werden... Himmel hilf!

                                                                        



Wie gewohnt schließe ich mich auch heute Andreas Samstagsplausch an, den Sonntagsschätzchen der Zitronenfalterin, Nicoles magischem Mai und dem mosaic monday Heidruns. 

16 Kommentare:

  1. Was für ein tolles Zitat!
    Bamberg hat dir gutgetan und deiner Tochter sicherlich ebenso. Ich glaube, ich habe wieder eine alte Stadt auf meiner Liste, die ich unbedingt mal sehen sollte.
    Ach, Roncalli! Der Clown scheint perfekt zu sein. Die ganze Show vermutlich.
    Sprühsahne für unterwegs ist bestimmt prima, aber noch besser ist vermutlich frisch geschlagene.
    Lieben Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. sehr gerne habe ich alles gelesen und überlege, mal nach bamberg zu fahren, und sehnsucht nach der auch für mich erinnerungvollen bahnstrecke am rhein bekam ich auch. zum letzten absatz tröstet mich nur, dass wir die mehrheit sind. schöne pfingsten aus dem bauland wünscht roswitha

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Astrid das Bamberger Mittagsgeläut und all diese wunderschönen Bilder des alten Bambergs haben mir spontan die Tränen in die Augen getrieben..
    Wunderschön dass du zusammen mit deiner Tochter so schöne Zeit dort verbracht hast und richtig das Zusammensein geniessen konnntest...
    eine herrliche Stadt - fast so als wäre die Zeit für mich - dort auf einer alten Bank sitzend - stehen geblieben...
    mein herzliches Danke dafür ...
    angel

    AntwortenLöschen
  4. Die Bahnstrecke ist wunderbar. Leider gehen fast alle Züge nicht mehr darüber. Gut, dass Du sie Dir extra so aussuchen konntest.
    Bamberg ist absolut eine sehr schöne Stadt. Durch die Universität ist ja auch viel Jugend dort präsent und es ist nicht mehr altbacken. Ihr hattet eine gute Zeit dort und miteinander, das freut mich sehr. Auch, dass Du so gut laufen konntest, denn das Pflaster mit dem Bergigen im Doppelpack hat es in sich...
    Und der Rest der Woche konnte sich auch sehen lassen. Circus ist ja immer klasse und Roncalli sowieso.
    Und was da gewisse Leute sich so denken und vermelden, ist auch irgendwie circusreif oder auch einfach nur närrisch!
    Schöne Pfingsttage wünscht herzlichst,
    Sieglinde

    AntwortenLöschen
  5. Was für eine wunderschöne gemeinsame Reise mit deiner Tochter! Ihr hattet wohl auch perfektes Wetter. Roncalli ist so voller Farben und Fantasie! Was für traumhaft schöne Bilder! Ein praller Gegensatz zu düsteren Fantasien und Gedanken mancher Mitbürger*innen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Aaah, liebe Astrid, das also waren die von dir erwähnten Abenteuer-Akzente, für die die Deutsche Bahn gesorgt hat 🤣... Das ist schade - aber es freut mich, dass es dann auch in deinem Fall Menschen (DB-Mitarbeiter) gab, die das Chaos erträglich machten. Trotzdem haben uns Bahn-Erlebnisse wie deines bisher davon abehalten, unseren Plan von einem Bahntrip durch Deutschland durchzuziehen. Denn ich würde mir so gerne mal die verschiedensten sehenswerten deutschen Altstädte anschauen - ich seh in Blogs immer wieder welche und denk mir: "So nah und so schön!"... Und weil's so nah ist, würden wir es dann eben gerne NICHT mit dem Auto machen sondern per Senioren-Interrail... Naja, schau ma mal, vielleicht kriegt die DB ihre Dauerprobleme ja doch noch mal in den Griff, so lange wir noch reisen können ;-)...
    Wie auch immer, ich freue mich ungemein für dich, dass du so eine schöne Zeit mit deiner Tochter in Bamberg und zugleich keine Geh-Probleme hattest! Und dass auch der Circus Roncalli ein Genuss war!
    Alles Liebe, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2024/05/weltreise-2024-4-station-tasmanien-teil.html

    AntwortenLöschen
  7. Was für eine schöne Woche liebe Astrid.
    So eine kleine Auszeit ist immer gut für die Seele, besonders, wenn man mit lieben Menschen reist.
    Und Roncalli, juchhu, am Donnerstag gehen wir auch noch hin.
    Ich bin so gespannt.
    Hab eine schönen Abend, wir sind nun auch wieder zu Hause.
    Ganz lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Da wir vor drei Jahren ein paar Tage in Bamberg verbracht haben, kann ich soooo viel nachvollziehen. Mit geht es mit den alten Städten ähnlich, wie oft habe ich gedacht, wie würde es jetzt hier aussehen, wenn...und habe Franzosen und Italiener beneidet um ihre erhaltene Substanz.
    Ich gratuliere zu wieder erlangter Laufintensität!
    viele herzliche Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
  9. Aaaah, Bamberg! ich liebe es total, habe dort ja studiert und wunderbare Jahre verbracht! Am Ende wohnte ich sogar in der Unteren Sandstraße, also mitten im Kneipenviertel. Und ja, wie du schon schreibst, die Stadt wurde komplett verschont im 2. Weltkrieg, ich hab mir auch oft gedacht, wie würden wohl andere Städte aussehen, wären sie nicht zerbombt worden?
    Aber eines kann ich dir sagen, Bambergs Kopfsteinpflaster beansprucht auch gesunde Gelenke und junge Menschen (wie ich es damals war)! Es freut mich jedoch sehr, dass es dir mittlerweile so gut geht wie vor der OP.
    Schön, dass Ihr auch einen Hügel erklommen habt und auf dem Spezi-Keller wart (grandioser Blick, gell?).
    Herzliche Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
  10. das war ja ein tolles muttertagsgeschenk und wie man deinen posts entnehmen kann, war es - von der bahnreise mal abgesehen - ein traumhafter aufenthalt.
    eiskaffee auf deinem plätzchen und roncalli mit familie ergänzen diese reise ja wunderbar.
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  11. Das Eingangszitat spricht mir aus der Seele!

    Bamberg mit der Tochter, diesen Zirkus mit der Familie erleben, überhaupt die Gemeinsamzeit mit den Liebsten - herrlich! Ich freue mich für dich, dass du dies erleben konntest.
    Mein letzter Dozent wollte uns zu Bamberg für die Abschlussfahrt überzeugen. Dann wurde es Amsterdam und ich konnte durch eine Verletzung nicht teilnehmen. Erinnerungen. ;-)
    ❤️liche Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  12. So schön auch hier deine Bilder der letzten Woche und Impressionen aus Bamberg zu sehen, liebe Astrid...hach, in einen Zirkus zu gehen und dabei die Begleitung durch einen pfiffigen Clown bis zum ausgewählten Platz würde mich auch begeistern.
    Lieben Gruß von Marita

    AntwortenLöschen
  13. Das war ja eine Woche voller Seelennahrung. Eure Mutter-Tochter Zeit war ganz nach meinem Gusto und sollte man öfters geniessen können. Im Circus war ich schon lange nicht mehr, aber deine Fotos animieren mich. Schön, dass das laufen wieder so gut geht.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Astrid,
    ich lese immer Deine Zitate oben und diese hier gefällt mir mal wieder richtig gut. Zu Deinem Bamberg Ausglug mit der Tochter kann ich Dir nur zustimmen, der war toll, alleine die Zeit zusammen. Dann die vielen schönen Fleckchen die man zum Beispiel beim Postkartenblick ganz besonder toll sieht und die Besserung Deiner Hüfte, alles total erfreulich zu lesen - bis auf die Deutsche Bahn. *G*
    Der Zirkus Besuch mit allen war bestimmt auch toll, die Bilder sprechen jedenfalls dafür und ich bin etwas traurig, dass ich das Zelt nur von Aussen gesehen habe, aber man kann nicht alles haben. Ich durfte dafür heute auf einen herrlichen Kunstmarkt und das hat mir auch sehr gut gefallen.
    Liebe Grüße zu Dir
    Manu
    P..S: Ich habe übrigens die Blätterteigteilchen mit dem Spargel aus einem Deiner letzten Beiträge auch ausprobiert und das war auch sehr lecker!

    AntwortenLöschen
  15. ach wie schön
    Mutter Tochterzeit
    für euch beide Gelegenheit zum Plauschen.. Ausspannen ..Genießen
    dazu eine interssante Stadt
    auch der Besuch im Zirkus war sicher etwas ganz Besonderes
    tja..
    was soll man zu den Menschen sagen die so verbohrt und verblendet sind
    wenn das vorausgesagt Ereignis nicht stattfindet wird es einfach verschoben
    wie der Weltuntergang ;)
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Astrid,
    nun möchte ich dir hier einen Kommentar hinterlassen, nachdem ich auch deinen Monatsspaziergang (wie aus einem Bildband) genossen habe. Da und hier zeigst du wunderschöne Bilder und ich freue mich sehr, dass du jetzt so mit deiner Tochter unterwegs sein kannst! Ein Höhepunkt ist ja auch dieser Zirkusbesuch mit der Familie, auch da fantastische Bilder!
    Ich bin seit letzten Freitag wieder mal im Elsass in Saverne mit den Töchtern und Familie/Freundin. Leider hatten wir sehr verregnete Tage, mit viel Matsch vor unserem Wohnwagen. Aber das Zusammensein mit der Familie entschädigt und lässt keine Langeweile auftreten. Leider sind meine Lieben nicht so unternehmungslustig, wie ich es gerne hätte :-)…
    Am Sonntag geht es wieder nach Hause. Deine Freitagsblümchen übrigens sind wieder sehr hübsch!
    Liebe Grüße (dieses Mal nicht anonym)
    Ingrid

    AntwortenLöschen

Danke, dass du dir für ein paar liebe Worte Zeit nimmst!

Ich wünsche mir allerdings nach wie vor, dass ein Name am Ende des Kommentars steht.
Da die anonymen namenlosen Kommentare zuletzt wieder zugenommen haben, hier der ausdrückliche Hinweis:

Ich werde sie weiterhin konsequent NICHT freischalten. ( Ausnahme: die amerikanische Gepflogenheit, nicht zu unterschreiben )

Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass dieser und die personenbezogenen Daten, die mit ihm verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.