Sonntag, 19. Mai 2024

Monatsspaziergang Mai 2024

"Geh aus mein Herz und suche Freud in dieser lieben Sommerzeit" - dieses alte Lied summt eigentlich seit ich mich erinnern kann, in meinem Kopf herum und ist gerne ein Movens für vielfältige, schöne Unternehmungen zu dieser Jahreszeit. In diesem Jahr habe ich mich mit meiner Tochter verabredet, gemeinsam eine Stadt zu erkunden, von der wir viel gehört hatten ob ihrer historisch gewachsenen Schönheit - Weltkulturerbe eben. Erwartet heute von mir aber keine tiefergehenden sachlichen Informationen wie sonst ( dafür gibt es u.a. Wikipedia ). Ihr bekommt einfach mal einen Bilderbogen präsentiert mit einem Bruchteil der visuellen Schätze, die ich auf dieser Reise gesammelt habe.


 Gondeln kann man auch in der Stadt, so am Nonnengraben, wo wir gewohnt haben.

Erst am Stadtmodell...


... dann in Natura: die originelle Kombination von Oberer Brücke und Altem Rathaus.

Die ist zu jeder Tageszeit ausgesprochen bevölkert.


Kunigunde, die Bistumsheilige, ist auch schon da, und belächelt milde das Treiben.

Illusionsmalerei mit plastischen Akzenten...


... die übrigens aus den frühen 1960er Jahren stammen, alte Szenen nachahmend.

Vor allem auf der Bergseite der Brücke sammeln sich die Eis schleckenden Touristen.




Das Rottmeisterhäuschen, ein Fachwerkbau, wie angeklebt ans Rathaus, diente einst den Führern der Wachmannschaften als Unterkunft.


Idylle am linken Regnitz-Arm mit Klein-Venedig, so wird die ehemalige Fischersiedlung in der Bamberger Inselstadt genannt.

Aber auch bergaufwärts gibt es immer malerische Blickwinkel.






Auf dem Domberg ist der Andrang am Kaiserdom aus den Anfängen des 13. Jahrhunderts groß.


Seit ich ihn in Kindertagen auf Abbildungen in meinem Lese- bzw. Geschichtsbuch kennengelernt habe, wollte ich ihn mal im Original sehen. Einfach schön!







Walnussbaum in der Alten Hofhaltung - auch ein irgendwie magischer Ort


Ausschnitt aus einem textilen Wunderwerk im Domschatz: der Sternenmantel von Heinrich II. Beeindruckt von der Kunstfertigkeit musste ich an die Frauen denken, die diesen ( und die anderen ausgestellten Mäntel ) gefertigt haben.


In der Neuen Residenz ein "Muss": der barocke Kaisersaal

Nach dem Kuchengenuss im Rosengarten der Residenz: ein Blick in die Stadtlandschaft

Den Spargel aus heimischem Anbau haben wir auch genossen. 


Verlockend auch die "Bambergerin", die ich auf dem Grünen Markt probieren musste.


Ein ganz anderes Bamberg präsentierte sich uns bei unserem Schiffsausflug im Hafen am Main-Donau-Kanal. 

Das bunte ist mir lieber...




Ich hätte noch mal so viele Fotos in diesen Post packen können, kann mir aber vorstellen, dass nach dieser Flut die Aufnahmefähigkeit abnimmt. Vielleicht inspiriert euch mein Blick auf die außergewöhnlich schöne fränkische Stadt zu einem eigenen Besuch dort. Ich finde, es lohnt sich.

Diesen Monatspaziergang verlinke ich wieder mit Kristina Schapers Blog.

                                                                                            

20 Kommentare:

  1. Was für ein schöner Sonntagsspaziergang von Dir, Danke Dir fürs Mitnehmen, denn in Bamberg war ich noch nie und staune gerade sehr (natürlich kannte ich einige Bilder vom Dom, besonders seine Figuren/Standbilder sind ja berühmt)
    Ein sehr sehr schöner Ausflug und bei wunderbarem Wetter. Kein Wunder, dass Du die Wahl der Fotos irgendwann einschränken musstes (und ein paar habe ich schon im Wochenrückblick gesehen, da etwas persönlicher, da Mutter-Tochter Ausflug im Mittelpunkt)
    Hab ein schönes Pfingswochenende und liebe Grüsse
    Nina

    AntwortenLöschen
  2. ich freu mich so über deine fotos aus bamberg, das ich schon sooo lange einmal besuchen möchte. eine nichte hat dort vor vielen jahren studiert und wir haben es damals leider, leider verpasst, sie dort zu besuchen. aber ich komme dort nochmal hin!! deine schönen bilder sind eine wunderbare gelegenheit, endlich einmal einen besucht zu planen!
    liebe pfingstgrüße von mano

    AntwortenLöschen
  3. wunderbar ein ganz besonderer Blick auf eine wunderschöne alte Stadt die so viele wunderbare Ecken hat...
    ich hab sie als 17 jährige sehr geliebt und bin unheimlich gerne spazieren gegangen...fast spüre ich bei deinen Bildern unter meinen Füßen das Kopfsteinpflaster das schon so viele Tausende Füße gespürt hat..
    ich danke dir für diesen ganz besonderen Post und wünsche dir ein schönes Pfingstfest..mit sonnigen Momenten
    herzlich angel

    AntwortenLöschen
  4. Die Fotoauswahl ist wunderbar; ich schwelge gerade in schönen Erinnerungen. Zu meiner Berufszeit durfte ich unsere Betriebsausflüge organisieren. Bamberg ist auf meiner Top 5 Rangliste. Wir hatten nur einen Tag zur Verfügung und mussten uns auf eine Stadtführung beschränken. Immer gut, wenn Frau sich etwas mehr Zeit gönnt. Danke für den Spaziergang, liebe Astrid und noch angenehme Pfingstfeiertage wünscht Margit P. (Tübingen und Marburg sind auch empfehlenswert)

    AntwortenLöschen
  5. Da hast Du Bamberg, das fränkische Rom, schön eingefangen mit Deiner Foto-Auswahl. Gleich bekommt man Lust auf einen Ausflug...
    Warst Du auch im Mohrenhaus? Heute ist das eben ein ConceptStore, aber den Laden gibts schon so lange, da gab es noch keine ConceptStores und er hatte schon immer so ein Flair. Ich liebe ihn.
    Danke für den pfingstlichen Spaziergang in Bamberg.
    Herzlichst, Sieglinde

    AntwortenLöschen
  6. Oh, in Bamberg war ich noch nie! Das war schön, mit dir mitzuspazieren. Tolle Bilder!
    Viele Grüße sendet Kristina

    Irgendwie will die Kommentarfunktion heute nicht... vielleicht klappt es anonym?

    AntwortenLöschen
  7. Du hast von Bamberg wirklich viele schöne Bilder gemacht und Besonderes eingefangen. Ich bin mit dieser Stadt, in der ich 4 Jahre gelebt habe nie warm geworden, obwohl sie so viele reizvolle Ecken hat und historisch spannend ist. Viele Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen
  8. Ich kenne den Bamberger Reiter aus dem Spiel Deutschlandreise, welches ich als Kind schon gerne gespielt habe. Aber persönlich habe ich ihn noch nie getroffen, aber die Stadt steht noch auf meiner Liste. Mal schauen, irgendwann klappt das auch und nach Deinen Bildern ist der Wunsch noch größer.
    Danke fürs mitnehmen, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Akuter Anfall von Bamberg-Sehnsucht. Heuer haben wir es noch gar nicht geschafft, die Freunde dort zu besuchen. Und in all den Jahren die wir nun schon hinfahren haben wir noch nie eine Bootsfahrt am Kanal geschafft. Da hast du mir also was voraus ;-) Die Kaisermäntel im Diözesanmuseum sind prächtig, ich habe da ganz große Augen bekommen ob der Handwerkskunst. Und der Aufgabe für die Textilrestauratoren, diese sehr alten Mäntel zu erhalten. Danke fürs mitnehmen, jetzt wird das Warten bis zum nächsten Besuch nicht mehr gar so arg :)
    Liebe Grüße, heike

    AntwortenLöschen
  10. Welch ein beeindruckender Spaziergang durch diese geschichtsträchtige Weltkulturerbe-Stadt, liebe Astrid...deine Fotostrecke hat dazu beigetragen meine Reiselust dorthin anzufeuern, vielen Dank für die schönen Impressionen.
    Lieben Gruß und hab einen feinen Pfingstmontag, Marita

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Astrid,
    und hier gibt es weitere schöne Fotos zu sehen, eine tolle Stadt, muss ich mir mal merken.
    Liebe Grüße zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  12. Danke für die vielen herrlichen Impressionen einer wunderbaren Stadt. Sehr verlockend, wirklich!
    Liebe Grüße
    andrea

    AntwortenLöschen
  13. Hach mein Franken ist halt immer irgendwie scheeeee, gell liebe Astrid ! Ich liebe Bamberg und auch die ganze Fränkische Schweiz dazu sind immer eine Reise wert. Danke für tollen Impressionen, Du hast sie richtig in Szene gesetzt♥

    Liebe Grüße von den Franken
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
  14. Danke fürs Mitnehmen in diese schöne Stadt! Mir ist Deutschland (außer den großen Städten Berlin, Hamburg, München) weitgehend unbekannt und es gäbe viel zu entdecken.
    lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  15. Was für eine wunderschöne Stadt, liebe Astrid. Bamberg - ehrlich, auf diesen Städtetrip wäre ich nicht gekommen, dabei fand ich jede Aufnahme wunderschön und in mir wurde der Wunsch geweckt auch einmal dort hin zu reisen.. hachz! Und wie wunderbar, dass Ihr daraus einen Mutter-Tochter-Tag gemacht habt. Einfach schön! Dir einen lieben Gruß, Deine Nicole (Frau Frieda)

    AntwortenLöschen
  16. einfach herrlich
    ich hätte auch noch doppelt so viele Bilder geschaut ;)
    (kennst mich ja .. hihi )
    ein wundervoller Rundgang durch die Stadt
    da würde es mir auch gefallen
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Astrid, ich habe gerade tatsächlich einfach in Deinen schönen Bildern geschwelgt und erst beim Bamberger Reiter realisiert, in welcher Stadt Du da mit Deiner Tochter warst. Ich war auch noch nie dort, scheint ja wirklich eine Reise wert zu sein. LIebe Grüsse, Stefanie.

    AntwortenLöschen
  18. Oh wie schön bitte ist Bamberg!? Ich hege ja seit vielen Jahren eine Begeisterung für den Sternenmantel mit seiner Goldlahnstickerei. An dieser Anlegetechnik habe ich mich auch schon stümperhaft versucht. ☺️ Schönes Foto hast Du gemacht und mir schöne Erinnerungen beschert.
    Herzliche Grüße, Tina

    AntwortenLöschen
  19. Dank deinen schönen Einblicken in die Stadt Bamberg und Umgebung habe ich wieder einen Ort im Nachbarland kennengelernt, das ich nur vom Durchfahren kannte.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  20. Deine Fotos wecken Erinnerungen... diese plastischen Putten am Rathaus fand ich auch schon immer witzig... und vom Bamberger Reiter war ich fast enttäuscht, weil er in echt doch kleiner ist als gedacht. Mein Lieblingsspaziergang war zum Kloster St. Michael, da gibt es eine Kapelle, die ist mit Motiven bemalt, die genau auf meinen (schwarzen) Humor abzielen. Aber auch unten an der Regnitz fand ich es immer sehr schön... Klein Venedig, da um die Ecke hab ich ja gewohnt.
    Vielen Dank fürs Mitnehmen! Herzliche Grüße und schönen Sonntag!

    AntwortenLöschen

Danke, dass du dir für ein paar liebe Worte Zeit nimmst!

Ich wünsche mir allerdings nach wie vor, dass ein Name am Ende des Kommentars steht.
Da die anonymen namenlosen Kommentare zuletzt wieder zugenommen haben, hier der ausdrückliche Hinweis:

Ich werde sie weiterhin konsequent NICHT freischalten. ( Ausnahme: die amerikanische Gepflogenheit, nicht zu unterschreiben )

Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass dieser und die personenbezogenen Daten, die mit ihm verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.