Montag, 29. November 2021

Restefest - November 2021

Die Idee von Marion/Kunzfrau-kreativ, seit Januar 2018 von mir aufgegriffen, inspiriert mich nach wie vor, aus Resten etwas zu nähen und im Blog zu präsentieren: Da die Lieblings-Ex-Kollegin Stoffreste von mir für ihren Kunstunterricht wünschte, habe ich noch mal einige "Lager" kritisch durchforstet, dabei aber auch noch Material gefunden, aus dem ich noch was für die jüngeren Kinder der Familie herstellen wollte.

Für unser i-Dötzchen fand ich diesen Buchstabenjersey von Smila ( von vor zehn Jahren! ) sehr passend. Er hat auch gerade noch so gereicht: Einen Ärmel musste ich stückeln. Dafür gab es noch ein großes T extra, aufgestickt mit Hilfe von Smilas "Words3"-Stickdatei ( nicht mehr erhältlich ).


Aus dem letzten Streifen des Sweats von diesem Shirt habe ich mit einem zweiten Ringeljersey verpartnert einen Loop für den Großneffen genäht. Der passt zur neuen Winterjacke.

Und das war es auch schon für den vergangenen Monat trotz tausender Ideen, die in meinem Kopf herumspukten. Wird die Tage sicher nicht besser, denn die Weihnachtsbäckerei steht ganz oben auf der Tagesordnung und ist am Wochenende schon mal in Angriff genommen worden: 

Wer mich kennt, weiß, das geht mir nicht so von der Hand wie die Näherei...

Verlinkt mit dem Creativsalat

9 Kommentare:

  1. Hallo Astrid,

    mal wieder alle Achtung, was du geschaff(t)en hast.

    Den Loop mit den Füchsen oder Dachsen ? (bestimmt eine Tierfigur aus einer Kinderserie, die ich nicht kenne ) würde ich auch noch anziehen.

    Der Berg Vanillekipferl, der sieht einfach köstlich aus.

    Kein Weihnachtsgebäckkrümelchen habe ich bis jetzt zustande gebracht.

    Am Wochenende habe ich mir ein Knäuel Alpaka Wolle gekauft. Die Dame meinte, für ein Paar Pulswärmer würde es reichen. Bis ich damit mal anfange...

    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Oh, was für eine Menge Vanillekipferl ihr gemeistert habt. Toll! ich könnte noch zwei Stollen der Marke "Misslungen mit Schliff" hinzusteuern, die meine Oma immer als besonders toll, weil "beinahe wie Marzipan" verkaufte. Das ist die opitmistische Sicht der Dinge. Leider nicht vererbt. Sonst hier kein Backwerk, und so tolle Näherei auch nicht. Sei stolz, was so alles entsteht neben den täglichen Aufgaben! herzlich, Sunni

    AntwortenLöschen
  3. Was diese Frau alles kann?!
    Nicht nur perfekt nähen, nein auch noch super backen! Die schauen toll aus. Sowohl die Nähsachen als auch die Kipferl.
    Respekt!!
    Herzlichst, Sieglinde

    AntwortenLöschen
  4. Vanillekipferl mag ich am liebsten. Toll dass Du so viele gebacken hast. Mir geht backen auch nicht leicht von der Hand, da verstehe ich Dich.
    Das Shirt ist süß geworden, T wie Tina… das wäre doch nicht nötig gewesen Astrid. 😂 kleiner Scherz. Der Loop ist aber auch total süß, die kleinen Füchse.
    Ich wünsche Dir einen schönen Abend, ganz liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  5. Von dem Berg meiner Lieblingsguetzli würde ich jetzt gerne ein paar stibitzen. Respekt, da ist eins schöner als das andere. Mir zerbrechen die Kipferl gerne, darum steche ich mit Förmchen aus. Mir steht der Backmarathon mit der Tochter noch bevor. Die genähten Sachen geben sicher nicht nur schön Warm, sondern sehen auch sehr schön aus.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Astrid,

    stell dein Licht mal nicht unter den Scheffel, der Berg feinster Vanillekipferl sieht toll und sehr lecker aus.
    Ein lieber Gruß aus der Eifel
    Klara

    AntwortenLöschen
  7. Es ist doch immer wieder schön , wenn ein Stöffchen auftaucht, welches noch für so ein kleines Shirt reicht. Toll ist dein Buchstabenstoff1

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  8. Ich sehe nicht, dass du in der Bäckerei nicht talentiert wärest. Auf jeden Fall ist deine Restverwertung mindestens so zuckersüß wie deine Kipferl.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Dem Kommentar der Zitronenfalterin kann ich mich nur anschließen. Ich wünschte ich wäre auch so ein Schnellnäher wie du, ehe meine Ovi neues Material sauber verabeitet, braucht es schon meist ne halbe Stunden mit Rumprobieren.
    viele Grüße und eine halbwegs entspannte Adventszeit!
    Karen

    AntwortenLöschen

Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass dieser und die personenbezogenen Daten, die mit ihm verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Auch wenn Google es nun begünstigt, anonym zu kommentieren, wünsche ich persönlich mir nach wie vor, dass ein Name am Ende des Kommentars steht. Eine Kommentarmoderation behalte ich mir, auch aus diesen Gründen, vor.