Sonntag, 6. November 2016

Meine 44. Kalenderwoche 2016


 Tief in den Westen, wo die Wolkenfabriken für uns Kölner stehen,...

























chauffierte ich am späten Montagnachmittag die Tochter mit der kleinsten Enkelin,























die dort eine Freundin wiedersehen wollte. Ganz ohne Halloween - Anmutungen war es auch im Umland nicht.

























Am Dienstagnachmittag hieß es dann schon wieder Abschied nehmen.


Die nächsten Tage plätscherten so vor sich hin...



...mit blauem oder grauem Himmel und viel farbigem Laub...

... und einem Kuchenexperiment: Herr K.s unübertrefflicher Pflaumenkuchen, nur mit Äpfeln. Lecker!


Auch heute nehme ich meine inzwischen liebe Gewohnheit wieder auf, am Ende meines Kalenderwochen - Posts auf Themen, Veröffentlichungen und Meinungen aufmerksam zu machen, die mich in der Woche beschäftigt, angeregt oder abgestoßen haben. 

Ein Schwerpunkt in dieser Woche lag auf dem Thema "Frauen(leben)". Die meinem Post über die berühmte Malerin des 18. Jahrhunderts, Angelika Kauffmann, vorausgehende Lektüre machte mir wieder deutlich, dass es manchen Frauen auch in früheren Zeiten möglich war, Alternativen zu leben.

Wie Frauen in Saudi - Arabien ihr Leben mit einem männlichen Vormund beurteilen, hat die "New York Times" hier einmal gesammelt & veröffentlicht:
“I’m currently struggling with my father and trying to make him approve that I go to medical school. It’s my last year of high school, and I have no idea if he’s going to approve that or not. I have no idea what my future holds. My future is in this ignorant/sexist man’s hands, and I can’t do anything about it,” so die Aussage einer Achtzehnjährigen, die lieber anonym bleiben wollte.
Diese Aussage kontrastiert allerdings auch mit anderen, z.B. dieser einer 30jährigen Frau :
“I have lived for a while in the West, and I found that the life of a woman is very difficult, for she has to bear heavy burdens that only a man can undertake. Whereas in our country, the man provides all forms of comfort for the woman.” 

Dass MANN Frauen noch ärger beleidigen kann als der unsägliche amerikanische Präsidentschaftskandidat hat in dieser Woche der texanische Landwirtschaftsminister Sid Miller auf Twitter bewiesen, aber auch, dass anschließend wieder alles geleugnet & gelöscht wird in bewährter populistischer Manier. In der Welt bleibt die ( übelste ) Beleidigung der Hillary Clinton aber allemal. Hoffentlich aber nicht das Weltbild solcher widerlichen Chauvinisten.



Apropos Populisten & Nationalisten: Wie die ein erzkonservatives Frauenbild nun im Hipster - Gewand und Instagram - Stil unter die Leute bringen, kann man beispielhaft hier anschauen.

Ganz infam wird eine menschenfeindliche Ideologie in den Deckmantel friedlichen Protestes, bürgerlicher Bildung ( Georg Trakl oder die Jüdin Simone Weil - siehe hier - werden da gnadenlos ausgeschlachtet, um zu suggerieren, man habe gründlich gelesen & nachgedacht, eh man zu rechten Taten schreitet ) linksradikaler Vokabeln, Stil & Geschmack gehüllt, um besonders auch junge Frauen für die "I*dentitäre Bewegung" zu gewinnen. Zur Verteidigung des "Eigenen" scheint jedes Mittel recht, auch das fremde wie Punk, Rap oder Instagram...

Der Schein sollte uns nicht trügen: Es ist und bleibt rechts, wenn sich Menschen nur als alternativlose Zugehörige zu einem Volk, Land oder einer Ethnie vorstellen können und dieser Idee politisch alles unterordnen. Auch wenn die beschönigenden Instagram - Filter über die Fotos gelegt werden...

Rap ist nun so gar nicht mein Ding. Dieses Video habe ich mir allerdings tatsächlich angeschaut. Ist es doch eines, in der eine Frau ihren eigenen Körper vermarktet, ihn zeigt, wie sie es mag, um sich für die Rechte der Frauen einzusetzen: „Ich glaube nicht, dass mein Körper meine Waffe ist. Ich glaube nicht, dass mein Körper Deine Sache ist“, singt da Jennifer Rostock und ähnelt der eingangs erwähnten Angelika Kauffmann, die auch selbst darüber bestimmt hat, wie sie von ihrer Umgebung gesehen werden wollte...

Apropos Frau: Ich sehe dem Dienstag nächster Woche doch mit einigem Bauchgreumeln entgegen. Wäre mir schon lieber, wenn eine Frau nächster US - Präsident würde und nicht ein demagogischer Scharlatan. Und wie geht es euch dabei? Wen es noch interessiert, wie die das amerikanische Wahlvolk beeinflusst wird durch Jugendliche in Mazedonien, die keine andere Chance haben, ihren Unterhalt zu verdienen, der kann hier in einen Abgrund schauen...







Verlinkt mit dem Samstagsplausch/Karminrot, mit nicelittlethingsaround/miss red fox und In Heaven/Die Raumfee



Kommentare:

  1. guten Morgen Astrid. Tolle Fotos hast Du wieder gemacht
    - und die links sind auch wunderbar herausgesucht, da muss ich aber auf einen späteren Zeitpunkt ausweichen, die zu lesen. Vielen Dank für Dein Engagement und immer wieder aussagekräftige tolle posts. Meine sind zur Zeit etwas einfacher gestrickt, aber immerhin ist ein kleines Feldbergfoto für Dich dazwischen *lach*
    liebe Grüße und einen schönen Sonntag!
    http://limeslounge.blogspot.de/2016/11/herbsthallo.html

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Astrid. Deine Bilder sind heute Morgen genau das, was ich brauche. Eine herrliche Motiv- und Farbauswahl hast du getroffen. Ich scrolle hoch und runter und bleibe abwechselnd beim Herbstlaub oder Apfelkuchen hängen ;). Die Politik klammer ich dabei ganz aus. Ich mag gerade keinen üblen Beigeschmack dabei empfinden. Schauen wir mal, was uns die nächsten Tage bringen. Liebe Grüße zu dir, Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Wenn man Zitate aus dem Zusammenhang reißt, kann man wohl bei jedem Schriftsteller oder Denker etwas finden, mit dem man ein wie auch immer geartetes Weltbild scheinbar untermauern kann. Wirklich sehr billig in des Wortes schlechtestem Sinne.

    Ich finde beide Präsidentschaftskandidaten in den USA ziemlich schrecklich. Die Clinton ist in meinen Augen nur das geringere Übel... dass sie ein Frau ist, reißt es für mich irgendwie nicht raus. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen! Ich habe mich gerade viel zu weit durch diesen von dir verlinkten Instagram-Accound geklickt und mich gleich wieder fürchterlich aufgeregt. Ganz ehrlich, es tut einfach weh, wenn "solche Leute" stolz Bücher über Sophie Scholl in die Kamera halten. Mich schüttelt's.
    Zum Ausgleich muss ich nochmal deine schönen Fotos angucken, die beruhigen mich sicher wieder.

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das schmerzt! Und wie! Da wird "uns" einfach etwas genommen und so getan, als ob man auf der "richtigen" Seite stünde.
      Gehirnwäsche... wie ldas auch im kleinsten Rahmen möglich ist, zeigt dieser Bericht einer Betroffenen:
      http://kleinerdrei.org/2016/10/gaslighting-subtiler-psychischer-missbrauch/
      Einen schönen Sonntag! Freu mich, dass du bei mir liest!

      Löschen
  5. Liebe Astrid, von all deinen vielen Anregungen, Gedanken und Hinweisen zu, dem , was sich in der Welt tut, greife ich deinen letzten Gedanken auf.

    Die Wahlen in der USA

    Mir geht es, wie dir, dass ich mit einem Gefühl der Furcht auf das Ergebniss warte, und hoffe, dass es nicht dieser unglaubliche TRUMP-el wird. Im Laufe des Wahlkampfs ist mir durch Reportagen und Berichte erst bewusst geworden, wie unbeliebt Hillary Clinton ist. Habe ich doch am Anfang gedacht, das Trump als Gegenkandidat wohl ihren sicheren Wahlsieg bedeutet. Naiv wie ich war, dachte ich: Den KÖNNEN die doch nicht ernsthaft wählen.

    Aber jetzt scheint es ja wohl eine sehr knappe Sache zu werden und ich darf gar nicht daran denken, wenn er gewinnt.

    Ich denke so wird es vielen Menschen auf der ganzen Welt gehen, aber es liegt ja leider in der Hand der Amerikaner. Und da sind halt erschreckend viele Menschen, gerade aus der unterpriviligierten Schicht, gerade bei den Bildungsfernen, die sich von diesem Menschenfänger einwickeln lassen.
    So sah ich mit Erstaunen einen Bericht, irgendwo aus dem Nirgendwo des Mittleren Westens, in dem ein Arbeiter, der kaum seine große Familie ernähren kann, mit viel Energie Wahlkampf für Trump machte. Er saß da in seinem abgerockten Wohnzimmer und erzählte im Brustton der Überzeugung, Trump würde was für Menschen, wie ihn, die am Tande des Existensminimums leben, tun, er würde sich um die Armen und Vergessenen kümmern.

    So was macht mich echt fassungslos, zeigt aber: Trump könnte es echt werden, halten ihn die Menschen doch nicht für einen Demagogen, sondern einen Heilsbringer.

    Ich bin so gespannt auf das Wahlergebnis ....

    In der Hoffnung, das dein nächster Wochenrückblick nicht dessen Wahlsieg thematisieren muss, wünsche ich dir eine gute Woche.

    GLG, Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch bei dir, liebe Monika, passt, was ich Sabrina geschrieben habe zur Gehirnwäsche bei vielen unserer Mitmenschen... Die Propagandamaschinerien haben sich bei diesem Wahlkampf ja zu unerträglichen Dreistigkeiten aufgeschwungen, egal ob aus dem Ausland oder im Land selbst. Man denke nur an das Trump - Video mit dem manipulierten Kölner Dom:
      https://www.domradio.de/themen/erzbistum-koeln/2016-11-03/domdechant-kleine-kritisiert-wahlwerbe-video-fuer-trump
      Deine Hoffnung teile ich!
      GLG

      Löschen
  6. Ich nehme mir heute von dir nur das Heißluftballon-Bild mit. Wie gerne würde ich mal mit einem fahren. Ich ahbe heute keine Lust auf weiterführende Posts, die meinen Kopf ins Ungleichgewicht bringen und mein Herz klamm machen. Ich ahbe heute schon den Kamin angezündet. Das Brot, das mein Mann bäckt, riecht schon im Ofen. Jetzt werde ich kurz etwas für die Schule arbeiten, dann möchte ich lesen, spielen, Kaffe trinken, spielen und wieder lesen. Die Trumpeltiere der Welt dürfen heute nicht zu mir rein.

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Astrid,

    deine Landschaftsaufnahmen sind himmlisch schön.
    Du verstehst es sehr, Stimmungen einzufangen.
    Und bezüglich Stimmungen: Ich hoffe hoffe hoffe sehr auf viel Verstand am Dienstag!
    Dummheit kann leider grenzenlos und unheilbar sein...
    Und zu oft auch widerlich!
    Zu oft wurde das bestätigt...
    Dennoch möchte ich fest an das Gute glauben.
    Und noch etwas Triviales zum Abschluss:
    Deinen schwarzen Stuhl mag ich sehr :)

    Liebste Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der ist in Wirklichkeit weiß!!! ;-)
      einen schönen Sonntag!

      Löschen
  8. Ich habe zum Glück auch nur 24 Stunden! Es findet sich manchmal doch noch eine Lücke, in der ich ein wenig lesen kann. Und die Nadeln können fast überall klappern.
    Dem Dienstag stehe ich auch mit sehr gemischten Gefühlen entgegen. Aber da bin ich bestimmt nicht alleine. Auf meinem Radiosender wird gerade fleißig diskutiert. Vielleicht kannst du es nachhören http://www.radioeins.de/programm/index.htm/psdoc=%21content%21rbb%21rad%21programm%21sendungen%21sendungen%2199%211611%21161106_eins_sondersendung_28950.html
    fand ich nicht schlecht...
    Lieben Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Hillary for Präsidentin. Trump ist keine Alternative. Wenn er es wird, dann sind die USA für die nächsten Jahre zum einen eine Show, zum anderen saugefährlich. Bei uns wird in vier Wochen gewählt und mir graut jetzt schon vor dem wiederaufkeimendem Wahlkampf.

    Zum Thema Frauenbild könnte ich Bücher schreiben. Es ist einfach unfassbar, was da zur Zeit alles hochkommt und, noch schlimmer, geduldet wird.
    Hofer zum Beispiel, meint in seinem Buch, dass Frauen ihrem Brutpflege -Instinkt nachgehen sollten. Und die Leute wählen so jemanden.

    Ob es sich immer so angefühlt hat, wenn sich die Welt gerade verändert hat?

    AntwortenLöschen
  10. Mir wird regelrecht schlecht, wenn ich daran denke, dass dieser vulgäre, machtbessene, hasserfüllte und frauenverachtende Protz Präsident der vereinigten Staaten werden könnte! Leider ist es nämlich nicht so, dass man sagen kann, die Amis sind selbst schuld, sondern dann sitzen wir alle in einem Boot... Die Amerikaner vielleicht ein bisdchen näher dran, aber das wird Auswirkungen auf der ganzen Welt haben, davon bin ich überzeugt. Das mit den Jugendlichen in Mazedonien ist ja krass, genauso wie mit Wikileaks. Das also zu dem, dass alles mit rechten Dingen geschieht..... Aber wie heißt es so schön die Hoffnung stirbt zuletzt, am Dienstag sind wir glücker.
    Nichtsdestotrotz sind deine Fotos wieder wunderschön... die nehme ich mir jetzt einfach in Gedanken mit, trinke hier einen Kakao und beschäftige mich mit etwas schönem!
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gott was schreibe ich denn da??.... am Dienstag sind wir natürlich klüger ;))

      Löschen
  11. Was da gerade im amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf passiert ist so unsäglich, dass man glauben könnte, es liefe eine unglaubliche, fiktive satirische Komödie. Ein Hollywoodfilm. Leider ist das nicht so und die Folgen könnten ungleich fundamantaler die Welt erschüttern, als es ein Film jemals könnte. Einfach unfassbar. Ich bin kein Fan von Clinton, aber Trump ist so unsäglcih furchtbar in allem was er sagt udn tut, dass es für mich einfach unfassbar ist, wie Hälfte der Bevölkerung auch nur auf den Gedanken kommen kann, ihn in dieses Amt zu wählen. Das macht mir Angst.

    LG, Katja

    AntwortenLöschen
  12. Wow Wow Wow!
    Was für schöne Bilder! Warum habe ich deinen Blog denn vorher noch nicht entdeckt? Danke für deinen lieben Kommentar bei mir: So habe ich einen schönen neuen Blog entdeckt;-)
    Und mit dem Thema Nähzimmer hast du natürlich eine Schwachstelle erwischt: Hier ist es bei mir auch oft unordentlich. Wenn ich direkt in einem Projekt bin, habe ich keine Lust zum Aufräumen...
    Liebe Grüße
    Bianka

    AntwortenLöschen
  13. Wieder wunderschöne Fotos und aufwühlende Botschaften.
    Ja, die Wahlen in den USA. Die Tochterfamilie macht sich große Sorgen und wir mit ihnen...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  14. ich mache mir auch sorgen. und habe angst. wenn ich bilder aus den usa sehe, wie frauen diesen kotzbrocken t. anhimmeln, für ihn schreien und hinter ihm herlaufen, dann wird mir speiübel. hilary ist eigentlich auch keine wirkliche alternative, aber auf jeden fall das kleinere übel.
    die chrysantheme ist so schön! da halt ich mich noch ein wenig dran fest!
    liebe grüße in die neue woche,
    mano

    AntwortenLöschen
  15. Wunderschöne, stimmungsvolle Bilder - schreckliche, politische Geschehnisse.
    Liebe Grüße und eine gute Woche
    Jutta

    AntwortenLöschen
  16. liebe astrid, endlich komme ich wieder mal dazu, bei dir nachzulesen. und ich bin einmal mehr von dir beeindruckt! was du alles schaffst! die fülle an themen, deine kritisch überlegte art, dein schaffendsrang und deine kreativität! du schaffst es immer wieder mich zum nachdenken zu bringen undanregen zu lassen.
    danke, dass du da bist!
    ♥ monika

    AntwortenLöschen
  17. Dieser Post und die Kommentare dazu spiegeln genau das Auf und Ab der Gefühle und Gedanken wieder, dich ich mir auch gemacht habe, mache. Obwohl ich jezt zwei Wochen lang nur meine Handynachrichten-App hatte, man konnte nicht entkommen. P. war am Wahltag in den USA und hörte vor allem von überall her Witze über T. Und trotzdem gab es genug, sogar mehr als genug, die ihn wählten. Wie das nun wohl weitergeht. Aber immer wieder geistert es durch meinen Kopf "Das Leben ist schön" und das empfinden zu können lasse ich mir von keinem nehmen und bin so dankbar dafür. Herzlich Ghislana

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht!

Ich behalte mir momentan aus gegebenem Anlass vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die ein gewisses Maß an Herzensbildung vermissen lassen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...