Sonntag, 15. Mai 2016

Meine 19. Kalenderwoche 2016


Welch Glück, dass ich das tolle Wetter, die Ruhe & Entspannung in der vorletzten Woche so genossen habe! Denn die neue meldete sich zurück mit dem üblichen schweißtreibenden Kölner Sommerwetter mit grauem Himmel & feuchter Luft. Und auf der menschlichen Ebene sorgten einige medizinische Begriffe bzw. Befunde dafür, dass sich auch wieder ein paar Sorgenwolken über unseren Köpfen zusammenbrauten. Wir kriegen einfach auf Dauer keine Ruhe...






















Also sorgte der Oma - Notdienst telefonisch wie tatkräftig für Linderung, zum Beispiel beim Enkelkind, das nicht in den Kindergarten durfte. Zusammen haben wir eine große Leinwand, die bei der bevorstehenden Hochzeit von den Gästen bemalt werden soll, in Spritztechnik koloriert.





















Und weil die verwendeten russischen Aquarellfarben so schön leuchteten, entstanden in der nächsten Stunde noch weitere Bilder. Um unseren Garten farblich einzufangen, müsste man allerdings mehr die Farbe Lila einsetzen, denn neben dem Flieder blüht auch unsere Glyzinie in diesem Frühjahr ganz emsig...

Ach ja: In den Babyduft haben wir uns von Montag bis Mittwoch auch täglich versenken dürfen.

Am frühen Mittwochmorgen haben wir nämlich wieder die Kinderbetreuung übernommen, weil das große Kind immer noch nicht in den Kindergarten durfte. Der Himmel und die Temperaturen waren uns wohl gesonnen ( beim Aufstehen entdeckte ich die erste geöffnete Rosenblüte - am 11. Mai! ).

Und nachdem die Mama mit dem Kleinchen entschwebt war, brauchte die kesse Große etwas Bewegung: Zirkuskunststücke auf und mit dem Opa sind da was Feines!

Den Donnerstag habe ich dann hier dokumentiert, bleibt der ganz, ganz besondere Freitag:

An dem wurde der gemeine Rheinländer wettermäßig weiterhin verwöhnt, während anderswo weiter südlich die Unwetter tobten. Selbst am Abend, als der Herr K. & ich ein bisschen zu zweit feierten, hatte es noch 20 Grad. ( Man kann ja nicht den ganzen Tag Trübsal blasen und dauernd auf das Handy stieren! )

Das habe ich mir dann auch nach etlichen Telefonaten mit dem Schwesterherz & Co gesagt und bin am Samstagnachmittag in d'r Sity gefahren, um notwendiges Zubehör fürs Nähen zu kaufen:

So zielgerichtet habe ich früher nie eingekauft wie heute. Ich war froh, schnell zu Hause zu sein und dort mit dem Herrn K. einen Kaffee zu trinken.

Mit diesen Lieblingsblümchen möchte ich mich wieder einmal für die Anteilnahme und den Zuspruch, den ich durch viele unter euch Leserinnen gestern erhalten habe, ganz herzlich bedanken. 

Für mich ist es auch immer wichtig von euch zu erfahren, dass ihr anderswo auch Ähnliches mitmacht & meistern müsst. Das alles hat mir - zusammen mit den Telefongesprächen mit meinen Geschwistern - geholfen, wieder mit mir ins Reine zu kommen und jetzt erst einmal so weiter zu machen, wie ich es vorgehabt habe. Denn wenn ich hier und im realen Leben in eine Starre verfalle, wird das an bestimmten Gegebenheiten des menschlichen Lebens rein gar nichts ändern. Ich wäre jedenfalls die erste, die da Naturgesetze ausgehebelt hätte...

Eine echte Blogpause habe ich nicht vor, brauche ich auch nicht wirklich, denn das Bloggen bringt mir viel Freude & Erholung. Aber falls es doch mal hier "Ausfälle" geben sollte, dann waren sie nicht vorhersehbar.

Feiert den frohen Tag!
Verlinkt mit dem Samstagsplausch bei Karminrot

Kommentare:

  1. Einfach keine Angst haben davor, wenn es mal etwas düster oder gar ganz dünster wird - geht mit geduld und spucke auch wieder vorbei - jede krise ...ach da fällt mir das lied von max raabe ein. kennst du es: guten tag frau KRISE......auf seiner cd frauen ist es!
    Herzlich Pippa

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein hübsches kleines Paketchen da mit dem Beinchen strampelt.. lächel! Ich habe gerade Deine letzten Post gelesen und wünsche Dir ganz viel Kraft und Energie, liebe Astrid! Wer weiß, vielleicht lesen wir uns ja bald auf Insta ;) Drücker und frohe Pfingsten, Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Hallo meine Liebe.
    An erster Stelle möchte ich dir einen tollen Pfingstsonntag wünschen. Ich hoffe du kannst diesen ganz in Ruhe für dich genießen.

    Zu toben mit dem Opa, ja das waren noch Zeiten. Herrlich!

    Wenn du magst, kannst du gerne meinen heutigen Beitrag ansehen. Dort findest du eine Feenbotschaft.

    Fühle dich umarmt.

    AntwortenLöschen
  4. Man kriegt das zugemutet, was man tragen kann. Kein wahrer Trost, aber ich versuche es. Ich kenne das Gegühl und seit ich Kinder habe, umso mehr. Irgendwas ist immer. Annehmen versuche ich es und nicht in Panik zu verfallen. Demütig zu sein, was ich habd jnd wie gut es mir eigentlich geht.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Astrid,
    sehr gerne und vom Herzen.❤️ Es ist schön das du nun die Gelassenheit etwas dadurch finden konntest. Verzweifle nicht, wenn diese wieder entfällt, sie wird wiederkommen. Tief in dir ist sie. Halte nicht die Luft, mache ich deinem Tempo weiter. Die Natur ist die Natur, nicht immer kannst du in sie eingreifen - leider. Du kannst nur das Beste daraus machen.

    Ich umarme dich.

    AntwortenLöschen
  6. Freud und Leid liegen manchmal nahe beieinander. Wenn man sich dann getragen fühlt in der Familie und virtuell ist man doch nicht ganz alleine.
    Die trage Fotos aus deiner Schneiderei sind allerliebst und sehr bequem anzusehen. Gerade die Unbeschwertheit der Kinder lässt uns vieles leichter ertragen.
    Schöne Pfingsten mit dem lieben Besuch, wünscht Pia

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Astrid, ich freue mich, daß es wieder bergauf geht. Du machst so wunderschöne Fotos und bei dir ist immer so viel Leben in deinen Bildern. Ich hoffe, du kannst weiterhin das bunte Leben geniessen.
    Liebe Grüße
    susa

    AntwortenLöschen
  8. lass dich einmal virtuell drücken
    ja.. für die Nackenschläge des Lebens gibt e keinen Patentrezepte..
    mir hat immer geholfen ganz normal im täglichen Ritual weiter zu machen..
    manche mag es befremdet haben.. aber es gab mit Halt
    ich bin z.B. an dem Tag als meine Tochter starb morgens zum einkaufen gefahren..so wie jeden Mittwoch.. .. es musste sein..
    und wie du schon richtig schreibst..es bringt gar nichts sich vorher verrückt zu machen und den Kopf sorgenschwer in die Hände zu legen..dazu hat man dann im Ernstfall immer noch Zeit genug..
    und oftmals hat man sich ja auch umsonst Gedanken gemacht (was aber bei euch wohl eher nicht der Fall sein wird)
    ich wünsch euch trotzdem frohe Pfingsten
    und viel Freude an den Enkelkindern und der erwachenden Natur
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  9. Ich drück Dich!
    Liebe Grüsse
    Doris

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Astrid,
    auch von mir einen dicken Drücker :-)
    und ganz liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  11. War wieder schön bei dir zu verweilen & wünsche dir noch ein schönes Pfingstfest im Kreise deiner Lieben :-)).

    AntwortenLöschen
  12. Ach Astrid ich hoffe, dass die Sorgenwellen sich bald glätten! Deine Bilder sind auf jeden Fall wunderschön und deine Blümchen haben eine bezaubernde Leichtigkeit! ♥ ich drück dich mal ganz lieb
    Christel

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Astrid,

    ich weiß nichts, fühle aber ganz stark deine Gedanken und Gefühle...
    Und kann es dennoch nur erahnen, wie es in dir tobt oder eben auch nicht...
    Ich umarme dich virtuell und es tut so gut zu lesen und zu sehen,
    wie gut euer familiärer Zusammenhalt ist.
    Besonders an diesem kleinen Baby-Menschlein mag ich gerne mal schnuppern ;)
    Es geht doch kaum etwas über diesen Baby-Duft... <3 <3 <3

    Herzliche Grüße und und alles Glück der Erde für dich!
    Julia

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Astrid, dieser Babyduft...... Es geht so schnell vorbei. Ein schöner Bericht, vielleicht wegen der dunklen Flecken am himmel besonders intensiv empfunden.
    Herzlichst,
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  15. ...mit so schöne Bildern erzählst du wieder von deiner Woche, liebe Astrid,
    da scheinen die Sorgen nur in den Worten durch...Babyduft und Kinderprogramm...und so wunderschöne Blümchen auf dem Kaffeetisch,

    liebe Grüße
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  16. Auch wenn deine Woche wieder mit einigen grauen Wolken verhangen war, so hattest du auch einige schöne Momente. Die Betreuung für die kesse Große und der Babyduft entschädigen doch bestimmt für einige nicht zu ändernden Tatsachen. Ich hoffe du hast ein schönes Pfingstfest,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  17. Wie gut, dass neben all den Sorgen und dem Kummer so fröhliche Momente warten, die wahrgenommen und genossen sein wollen.
    Es geht einem immer das Herz auf, wenn man sieht, wie schön es deine kleinen Ms bei Euch haben.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Astrid,
    ja manchmal ist es halt so aber wie Andrea schreibt, sind auch noch fröhliche Momente da. Super Babyduft, den konnte ich in den Tage jetzt auch riechen und nachdem nun Ole wieder daheim ist, durften wir ihn gestern versorgen. Morgen darf Ole wieder zur Mama, der ist inzwischen der Star der Stadion im Krankenhaus.
    Aber darüber schreibe ich noch. Dieses Kankenhaus ist toll. Nachdem es beim Arzt letzte Woche nicht gut gelaufen ist. Da werden wir die Ärztekammer wohl verständigen.
    Ich wünsche dir von Herzen alles Gute und melde mich bei dir per Mail - für die ich danke - noch.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Astrid, ich war in den letzten Tagen kaum im Bloggerland unterwegs und so sind mir auch deine letzten Posts entgangen. Dein Bericht über die islamistischen Blogger spricht mir aus der Seele und ich verneige mich vor dem Mut dieser Menschen.
    Ich freue mich, dass es bei dir keine Blogpause geben wird und du uns weiterhin am Leben in der der großen Stadt und der Familie teilhaben lässt. Die Sorgen um geliebte Menschen wollen immer wieder Oberhand gewinnen ... aber das darf nicht gelingen ... sonst bremst uns das Leben aus! Insofern alle guten Wünsche dir und Herrn K. zum ganz besonderen Tag, liebe Grüße und einen möglichst entspannten Pfingstsonntag, Christa

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Astrid, ich denke oft an Dich und bin von Herzen dankbar, dass ich Deinen ehrlichen Blog kenne und so oft aus Deinen Gedanken darin und Deinen lieben Kommentaren bei mir Kraft schöpfen kann.
    Ich bin froh, dass Du so liebe Menschen um Dich hast.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  21. Wie schön, dass du deine Enkel hast, um dunkle Gedankenwolken zu vertreiben! Ich bin mir sicher und das zeigen für mich auch deine Bilder, dass sie dir die schwereren Tage heller machen.

    Fühl' dich in Gedanken getragen und hab' einen guten Tag!
    Liebste Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  22. Wunderschön, was du an deinen Enkeln hast :-)

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht!

Ich behalte mir momentan aus gegebenem Anlass vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die ein gewisses Maß an Herzensbildung vermissen lassen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...