Montag, 27. Oktober 2014

Meine 43. Kalenderwoche





























Irgendwie eine schlumpfige Woche... Lag es an daran, dass am Montag ein Termin ausgefallen war? Oder am Zu - Spät - Ins - Bett - Gehen? Am ständig grauen Himmel, dem Sturm, dem Regen ( Wetter geht immer als Ausrede )?
Dienstags war jedenfalls wieder Opa - Oma - Tag von drei bis halb elf. Und da Oma die ganze Zeit im Basteleinsatz war, gibt's kein Foto für euch.
Erst als das Kind die von der Mama in der Super - Duper -Bio- Metzgerei gekauften Kalbsschnitzel panierte, konnte ich meinen Apparat zücken. 

Ansonsten: Viel Kommunikation am Telefon und auf dem Sofa, in der Hausarztpraxis, im Netz. Etliche Nähzeit und Zeit für den Sport. In Fotografierlaune kommt frau dabei nicht.



























Der Donnerstag fühlte sich dann ein bisschen an wie Urlaub in der eigenen Stadt dank Museums- und Kaffeehausbesuch & Kirchenbesichtigung.

Die Ausstellung "Facades" mit Großfotos von Markus Brunetti im MAK war dank fachkundigster Führung sehr spannend und anregend!
Im Museumsgebäude - so alt wie ich, und nach dem Krieg auf den Fundamenten des ehemaligen Minoritenklosters gebaut - befindet sich das Café Holtmann's mit einem schönen, stillen Innenhof, der geeignet ist für eine entspannte Pause in der trubeligen Innenstadt. ( Die Sachertorte kann mit den in Wien genossenen leider nicht mithalten.)



























Die Drillingsfenster des alten Klosterkreuzgangs bilden die Fensterwand des Cafés. Vom Hof aus blickt man auch auf die spätgotische Minoritenkirche, die wir anschließend besucht haben. Die Kirche beherbergt übrigens die Grabmale von Johannes Duns Scotus und Adolf Kolping. An ihn erinnert viel in der Kirche, auch der Griff des rechten Türflügels am Eingang.

Am Freitag haben wir Tochter & Schwiegersohn ermöglicht, gemeinsam ins Theater zu gehen, und deshalb schon am Nachmittag das Enkelkind vom Kindergarten abgeholt: Der Weg zum Auto musste diesmal rückwärts zurückgelegt werden.
Wunschprogramm auch für diesen Nachmittag: Malen & Basteln ( zwischendurch mal eine Stippvisite im Garten, ob es mit dem Vogelfutter läuft )!
Entstanden ist u.a. ein Bild für die Mama ( mit goldener Kette und Kerze in der Hand - da haben wir - Pädagogenhaushalt! - gleich mal Kerzen angezündet und die Flamme beobachtet )....



























... und unter Singen sämtlicher Martinslieder zwei süße Laternen. Am liebsten hätt ich die mitgenommen und weiter gesungen, als ich nach dem Zubettbringen des Kindes über den Platz meines 12tel Blickes in Richtung Stammlokal zum Stammtisch meiner Karnevalsgruppe ging.

Und so endet eine grau gestimmte Woche im goldenen Schein der Vorfreude auf die schönen Feste, die im Rheinland auf uns zukommen...






Kommentare:

  1. Sie sieht so gar nicht grau aus...deine Woche...Ich liebe deine schönen Bilder...den Blick für Details...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe dir vor einer halben Stunde einen relativ langen Kommentar geschrieben und kurz vor'm Absenden hat mich das Programm rausgeschmissen... :-(
    Da ich jetzt auf dem Sprung bin, möchte ich hier jetzt nur kurz Danke sagen, für den Tipp ins MAK zu gehen. Das sieht sehr spannend aus!
    Ansonsten wünsche ich dir eine weniger schlumpfige Woche ;-), die ich aber, deinem post nach schon sehr ausgefüllt fand.
    LG,
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Demnächst vielleicht doch noch mehr Tipps...
      GLG

      Löschen
  3. Grau gestimmt? Deine Woche ist doch angefüllt mit lauter schönen, bunten Momenten.
    Ganz liebe Grüße von Andrea, die jetzt ins Nebelgrau startet und nach schönen Motiven sucht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab auch auf ein paar Lichtblicke unterwegs im Wald gehofft - war nichts. Dafür ist meine terrasse jetzt schön.
      GLG

      Löschen
  4. Liebe Festefeierin,
    das war trotz grauem Wetter eine goldene Oktoberwoche!

    ♥ Franka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, ein bisschen mehr Sonne würde ich mir schon wünschen....
      GLG

      Löschen
  5. Das waren ja trotz der Schlumpfigkeit ;-) noch viele Unternehmungen und Lichtblicke.
    LG, Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deshalb poste ich auch die Kalenderwochen, denn dann fällt mir immer wieder selbst auf, wie reich mein Leben ist. Das"Tagebuchführen" hat inzwischen eine sehr wichtige Funktion bei meiner Bloggerei...
      GLG

      Löschen
  6. Klingt trotz allem nach einer aktionsreichen Woche! Das Café Holtmann bzw. den Hof mit den Tischen liebe ich auch, diese Ruhe mitten in der Stadt. Das hat schon was Surreales manchmal. Ein bißchen was davon haben im Sommer auch die Draußen-Tische vom Rautenstrauch-Joest-Museum. LG mila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die sind auch schön, weil wieder Alt auf Neu trifft! Im September habe ich auch noch dort gesessen...Hab ich das nicht gepostet? ;-)
      GLG

      Löschen
  7. die enkelkindtage scheinen so wunerbar! schnitzelpanieren, basteln, das bild, die laternen! wir freuen uns auch schon aufs martinsfest, diesmal außerhalb des kindergartens bei uns zuhause, das wird schön!
    und fast hättest du mich irritiert durch mak und minoritenkirche, die aber bei uns ganz und gar nicht nebeneinanderliegen ;) - das café bzw. der innenhof ist bezaubernd! irgendwann dann mal in köln...
    herzliche wochenbeginngrüße in eine hoffentlich sonnigere woche
    dania

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe es, dass ich es dir mal zeigen kann....
      GLG

      Löschen
  8. ...selbst die grauen Bilder deine Woche, liebe Astrid,
    sehen sehr spannend aus...interessante Details...immer wieder schön die Beschreibungen von den Enkelstunden, das bringt doch auf jeden Fall Freude in den Alltag,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Zeit mit den Enkelkindern ist einfach so belebend! Und man kann sich Sachen erlauben ( stundenlang Martinslieder singen z.B. ), wo man sich sonst schon mal fragen würde, ob man sie noch alle hat.
      GLG

      Löschen
  9. Die Minoritenkirche gefällt mir richtig gut! Ich mag deine Bilder mal wieder sehr gerne, freue mich aber auch, dass du so beschäftigt mit dem Leben warst, dass du gar nicht oft zur Kamera greifen konntest. :-) Danke übrigens, dass du mir mit deinen tollen Posts deine Heimat Köln näher bringst. Ich liebe diese Stadt, kenne sie aber leider viel zu wenig, vor allem die nicht so touristischen Ecken.

    Hab' eine wunderbare Woche und lass' es dir gut gehen!
    Lieber Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne würd ich mit dir mal durch Köln ziehen ;-)
      GLG

      Löschen
  10. ich mag die ausschnitte aus deinem alltag sehr! oft sind es genau diese details, die den moment und die stimmung besonders gut widerspiegeln.

    lieben gruß, susi

    AntwortenLöschen
  11. trotz viel grau am himmel ist es hier im rückblick doch eine bunte woche geworden -. ich bin ganz verliebt in die laterne und das bild mit kerze!!
    herzlichst, mano

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...