Montag, 22. Juli 2013

Wenn etwas schief geht



Weil es am vergangenen Mittwoch so schnell ging, und mein Mann die Shirts nach dem Probieren bei diesem Sommerwetter sofort anbehält, habe ich ihm dann am Donnerstag gleich noch eines machen wollen ( Jerseys gibt's hier ja mehr als genug ). Aber ich fand, dass auch mal wieder was Gesticktes auf eines seiner Shirt gehört.

Auf meiner Festplatte lagerte eine Stickdatei der Lieblingstante ( leider nicht mehr erhältlich ), gekauft für meinen Bruder, den Marathonläufer, aber noch nie eingesetzt. Den Ausspruch von Emil Zátopek fand ich auch für den Herrn K. ganz passend.

Das Zuschneiden eines Föhr - Shirts in der schlichtesten Variante bekomme ich fast im Schlaf hin, das Besticken sollte keine halbe Stunde dauern, so dass ich noch am Nachmittag mit einem schönen Ergebnis rechnen konnte.

Die erste Aussage - "Vogel fliegt" - kriegte ich noch einigermaßen hin, obwohl die Stickmaschine einige Fehlermeldungen ausgab. Bei der zweiten Aussage - "Fisch schwimmt" - ging bald gar nichts mehr:
Der Faden ribbelte sich dauernd auf, der Oberfaden wurde nach unten gezogen, schließlich brach sogar die Nadel. Entsprechend sah die Stickerei auch aus. Ich brach alles letztendlich ab.

Aber ich hatte keinen Jersey mehr für ein neues Vorderteil & wegwerfen wollte ich das Teil auch nicht. Und so habe ich die Fehler mit kleinen Jerseyfischchen überdeckt. Passt doch irgendwie, oder?






































Die Zeile "Mensch läuft" ist so allerdings auf der Strecke geblieben. Stört den Herr K. aber nicht, ist ihm auch nicht so wichtig. Ihm gefallen die frischen Farben & der angenehme Stoff. 

Angezogen wird es sowieso nur auf dem "Gelände", wie Garten & Haus von ihm genannt werden. Er würde übrigens nie in Bermudas & T- Shirt auf die Straße gehen, auch nicht nur zum Einkaufen auf die Neußer Straße in der Nachbarschaft, auch nicht bei größter Hitze. Die vielen derart gekleideten Männer vorgestern in Maastricht berühren ihn eher unangenehm. Starke Farben & Muster - ja, sehr gerne, alles andere ist aber nachlässig. Da ist er "old school"...


;-) Astrid

Kommentare:

  1. Das Schöne Shirt hast du ja pfiffig gerettet!!! Die Farben sind klasse! Eine zickende Stickerei kann einem echt den letzten nerv rauben, schön dass du so kreativ geblieben bist! (und ich mag old school)

    Ganz herzliche Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, Astrid!
    'Old School' ist perfekt. Ich grusele mich auch manchmal beim Anblick der "Männermode". Allerdings gibt es auch genug Frauen, die gerade bei diesem Wetter ordentlich Potential zum Fremdschämen haben.

    Hab` einen guten Start in die Woche.

    Herzliche Grüße von Kirstin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Astrid,
    ein wirklich schönes, frisches Shirt. Ist dir gut
    gelungen. Ein hohes Lob an Herrn K. Ich finde es
    auch nicht gerade schön, wenn sich die Herren in
    kurzen Hosen in der Stadt zeigen. Und ich muss
    Kirstin Recht geben - auch bei den Damen hapert es
    oft an Geschmack!
    Liebe Grüße schickt dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  4. Ha, ich habe zuerst gedacht die Fische gehören so!
    Also super gemacht :-)
    Sehr coole Farben!
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Hättest du nichts gesagt/geschrieben ... kein Mensch hätte was gemerkt und jeder hätte gedacht, das muss so sein. Also: T-Shirt gerettet.

    Was die Kleidung angeht, so ist das bei meinem genau so: niemals in kurzen Hosen, nur zu Hause. Das würde einigen anderen Männern auch gut anstehen. Was man im Sommer so sieht, das reicht von Geschmacklosigkeit bis hin zu Erregung öffentlichen Ärgernisses ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Ein schönes Shirt! Und aus kleinen Fehlern entstehen doch oft die schönsten Sachen!
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  7. ich werd verrückt. schau dir mal meinen heutigen post an ... tsss... unglaublich.

    sommerleichte grüße in die schöne stadt
    von tatjana

    p.s. ich beneide deinen herzmann um die schöne streifenhülle ...

    AntwortenLöschen
  8. Ich mag old school! Und zur Rettung des T-shirts kann ich nur sagen: Phantasie muss man haben und immer einen Plan B!

    Liebste Grüße von Sanne!

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...