Montag, 27. September 2021

Das Restefest im September 2021...

 ... fällt diesmal aus!

Nach wie vor finde ich die Idee von Marion/Kunzfrau-kreativ, im Januar 2018 von mir aufgegriffen, inspirierend, aus Resten etwas zu nähen und im Blog zu präsentieren - nur in diesem September war in dieser Hinsicht "Tote Hose" bei mir, zu viel Handwerksarbeit & neue Hilfe im Haus und noch mehr Pflegebedarf beim Lebensmenschen ließen mir keine Zeit, mich mit Nähen zu erholen. Ein Teil - ein T-Shirt - habe ich in diesem Monat überhaupt genäht, was dann auch noch von einer auch sonst ausgesprochen wohlmeinenden Leserin als gähnend langweilig kommentiert worden ist.



Auf meinem Nähtisch wartet eine neu gekaufte Hose für mich aufs Gekürztwerden und das Einschulungshemd des Großneffen, bei dem ein Kam Snap ( zum Glück auf der unteren Knopfleiste ) trotz Bügeleinlage und doppelter Stofflage ausgerissen ist. So was hab ich auch noch nicht erlebt,  obwohl Kamsnaps für manche Überraschung gut waren in den letzten Jahren, dazu noch bei einem Stoffmaterial von einer namhaften deutschen Firma. 

Für solche kleinen Arbeiten braucht es eigentlich nicht viel Zeit, aber Konzentration. Die ist mir nicht allzuoft in diesem Monat gelungen.



13 Kommentare:

  1. Es kommen auch wieder bessere Zeiten liebe Astrid.
    Man muss nicht immer funktionieren, man darf auch mal schleifen lassen.
    Manchmal ist anderes halt wichtiger.

    Drück dich fest, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Astrid,

    ich wäre froh, wenn ich so nähen könnte wie du. Als langweilig empfinde ich deine Arbeiten wirklich nicht. Auch gerade das i-Dötzchen Hemd ist so schön. Wenn ich nähen könnte, würde ich mir jede Menge Sommerkleider nähen. Manche Stoffe sind so schön und die Qualität oft um einiges besser als fertig gekaufte Ware.

    Aber manchmal muss man seine Energie für den Alltag aufbrauchen. Gerade dann fällt das, was einem Spaß macht, flach. Und das bräuchte man umso mehr, um sich zu erholen und zu neuer Energie zu kommen.

    Alles Gute,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Mach in Ruhe. Es kommen auch wieder andere Zeiten!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  4. I sewed my own wardrobe earlier in my life and kept it refreshed, so to me, the work was tedious and very time consuming. I liked the results, and the one of a kind look it gave me. I have great admiration for the work you do.

    AntwortenLöschen
  5. Du musst auch nichts erzwingen. Deine Energie und Kraft wird im Moment woanders benötigt. Die Stoffe laufen dir nicht weg.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Astrid,
    meine Bewunderung hat du ja schon immer - was du so alles auf die Reihe bekommst! Und deine genähten Sachen sind Stück für Stück wunderbare Unikate, die die BesitzerInnen erfreuen.
    Du machst alles mit ganz viel Liebe und Optimismus, auch die Pflege deines Herrn K. Ich wünsche dir weiterhin die nötige Kraft für alle deinen Aufgaben! Wie gut, dass du jetzt ein bisschen Hilfe bekommst!
    Ich bin familienmäßig auch so eingespannt, dass mir Creatives kaum mehr möglich ist. Dafür genieße ich fast täglich Enkel und Familie pur. Alles hat seine Zeit...
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  7. Auch wenn es für Dich schade ist, dass Dein Restefest dieses Mal ausfällt, so ist es doch nur etwas verschoben. Es wird wieder eine Zeit dafür geben - ohne Handwerker und haushaltliche Unglücke. Nun hast Du ja auch endlich wieder Hilfe im Haushalt. Ich freue mich sehr mit Dir darüber.
    Dass jemand Deine Nähausbeute gähnend langweilig finden kann, erschließt sich mir allerdings nicht. Ich finde alles, was Du nähst sehr großartig!
    Das Schulshirt wird sicher auch bald wieder tipptopp sein und der Großneffe wird es begeistert tragen. Geht er gern zur Schule?
    Meine Enkelin langweilt sich ein wenig in der Schule. Hat sie alles schon gehabt in der Kita... aber wird schon! Die Klasse ist kunterbunt und muss erst einen gewissen gemeinsamen Stand bekommen.
    Na, Du weißt es ja am besten, wie das ist!
    Herzlichst, Sieglinde

    AntwortenLöschen
  8. Lass dich nicht herunterziehen von solchen Kommentaren, die du in deinen Zeilen erwähntest.
    Wie sehr ich deine Nähkünste bewundere, das habe ich dir ja schon öfter berichtet. Wenn das Leben einem fordert, muss man irgendwo Abstriche machen und sich den Dingen widmen, die Vorrang haben.

    Ich freue mich mit dir, dass du wieder Hilfe im Haus hast und vielleicht damit auch wieder etwas mehr Zeit für dich. :-)

    Liebe Grüße und hab einen schönen Tag
    Christa

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Astrid,
    wenn jemand mit dir (oder mir) tauschen müsste, dem wäre nicht gähnend langweilig. Aber soviel Verständnis muss man nicht voraussetzen. Es kommt für jeden eine ähnliche Zeit, in der man sich dann solcher Worte vielleicht erinnert. Ich finde toll, was du alles neben der häuslichen Belastung schaffst. Und so ganz sollten wir unser Alter nicht vergessen, aber auch da ist es ja dann für jeden selbst erlebbar. Herzlichst, Sunni

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Namensschwester,
    ich drück Dich ganz doll von der anderen Rheinseite. Wir teilen wohl nicht nur den Namen, sondern manchmal auch die Gemütslage.

    Ganz liebe Grüße
    Astrid rechtsrheinisch

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Frau Kahmen,
    ich schaue schon lange fast täglich in der Welt der Kitchi vorbei und
    lese immer sehr gerne. Noch mehr tröstet es mich, wie und was Sie
    trotz all Ihrer Herausforderungen und Belastungen auf die Beine stellen und mitteilen und nehme das für mich als Beispiel, was "trotz alledem und alledem" möglich ist. Sie machen mir oft Mut.
    Hier bei mir gibt es auch allerlei "trotz alledem und alledem" zu bewältigen und grad bin ich nicht so erfolgreich damit.
    Ihnen, Ihrem Herrn K. und Ihrer Familie alles Liebe und Gute.
    Hoffentlich sind so Kommentare, wie Sie sie heute erwähnen (der Kommentar zum schicken T-Shirt als gähnend langweilig)selten und nicht noch unhöflicher und kränkender Art. Ich befürchte, da wird Ihnen manches Mal einiges zugemutet. Das tut mir leid.

    Viele Grüße und herzlichen Dank
    Frau Christiane G. aus Schleswig-Holstein

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christiane!
      Danke für diesen wertschätzenden Kommentar! Und danke, dass ich von Ihnen erfahren durfte. Wenn sich Stille Leserinnen „outen“ ist mir das immer eine besondere Freude.
      Es tut mir gut zu wissen, dass da draußen Frauen sind, die Ähnliches bewältigen. Selbst habe ich wiederholt die Erfahrung gemacht, dass wir uns gegenseitig stützen und gut tun können, besonders auch hier im Netz gibt es eine solche Gemeinschaft. Das lässt frau dann auch die gemeinen Anfeindungen ertragen.
      Alles, alles Liebe!
      Astrid

      Löschen
  12. Liebe Astrid, gerade fiel mir auf, dass ich schon lange keinen Beitrag von dir kommentiert habe. Ich mache das jetzt einfach mal unter diesem, um dir meine Wertschätzung mitzuteilen, dir zu sagen, wie interessant ich deine Beiträge finde und wie toll ich finde, dass du, trotz aller Herausforderungen hier so aktiv bist. Das ich mich lebenszeichentechnisch so rar gemacht habe, liegt sicher auch an der Situation bei uns. Die hat sich aber recht positiv entwickelt.
    Ganz liebe Grüße und lass dich von „abwatschenden“ Kommentaren nicht entmutigen!!!
    Herzlichst, Monika

    AntwortenLöschen


Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Eine Kommentarmoderation behalte ich mir weiterhin vor.