Samstag, 5. Juni 2021

Meine 22. Kalenderwoche 2021

"Eine Krise macht Notleidende 
nicht unbedingt zu besseren Menschen, 
öffnet aber den Blick auf Gleichgesinnte."
Frank Roselieb, Krisennavigator

"Hass ist nichts anderes als der Versuch, die eigenen Wunden zu heilen."
Nahlah Saimeh, forensische Psychiaterin

"Es geht anscheinend nicht mehr um Corona, oder?  
Sondern nur noch: 
Wie werde ich meinen Frust los? 
Hoffentlich werde ich gesehen? 
Polizist*in möchte ich wirklich nicht sein. 
Echt stressige Situation. 
Wer bezahlt, damit Frau/Mann sich in den Mittelpunkt stellen kann???"
Netzfund



Der Rosenmonat hat begonnen! Und viele Knospen bei "Belle Story" ( hier links ) oder "Gertrude Jekyll" ( unten rechts ) versprechen ein rauschhaftes Blütenfest. Beide Austin - Rosen erfreuen uns schon über dreißig Jahre in unserem Garten.


Bei 20° C war am Samstagnachmittag Gelegenheit, endlich auf der neuen Gartenbank des Herrn K. zu sitzen, einen Eiskaffee zu schlürfen und in das wildwuchernde Grün in unserem Garten zu schauen.


Still war es im Carré am späten Nachmittag, erleichtertes Aufstöhnen 90 Minuten später. Immer wieder bin ich dann auch an solchen Tagen "Effzeh-Kölle" und hab mir darauf ein Glas Sekt genehmigt.


Beim Spaziergang in unserer Umgebung entdeckten wir ebenfalls bereits blühende Rosenbüsche ( und das frisch ergrünte Birkenwäldchen meines 12tel Blicks des Jahres 2019 ).


Der so plötzlich doch über uns gekommene Frühsommer - der Holunder blüht - macht die Terrasse zu einem weiteren Wohnzimmer. Am Dienstagabend haben wir zum zweiten Mal in diesem Jahr draußen gegessen, wie schön!

Erreicht hat mich auch wieder eine Aufmerksamkeit einer Mit-Bloggerin: Marita/Kleiner Staudengarten hat mit Rhizome ihrer wunderschönen Iris geschickt, die in meinem Garten einen Hauch von Provence - Erinnerungen verbreiten sollen. Vielen lieben Dank, dass du dir die Mühe trotz anderer Vorhaben noch gemacht hast!
Ein sonniges Plätzchen war schon ausgeguckt, doch mir war es zum Pflanzen erst einmal viel zu warm...




Auch die "Eden Rose 85" öffnete im Laufe der Woche ihre ersten, üppig gefüllten Blütenköpfe. Hoffentlich hat den Rosen die leichte Erfrischung von oben am Feiertag gut getan...


Ich liebe meinen Garten - aber dort wäre ich auch gerne dabei gewesen! Aber ich habe auch mein Vergnügen an den vielen Fotos, die ich täglich bekommen habe.

Unsere netten Nachbarn haben auch ein Vergnügen, indem wir mit unserer Kletterrose "Sorbet" ihr Balkongitter mit beranken. Das hatten wir im letzten Corona- Frühsommer so ausgemacht. Anwohner auf unserem Plätzchen haben ebenfalls an ihren Häusern große Rosenstöcke herangezogen, was enorm viel zur wohltuenden Atmosphäre beiträgt.


Von Frau Frosch ist mir per Post ein selbiger in den Garten gehüpft. "Augenpoesie", die schmunzeln lässt und ein gutes Gefühl hinterlässt, weil jemand an einen denkt. Vielen Dank, liebe Jorin! Ich habe mich so gefreut, dass du mich nicht vergessen hast!



Die so freundliche Frühsommerwoche ging dann am Freitagabend mit einem Gewitter und ordentlichen Schauern zu Ende. Reichlich Wasser ( 42 Liter, mehr als die Hälfte  des Durchschnitts im gesamten Juni ) lief nicht nur in unser Wasserfass, sondern auch in den Waschkeller. Da hatte ich dann noch meinen so vermissten Badespaß.



Erkenntnis der Woche: dass Menschen doch ihre eigene Fähigkeit so unglaublich überschätzen, Fake News erkennen zu können!

Netz-Entdeckung der Woche: 


Na so was! Der Glaube hat schon manches Mal geholfen. Und manchmal ist das Gehirn halt in der Hose.

Lektüre der Woche: was es mit dem in entsprechenden Kreisen so viel zitierten "Nürnberger Kodex" auf sich hat, wird hier in Bezug auf die Impfung erklärt; über die Entstehung einer Fotoserie über Long-Covid- Patienten  kann man hier lesen & schauen; die verkorkste Kommunikation in den vergangenen 15 Monaten spielt u.a. in der Rückschau der Wissenschaftsjournalistin Silke Jäger eine Rolle, aber auch sonst kommen ihre persönlichen Gedanken und Erfahrungen meinen sehr nahe und ich kann mich darin gut wiederfinden - hier nachzulesen; da ja immer wieder das schwedische Modell, auch in "Mainstreammedien" hochgepriesen wird, hier die Meinung des Kontrollkomittees des schwedischen Reichstags: Fazit: mangelhaft! Ein ganz anderer Aspekt der Impfgegnerschaft wird hier beleuchtet. 

Und statt zu lesen, gehört: einen Podcast zum Thema "Was tun gegen Verschwörungslegenden?" mit Ingrid Brodnig und Michael Blume, der noch einmal alles zusammenträgt, was ich in den letzten Wochen und Monaten gelesen und erfahren habe zum Thema.

Ärgernis der Woche: Dieses Winden & Würgen nach wie vor hier im Erzbistum bezüglich priesterlichen Missbrauches, auch mit Hilfe eines Gefälligkeitsgutachtens durch den Strafrechtler Björn Gercke. Der schiebt den Machtmissbrauch einfach beiseite, denn der habe ja keinen Bezug zur priesterlichen Tätigkeit. 

Äh?
 
Die letzten beiden Familienglieder, die noch in der Kirche waren, haben inzwischen genau deshalb zwei der begehrten Termine beim Amtsgericht ausgemacht..
 
Ärgerlich auch, dass die Erzählung von schwachen und unschuldigen Kindern diese nicht vor Gewalt schützt, sondern einzig und allein populistisches Mittel ist, um die "Perversen" als Kontrast zu den "Normalen" plakativ zu kennzeichnen. Dabei sind es die ganz normalen Menschen wie du und ich, vor denen die Kinder bewahrt werden müssen, das habe ich hier schon öfter geschrieben, da  meine konkrete Erfahrung. Nur kostet das mehr Geld und Energie da Abhilfe zu schaffen als ein Prozent der Täter hinter schwedische Gardinen zu bringen.

Wochenfreude:  der üppige Rosenflor im Garten, die Sonnentage auf der Terrasse! 






Verlinkt mit dem Samstagsplausch bei Andrea Karminrot und dem Sommerglück bei Wolfgang & Loretta

21 Kommentare:

  1. Dein Rosengarten ist wirklich ein Pracht! Bei uns sind die Knospen zwar reichlich an der Zahl, aber noch geschlossen. Vielleicht gar nicht schlecht, sonst würden sie von den angekündigten Gewitterschauern evt. zerknautscht.
    Ich war heute morgen jenseits der Grenze in der Hundeschule. Dort haben wir gemeinsam in der Gruppe (mit Abstand) eine Runde an Campingplatz und Schwimmbad vorbei gedreht. Man hat das Gefühl, dort würde es keinerlei Viren geben. Der Kanton gehört eigentlich noch zum Risikogebiet... Naja, ich hole mir am Dienstag den zweiten Pieks ab. Ansonsten halte ich Abstand, niemand trägt dort eine Maske. Mein Junghund ist eh (derzeit noch) bellfreudig und schrill, da rückt einem keiner auf die Pelle.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön deine Rosen schon stehen. Meine sind noch längst nicht soweit und von meinen beiden Pfingstrosen hat nur eine ihre Knospen endlich geöffnet. Herrlich, dein Garten!
    Gnadenlos dein Netzfund! Dann doch lieber dein erstes Zitat, dem ich beipflichte.
    Jetzt packe ich mein ungutes Gefühl vor den kommenden Schultagen weg, hole mir noc hein paar Erdbeeren und genieße die Ruhe.
    Viele liebe Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  3. Ja, liebe Astrid, man könnte an so manchem verzweifeln. Die Kirche, das "schwedische Modell", das keins ist, die völlig verquasten Theorien... Letztendlich konzentrieren wir uns auch auf Garten und Familie. Sonst könnte man noch schwermütig werden.
    Habt es fein!

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschön Deine Rosenpracht liebe Astrid.
    Und wie gut, wenn man solche Blüten mit lieben Nachbarn teilen kann.
    Und Essen draußen ist immer wie ein bisschen Urlaub.
    Aber Wasser in der Waschküche muss ja nun auch nicht sein. Hoffentlich habt Ihr das schnell behoben bekommen.
    Dir nun einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Astrid, meine konkreten Erfahrungen decken sich mit Deinen - ist leider so, dass die 1% stranger danger vóllig in den Vordergrund gerúckt wird, sonst músste man/frau viel zu genau hinsehen im Privatleben...zu Deinen Netzfunden kann ich nur noch sagen: You can't fix stupid. Dunning-Krúger stellt sicher, dass Solche sich fúr viel intelligenter halten als den Rest der Menschheit, erschreckend ist nur wieviele dem verafllen. GLG nic

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Astrid, vergessen bestimmt nicht, nur immer wieder von der schreibfaulen Sorte... Schön, dass meine Frösche Dir gefallen und ein gutes Gefühl hinterlassen. So soll das sein!
    Liebe Grüße von Frau Frosch

    AntwortenLöschen
  7. Ach, Dein Garten ist eine Wucht! Und Kletterrosen, überhaupt Rosen und andere Spaliere an Häusern mag ich sehr! Kleine Oasen. (Hier nur profane Hortensie, da Nordseite) Das Ihr von dem Unwetter gleich zu viel Wasser abbekommen habt, ist nicht so schön. Hier ist es immer um uns herum und hat vielleicht 5ml gegeben. Dann müssen meine Jungs nächste Woche doch giessen, es ist zwar feucht weiterhin, aber es hat nicht ausreichend geregnet. Hoffentlich behalten sie alles, was ich ihnen heute zeigen werde.(zB den Gurken-Dschungel)
    Das Du trotz Garten usw lieber mit Deiner Familie wandern gewesen wärst, glaube ich sofort!
    Hab einen schönen Sonntag und liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  8. Oh jeh Wasser in der Waschküche außerhalb der Rohre brauch doch niemand. Hier war es moderat. Die Natur hat sich dennoch gefreut und dankt es mit sattem Grün. Dein Garten ist eine Oase und die Idee mit den Rosen finde ich toll.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  9. Dein Rosengarten ist wunderbar. Glücksburg lässt grüßen! Danke für Deinen schönen Kommentar bei mir im Blog...
    Dass Ihr schon wieder Wasser im Haus habt, wäre ja nun wirklich nicht nötig gewesen!
    Dennoch scheint es eine gute Woche gewesen zu sein bis auf das, was Du meist im Netz findest. Nur noch gruselig!
    Schönen Sonntag Euch beiden - hoffentlich im Garten mit Eiskaffee!
    Herzlichst, Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Eiskaffee im Garten wird eher nichts, derzeit 14 Grad, Nebelnässen und dann wieder Gewitter angesagt am nachmittag. Schaun mer mal.
      GLG

      Löschen
  10. Liebe Astrid,
    herzlichen Dank für deinen Kommentar...(den ich auch beantwortet habe)und schon bin ich aus Neugier, hier bei dir auf dem Blog.
    Du zeigst wunderschöne Fotos - es ist doch immer wieder schön (und ich bin dankbar dafür), was die Natur immer wieder schönes für uns bereit hält...

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  11. ...von unten lesend beginnend bin ich nur noch mütend. Diese Auswüchse übersteigen längst meinen mentalen Arbeitsspeicher.

    Dagegen freue ich mich für Dich, dass Du wenigstens einen guten Nachbarn hast, der nicht herumzickt weil ein Ast über den Zaun hängt. Schön, dass ihr wenigstens zeitweise den Garten, die Idylle genießen konntet. Hier ist es dunkel und regnerisch, die Natur braucht es.

    Liebe Grüße in Deinen Nachmittag hinein, Heidrun

    AntwortenLöschen
  12. Wie schön bei euch schon die Rosen blühen..wir warten noch darauf...eine Blüte habe ich bisher entdeckt. Draussen eine Mahlzeit einzunehmen gehört für mich unbedingt zum Sommer dazu und wir geniessen es sehr. Lecker sieht der Inhalt des Tellers aus...und besonders einladend auch euer Garten!

    liebe Grüsse
    Augusta

    AntwortenLöschen
  13. Ahhh, deine vielen Rosen tun gut. Bei uns dauert es noch ein wenig. Einkaufen am neuen Bankerl klingt hervorragend!

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Astrid,
    ich freue mich, dass der Rosenmonat endlich da ist und auch, dass der Sommer wenigstens mal vorbeigeschaut hat. Gestern war es doch wieder recht kühl und sah so gar nicht nach Sommer aus. Gut, dass ihr die schöne Zeit im Garten genutzt habt.
    Ich wünsche Dir einen schönen Start in die neue Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Astrid,
    auch ich freue mich auf den Rosenmonat, der jetzt ganz zögerlich bei uns in die Gänge kommt...da seid ihr schon wesentlich weiter, wenn ich mir die wunderschöne Rosen- und Blütenpracht bei dir anschaue. Draußen bei einem Getränk oder Speisen zu sitzen ist wie ein Urlaubstag ... das konnten wir die letzten Tage in PB bemerken, die Leute strömen raus in die Außengastro um zu genießen.
    Lieben Gruß und einen schönen Tag, Marita

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Astrid,

    ja die Rosen blühen herrlich - endlich, irgendwie habe ich schon darauf gewartet aber die letzten Jahre waren wir eben schon gewohnt dass es eher losgeht :-)). Ich mag die Kletterrosen auch so gerne und freue mich mit Dir, dass die Nachbarn sich auch erfreuen und sie nicht abschneiden dass ist auch nicht selbstverständlich. Ich hatte einmal eine Nachbarin die hat während wir im Urlaub waren immer alles abgeschnitten was zu ihr herüberhing und wenn das Blättchen auch noch so klein war, selbst gab es aus einer Rasenfläche in diesem Garten nichts rein gar nichts :-(((. Alles Gute für die neue Woche und bitte kein Wasser mehr im Haus!

    Liebe Grüße
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Astrid,
    den Satz mit dem Hass kann ich aus eigener Erfahrung gut bestätigen und wir haben für Kiel geweint ...

    Ich wünsche Dir viel Genuss für den Rosenmonat - bei meinem Arbeitgeber fangen jetzt die Impfungen an.

    Viele Grüße
    Astrid rechtsrheinisch

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Astrid,
    wie wundervoll bei euch schon die Rosen erblühen! Bei uns dauert es wohl noch zwei bis drei Wochen. Freut mich, dass ihr eure neue Gartenbank mit einem leckeren Eiskaffee bei sommerlichem Wetter genießen könnt. Sehr schön sieht es wieder bei dir aus! Euer Garten ist wohl eine kleine Oase in der Stadt. Die wandernden Mädchen sind süß - ich verstehe, dass sie dir fehlen bzw. du gerne dabei wärst. Da käme bei mir auch Wehmut auf.
    Badespaß im Waschkeller? Der hat sich bestimmt in Grenzen gehalten ;-).
    Hab eine gute, schöne Woche. Wir haben ja seit Tagen schon Regenwetter. Euch gönne ich den Sonnenschein, mit allem drum und dran...
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  19. liebe Astrid
    deine Kletterrose "Sorbet" steht ja voller Blütenpracht, wie schön dass sie weiterhin wachsen darf, nette Nachbarn die dies auch über den Gartenzaun erlauben.
    eine Woche voller Widersprüche, einerseits Wasser im Keller durch den Starkregen andererseits könnt ihr zum Nachmittagskaffee schön den wunderschönen bunten Garten genießen, deinen Netzfund schließe ich aus,...kopfschüttel...
    ebenso die neuesten Kirchennachrichten, da bleibt einem buchstäblich die Spuke weg...
    lieber abschalten,um nicht gänzlich zu verzweifeln, - aber nach wie vor nicht weggucken, ich schaue nur auf die Zahlen der neuesten Kirchenaustritte.
    Jetzt komme ich noch zu deiner Lektüre der Woche und schaue mir an was du herausgefischt hast...
    herzlichen Dank dafür dass du weiterhin so aufmerksam bist, was sich sonst so viele verkneifen oder nicht darüber reden möchten...
    liebe Grüße
    angelface...

    AntwortenLöschen
  20. Eine Pracht zu sehen und ja ich finde es immer wieder erstaunlich wieviel schöner, liebenswerter, wohnlicher "Wohnsteine" sind, wenn Grün oder gar blühendes Grün an ihm ist.
    Ein Schatz, der Garten mitten in der Stadt.
    VG Karen

    AntwortenLöschen


Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Eine Kommentarmoderation behalte ich mir weiterhin vor.