Samstag, 3. April 2021

Meine 13. Kalenderwoche 2021

 "Geben Sie Ihren Kindern logische Erklärungen, keine magischen."
Richard Feynman, Physiker, Nobelpreisträger

"Man kann Vertrauen nicht einfach 
durch die Aufzählung von Fakten herstellen. 
Das heißt, 
Menschen nur auf wissenschaftlicher Basis zu erklären, 
dass dieses Virus gefährlich ist, 
die Maßnahmen angebracht sind 
und das Risiko hoch ist – das reicht nicht aus. 
Denn Fakten werden durch unser Wertesystem gefiltert 
und dadurch kommt es oft zu einem Vertrauenskonflikt. "
Martin Hartmann, prakt. Philosoph

"Das konsequente Ausblenden aller Warnhinweise 
führt dazu, dass das Krankenhauspersonal 
zum letzten Prellbock der Gesellschaft wird."
Felix Hütten, Autor























Die dreizehnte Kalenderwoche begann wie die zwölfte aufgehört hat: in einer rosa Blütenwolke.



Eigentlich hatte ich erwartet, dass diese nervende Zeitumstellung endlich vorbei ist! Nach dem Frühstück hieß es dann wieder: Uhren umstellen! Leider werden bei unseren Küchen- und Phonogeräten die Zeiten nicht per se eingestellt.




Und bei meiner alten Schuluhr, nunmehr in unserer Küche hängend, sowieso nicht. Ob die sich noch erinnert, wie meine Grundschüler immer völlig durch den Wind waren nach der Zeitumstellung? Ja, wenn die erzählen könnte... Zum Glück sind in diesem Jahr direkt im Anschluss Osterferien.
























Der Postbote war dann am Montag auch ganz früh dran und lief diesmal entgegengesetzt zu seiner üblichen Richtung. da konnte ich die schöne Osterkarte auf der Bilderleiste schon beim Frühstück bewundern. Danke dir, liebe Marita vom "Kleinen Staudengarten". Dein Ei leistet jetzt dem von Nicole Gesellschaft.









Am Nachmittag bekam ich dieses Foto aus dem Voralpenland aufs Handy von der Wanderung am ersten Ferientag. Da wo ich grade stand, als ich es empfing, sah aus wie auf dem rechten Foto. Köln halt!



Vom Obst- & Gemüsestand, der endlich wieder aufhat, habe ich uns die ersten Erdbeeren mitgebracht und mit Sahne haben sie uns gut geschmeckt.


Dann galt es in dieser Woche die Terrasse vom letzten winterlichen Dreck zu befreien und die Blumenkästen und Töpfe neu zu bepflanzen. Gegen Ende der Woche kam schließlich die rosa Blütenpracht runter und bedeckte Beete wie gepflasterte Flächen. Da die Temperaturen am Ende der Woche wieder sehr frisch waren, hatte ich keine Lust, sie zusammenzukehren...

Zu allerletzt mein Ostertisch, zu dem eine Reihe von Blog(ger)freundinnen beigetragen haben: Die Karten sind von links nach rechts von Marita, Thea, Rosi, Taija und Karin, der Dürerhase natürlich aus der Dürerstadt Nürnberg ( ebenso seine Schokonachbildung, Servietten und Eierlikörbonbons ) von Sieglinde und die rosa Karte ( in der rechten Ecke etwas verschwommen ) von Nicole. Die beiden gelben Pip-Tässchen in der Bildmitte hat mir Sunni zukommen lassen, Thea die Packung Bienenwachstücher daneben und Karin lauter kulinarische Köstlichkeiten aus der eigenen (Zauber-)Küche ganz rechts. Es tut so gut, so bedacht zu werden, und tröstet darüber hinweg, dass dieses Osterfest ein ganz banales Wochenende ohne Besucher bleiben wird. Ich danke euch dafür von ganzem Herzen!





Erkenntnis der Woche: dass es nach über 12 Monaten Pandemie so viele Menschen immer noch nicht müde sind, sich verarschen zu lassen! ( Übrigens ist die psychische Belastung bei denen, die hinter der Corona-Pandemie einen versteckten Plan vermuten, um etwa 25% höher, als bei denen, die keine Verschwörung vermuten - hier die Kurzfassung der Forschungsergebnisse. )
Neueste Verarsche: angebliche Maden in der Maske oder gar Morgellons oder Nanobot-Würmer, die zwangsweise über die Teststäbchen ins Gehirn appliziert werden. Wenn uns jemand kontrollieren will, ist das nirgends leichter zu bewerkstelligen als über unsere heiß geliebten Smartphones! Das sollte doch schon längst bekannt sein, da braucht's keinen eingeimpften Chip! Und sich über Karl Lauterbach aufregen wie jüngst, weil der das "ausgeplappert" habe, braucht man sich auch nicht, denn die Telekom hat das schon vor einem Jahr offen dargelegt.
Dass diese fantasievollen Geschichten mehr und mehr Anklang finden, sollte mir eigentlich egal sein. Aber frau bekommt mit, wie sich immer mehr Menschen radikalisieren. Weil angeblich Millionen Kinder gestorben sind, da sie Masken getragen haben, fühlt man sich wohl berechtigt, Kinderwagen umzuschmeißen und das darin liegende Baby schweren Verletzungen ( inklusive Traumatisierung ) auszusetzen, wie am 26. März in Korbach bei Kassel geschehen. Derart krause Übergriffe hört frau inzwischen immer wieder.
 
Gesehen: 35 beeindruckende und berührende Fotos vom weltweiten Impf-Rollout bei Atlantic. Da kann man mal kurz innehalten und staunen, wie das alles überhaupt wissenschaftlich, logistisch und menschlich möglich ist, trotz aller Probleme. 

Wochenfreude: Impfungen bzw. Impftermine für immer mehr Menschen in Familie & Freundeskreis.
Und:
La Serenissima, il più bello, soll in Zukunft nicht mehr von Kreuzfahrtschiffen heimgesucht werden. Das hat die italienische Regierung endlich beschlossen. Bravo!





Verlinkt mit dem Samstagsplausch bei Andrea Karminrot,  dem Frühlingsglück bei Wolfgang & Loretta und bei "Niwibo sucht...Blütenzauber"


Kommentare:

  1. Liebe Astrid,
    ich finde, wir haben zu wenig Fakten und denke, dass gerade Fakten Vertrauen schaffen. Allerdings sind es gerade auch die Ereignisse rund um die Politik (Boni für Maskendeals, und noch ein paar andere Ungereimtheiten), die Vertrauen verspielen.
    Den Begriff Morgellons habe ich auch schon gehört, weiß aber nicht, was das eigentlich ist, und hielt es bis jetzt auch nur für Zeitverschwendung mich damit zu beschäftigen, da mir das völlig abwegig erscheint. Es ist, wie Du schon sagst, Smartphones reichen für die Kontrolle oder das Ausspionieren vollkommen.
    Das mit dem Kinderwagen höre ich zum ersten Mal. Erschreckend und unbegreiflich.
    Ich wünsche Dir schöne Ostern.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf die Morgellon- Erkrankung bin ich bei meinem Porträt über Joni Mitchell gestoßen, die sich dazu medial bekannt hat und dann eine Riesendiskussion entfacht hat, Anfang des Jahrtausends. Inzwischen steht das Phänomen auf der Liste psychischer Erkrankungen. Der Post ist hier:
      https://lemondedekitchi.blogspot.com/2019/11/great-women-199-joni-mitchell.html
      GLG

      Löschen
  2. Guten Morgen,
    es ist doch nur noch Irrsinnig was hier in Deutschland passiert. Man wird gezwungen eine Maske zu tragen. Der Einzelhandel und die Gastronomie geht kaputt, trotz Hygienekonzept. Dann darf man in die Geschäfte mit negativem Test und eintragen und nund in das Lebensmittelgeschäft darf man so rein.
    Das ist doch genauso verarsche, wie die Madengeschichte. Klar, die Politik traut sich doch nicht an die Industrie nur im privaten sollen die Kontakte eingeschränkt werden. Viele bringen doch das Virus aus der Arbeit mit.
    Der Karl Lauterbach hat doch zu allen Themen etwas zu sagen.
    Ein schönes Wochenende.
    Hannelore

    AntwortenLöschen
  3. wie schön liebe Astrid
    da geht mir das Herz auf
    dachte ich mir doch dass der Hase schön passt
    und Gesellschaft hat er ja auch genug .. ;)
    ich wundere mich schon lange nicht mehr über die Dummheit gewisser Leute
    anscheinend entwickelt sich die unter den Aluhüten.. :(
    und das Corona uns noch lange begleiten wird verdanken wir den Partygängern.. Demogängern und Impfverweigerern
    das sind die die am lautesten schreien

    aber man darf sich nicht die Laune verderben lassen
    es gibt sooo viel Schönes und auch Mitmenschliches
    wie man ja bei dir sehen kann
    genießt die Feiertage in trauter Zweisamleit
    ich wünschte ich hätte meinen Vater daheim :(

    frohe Ostern

    Rosi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Astrid,
    Dir und Deinen Lieben wünsche ich ganz frohes, buntes Osterfest.
    Genieße die Tage und lass es Dir einfach nur gutgehen.
    Vielleicht macht Ihr mal einen Besuch in der Flora. Da blüht es momentan wunderbar.
    Ganz lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Astrid
    Schön, sieht dein gefüllter Ostertisch aus und er bringt die fröhliche Osterstimmung ins Haus.
    Ganz herzlich wünsche ich dir frohe Ostertage!
    Liebe Grüessli
    Eda

    AntwortenLöschen
  6. In jedem Jahr betrachte (und einbissel neidvoll) Deine rosa Blütenwolke, liebe Astrid. Hachz.. ich liebe Magnolien. Hoffentlich halten sie sich tapfer. Bei uns ist für Montag Schnee, Hagel und Kälte vorhergesagt. Brrr.. wie gut, dass wir schon morgen Ostereier suchen! Ich wünsche Dir und Herrn K. ein frohes Osterfest. Herzlichst Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Deine Woche in Rosa gefällt mir schon auf den allerersten Blick. Was für ein reicher Ostertisch! Das erste Zitat kann ich nicht komplett unterschreiben. Es gibt Dinge, die man unbedingt logisch erklären muss. Ein bisschen Magie darf das Leben auch noch haben, selbst für Erwachsene. Es kommt aber auf die richtige Stelle an...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Auch wenn die Woche natürlich davon überschattet ist, dass der ersehnte Besuch aus M. nicht kommen kann, so gibt es doch viel Herzenspost von Menschen, die dich sehr mögen. Das schaut wunderbar aus auf Deinem Ostertisch. Und Du kannst im wahrsten Sinn des Wortes noch ein wenig davon zehren...
    Die feinen Ostereier von Dir jedoch werden die Ostertage nicht überleben! Wir lieben sie!
    Happy Easter wünscht Sieglinde

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Astrid,
    deine Magnolie blüht wirklich herrlich, eine echte Augenweide. Auch ich warte sehnlichst auf das Ende der Zeitumtsellung und war wirklich froh, dass nun Ferien sind (auch wenn wir derzeit nicht so frühzeitig aufstehen müssen. Deine Häschenkarte finde ich ebenfalls wunderschön. Ja und würde ich es nicht besser wissen, wäre ich von einem Geburtstagstisch ausgegangen. Da bist du wirklich reichlich bedacht worden. Und nun wünsche ich dir ebenfalls ein schönes Osterfest. Lasst es euch gutgehen.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Astrid, ein Traum in Rosa, Deine Magnolie. Frohe Ostern wúnsche ich Dir, und dass ihr so etwas wie unser Louisa Jordan bald von innen seht. Bleibt gesund, wir sind auf der Zielgeraden. GLG nic

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Astrid, das wünsche ich dir auch. Die Bilder von deiner Magnolie sind eine wahre Wohltat. Auf Gespräche mit irgendwelchen Dummdödeln lasse ich mich nicht mehr ein. Wir haben einen in der (Gott sei Dank) in der entfernten Verwandtschaft. Freuen wir uns doch einfach, dass die Impferei Schwung aufnimmt. Think positive!
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  12. Dein Ostertisch ist herzallerliebt ♥ Ich wünsche euch frohe Ostern!
    Schlimm was ich jetzt bei Dir wieder lesen musste, ich scheine ziemlich erfolgreich den Kopf in den Sand zu stecken. Sonst dreht man echt durch.
    Ich brauche viel mentale Kraft für meinen Beruf. Selbstschutz.
    Aber ich sehe viele schöne Fotos, ich freue mich auch auf Erdbeeren ;)
    Herzliche Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Astrid,
    das Bild der zauberhaften Magnolienblüte und auch des Blütenblätterteppichs sind meine absoluten Favoriten, traumhaft. Bei diesen kühleren Temperaturen hält die Blüte sicher noch ein wenig länger.
    Dein Ostertisch ist die reinste Freude und die wünsche ich dir an diesen Ostertagen - frohe Ostern und lieben Gruß von Marita

    AntwortenLöschen
  14. Was für ein Ostern - wieder ohne die geliebten Rituale und ohne Gesellschaft. Es bleiben die kleinen unerwarteten Freuden.
    Wie weit deine Magnolie schon ist! Die meiner Tochter öffneten in dieser Woche die ersten Knospen. Dorthin wird mich nach getanen Kommentaren mein Weg führen. Ein wenig Freude in pink und rosa braucht die frau.:D
    Viele liebe Grüße und schöne Ostertage,
    Karin

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Astrid,
    mit etwas Verspätung wünsche ich dir noch fröhliche Ostern. Dass bei dir die Magnolie schon wieder ihre Blätter verliert, ist ja der Wahnsinn. Allerdings kann es unseren in den kommenden Nächten passieren, dass sie durch Frost wieder kaputt gehen. Dabei ist der Anblick einer blühenden Magnolie doch immer wieder wunderschön. - Sich über die Unvernunft der Menschen aufzuregen, macht - glaube ich - allmählich keinen Sinn mehr. Das Schlimme ist nur, dass es immer mehr werden.
    Herzliche Grüße - Elke

    AntwortenLöschen
  16. Ein schöner Wochenrückblick von dir, liebe Astrid mit buntem Allerlei von drinnen und draußen. :-)
    Die Blütenpracht im Frühling, der jetzt aber mal wieder Pause macht, erfreut uns auch im zweiten Pandemie-Frühling und das lassen wir uns auch nicht nehmen.
    Erdbeeren habe ich mir noch keine gegönnt, aber den ersten grünen Spargel verzehrte ich am Gründonnerstag....passend oder?

    Die Impfszenenbilder aus deinem gesetzten Link sind sehr berührend. Hoffen wir, dass das Impfen den Erfolg bringen wird, der uns aus der Pandemie führt.

    Zu diesen ganzen Schreckensszenarien, die Verschwörungstheoretiker unter die Menschen jubeln, mag man schon gar nichts mehr sagen, aber es ist schlimm, wie viele sich davon trotzdem überzeugen lassen.

    Schöne Post hast du bekommen zu Ostern und darüber freue ich mich mit dir.

    Alles Liebe und einen schönen 2. Osterfeiertag für dich/euch
    Christa

    AntwortenLöschen
  17. Sehr schöne Magnolienblüten, ich befürchte nur, dass der Kälteeinbruch diesen den Garaus macht :-(

    LG Bernhard

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Sorge, die sind schon weitgehend verblüht, und die Blätter vom Boden aufgekehrt.
      LG

      Löschen
  18. Liebe Astrid, deine Blütenkinder am Boden so filigran und zart entschädigen mich sehr zu all dem weiß-grau schneebedeckten Garten hier indem eisig kalt der Wind weht und Zweige und Äste hefrig erzittern lässt.
    deine hellen freundlichen bilder lassen mich fast vergessen wie es hier aussieht und ich sehne sehnlichst die Wärme und Sonne herbei...
    doch die letzte Nachricht erfreut mein Herz sehr....
    vielen Dank für den schönen Wochenrückblick und schwupps ist Ostern schon wieder vorbei...
    herzlichst angel

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Astrid,
    ich hoffe du hattest trotz allem ein wunderschönes Osterfest
    und hoffentlich auch viel Sonne und schönes Wetter.
    Hier war es gestern ganz schön aprilig und auch heute immer wieder
    Schnee und Sonne im Wechsel. Ja, diese Uhrenumstellung! Jedes Jahr der gleiche Mist, den man absolut nicht verstehen kann. Alle Lebewesen haben damit Probleme. Warum wird das nicht endlich abgeschafft!
    LG Urte

    AntwortenLöschen
  20. Hier hatte ich eigentlich auch kommentiert... Die Blütenwolken sind gigantisch und deine Bildzusammenstellungen wieder so wunderschön. Einfach immer ein Genuss! Deine Schuluhr in der Küche gefällt mir. Und die Ferien sind nun auch schon wieder vorbei. Ich erfreue mich auch an deinem Ostertisch. Schön, dass du so viel liebevolle Post bekommen hast.
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen

Ich freue mich eigentlich über Kommentare. Doch es gilt auch die uralte Spruchweisheit: "Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus." Da wird dann schon mal der Freischaltknopf nicht gedrückt, wenn der Ton daneben ist...

Und noch was: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.