Montag, 22. Februar 2021

Restefest - Februar 2021

Vor zwei Jahren habe ich die Idee von Kunzfrau-kreativ aufgegriffen, selbstgenähte Dinge zu zeigen, die aus Resten oder zu knapp bemessenen Stoffstücken entstanden sind. Marion hat schon lange aufgehört damit. Die Idee ist & bleibt aber nach wie vor einfach gut und im zweiten Monat des Neuen Jahres ist es mir schon mal geringfügig gelungen, Reste zu verarbeiten... 
Auf dringenden Wunsch einer ( nicht mehr ganz so ) kleinen Münchnerin habe ich schnellschnell vor Karneval eine Leggings mit Rattenschwänzchen genäht, denn sie wollte sich an Fasching als Ratte verkleiden. Wie sie darauf gekommen ist, weiß ich nicht, denn sie kennt uns eigentlich gar nicht mehr als Mitglieder eines karnevalistischen Stammtisches namens "Ratteköpp", sie ist ja schon als Baby in den Süden verzogen. ( Für ihre Schwester hatte ich mal einen entsprechenden Overall genäht. )

Einen passenden Rest eines sehr flauschig angerauten Materials von dieser Tunika fand sich noch in meinem Lager, Ringel für den Schwanz auch. Der ist unten mit Pfeifenputzernn wegen der Biegsamkeit ausgestopft und mit etwas Füllwatte. Schnittmuster ist wieder "Yara"/CZM.

Dann habe ich noch Reste von zwei Winterpullis auf der Stelle zu Loops verarbeitet:

Den gelben Sternenpulli habe ich schon hier gezeigt, den blauen werde ich morgen posten:


Ergänzt wurde das Material mit Resten, die ich teilweise noch aus der Zeit habe, als die großen Jungen von mir Shirts genäht bekommen haben ( verdamp lang her, die sind inzwischen 13 und 16 ) bzw. der pink-gelbe Ringel maß  nur vierzig Zentimeter und reichte für nichts mehr so richtig, gefiel mir aber immer so gut.

Ob die warmen Dinger jetzt noch gebraucht werden, fragt frau sich ja angesichts von 17°C bei uns hier am Wochenende...

Die "Petal Pouch" ( Noodlehead ) ist aus einem wundervoll weichen Rest Nappaleder, der sich in einem Karton mit lauter Lederresten befand, die Mascha mir vor einiger Zeit geschickt hat. Nachdem sie mir vor Kurzem auch noch die passenden Maschinennadeln hat zukommen lassen, habe ich mir endlich ein Herz gefasst, das Leder zu vernähen ( bisher habe ich nur Kunstleder verarbeitet ). Es war überhaupt kein Problem, meine Befürchtungen waren unberechtigt.

Dieser Täschchenschnitt eignet sich dafür, dass man das verwendete Material nicht mit Vlieseline oder "Soft and Stable" versteift, sondern nur mit einem Innenfutter aus Webware versieht. Es ist ein haptisches Vergnügen, mit einem so weichen Täschchen herumzuhantieren!



Beim Januar - Restefest habe ich angeboten, ein dort gezeigtes Täschchen abzugeben ( Abb. links ). Dann wurde ich ganz unsicher, ob ich jetzt unter allen Kommentierenden verlosen soll oder nur unter denen, die die Verlosung ausgesprochen erwähnt hatten. Wie immer bei solchen Unsicherheiten sitze ich dann erst einmal aus. Aber als der heutige Post immer näher rückte, habe ich dann alle Namen auf Zettelchen geschrieben und den Herrn K. ziehen lassen. Der hat Nina aka Wippsteerts gezogen. An die wird das Täschchen in den nächsten Tagen per Post gehen.



Verlinkt mit dem Creativsalat

Kommentare:

  1. Deine Restefeste sind immer sehr inspirierend. Mal sehen, ob ich auch noch dazu komme.
    Beim Rattenschwanz musste ich so schmunzeln, weil beim Homeschooling letztens auch eine Katze mit Schwanz mitlernte.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Sächelchen sind aus deinen Resten entstanden, liebe Astrid....das Ledertäschchen gefällt mir besonders gut.
    Lieben Gruß und einen feinen Tag, Marita

    AntwortenLöschen
  3. Oh, vielleicht mag sie einfach die kochende Ratte aus Ratatouille? Oder das es doch recht schlaue Geschöpfe sind.
    Jedenfalls alles wieder so fein. Loops kann man auch noch durchaus im Frühling nutzen.
    Und natürlich als Letztes : Dankeschön, ein ganz ganz großes Dankeschön. Ich freu mich wirklich sehr. Ich liebe Täschchen in allen Formen und Deines ist ein schickes dazu.
    Eine gute Woche Euch und ganz liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  4. Du machst Restefeste aus Stoff, ich habe heute ein Restefest aus Papier gezeigt.
    Allerdings sind Deine Teile weitaus hübscher und wahrscheinlich langlebiger.
    Glückwunsch an Nina zum hübschen Täschchen und Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Fleissig fleissig liebe Astrid, das ist ein feines Restefest. Sehr schön sind die Teile geworden.

    Liebe Grüße
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
  6. Deine Reste sind wirklich immer eine Überraschung. Was Dir immer so alles einfällt! Das Ledertäschchen ist ja ganz toll geworden. Du lernst immer noch was dazu. Ledernähen stelle ich mir nicht einfach vor.
    Die kleine Ratte war sicher faschingsmäßig der Knaller!
    GLG Sieglinde

    AntwortenLöschen
  7. richtig toll dein Rattenhöschen.Ich musste schmunzeln als ich es sah.
    Liebe Astrid du nähst und kreierst so entzückende Ideen und setzt sie als tragbar um dass ich immer wieder neu erstaune was dir so alles einfällt und ich finde du kannst dich als glücklich und beschenkt ansehen dass du so ein Talent hast das hilft in trüben Zeiten Fuß zu fassen, sich abzulenken und anderen damit eine Freunde zu machen.
    Überrascht bin ich immer zu sehen WAS alles unter deiner Maschine entsteht.
    Ich wette viele deiner Leser beneiden dich neidlos darum und erfreuen sich daran.
    jetzt ein Hobby zu haben, es ausleben zu können hält gesund an Leib und Seele und vor allem das Gemüt /finde ich...
    herzliche Grüße
    angelface

    AntwortenLöschen
  8. Ein biegbares Rattenschwänzche :-)). Du bist einfach super und die beste Oma ;-)!
    Mir gefällt dieses blaue Nappaledertäschchen unbeschreiblich gut.
    Ich freue mich für Nina - und gratuliere - dass sie das andere Täschchen bekommt.
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Astrid,
    die Hose ist ja Zucker und toll das du so hübsche Restprojekte fertiggestellt hast. Lieben dank auch für die Verlinkung zum Creativsalat.

    Liebe Grüße und einen schönen Tag
    Annette

    AntwortenLöschen

Ich freue mich eigentlich über Kommentare. Doch es gilt auch die uralte Spruchweisheit: "Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus." Da wird dann schon mal der Freischaltknopf nicht gedrückt, wenn der Ton daneben ist...

Und noch was: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.