Samstag, 20. Februar 2021

Meine 7. Kalenderwoche 2021

"Es besteht ein ganz wesentlicher Unterschied zwischen Narrheit und Idiotie."
Klaus-Ludwig Fess, Präsident des Bundes Deutscher Karneval

"Kognitive Dissonanz: 
Das ist das Unbehagen, das Menschen fühlen, 
wenn neue Informationen mit bereits vorhandenen in Konflikt geraten. 
In diesem Zustand können Menschen zwei Dinge tun: 
Sie können ihre Überzeugungen ändern
 und an die Realität anpassen. 
Oder sie können die neuen Informationen 
so interpretieren, 
dass sie bei ihrer ursprünglichen Überzeugen 
bleiben können."
Leon Festinger,  Sozialpsychologe

"Leidenschaft ist kein Ersatz für Wissen. 
Und Emotion ersetzt keine Sachkenntnis."
......
"Übersteigerte Emotionalität, Superlative, Wortneuschöpfungen  - 
typisch für die Sprache 
des Nationalsozialismus 
und maßgeblich zu Propaganda, Machtausübung
und Machterhalt beitragend."
Netzfunde






















Auch am vergangenen Wochenende bin ich im Geiste wieder im Voralpenland unterwegs gewesen, auch wenn es in realitas nur der übliche Spaziergang durchs Tälchen war. 








Versorgt worden bin ich mit den vielen schönen Eindrücken von ihrem Ausflug von der Tochter.


In die Schlange vor dem Blumenladen des Nachbarn brauchte ich mich nicht einreihen: Von Christa/What I Love erhielt ich einen tollen Strauß mit ganz lieben Zeilen und Süßigkeiten. Danke dir von Herzen! Ich war so überrascht, als der Paketbote damit vor der Tür stand.




Am Rosenmontag war die sonnige Zeit vorbei. Egal! Ich hatte mich eh zum Homeschooling verabredet. In M. sind den Kindern die Faschingsferien gestrichen worden. ( Das Foto ist reichlich schräg: Bild in Bild in Bild sozusagen. )


Am Nachmittag haben wir auf dem Sofa sitzend den Kölner Rosenmontagszug des Hänneschen - Theaters angeschaut. Da reichte meine Minimalkostümierung.





In vielen zurückliegenden Jahren blühten an Karneval die Kirschpflaumen an der kleinen Kirche. In diesem Jahr: keine Spur! Dafür brachte der Paketbote ein Überraschungspaket, schwer vor lauter Obst...


... darunter u.a. Passionsfrüchte, Pomelos, Quitte, Granatapfel, Ananas & Kokosnuss. Aber von wem? Das Rätselraten dauerte ein paar Stunden, bis heraus war, dass das die Valentinsgabe von einer meiner treuesten Leserinnen & Freundin vom Thüringer Wald war.


































Das war nicht das einzige Überraschungspaket in dieser Woche, denn Sieglinde/ da sempre hatte eine ähnliche Idee. Die schickte uns allerdings deftige Nürnberger Spezialitäten. 




Am nächsten Tag stand der Bote mit einem weiteren Paket vor der Tür! Darin der prächtige Kalender des Frauenreferates der Stadt Frankfurt, einer dazu passenden Schokolade, die zur Unterstützung des Frauenhauses verkauft wird, lieben Zeilen und zwei schönen Hinweisen auf tolle Frauen von einer stillen Leserin. Liebe Margit, eine dieser Frauen habe ich bereits in meine Liste der nächsten Posts aufgenommen, so beeindruckt und gerührt war ich!

Euch allen - Christa, Sunni, Sieglinde und Margit - ein ganz, ganz herzliches


Die Obstfülle will angemessen genossen werden, und so habe ich eine Birne aus der Obstkiste zu einem leckeren fingerfood verarbeitet ( Rezept weiter unten ).

Am Freitag wurde auf allen Plätzen im Veedel mit Kreideaufschriften an die Opfer rechter Gewalt erinnert, nicht nur an Walter Lübke wie auf meinem Foto, sondern besonders auch an diesem Jahrestag an

*Ferhat Unvar *Mercedes Kierpacz *Sedat Gürbüz 
*Gökhan Gültekin *Hamza Kurtović *Kaloyan Velkov 
*Vili Viorel Păun *Said Nesar Hashemi *Fatih Saraçoğlu


Das Sauerkraut aus Nürnberg habe ich am Freitagabend in einen Sauerkrautsalat à la Kitchi verwandelt. Zum Kraut kommt allerlei klein geschnittenes Obst, das ich gerade da habe, in meinem Fall Kiwi, Apfel, Mandarine und Granatapfelkerne ( im Sommer auch gerne Beerenfrüchte ). Die Salatsoße rühre ich an aus Naturjogurt ( statt Öl ) und Orangensaft ( statt Essig ) und würze mit Pfeffer & Salz, evtl. einem kleinen Bisschen Reissirup. Dazu machte der Herr K. Bratkartoffeln und ich die Nürnberger Würstchen aus dem Paket. 


Erkenntnis der Woche: Alles kommt wieder, nicht nur Makramee und Trockenblumen, auch die Warnung der Jugend vor den gesundheitlichen Gefahren des Onanierens... 

Der Jugendverband der Blaunen in Bayern gibt die Devise aus: Hände bitte stets über der Bettdecke halten! Auf seinem Facebookprofil zeigte der stellvertretende JA-Vorsitzende und Stadtrat in Schwandorf die Karikatur von Männern verschiedenen Alters, Masturbierende wie Enthaltsame, die ersteren ausgezehrt, buckelig und dümmlich dreinblickend, die anderen stolz, stattlich und gesund. Mit solchen Abbildungen sind wir schon in der Nachkriegszeit in Angst & Schrecken versetzt worden, haben uns mit unserer aufkeimenden Sexualität herumgequält und bis heute davon Narben davongetragen. Das Thema ist aber auch bei Impfgegnern beliebt, die gerade emsig Impfschäden sammeln: Da werden jetzt im neuen Zusammenhang wieder alte Heilpraktiker*innen-Aussagen ausgegraben, die schon seit mindestens fünf Jahren behaupten, dass Kinder, nachdem sie geimpft worden sind, mit dem Masturbieren angefangen hätten.

Geschichte wiederholt sich nicht? Das Leben ist ein Kreis? Auf jeden Fall fallen wir momentan hinter erreichte Standards & Anschauungen zurück... 

Rezept der Woche:

eine Rolle gekühlter Pizzateig ( hab ich immer im Kühlschrank ) 
1 Birne
100g Ziegenkäse in Scheiben
8 Scheiben dünner Frühstücksspeck
16 Thymianstängel
30g Butter
2 EL Reissirup
Pfeffer

Teig ausrollen und in acht gleich große Rechtecke schneiden. Birne waschen, entkernen und in ganz feine Spalten schneiden, den Ziegenkäse in Streifen. Frühstücksspeck auf dem Teig verteilen. Birnenschnitze darauf legen, darüber die Ziegenkäsestreifen und die Thymianstängel.
 
Butter schmelzen und mit dem Reissirup verrühren. Dann über die kleinen Tartes träufeln und alles mit Pfeffer würzen.

Backofen auf 200°C ( Umluft )vorheizen und die Tartes ca. zehn Minuten backen ( der Teig soll goldbraun gefärbt sein ).


Wochenfreude: Na klar, die viele Anerkennung und Wertschätzung, die ich in dieser Woche - wieder einmal - durch die tollen Geschenke und die vielen wohlwollenden Kommentare unter meinem Post am Dienstag erfahren habe, für die ich mich zum Abschluss dieses Postes auch noch bedanken möchte.





Verlinkt mit dem Samstagsplausch bei Andrea Karminrot

Kommentare:

  1. Das war ja eine Woche voller Überraschungen und Freuden! Wie schön! Den Mini-Umzug schaute ich mir Montag auch an - ein wenig Rosenmontag musste schon sein und die Umzüge gehören einfach dazu, froh darüber, dass uns hier die freien Schultage nicht genommen wurden. Die Verschnaufpause hatte ich nötig. Allerdings wird nun hier und überlegt, ob von uns LehrerInnen nicht auch Samsttagsarbeit eingefordert werden könnte, als Ausgleich.
    Draußen scheint die Sonne und lockt nach draußen.
    Mit vielen lieben Grüßen,
    Karin


    AntwortenLöschen
  2. Das klingt nach einer guten Woche trotz Karnevalstrauer, die ja auch ihren berechtigten Platz hatte.
    Aber dann kamen auch schöne Sachen und liebe Grüße ins Haus. Das ist doch immer wieder herzerwärmend.
    Wir haben strahlenden Sonnenschein und es ist sehr warm geworden. Leider auch Föhn, der Kopfweh macht. Aber Sonne, das ist wunderbar.
    Habt auch Sonnenschein und ein feines Wochenende,
    wünscht herzlichst, Sieglinde

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Astrid,
    Du hast wirklich tolle Überraschungen bekommen, das sind wahrlich mehrere Gründe Glücklich zu sein. Das Wetter ist jetzt ja wieder deutlich freundlicher und wir verbringen auch wieder mehr Zeit Draußen, wenn auch meist im Garten, aber viel gereist sind wir nie.
    Unglaublich, was alles wieder hervorkommt, und ich hatte geglaubt, manches sei so Unsinnig, dass es einfach für ewig in der Geschichte verschwände. Da habe ich mich wohl getäuscht.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Astrid, bei Dir sehen die Wochen oft so schön aus...aber natürlich weisz ich, dasz sie auch bei Dir nicht nur schön und bunt sind. So feine Post (nein, die kommt von mir niemals) und der bunte Sauerkrautsalat hat es mir angetan, mal sehn, ob mir sowas auch mal gelingt (von den Zutaten her und nicht vom "Machen"), das klingt so lecker!
    Mal ein kleiner Tip: auf diesem Blog gibt es jedes Jahr einen liebevoll arrangierten und mit sinnigen Gedanken bereicherten Rosenmontagszug (wenn auch diesmal verspätet, heiszt: hinschauen lohnt auch nächste Woche noch mal)
    https://baeren-im-garten.blogspot.com/
    Mir machen diese Umzüge immer sehr viel Spasz.
    Sonnenscheingrüsze für ein schönes WE
    Mascha
    (die grad im noch immer teils schneebedeckten Wald versumpft ist und ihre Socken auswringen muszte)

    AntwortenLöschen
  5. Da gab es in dieser Woche bei Dir so manches, was dein Herz aufgehen ließ. So schön! Am Wochenende bekommst du auch noch eine Ladung Frühling dazu.
    Deine Köstlichkeiten lassen einem das Wasser im Munde zusammenlaufen!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. herrliche Bilder von deiner Tochter
    (hier hat es auch Sonne und frühlingshafte Temperaturen )

    so liebevoll bist du wieder beschenkt worden
    da könnt ihr ja nicht verhungern ;)

    dein Salat und das Birnenstückchen sehen lecker aus
    das mit den Birnen wäre sicher auch was in süß und mit Blätterteig ..

    deine Erkenntnis der Woche ließ mir den Mund offen stehen
    nee oder??Wie bescheuert muss man sein um so einen Schwachsinn von sich zu geben

    ich wünsche euch ein schönes sonniges Wochenende

    Rosi

    AntwortenLöschen
  7. Ach herrjeh, die B(l)raunen sind aber auch arme Würstchen. Du hattest jedenfalls eine richtig schöne Woche. Ich freue mich auch immer, wenn ich wenigstens digital am Familienleben teilhaben kann. Karnevalsstimmung gab es auch, also alles gut.
    LG und habt es fein!
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  8. Oh, so ein Stück Blätterteig mit Birne würde ich jetzt auch essen liebe Astrid.
    Das hört sich lecker an.
    Und so liebe Post hast Du bekommen. Das tut der Seele und dieses Mal auch den Geschmacksnerven gut.
    Lass es dir schmecken uns sei lieb gegrüßt
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Astrid, gibt es nicht den Spruch "Und die Freude, die wir geben, kehrt ins eigene Herz zurück"? Genau so ist das mit der vergangenen für dich. So viele schöne, wertvolle, anregende Ideen, Fotos, Zitate von dir - da muss doch auch etwas zurück kommen :-)! Die Fotos aus dem Voralpenland machen mich immer sehnsüchtig, genau wie euch. Dir und deinen Lieben eine gute Woche, Sunni

    AntwortenLöschen
  10. Danke für das Rezept der Woche! Was für tolle Überraschungen ♥ Die Tulpen stehen übrigens noch auf dem Tisch. ☺ Ich mag das sehr wenn Du Dich verkleidest. Selbst minimal siehts toll aus!;)
    Die Menschen gehen nicht mehr vorwärts sondern rückwärts, ich finde das so traurig.
    Ich wünsche Dir ein wunderbares Wochenende, herzlichst Tina

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Astrid,
    uiii, so viele Pakete mit guten, schönen und schmackhaften Dingen. Wenn du beim Obst Hilfe benötigen solltest ... :)! Deine Minimalmaskierung steht dir gut. Und was soll ich jetzt zu deiner Erkenntnis der Woche sagen - nun Makramee und Trockenblumen sind schon schlimm genug - zum Rat, die Hände immer hübsch über der Bettdecke zu halten bleibt mir nur die Frage, in welchem Jahrhundert wir leben.
    Lass dich drücken und hab eine wundervolle Woche
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  12. Manche Verschwörungstheoretiker sterben wohl nie aus!!
    Solche Überraschungspakete verschönern den Alltag und erhellen das Gemüt. Was du aus der Birne feines gezaubert hast, lässt mir das Wasser im Munde zusammenlaufen, das werde ich ganz sicher nachbacken.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  13. Ich mag deine Wochenrückblicke sehr, liebe Astrid. Schön, dass du so vielfältige Überraschungspakete bekommen hast. An Vitamin C habt ihr jedenfalls die nächsten Tage keinerlei Mangel ;-). Und auch der hübsche Blumenstrauß von Christa sieht toll aus und ganz edel in der weißen Vase. Ein herrlich glückliches Lächeln zeigst du in deiner Minimaköstümierung zum Mitfreuen.
    Hab noch einen schönen Sonntag und sei ganz herzlich gegrüßt
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  14. Das liest sich nach einer bunten Woche für dich, liebe Astrid...die dich sicher über die ausgefallene Jeckezeit hinweg getröstet hat. Die Kiste voller Vitamine finde ich ja mal eine tolle und ausgefallene Idee, sehr schön. Dein fröhlich strahlender Anblick erfreut mich und so wünsche ich dir und Herrn K. einen wunderschönen sonnigen Sonntag in eurem Gartenreich. Lieben Gruß, Marita

    AntwortenLöschen
  15. Deine Sprüche am Anfang des Posts finde ich klasse!

    Kognitive Disonanz habe ich so verstanden, dass die Menschen die Wahrheit verdrängen müssen, damit sie bei ihren Überzeugungen bleiben können. Ein Beispiel. Mein Kollege sagt, er habe Mühe mit Menschen, die keine Maske tragen, aber er selber läuft den ganzen Tag ohne Maske rum. Ich frage mich, wie ein Mensch das aushalten kann?

    Was für ein schönes Obstpaket.

    Liebe Grüsse von Regula



    AntwortenLöschen
  16. Wie schön, dass so viele Menschen dich mit Überraschungspaketen bedacht haben und wie breit das Spektrum der Gaben war.
    Du hast da eine wirklich tolle Leserfolgschaft.
    Wie immer habe ich deinen Wochenrückblick gern angeschaut und gelesen und wollte hiermit auch endlich mal wieder kommentieren.
    Wenigstens das, um dir zu zeigen, wie sehr ich deinen Blog und deine Meinung schätze.
    Herzlichst, Monika

    AntwortenLöschen
  17. Guten Morgen liebe Astrid, die minimalistische Faschingsverkleidung sieht dennoch zünftig aus... oder ist's das schelmische Lächeln!?
    Bemerkenswert finde ich die Idee, die Kennzeichnung vom Bürgersteig. Zeichen setzen! Toll, was Du alles bekommst und ich freue mich Dich und danke gleichzeitig für das delikate Rezept. Ließe sich das eventuell mit Blätterteig nachstellen? Es inspiriert.

    Hab einen sonnigschönen Sonntag, liebe Grüße aus Augsburg von Heidrun

    PS: bin schon auf das nächste Porträt gespannt und bastle selbst mühsam an einem anderen...

    AntwortenLöschen
  18. Was ist denn das für ein Schwachsinn von diesem Jugendverband, oh Himmel hilf! Genau wie in der Nazizeit.
    Impfgegner sind natürlich nicht gleich Impfgegner, aber das weißt Du ja eh. Ich kenne auch Menschen, die haben Angst vor der Impfung und zudem schlechte Erfahrungen damit gemacht (bzw. deren Kinder). Ich selbst bin jetzt generell auch nicht so scharf drauf, mich auf-Teufel-komm-raus impfen zu lassen, aber für mich gibt es in dem Fall eine gesundheitliche und eine "soziale", gesellschaftliche Komponente. Deshalb lass ich mich natürlich impfen. Ich steh ja eh gar nicht so weit hinten an als Gruppenpädagogin, die mit Kindern arbeitet. Eher bedenklich finde ich allerdings schon die Tendenz, dass es Sonderregelungen für Geimpfte gibt, das macht die Freiheit und Freiwilligkeit doch ein bisschen bitter.
    Du hast tolle Überraschungen bekommen und diese auch tw. gleich perfekt "verarbeitet" - sehr leckere Rezeptideen!
    Bei Euch ist es bestimmt mittlerweile noch wärmer als hier - heut war Frühling in München! Das gibt gleich eine ganz andere Stimmung...
    Herzliche Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
  19. Päckchen zu bekommen oder zu verschicken finde ich auch besonders schön...da bist du ja sehr reich beschenkt worden! Was für eine Freude!
    Das Rezept ist so ganz nach meinem Geschmack...ohne viel schnickschnack und bestimmt sehr lecker...danke für den Tipp!

    liebe Grüße und einen gemütlichen Sonntagabend
    wünscht Augusta

    AntwortenLöschen
  20. und wieder ein sooo schönes foto von dir! die ringeleien stehen dir einfach besonders gut! wie schön, dass du so viele freumomente in dieser woche hattest, das tut einfach nur gut und erfreut die seele ganz besonders.
    wenn es nicht so dämlich wäre, was dieser jugendverband verzapft hat, könnte man eigentlich nur lauthals drüber lachen. hoffentlich glaubt das kein junger mensch heutzutage mehr. ich wurde ja in meiner jugend auch sehr mit solchen meldungen traktiert!
    liebe grüße und eine schöne vor-frühlingswoche,
    mano

    AntwortenLöschen

Ich freue mich eigentlich über Kommentare. Doch es gilt auch die uralte Spruchweisheit: "Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus." Da wird dann schon mal der Freischaltknopf nicht gedrückt, wenn der Ton daneben ist...

Und noch was: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.