Samstag, 16. Januar 2021

Meine 2. Kalenderwoche 2021

"When fascism comes to America 
it will be wrapped in the flag and carrying a cross."
Sinclar Lewis, 1885-1951,  amerik. Schriftsteller

"Der Autoritarismus, 
das lehrt auch die Geschichte, 
braucht nicht unbedingt Mehrheiten, 
um die Macht zu erhalten oder auszubauen. 
Was er braucht, ist Angst unter seinen Gegnern." 
.....
"Und Washington hat
 auf beunruhigend deutliche Weise gezeigt, 
wie nahe die Rechtsradikalen 
ihren Umsturzfantasien kommen können, 
wenn die Polizei 
nur einfach nicht konsequent gegen sie vorgeht."
Christian Bangel

"Auf Social Media werden Geschichten vermittelt. 
Auf Social Media wird Meinung gemacht. 
Auf Social Media wird Politik betrieben. 
Und all das müssen wir ernst nehmen."
Mimikama®-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch

"Die Bilder sind genauso wichtig wie das Ereignis selbst."
David Begrich


Endlich hat sich eine Blüte der Lilien von meinen Freitagsblümchen geöffnet! Nach dem Regen ein kleiner Spaziergang rund ums Nippeser Tälchen...


...mit eigenartigem Fund: Weihnachten ist wirklich vorbei!


So gemütsaufhellend unsere Küchenwand auch sein kann: Der blaue Himmel ist noch wirksamer!


Das ist übrigens nicht der überwucherte Kölner Dom, sondern zwei von Efeu bewachsene Pyramidenpappeln im Garten einer Freundin. 
Gegen die frischen Temperaturen auf diesem Spaziergang hatte ich mich diesmal mit Stulpen von Sieglinde gewappnet.


Zuhause haben wir dann endlich unser Puzzle fertig bekommen, dank Energiezufuhr mittels Plätzchen und Kaffee!


Mein Jahrestag begann wohl mit Morgenrot. Das weiß ich dank des Fotos der geschätzten Namensschwester von der Schääl Sick, denn um diese Uhrzeit lag ich noch im Bett. Aber dann wurde ausgepackt: Meine Leib- & Magentorte, die Linzer, kam in einem Paket aus München, zusammen mit zwei Kunstwerken der Enkelinnen...



...den passenden Kerzen und noch mehr.


Am Nachmittag im trauten Kreis mit dem Gefährten gab es dann für jeden ein Stück. Das Abendrot am Himmel über meinem Geburtshaus hat mir dann später die Großcousine geschickt.


Wenn man schon nicht aushäusig feiern kann, dann organisiert man sich ein leckeres Abendessen, diesmal aus der pfälzischen Weinstube am Platz meines 12tel Blickes. Das ( sehr leckere ) mehrgängige Menü war dann aber eher mediterran, und der Wein aus dem Rheingau. Passt!




Der Dienstag der vergangenen Woche ist dann wieder bei "12 von 12" dokumentiert,...




... die restlichen Tage plätscherten dann so dahin...




Hab ich mich zu Beginn der Woche noch in den zahlreichen Zuwendungen per Post, Telefon, Mail zu meinem Geburtstag gesonnt, änderte sich meine Gemütslage im Laufe der nächsten Tage und vieles beschäftigte meinen Kopf und beeinflusste mein Wohlbefinden, was sich so gar nicht in die sonst am Ende des samstäglichen Postes üblichen Kategorien zwängen lässt. 

Umhergetrieben haben mich gedanklich nach wie vor die Vorgänge in den Vereinigten Staaten, vor allem die Vorstellungen der Menschen, die sich zu solchen Attacken hinreißen lassen ( oder auch zu solchen wie beim sächsischen Ministerpräsidenten ). Da taucht man dann in gedankliche Welten ein, die einem nicht unbedingt gut tun, zumal bei der letztgenannten Aktion wieder ins Blickfeld gerückt wird, wie viel Kummer und Leid die Pandemie mit sich bringt. Da hab ich mir dann auch mal die Zahlen in den diversen sächsischen Kreisen angeschaut und schlucken müssen, auch, weil wohl viele der Verstorbenen in ihrer Patientenverfügung künstlicher Beatmung zugestimmt haben, was ja wohl unbedingten Lebenswillen ausdrückt. 

Ein solches Foto, veröffentlicht bei Twitter tut dann sein Übriges:


Das ist ein Foto vom Live Aid - Konzert am 13. Juli 1985 zu Gunsten Afrikas im Londoner Wembley Stadion mit über 80 500 Besuchern. Am 12. Januar 2021 waren 80 868 Menschen in Großbritannien bereits dem Coronavirus erlegen. Zwei Millionen sind es jetzt weltweit.

"Vor meinem eignen Tod ist mir nicht bang/ Nur vor dem Tode derer, die mir nah sind. /... Bedenkt: den eignen Tod, den stirbt man nur/ Doch mit dem Tod der andern muß man leben." Diese Verse von Mascha Kaléko findet man ja immer gern zitiert in allen möglichen Zusammenhängen. Vor allem die letzte Verszeile beweist, dass die Dichterin sehr genau wusste, worum es geht. Nach dem Verlust ihrer geliebten nächsten Menschen war sie sehr einsam, das hat sie also selbst hautnah erfahren. Mir geht diese Zeile auch immer mal durch den Kopf, und ich bin mir sicher, das wird die härteste Prüfung sein, der ich mich in meinem Leben werde noch unterziehen müssen. Umso wütender macht mich dann das Gerede, dass jemand doch lange genug gelebt habe oder doch eine lange Partnerschaft genug sei. Diese Anmaßung gegenüber vom Tod Betroffenen, ihnen die Gefühle vorzuschreiben! Erinnerung kann auch sehr weh tun ( diese Woche wieder erlebt am 61. Geburtstag meines "kleinen Bruders" ).

Ja, ich hab sie gefressen, diese Mitbürger mit der Gefühlshornhaut, die vorgeblich "Freiheit, Frieden und Liebe" bringen und uns die Angst vor Covid 19 nehmen wollen, kommen sie doch mit ihren eigenen Ängsten selbst nicht klar und sind mit der Dynamik dieser unserer Zeit völlig überfordert. Als was, außer Paranoia, soll man das bezeichnen, wenn behauptet wird, unsere Regierung plane den Bevölkerungsaustausch und nutze Corona zur heimlichen Unterjochung des Volkes? 

Okay, nachvollziehbar bei so vielen Ungewissheiten, mit denen wir leben müssen, dass man die eindimensionale Lösung wählt, denn sie verspricht Zugehörigkeit, emotionale Gemeinschaft, Identität, alles sehr verständlich. Ich erlebe eine andere Realität.
Verlinkt mit dem Samstagsplausch bei Andrea Karminrot

Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Astrid und nachträglich die allerbesten, allerliebsten Glück- und Segenswünsche zum Geburtstag 🥂🍾
    Bleib bitte gesund und munter.

    ...und ja, besonders dem letzten Absatz nicke ich heftig zu. Allerdings - auch wenn es kein echter Trost ist - es funktioniert immer noch eine ausgleichende Gerechtigkeit gegenüber unliebsamen Zeitgenossen. Glaubst Du nicht daran!? Wir haben sie erlebt, die ausgleichende Gerechtigkeit nachdem mein Mann gemobbt worden war.

    Liebe Grüße von mir zu Dir, Heidrun 😘

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Astrid,

    erst einmal noch ganz herzlichen Glückwunsch zu deinem Geburtstag, alles erdenklich Gute und Liebe für dich im neuen Lebensjahr und bleib bitte gesund, das ist das Wichtigste.
    Eine tolle Überraschung kam von deinen Lieben aus München. Ich bin mir sicher, die Linzertorte schmeckt hervorragend.
    Das Abendrot über deinem Geburtshaus war ein highlight sicherlich für dich, das du Dank Großcousine bestimmt sehr genossen hast.

    Deinen beiden letzten Absätzen in diesem post hier kann ich nur zustimmen.
    Was sich in den Köpfen dieser Menschen abspielt, ist wirklich nicht nachzuvollziehen.
    So Manchem habe ich schon gesagt: "Wem es hier nicht passt, dem steht es frei zu gehen." Vielleicht findet er ja ein Fleckchen, wo er sein Geschrei nach Freiheit, wobei ich bezweifle, dass er überhaupt weiß, was dies bedeutet, ausleben kann. Aber ich befürchte, dieses Fleckchen wird er nicht finden und gerade deshalb bleiben sie ja auch.

    Astrid, ich kann heute Texte auf deiner rechten Seite hier nicht lesen. Sie werden von der Seitenleiste überdeckt, warum auch immer.

    Übrigens, an deinem herrlichen Blumenstrauß habe ich immer noch sehr viel Freude. Er sieht noch genauso aus wie am 1. Tag. Jeden 2. Tag wechsele ich das Wasser und füge diesem wieder neues Substrat zu.
    Ich drück (((dich))) mal ganz lieb für diese gelungene Überraschung.

    Liebe Grüße und hab ein schönes Wochenende
    Christa

    AntwortenLöschen
  3. Ja, ich habe sie ebenso gefressen ...
    Froh darüber, dass unser Ministerpräsident endlich Popo in der Hose gezeigt hat, bin ich mir sicher, dass von Seiten unserer Kultusdame schon noch Schlupflöcher aus dem Ärmel gezogen werden. Ja, die Kinder! JA! Ganz besonders die, die es zuhause nicht so einfach haben, wie meine schwierigen Jungs. Aber dann bitte auch dafür sorgen, dass sie nicht in Horden per ÖPNV anreisen, usw. Mich hat das Bild der vielen Jugendlichen auf dem Schulgelände gestern sehr nachdenklich gemacht, abgesehen davon, dass es mich beunruhigt. Selbst wenn die Schulen geöffnet hätten würden sie sich freitags, wie gewohnt, weiter treffen. Wenn nicht hier, dann woanders. Tatsächlich fühlte ich mich zum allerersten Mal seit ich im Schuldienst bin unwohl vor jungen Menschen zu stehen. Es waren zu viele und sie strahlten mächtig Aggressionen aus, Mädchen wie Jungs. So etwas erleben die Vorgesetzten in ihren Schreibstuben nicht.
    Positiv denken, das Bild von Wembley ausblenden und sich an den schönen Dingen freuen. Davon durftest du in der vergangenen Woche einige erleben, wie deine Bilder zeigen.
    Fühle dich herzlich gegrüßt,
    Karin

    AntwortenLöschen
  4. Ups, heute war das Lesen durch den Umbruch doch etwas schwierig. Aber auch die Bilder sprechen schon für sich, wie du schon oben zitiert hast.
    Dieses Gerede, das immer um Zahlen kreist (es handelt sich um Menschenleben und nicht um Börsenkurse!) oder sich in undurchdachten und empathielosen Phrasen äußert ("Der Tod gehört zum Leben dazu." - Okay, dann lassen wir doch dem Sprecher/der Sprecherin den Vortritt...) regt mich auch immer auf. Aber immerhin weiß man nun, wen man da vor sich hat.

    Ich würde Dir gern etwas stimmungsvollen Schnee hinüberpusten, denn hier ist das Vorwärtskommen mit Auto oder zu Fuß zur Kraftanstrengung geworden. Reicht eine Handbreit oder gleich 30 cm?
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Astrid,
    ich wünsche dir alles Liebe nachträglich zum Geburtstag ♥
    Das Paket mit Torte, Karten und Kerzen war ja allerliebst.
    Bei den letzten beiden Absätzen nicke ich zustimmend... es ist schon merkwürdig, dass sie die beschweren, die doch am meisten von den Rechten profitieren, von denen sie behaupten, sie würden ihnen genommen.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und lasse liebe Grüße da
    Ivonne

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Christa, liebe Andrea,
    ich habe keine Erklärung für eure Schwierigkeiten bei der Darstellung meines Blogs: Auf meinen vier diversen Geräten erscheint er so, wie ich ihn layoutet habe. Ich habe auch nichts an Einstellungen verändert. Tut mir leid, dass ich euch nicht weiterhelfen kann.
    GLG

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Astrid, ich habe auch Probleme mit dem Text. Vielleicht liegt es an uns. Mal sehen, wie es beim nächsten Mal ist. Hauptsache, du hattest eine Woche mit vielen erfreulichen Dingen. Was die politischen und gesellschaftlichen Fragen angeht.... Ich denke, da sind wir uns einig. Ich habe sie auch gefressen. Jetzt wünsche ich dir erstmal ein schönes Wochenende.
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  8. Ganz herzliche Glückwünsche zu Deinem Geburtstag nachträglich.
    Seit ich weiss, was in manchen sozialen Netzwerken für Theorien abgehen,...
    Aber genug davon, hoffentlich hast Du noch was von der besonderen Linzer Torte und könnt das Wochenende genießen.
    Ganz liebe Grüße, alles Gute für das neue Lebensjahr.
    Nina

    AntwortenLöschen
  9. Deine Bilder sprechen Bände, liebe Astrid, da bedarf es fast keinen Worten. Was für ein hübscher Geburtstagskuchen! Und ein Foto-Puzzle? So ein feine Idee! Wir puzzeln gerade auch - Exit-Puzzle. Ja, so was gibt es. Puzzeln und Rätzeln in einem ;) Euch ein charmantes Wochenende, Nicole

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Astrid,
    herzlichen Glückwunsch nachträglich zum Geburtstag und alles erdenklich Liebe &Gute für das neue Lebensjahr. Möge es leichter als das vergangene sein.
    Den unteren Absätzen kann ich nur zustimmen.
    Bleibt vor allem gesund und hoffnungsvoll!!
    Liebe Grüße aus dem hohen Norden
    Lydia

    AntwortenLöschen
  11. Ach Astrid!Was soll man noch sagen? Der Bildvergleich ist einprägsam, aber diejnigen mit der Hornhaut auf dem Herzen, die wird auch das nicht erreichen. Es ist doch gut zu wissen, dass wir doch einige sind, die anders denken. Insofern schenken wir uns gegenseitig Hoffnung und Mut! Sunni

    AntwortenLöschen
  12. Linzertorte, noch dazu mit Sternen, das ist wirklich die Krönung eines Geburtstagskaffees. Die wärmt auch noch das Gemüt zusätzlich.
    Und das brauchst Du auch, wie ich lese...
    Die Stulpen hab ich gleich erkannt und freue mich, dass sie Dich wärmen und schmücken natürlich auch.
    Zum Anderen muss ich nicht viel sagen, außer dass ich hoffe, dass nun doch viele aufgewacht sind.
    Einen schönen Sonntag wünscht Dir herzlichst,
    Sieglinde


    AntwortenLöschen
  13. Liebe Astrid
    Wenn auch spät, dafür umso herzlicher gratuliere ich dir zum Geburtstag und wünsche dir alles Liebe und Gute und eine wunderschöne Zeit. Zudem wünsche ich dir und Herrn K. gute Gesundheit.
    So schön, dass du eine wundervoll verzierte Linzertorte erhalten hast. Was für eine nette Geste.
    Die Lilienblüte ist ja prächtig, ich wünsche dir weiterhin ganz viel Freude daran.
    Habe einen gemütlichen Abend und liebe Grüessli
    Eda

    AntwortenLöschen
  14. Zu deinem Geburtstag wünsche ich dir alles, alles Gute, Gesundheit und Lebensfreude für das kommende Lebensjahr...deine Bilder zeigen wunderbar Momente einer nachweihnachtlichen Januarwoche...ich stimme dir mit vollem Herzen zu...ich kann diese herzlose Gerede von persönlicher Freiheit, die durch Coronaregeln in Gefahr sei nicht merhr hören und werde regelrecht wütend. Wer spricht einer 80-jährigen die Lebensberichtigung ab? Mein Vater ist 92, sitzt im Rollstuhl und geniesst sein eingeschränktes Leben...so wünsche ich ihm unbedingt, dass ich nicht unter unwürdigen Coronabedingungen enden soll...
    Ich verstehe deine emotionale Befindlichkeit diesbezüglich total...und bin auch sicher, dass Kinder unter dieser Situation dann nicht nachhaltig leiden werden, wenn man ihnen die Situation mitfühlend und authentisch erklärt...tja, aber ich befürchte, da scheiden sich wirklich die Geister...
    Liebe Grüsse und einen schönen Sonntag
    wünscht Augusta

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Astrid, nachtráglich herzlichen Glúckwunsch zum Geburtstag.GLG nic

    AntwortenLöschen
  16. Ein Stück Linzertorte würde ich jetzt auch nehmen liebe Astrid.
    Schöne Himmelsfärbungen hast Du zugeschickt bekommen.
    Ab heute Nacht soll es ja schneien, ich bin gespannt, ob wir hier unten im Tal auch etwas Schnee abbekommen.
    Dir wünsche ich einen kuscheligen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  17. Guten Morgen liebe Astrid,
    und: mögest Du trotz toller Himmelfsfarben lange und vor allem friedlich ruhn. In so manches kann und will ich mich aus Selbstschutz einfach nicht mehr hineindenken. Mir macht die Entwicklung längst auch viel mehr Angst als das Virus, welches vielleicht auch für mich eines Tages tödlich sein könnte...
    Und, wie ich schon schrieb bei den Bäumen: irgendwie erlebe ich diese Zeit als eine Art "Zwischenzeit", auch wenn das neue Jahr längst da ist.
    Ein Puzzle von den eigenen Lieben - wie cool ist das denn!?!
    Und so liebevoll gestaltete Torte...
    SChneeflockengrüsze für einen ruhigen behüteten Sonntag
    (Schnee macht alles gleich leiser)
    Mascha

    AntwortenLöschen
  18. Verdammt noch eins... Ich habe deinen Geburtstag vergessen... Alles, Alles Liebe von mir.
    Linzer Torte mag ich auch sehr gerne. Vielleicht sollte ich mir mal eine zaubern. Vielleicht verfliegen dann die miesen Gedanken.
    Das Foto im Stadion macht einiges klar. Doch das wollen diese Schwurbler einfach nicht sehen. Alles weitere spare ich mir, ich erlebe es am eigenen Leib und bange um jeden Tag. Hoffentlich löst es sich am Montag ein wenig ...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  19. Alles Gute auch von mir nachträglich! Schöne Dinge hast Du bekommen, die Linzertorte sieht himmlisch aus! Das Zitat von Mascha Kaleko kannte ich bisher noch nicht, aber es passt natürlich. Ich seh Trauer als eine Sache an, mit der man ganz alleine klarkommen muss, es geht nicht um den Verstorbenen, sondern immer um einen selbst. Daher ist mein Ziel, mich noch mehr mit dem Tod und meiner Angst auseinanderzusetzen. Ich habe auch Angst um meinen liebsten Menschen (es gibt auch Gründe) und ich beschäftige mich schon lange damit. Vielleicht wäre eine Therapie gar nicht so verkehrt, weil ich da selbst irgendwie nicht weiterkomme.
    Aber im Bezug auf Corona-Tote irgendwelche Phrasen zu schwingen, ist natürlich zynisch. Zahlen sind aber immer zynisch. Genauso, wie zu entscheiden, ob ein Leben nun genug gelebt wurde, oder ob es gut oder schlecht, erfolgreich, glücklich oder unglücklich war, möchte ich nicht von einem Pfarrer oder freikirchlichen Redner auf einer Beerdigung entscheiden lassen oder von sonstwem. Ich denke, daraus spricht die Hilflosigkeit und Überforderung. Vielen Politikern würde eine Therapie auch nicht schaden :-DDD
    Liebe Grüße
    Maren

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Astrid auch von mir herzlichen Glückwunsch nachträglich. Das war ja ein schöner Tag mit vielen schönen Überraschungen. Ansonsten stimme ich Dir in Deinem Post allen zu. Jeder einzelne der gestorben ist , ist Zuviel. Wer kann sich ein Recht raus nehmen und solche Behauptungen aufstellen.
    Hab einen schönen Sonntag. Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Astrid,
    herzlichen Glückwunsch zu Deinem Geburtstag.
    Der Text ist teilweise nur schwer zu lesen, da er am Rand der Bilder steht. Da scheint irgendwas nicht richtig formatiert zu sein. Vielleicht liegt es aber auch an meinem Browser.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  22. Wie gut, dass die Torte nicht aus der Schweiz kam, da wäre sie vielleicht an Ostern angekommen! Linzertorte backe ich auch gerne und die wird ja immer besser durchs lagern. Wow das Weihnachtsgeschenk liegt schon fertig auf dem Tisch, das war sicher auch ohne Vorlage zusammensetzbar. Zu uns kam diese Woche der echte Winter und die Weisse Pracht wird immer mehr.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Astrid, ich möchte Dir alles Gute zum Geburtstag wünschen, wenn auch im Nachhinein. 🍀🌸
    Ich wünsche viel Glück und Gesundheit. So schön das Paket mit der Torte und Geschenken der Enkel.
    Ich gebe zu ich bewege mich in meiner Freizeit wohl eher in einer Art heile Welt Blase, sonst hätte ich so langsam nicht mehr die Kraft für Arbeit und meine kranken Angehörigen zu begleiten. Mein Blog lenkt mich ab und alles andere versuche ich gerade nicht zu sehr an mich ranzulassen. Passt schön auf euch auf.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Astrid,
    da wünsche ich noch nachträglich alles Gute zum Geburtstag. Die optimistische Aussage von Sinclar Lewis (wo findest du das eigentlich immer), hat sich leider mittlerweile überholt.
    Herzliche Grüße - Elke

    AntwortenLöschen
  25. nachträglich noch ein 'bon anniveraire' ! liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Astrid,
    auch von mir noch nachträglich die allerherzlichsten Glückwünsche zum Geburtstag!!! Alles Liebe und Gute, Gesundheit und viel Freude in deinem neuen Lebensjahr! Bleib so, wie du bist!!!
    Einen Lieblingskuchen zum Geburtstag, per Post, und dann auch noch mit wunderschönen Kerzen und so lieben Grüßen... Es freut mich, dass deine Lieben dich so wunderbar beschenkt haben und du wohl den Tag ganz frohgestimmt verbringen konntest!
    Die aufgeblühten Lilien in deinem Freitagsblümchen hatte ich mir genau so vorgestellt. Herrlich!
    Deine rosafarbene Küchenwand gefällt mir einfach! Ich möchte mir auch schon lange gerne solche schmalen Regale für meine Küche anschaffen (an Stelle der Pinnwand). Sieht toll aus, auch mit deiner Deko!
    Dieses Foto mit den 80500 Besuchern - ja, es macht mich auch sehr nachdenklich und stellt mir 80500 Menschen und Schicksale vor Augen. Noch größer die Zahl derer, die trauern - und mit diesem Verlust eines Menschen leben müssen. Querdenker befassen sich damit allerdings nicht...
    Wünsche dir noch einen schönen Abend und grüße ganz herzlich
    Ingrid


    AntwortenLöschen
  27. Liebe Astrid,
    ich grüße ganz herzlich in den Sonntagabend hin und wünsche dir einen guten Start in eine schöne und unbeschwerte Woche. Die Ereignisse, die uns tagtäglich erreichen und bedrücken, mal ausgenommen.
    Ich hoffe, bei euch ist heute auch etwas Schnee gefallen und du konntest einige Schneeimpressionen genießen.
    Lieben Gruß, Marita

    AntwortenLöschen
  28. ich freu mich für dich, dass du einen schönen geburtstag hattest. eine linzertorte ist immer etwas feines, besonders, wenn sie selbstgebacken von den lieben menschen kommt.
    aus selbstschutz lese, höre und sehe ich zur zeit viele nachrichten nicht mehr,sonst würde ich wohl verzweifeln.
    lass es dir trotz allem gutgehen und mach ganz viel schönes!!!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen

Ich freue mich eigentlich über Kommentare. Doch es gilt auch die uralte Spruchweisheit: "Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus." Da wird dann schon mal der Freischaltknopf nicht gedrückt, wenn der Ton daneben ist...

Und noch was: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.