Samstag, 6. Juni 2020

Meine 23. Kalenderwoche 2020

"Was die sozialen Netzwerke verstärkt haben, 
ist die Verantwortungslosigkeit. 
Das Recht auf freie Meinungsäußerung 
war immer damit verbunden, 
dass man für seine Meinungen
auch Verantwortung übernimmt. 
Das ist entkoppelt worden."

"Ich kann mich an das kraftvolle Gefühl 
aus der Erkenntnis erinnern, 
dass man als Einzelner 
etwas bewegen kann."
Ngaire Woods, Wirtschaftswissenschaftlerin

Laut phänologischem Kalender befinden wir uns im Übergang vom Frühsommer in den  Hochsommer. Hier im Rheinland, zusammen mit dem Südwesten des Landes, machen wir ja da immer gerne den Vorreiter. ( Bei Andrea am Bodensee gab es auch schon Klatschmohn, eine der Zeigerpflanzen für den Sommerbeginn, zu sehen. )


Damit wir Bescheid wissen ( und die Insekten was davon haben ), hat man uns jetzt im "Tälchen" eine Wildwiese beschert.

Eine erste Heumahd auf der Hundewiese hat auch schon stattgefunden. Und die Kastanien, die ich vor vier Wochen noch blühend zeigte, tragen schon die ersten Früchte, werfen aber auch viele ab, weil es zu trocken ist.


Der trockenste Mai seit Beginn der Wetteraufzeichnungen! So schön das ja Tag für Tag ausgesehen hat, macht es doch Sorgen.

Auch mein Garten wartete auf Regen, denn viele Pflänzchen liegen seit der großen Garten-Aktion danieder. Nur die Balkan-Bärentatze Acanthus hungaricus ist begeistert von Wärme und Trockenheit und blüht wie verrückt.

Die Tochterfamilie wanderte in dieser Woche in der Eifel und nutzte die Gelegenheit, uns zu besuchen. Vierzehn Wochen haben wir uns nur über Skype etc. unterhalten können, da war das natürlich sehr aufregend und schön, so von Angesicht zu Angesicht...


... wegen Regens & niedriger Temperaturen allerdings dann auf Abstand im gut belüftbaren Wintergarten. Elf Liter Regenmenge bis Freitagnachmittag zeigte unser Regenmesser übrigens an...



Mein munterer Postbote hatte auch wieder Grund, an der Tür zu schellen, hatte er doch wieder Post von Bloggerfreundinnen in seiner Packtasche. Christine/Buntpapierfabrik schickte eine farbenfrohe Karte aus eigener Produktion mit einfühlsamen Gedanken und Wünschen...




... Marita/Mein Staudengarten einen kräftigen Ableger der Hosta "Stiletto" als Ersatz für den aus dem letzten Jahr, der mir leider eingegangen war.

Ihr Beide habt mir gut getan und dafür danke ich euch herzlich!


Auch wenn diese Woche durch das Treffen mit meinen Liebsten voller guter Gefühle war, in meinem Innern haben mich auch immer wieder die Geschehnisse in den Vereinigten Staaten von Amerika beschäftigt, die letzten Worte von George Floyd, einem 46jährigen Mann, der starb, während ein Polizist ihn auf den Boden drückte und fast neun Minuten lang auf seinem Nacken kniete: 

"Es ist mein Gesicht, Mann
Ich hab nichts Schlimmes gemacht, Mann
Bitte
Bitte
Bitte, ich kann nicht atmen
Bitte, irgendjemand
Bitte, Mann
Ich kann nicht atmen
Ich kann nicht atmen
Bitte
(unverständlich)
Mann, ich kann nicht atmen, mein Gesicht
Stehen Sie auf
Ich kann nicht atmen
Bitte (unverständlich)
Ich kann nicht atmen, Scheiße
Ich werde
Ich kann mich nicht bewegen
Mama
Mama 
Ich kann nicht
Mein Knie
Meine Eier
Ich kann nicht mehr
Ich kann nicht mehr
Ich habe Platzangst
Mein Bauch tut weh
Mein Nacken tut weh
Ein Schluck Wasser oder so was 
Bitte 
Bitte
Ich kann nicht atmen, Officer
Bringen Sie mich nicht um
Sie werden mich umbringen, Mann
Kommen Sie schon, Mann
Ich kann nicht atmen
Ich kann nicht atmen
Sie werden mich umbringen
Sie werden mich umbringen
Ich kann nicht atmen
Ich kann nicht atmen
Bitte, Sir
Bitte 
Bitte 
Bitte, ich kann nicht atmen."

Dann schließen sich seine Augen und die Bitten verstummen. Kurz darauf wird George Floyd für tot erklärt. Asphyxie nennen die Gerichtsmediziner das. Juristen nennen es ein Tötungsdelikt. Was soll ich dazu noch schreiben? Es hat mir in dieser Woche die Sprache verschlagen.

Susanne/mamimade und Nic/Luzia Pimpinella konnten sich hingegen ausführlicher äußern.







Verlinkt mit dem karminroten Samstagsplausch und dem Gartenglück bei Loretta & Wolfgang

Kommentare:

  1. Liebe Astrid, heute kommt bei uns noch ordentlich Regen dazu. Vielleicht bekommt ihr auch noch etwas davon ab.
    Ich freue mich dass ihr einen Teil der Familie treffen konntet. Bei uns wird wohl der nächste Geburtstag, der Ehemann der Nichte, Anfang Juli das erste Familienfest werden. Ich freue mich schon darauf. Meine Schwester und meine kleinen Nichten würde ich gern wieder sehen. Ende Januar haben wir und das letzte Mal getroffen. Jetzt sind sie in Bauernhofferien und ich denke danach werden wir uns mal treffen. Unsere Zahlen in der Praxis sind erfreulicherweise bei 0.
    Ich hoffe dass die Abrechnung in diesem Quartal moderat ausfällt und mein Chef nicht in Nöte gerät. Personal etc. muss ja bezahlt sein. Die Besuchszahlen gingen verständlicherweise zurück in dieser Zeit.
    Rassismus ist mir völlig fremd. Ich will auch immer sofort wissen weshalb jemand eine Aussage in diese Richtung tätigt wenn es in meinem Umkreis ist. Das eill ich wissen wieso es zu diesen Annahmen kommt. Das zieht sich bei mir auch ins Tierreich. Wenn jemand z.b. Spinnen tötet frage ich weshalb und kläre über die Nützlichkeit auf. Viele Gegenüber haben für manche Haltung nicht mal eine gute Erklärung. Da bin ich hartnäckig und frage immer weshalb ich so bin. Weshalb versuche ich im Garten einen Umweg z.B. um Ameisen zu laufen um nicht auf sie zu treten und andere Menschen treten die Würde und Menschen mit Füßen?!
    Ich möchte mich jetzt nicht als toll darstellen, frage mich nur oft was bei vielen Menschen nicht stimmt. Ist das wirklich anerzogen? Von den Eltern? Ist es fehlende Bildung? Ich habe oft das Gefühl die Menschheit entwickelt sich nicht weiter sondern zurück.
    Solche Ungerechtigkeiten machen mich traurig. Beflügeln mich auch weiter alle Menschen direkt zu fragen weshalb sie so denken und sich so äußern oder handeln und es nicht einfach hinzunehmen wenn ich das sehe/höre/lese.
    Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende, herzlich Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Woher das kommt, dass du dem Leben, den Menschen so wohlwollend und emphatisch gegenüber trittst, ist egal. Es ist aber toll, dass es so ist, finde ich!!! Ich denke immer, schon alleine wegen dir würde ich gerne zum Arzt in die Praxis kommen.
      Ich bin übrigens auch sehr spinnunfreundlich. Und Ameisen mag ich auch.
      GLG

      Löschen
    2. das ist lieb von Dir. ❤️
      Du bist wirklich spinnenunfreundlich? Zerquetschst Du die in einem Zewa? Ich habe ein Insektenfangtril. Da bin ich weeiiit weg von der Spinne und sie wird lebend raustransportiert. Spinnen sind doch nützlich :)
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
    3. Sch.... die Autokorrektur! Ich mag Spinnen. Ich fass die auch an ( und manchmal setze ich sie nach draußen, Weill ich Spinnweben dann doch nicht. so gerne mag ). Die einzigen Insekten bzw. Gliederfüßler, die ich nicht ab kann, sind Stechmücken, Zecken. und Erntemilben ( Kopfläuse haben mich bisher immer verschont ). Ich. mag eigentlich viele Tiere, die andere Leute bäh finden....
      Also, vergiss den Schreibfehler!
      GLG

      Löschen
  2. So schön, dass Du Deine Lieben wiedergesehen hast. Ist uns ähnlich ergangen. Und viel zu wenig Zeit für alles.
    Der Regen tut wirklich gut, ich habe mich so darauf gefreut, im Garten war es so trocken, in der Natur noch mehr.
    Hab ein schönes Wochenende, behalte die guten Erinnerungen vom Treffen im Herzen.
    Liebe Grüße
    Nina

    Ps
    Habe vergessen zum letzten Frauenportrais zu kommentieren.
    Was für ein chaotische Leben und was für wunderbare Plastiken und was für ein gutes Portrai

    AntwortenLöschen
  3. Ja, beim Sehen des Videos habe ich auch den Atem angehalten, weil ich es nicht glauben konnte, dass niemand eingriff und ich einem echten, öffentlichen Mord zusah. Dass sich in Amerika nun die Menschen - endlich wieder! - gegen Rassismus wehren, war lange überfällig und ich hoffe, dass es auch Erfolge bringt.
    In all dem Weltgeschehen, hat aber zum Glück auch Dein persönliches Weltgeschehen seinen gebührenden Platz und sogar mit einem Familien-Wiedersehen. Das ist einfach nur schön! Ich freue mich mit euch!
    Herzlichst, Sieglinde



    AntwortenLöschen
  4. Ich würde schon als Weiße Panikattacken bekommen, wenn ich in den Staaten von der Polizei angehalten werde (hab da schon einiges von der Tochterfamilie berichtet bekommen). Wie furchtbar ist das dann, wenn man eine andere Hautfarbe trägt? Da muss endlich ein Beben durch dieses Land gehen.

    Hier haben wir uns sehr über den Regen gefreut. Auch wenn mein Mann jammert, über meinen Traum vom verregneten Sommer...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Ich möchte nicht sagen, dass früher alles besser war, denn so ist es nicht. Mir fällt jedoch auf, wie sich in den letzten Jahren meine Schüler*innen, Lehrer*innen und Mitmenschen verändert haben. Mir fehlen Respekt, Distanz (die ich ja nun habe), Wertschätzung, ja, auch ein gewisses Maß an Disziplin und Verantwortungsbewusstsein. Davon mangelt es in allen Altergruppen und Bevölkerungsschichten.
    Einem Freund schrieb ich heute früh, warum ich auf gewissen Portalen nicht mehr anzutreffen bin. Mich stört wie schnell in den sozialen Medien, "unter Freunden" per Klick geschrieben, verurteilt, beurteilt und beleidigt wird. Was oft genug geschrieben und gelesen wurde wird dann auch ausgesprochen, alles per Du.
    Ich empfinde eine Verrohung, angefangen bei der Sprache bis hin zum Umgang miteinander. Vielleicht bin ich auch einfach mit den Jahren empfindlicher geworden. Doch das was an Nachrichten aus den USA zu uns nach Europa herüberschwappt macht mich sprach- und fassungslos!

    Schön, dass Du Deine Familie erleben durftest!
    Viele liebe Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  6. Schön, dass du schöne Zeit mit deiner Familie verbringen konntest. Hört sich an, als wurde das auch langsam dringend Zeit für die Seele. Auch hier regnet es endlich und die Pflanzen im Garten danken es sehr. Aber für nächste Woche hoffe ich dann doch auf ein bisschen Sonnenschein. Es darf gerne nachts regnen...
    Genießt das Wochenende
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  7. Die letzten Worte erschüttern mich zutiefst liebe Astrid,
    es ist mir nicht verständlich, dass ein Mensch zu so was fähig ist, wenn ein anderer ihn anfleht. Wie gefühlskalt muss man da sein.
    Deine Woche hingegen war bestimmt voller Gefühle. Endlich mal wieder Familie.
    Ich habe es Donnerstag gemerkt, meinen Schwager seit dem 13. März zum ersten Mal wieder gesehen. War das schön. Überhaupt hat der Tag in Köln so gut getan.
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. In München laufen diesbezüglich Demonstranten, meine Freundin ist vermute ich - auch mit von der Partie. Schrecklich.

    ...schön, dass Du Besuch hattest!


    In diesem Sinne: bleib gesund und munter.
    Sonnige Grüße durch die Regentropfen hindurch von Heidrun

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Astrid schön so netten Besuch gehabt zu haben. Lange vermisst. Es ist unfassbar, wie mit diesen Menschen umgegangen wurde. Wir haben neulich einen Bericht gesehen, es ist mir unverständlich, das so viele Menschen hier in Deutschland rassistisch belästigt werden.
    Hab ein schönes Wochenende. Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  10. Genau das fällt mir seit Jahren auf, immer eindringlicher und offensichtlicher! Verurteilen, beleidigen, keine Wertschätzung, kein Respekt im positivsten Sinne, keine Rücksicht. Alles um uns scheint in einem CHaos dieser Distanzlosigkeit und Rücksichtsosigkeit zu versinken. Und das Geschehen in den USA ordnet sich als ein Höhepunkt in die Reihe ein: Menschen zu erniedrigen, sie zu verletzen und zu töten scheint einigen wie ein Spaß zu sein. Kein Wunder, wenn man durch einen Menschen wie T. dabei noch willfährig unterstützt wird. Wo es irgend geht, da halte man sich fern von toxischen Menschen! LG Sunni

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Astrid, was für ein vielfältiges wunderbares Grün auf deinen Fotos. Und dazu die Tochterfamilie, endlich die Enkelkinder nahe und persönlich! Wunderbar, ich freue mich so für euch.
    Was in den USA passiert scheint mir die logische Folge der Auftritte und Aussage eines Herrn T. Unfassbar und unerträglich.
    Euch ein doch noch einigermaßen schönes Wochenende! Sunni

    AntwortenLöschen
  12. der mord an george floyd hat mich auch tief erschüttert. hätte nicht eine junge frau zufällig gefilmt, wären die polizisten mit sicherheit - wie schon so oft - einer strafe entkommen.
    ich bin dankbar, dass jetzt weltweit so viele menschen gegen rassismus auf die straße gehen und auch in den sozialen netzwerken so viele protestieren. hoffen wir, dass es ein wenig hilft auch auf den rassismus in deutschland aufmerksam zu machen. ich denke da an oury jalloh, der vor 15 jahren in einer gefängniszelle in dessau verbrannte. da müssen dringend neue ermittlungen her!!
    auch wir hatten freudigen besuch über pfingsten und es war auch für uns eine große freude! bei uns hat es inzwischen ganz gut geregnet und der boden wurde mal wieder gut durchfeuchtet.
    muss er auch - der sommer soll heiß werden, puh!! euch auch noch gute tropfen von oben und ganz liebe sonntagsgrüße
    mano

    AntwortenLöschen
  13. Guten Morgen Astrid

    schön, dass du die Lockerungen geniessen kannst. Mit den Vorkommnissen in den USA wird für mich noch deutlicher, dass Corona die Welt völlig aus den Angeln gehoben hat. Ich bin deshalb nicht zu optimistissch, dass alles wieder gut kommt. Das könnte d a u e r n. Liebe Grüsse zu dir. Regula

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Astrid, ich habe gelernt die Ruhe zu bewahren und das Chaos einen Schritt nach dem anderen anzugehen. Ändern läßt es sich in dem Moment sowieso nicht, es ist was es ist und je gelassener wir das angehen desto schneller löst es sich. Meine Chefin neigt dazu erstmal jemanden über das Telefon anzuschreien und das nützt herzlich wenig...außer ihren Frust an jemand anderen weiterzugeben führt das auch nicht zu einem besseren Resultat. In der Ruhe liegt die Kraft, wie es so schön heißt. Die brauchr auch Amerika, wenn sie Rassismus an der Wurzel ausrotten wollen: Da gibt es viel zu ándern. Liebe Grüße, ♥nic

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Astrid,
    das freut mich, dass ihr die Tochterfamilie so intensiv genießen konntet und dein schöner Garten zeigt sich wieder von der feinsten Seite. Die Vorkommnisse in den USA machen mich einfach fassungslos ob des Hasses und der Verrohung ...im Moment bin ich auch über die neuesten Erkenntnisse aus der großen Stadt einfach nur entsetzt.
    Lieben Gruß und einen feinen Sonntag, Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du meinst die neuen Entdeckungen der Polizei in puncto Gewalt & Missbrauch gegen & von Kindern? Es ist ein Thema, das mich begleitet, seit ich 1974 in den Schuldienst gegangen bin, immer wieder setze ich an, dazu hier im Blog etwas zu schreiben. Ich schaffe es nicht und trage damit auch dazu bei, dass immer noch viel zu viel die Augen zu gemacht werden. Wenn dann immer wieder von entsprechenden Verschwörungsgläubigen von Eliten gefaselt wird, die Kinder einsperren, könnte ich k..... Das sind Leute, die sind unsere Nachbarn, sind Koch, IT- Fachmann, Bundeswehrsoldat undsoweiter undsofort. Es ist unendlich bedrückend, auch, weil ich genug Betroffene kenne, die auch als Erwachsene einfach nicht mehr leben mögen.
      Dir auch einen schönen Sonntag!

      Löschen
  16. Echt? Wir gehen schon Richtung Hochsommer? Aber der Mohn blüht sogar bei uns schon, obwohl ich immer das Gefühl habe, dass wir blühtechnisch etwas hintendran sind.
    Der Tod von George Floyd bzw. dessen Art und Weise lässt einen richtiggehend erstarren. Es ist für mich überhaupt nicht nachvollziehbar (wie so vieles was sich in der Geschichte schon abgespielt hat). Ich habe einige Interviews mit schwarzen Frauen verfolgt und war entsetzt, wieviel Rassismus ihnen im täglichen Leben entgegenschlägt. Da war ich wohl reichlich naiv. Ich habe es zum Anlass genommen über mich und meine Verhaltensweisen nachzudenken (auch wenn ich mich nicht für rassistisch halte) und vor allem auch mit meinen Kindern über unterschiedliche Menschen/deren Aussehen zu sprechen. Leider ist unser Umfeld recht homogen, aber letztendlich ist es ja eine innere Einstellung.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Astrid,
    manchmal glaubt man wir leben noch im vorigem Jahrhundert.
    Werden sich die Menschen nie ändern? Es wurde schon soviel protestiert und auch einiges erreicht und trotzdem passiert sowas immer wieder.
    Liebe Grüße Urte

    AntwortenLöschen
  18. Eine grüne Woche – trotz Trockenheit. Auch hier fühlte man sich schon im Hochsommer…
    Liebe Grüße und eine gute Woche!

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Astrid,
    es ist erschütternd, dass ein Mensch das einen anderen antun kann. Offenbar hat sich in manchen Köpfen seit der unmenschlichen Sklaverei nichts geändert.
    Ich freue mich für Dich, dass Du Deine Lieben wieder um Dich hattest. Vom Regen hättte ich Dir gerne ein paar prall gefüllte Wolken geschickt. Bei uns war der Mai eher nass und der Juni ist es nicht weniger. Ich jammere nicht, dem Garten tut es gut. Mohn und Kornblumen sieht man hier immer häufiger am Feldrand. Schön anzuschauen und die Insekten freuen sich auch.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Astrid,
    wir haben auch sehnsüchtig auf Regen gewartet und bekamen dann 28 Liter in drei Tagen, nicht genug, aber immerhin. Die Trockenheit macht mir auch große Sorgen.
    Das Schicksal, besser der Mord an George Floyd erschüttert mich zutiefst. Es gibt Dinge, die meine Vorstellungswelt einfach übersteigen. So etwas hielt ich für unmöglich in unserer Zeit. Und wie soetwas sein kann, begreife ich einfach nicht.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  21. Wie schön, dass deine Tochterfamilie zu Besuch kam und ihr einige Zeit miteinander verbringen konntet. Wieder ein schöner Rückblick mit tollen Fotos! Bei uns war es auch sehr trocken und die momentanen Regentage sind für Mensch und Natur erholsam.
    Die abschließenden Worte habe ich in einem Film gehört/gesehen. Ich verstehe nicht, wie Menschen derartige Gewalt ausüben können. Man könnte meinen, es sind gar keine Menschen.
    Wünsche dir noch eine gute Woche!
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  22. schöne Bilder deiner Kalenderwoche
    und es klingt auch schon etwas "fröhlicher"
    vielleicht auch weil ihr Besuch von der Familie hattet
    wow.. ich wußte nicht dass das Einhorn soo groß ist
    auf den anderen Bildern sah es eher wie ein kleines Kuscheltier aus ;)

    den ersten Sruch oben finde isch sehr passend
    herausposaunen was man meint sagen zu müssen
    aber keine Verantwortung übernehmen oder nachdenken ob es richtig ist und was es vielleicht anrichtet

    bei dem Video über den Mord an Floyd hat mich am meisten erschüttert
    wie mitleidslos und fast gelangweilt der Polizist in die Kamera schaut
    als würde ihn das irgendwie gar nichts angehen
    ich hoffe nur er bekommt wirklich eine lange Strafe

    hier hat es jetzt auch ziemlich geregnet
    morgen feiern wir bei einer Tochter Geburtstag ..
    wird eine größere Party..aber mit Abstand ..
    sie meinte schon .. mein Vater und ich kämen hinter Plexiglas
    Altertümer müsse man schützen..wie frech :D

    ich wünsche euch ein schönes WE

    Rosi

    AntwortenLöschen
  23. liebe Astrid
    - George Floyd - und der Mord durch einen Polizisten an ihm ist schon ein paar Wochen her und wären die Demonstrationen danach nicht so nachdrücklich würde man wahrscheinlich nur noch am Ende weiterer Wochen am Rande davon hören, sehen oder lesen. Die gefühlskalte Brutalität mit der es geschah ist entsetzlich und grauenhaft und erinnert fatal an die Sklaverei Amerikas die eine so lange Ursprungsgeschichte hat.
    Es ist wichtig dass dieses haarsträubende fürchterliche Ereignis in unser aller Gedächtnis bleibt, immer wieder bewusst wird was Menschen anrichten können, die anscheinend einen Stein als Herz in der Brust tragen.
    Was muss man für ein Mensch sein um so etwas zu tun,!!!! und andere, um daneben zu stehen um unbeteiligt kalt zuzusehen!!!!
    Diese Nachrichten aus Amerika machen oftmals und immer wieder sprachlos, rufen Entsetzen und ja auch Angst hervor - wohin sich diese Welt noch entwickelt!!!
    Mir fehlen oft die Worte um auszudrücken was ich beim zusehen empfinde!
    Beiträge um Missstände zu erwähnen, zu verurteilen und zu kritisieren habe ich allerdings bemerkt wenn ich dies tat,sind anscheinend nicht aufrüttelnd genug oder sogar (Annahme) als Thema zu nehmen nicht besonders erwünscht in den Zeiten allgemeiner Unterhaltung um Leser zu faszinieren, aufzuschrecken, zu informieren oder wach zu halten - denn Kommentare irgendwelcher Art bekam ich darauf noch nie- im Gegenteil herrschte eher peinlich berührtes Stillschweigen um zu wieder oberflächlichem zurückzugehen..
    ich begrüße es sehr dass du in dieser Form das Thema Rassismus angehst, denn hier in D ist er genauso wie in Amerika vertreten, wächst t#glich beängstigend und ist kaum zu verleugnen, schon gar nicht bei unserer deutschen Geschichte.
    Sie darf nie vergessen werden, und Amerika hält sie wach.
    Auch deshalb ist dies Land für uns so wichtig.
    ich habe diesen beitrag erst heute in der Rückschau beim blättern bei dir gelesen wund wollte mich gerne dazu äußern...mit einem Danke wie du den Beitrag geschrieben hast...endlich einer, der ausspricht was viele denken aber nicht laut zu sagen wagen.
    herzlichst angelface

    AntwortenLöschen

Kommentare machen meist Freude. Als Blogadministratorin behalte ich mir vor, Kommentare anonymer Nutzer zu moderieren.

Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.