Samstag, 20. Juli 2019

Meine 28./29. Kalenderwoche 2019


Aufmerksame Leserinnen haben es geahnt: In der vorletzten Woche brannte es in meinen Reiseschuhen, und der Sehnsucht nach den Bergen, aber noch mehr nach meinen Lieben in der bayrischen Hauptstadt, musste mal wieder nachgegeben werden.

Dort begegneten wir am Freitagmorgen auf meinem Lieblingsplatz gleich einer Schülergruppe auf dem Weg zur "FridayForFuture"- Demo, fast wie Zuhause,...

( Wir waren allerdings auf dem Weg zu einem Café und zum Münchner Lieblingsfloristen. )

Der Nachmittag gehörte erst einmal der großen Enkelin, die eine Seite für das Abschiedsbuch für ihre Klassenlehrerin gestaltete und dabei von mir unterstützt wurde.


Später kam auch die Kleine dazu. - Der Ginkgo auf dem Balkon ist einst von meinem Vater aus einem Steckling gezogen und der Tochter geschenkt worden. Er gedeiht weiterhin prächtig in seinem Topf.

Samstags stand im "Weißen Kaninchen"  ein Brunch an...

... und nach einigen kräftigen Schauern stand uns der Sinn nicht mehr nach aushäusigen Aktivitäten. Familienzeit im schönen Münchner Zuhause hat auch was!

Am Sonntag dann ein Szenenwechsel: Mit einem Mietwagen stürzte sich Frau K. erst einmal in den wahnwitzigen Verkehr der Großstadt, um näher ran an die Berge zu kommen:

Avisiert war das Blaue Land mit Murnau, dem Moos und dem Estergebirge.

Dort hatten wir eine schöne Unterkunft gebucht mit Blick in die Berge und einen gepflegten Garten sowie einer anspruchsvollen Küche. Darauf abends erst einmal ein Prost!

Ein erster Ausflug ging nach Uffing, am Ufer des Staffelsees gelegen, pünktlich zum Weißwurstessen. ( Ich steh darauf, seit mich ein Verwandter 1973 auf den Geschmack gebracht hat ):

Und als die Sonne endlich den Durchbruch durch den Hochnebel geschafft hatte, ging es zurück nach Murnau...

... auf ein Eis am Untermarkt und ein bisschen touristisches Sightseeing. Ganz schön lässig, der Ort!

"Eimol em Johr dann weed en Scheffstour gemaht" - so singt der Rheinländer gerne - dieses Jahr dann halt auf dem Staffelsee:


Auch das mach ich ja sehr gerne. Rechts auf dem Foto ist übrigens der Uffinger Biergarten, nun vom Schiff aus gesehen:

Anschließend war "Chillen" auf unserem tollen Hotelbalkon angesagt...

... am Abend sogar mit Vollmond - Romantik.

Am nächsten Morgen ein kleiner Spaziergang entlang des Murnauer Mooses...


... zu einem  besonderen Ort:

Dem Ramsacher Kirchlein...

... und dem Ausflugslokal "Ähndl"...

( Weißwurst - was denn sonst? - gab es auch wieder )

Ein wahrlich magischer Ort!

Am Nachmittag ging's über den Berg zum eigentlichen Grund für diese Reise: das Münter - Haus!

Ein langegehegter Wunsch, habe ich mich mit der Malerin schon lange beschäftigt und eine Schwäche für die Bilder Wasilli Kandinskys aus jenen gemeinsamen Murnauer Tagen.

 Die haben mich immer wieder inspiriert.

 Der Garten ist zu dieser Jahreszeit ein Gedicht!

Im Haus hingegen war zu viel Trubel, so dass man sich nicht so richtig versenken konnte in diese sehr persönliche Wohnkultur.

Bildmotive waren immer wieder durch die Fenster wiederzuerkennen.

Am Abend gab es noch ein leckeres Menü auf der Hotelterrasse...

... denn am nächsten Tag ging es wieder zurück nach München.

Dort wartete ein ganzer Tag allein mit den Enkelinnen auf uns, zuerst mit der Großen...

...und am Nachmittag und Abend ganz alleine mit der Kleinen.

Mit einem Herzen voller warmer Omagefühle, einer vollen Speicherkarte und einem Kopf voller Inspirationen bestiegen wir am nächsten Nachmittag den Zug Richtung Köln.

Schön war's!

Verlinkt mit Andreas Samstagsplausch

Kommentare:

  1. Liebe Astrid,man liest in und auch zwischen deinen Zeilen wie sehr du diese Tage geniesen konntest. Mögen euch noch viele solcher Ausflüge, wenn sie auch kurz sind. möglich sein. Beste Grüße von rela

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine zauberhafte Woche Du erleben durftest! So viel Enkelinnenglück, spannende Städte, reizende Städtchen, viel herrliche Natur und eine Vielzahl von Inspirationen... Da war der Koffer auf der Rückfahrt wirklich schwer.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Was für herrliche Fotographien! Du bist eine tolle Fotografin mit gutem Blick fürs Blid. Herrlich!
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  4. Einfach schön ist es im Blauen Land.
    Und bei und mit den Enkelinnen sowieso.
    Wir waren im Februar im Münter-Haus, da war natürlich nur wenig los. Dafür hattet Ihr das viel bessere Wetter und die feinere Aussicht vom Hotel. In dem Uffinger Biergarten waren wir übrigens auch und sogar draußen gesessen... Aber eine Schifffahrt war winters nicht möglich.
    Eine wunderbare Woche hast Du da beschrieben! Sollte frau öfters machen!
    Herzlichst, Sieglinde

    AntwortenLöschen
  5. So eine Auszeit gefüllt mit Herzensangelegenheiten tut einfach gut und heitert das Gemüt für eine lange Zeit auf. Sehr ansprechende Fotos hast du gemacht.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  6. Was für eine schöne Zeit dort unten im Süden liebe Astrid.
    Besonders berührt mich das letzte Bild mit der Kleinen und ihrem Opa.
    So schön.
    Und auch der Ginko Baum ist klasse. Der hat ja schon einige Jahre auf dem Buckel. Eine tolle Erinnerung, ebenfalls an einen Opa...
    Dir nun gutes Einleben zu Hause und sei lieb gegrüßt
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Astrid,

    da wart Ihr also, am Staffelsee in Murnau. Dort war ich vor vielen Jahren auch und an eine Bootstour bei Wolkenbruch kann ich mich noch gut erinnern.

    Schön die Gegend um den Staffelsee.

    Liebe Grüße, Burgi

    AntwortenLöschen
  8. Was für wunderbare Bilder. Ich freue mich, dass ihr es euch so richtig gutgehen lasst!
    Liebe Grüße aus der Heimat
    Christine

    AntwortenLöschen
  9. Da geht einem das Herz auf! Enkel, Kunst und Reisen vereint.Danke fürs Mitnehmen, das Haus der Münter würde ich zu gern sehen.
    viele Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
  10. Schön war's auch für mich. Danke für diese Reise.
    Dorothée

    AntwortenLöschen
  11. Na das klingt ja alles ganz wunderbar. Da hattet ihr eine schöne Zeit!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  12. ein so schöner bericht.. die fee mit zopf, der zwiebelturm , die weisswurst mit bretzel...liebe grüsse!

    AntwortenLöschen
  13. Da hattest du es ja fein, liebe Astrid.Die Fotos sind wieder sehr gelungen.
    Liebe Grüße aus dem hohen Norden
    Lydia

    AntwortenLöschen
  14. Sehr schöner Bericht, für den ich leider viel zu wenig Zeit habe. Deine Bilder sorgten zumindest für ein paar entspannte Minuten. Danke.
    Viele Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Astrid,
    wie groß doch Deine Ms geworden sind.
    Fein, dass Ihr so einen schönen Urlaub hattet.
    herzlich Margot

    AntwortenLöschen
  16. es freut mich sehr, dass du deinen geliebten bergen so nahe sein konntest! da kamen auch erinnerungen an einen schönen urlaub mit vielen freunden und noch mehr kindern am staffelsee auf. wir waren damals im münterhaus ganz allein und ich war wirklich hingerissen von haus und garten.
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  17. oh, was für eine rundum gelungene Reise. Familienzeit. Bernatur. Kunst und ein wunderschönes Quartier mit Garten und Blumen, da seid ihr ganz beglückt wieder in eurem Zuhause, mit den feinen Reiseerinnerungen... Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  18. So eine schöne Woche! Als ich eben fertig gelesen hatte, musste ich richtig schnaufen. Da tat Euch richtig gut, gell!
    Berge hatten wir keine. Also keine richtigen. Aber schön war es auch.
    Ganz besonders Lieben Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Astrid,
    so schöne Fotos! Ich konnte mich an einigen gar nicht sattsehen! Wie schön, wenn man Enkelkinder hat, die man fotografieren kann. Die "ganz junge" Generation fehlt mir in meinen Repertoire und das fehlt mir gerade sehr.
    Ich werde von nun an häufiger bei dir vorbeischauen.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen

Der Kommentar beim Bloggen ist wie der Applaus im Theater: Immer willkommen!
Beachte diesen Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Aus gegebenem Anlass betone ich nochmals ausdrücklich: Nur Kommentare mit Namensnennung werden von mir veröffentlicht. Verlinkungen im Kommentarfeld, ohne dass erkennbar ist, wer sie gesetzt hat, werde ich nicht veröffentlichen, ebenso Kommentare, in denen andere Personen beleidigt und herabgewürdigt werden (14.7.2019).