Samstag, 23. Juni 2018

Meine 25. Kalenderwoche 2018


Sommersonnenwende in Köln:


So sah das also aus meinem Dachfenster aus, als die Sonne am Donnerstag eine Wende ( oder Halse? Ich kenn mich da nicht wirklich aus... ) gemacht hat, um in Richtung Äquator zurückzusegeln. Mittsommernacht, eigentlich ein schöner Grund zu feiern...



Ich habe uns beiden jedenfalls eine sehr besondere, leckere Tarte mit einer gestockten Eier-Sahne- Fünf Kräuter - Masse gebacken, auf der marinierte Tomaten- & Ziegenkäsestücke verteilt wurden.

Zum Draußensitzen war es uns am Abend aber denn doch zu kühl. Bald waren die Temperaturen nämlich bis auf 12° C herunter gegangen.

Sehr wohlwollende Post erreichte mich in dieser Woche - im Gegensatz zur weiter unten erwähnten - auch: von meiner getreuen, thüringischen Leserin eine Karte vom Berliner Liebermann - Haus und von Birgitt eine mit Fischchen versehene von der Ostsee. Danke euch Beiden, auch dass ihr bei mir lausigen Kartenschreiberin nicht aufgebt! 

Mediterrane Gefühle machen derzeit nur der Rosmarinbaum auf meiner Terrasse und die Olive vor dem Blumenladen des Nachbarn.

Die Floristinnen aus dem Laden schenkten mir übrigens all ihre aussortierten Blumen, nachdem ich ihnen von meinem Erlebnis in dieser Woche erzählt hatte. Gemütsaufheller dank Farbe & Form!


Dass es heute so wenige schöne Bildchen gibt, liegt nicht nur daran, dass meine Woche so wenig geboten hat. Aber zum Fotografieren war mir aus zweierlei Gründen nicht:

Einmal brauchte ein mir sehr wichtiger Mensch in meinem nächsten Umfeld nach einem persönlichen Verlust Trost, Zuspruch und Unterstützung, zum anderen hat mich die Auseinandersetzung, angestoßen durch meinen Blogbeitrag vom Montag, beschäftigt. Und ich meine da nicht den sehr langen Kommentar einer Leserin, die offen ihre Sichtweise auf das Thema Nummer eins in unserer Republik beschrieben hat. Da hatte ich und andere Leserinnen meines Blogs die Chance, mit der darin geäußerten Meinung umzugehen.

Die DSGVO mit ihrer Impressumspflicht  zu nutzen, um einen brieflich anzugehen, und das mit runtergelassenem Visier, nämlich ohne Angabe einer Anschrift, finde ich hingegen feige. Wer Mumm und Ehre hat, hält das Visier offen, so war es schon im Mittelalter üblich. Einen dann auch noch verantwortlich dafür zu machen, dass es einem nach dem Lesen meiner Posts nicht gut geht - das habe ich jetzt noch sehr, sehr gelinde ausgedrückt -, finde ich eine Unverschämtheit.

Niemand ist verpflichtet, mein Blog zu lesen, und wenn es einem nicht gut tut, dann lässt man die Lektüre halt. Niemand ist verpflichtet, meine Meinung zu teilen. Auch da hilft ein Weiterklicken, PC ausschalten - so einfach ist das. Wer aber nicht die Charakterstärke hat, seine Neugier zu bezähmen, und liest, was er nicht lesen will und darauf eine Herzattacke oder wer-weiß-was bekommt, ist selbst dafür verantwortlich.

Dass kein wirkliches Interesse an einem Austausch von Ansichten, Erfahrungen oder Gründen für mein Urteil mit mir besteht, kann man daran erkennen, dass ein solcher, für mich nicht rückverfolgbarer Weg gewählt wird und nicht die Kommentarfunktion des Blogs, und dass ich als Gegenüber mit dem Titel "Extrem" belegt werde. Wer so rhetorisch einleitet, ist nicht an einer sachlichen Auseinandersetzung interessiert. Da lasse ich dann auch das Visier herunter und gehe auf mein Gegenüber nicht so ein, wie es eigentlich sonst unter zivilisierten Menschen zugeht.

Ich wüsste nicht, dass ich als Bloggerin verpflichtet bin, mich zu JEDEM Thema in meinem persönlichen Blog zu äußern. Ich bin keine kostenpflichtige Tageszeitung oder ein ähnliches Medium, die in unserer Gesellschaft eine Informationspflicht wahrnehmen. Ich schreibe zu dem, was mir momentan durch den Kopf geht. Und wenn mir Leserinnen zustimmen, ist es gut, wenn nicht - ich bin nicht das Maß aller Dinge.

Was soll das, dass ich, wenn ich zu Raif Badawi und Saudi - Arabien und dem Islam schreibe, auch automatisch zu den Morden an Mädchen durch muslimische Geflüchtete schreiben muss? Wie ich zu den patriarchalischen Vorstellungen im Islam stehe, müsste jeder Leserin, die meine 163 Posts zum Thema aufmerksam gelesen hat, deutlich geworden sein. Aber mein selbst gewähltes Thema ist eben ein anderes, warum, kann man nachlesen, wenn man gutwillig ist.

Und nur weil ich in Köln wohne, soll ich verpflichtet sein, zu den - im übrigen auch von mir betrauerten - Morden in jüngster Zeit Stellung zu nehmen? Meine Kölner Erfahrungen sind die, dass ich nur einmal in meinem Leben einen Mord ( an einer Freundin von Freunden an Karneval ) konfrontiert worden bin, hingegen aber in jeder meiner Klassen, die ich in vierzig Jahren unterrichtet habe, sich mindestens ein Kind mir anvertraut oder mir signalisiert - in einem Fall gar Zuflucht gesucht - hat, dass es von einem seiner nächsten Menschen missbraucht worden und für sein restliches Leben erheblich gezeichnet worden ist. Diese eigenen, belastenden Erfahrungen bewirken bei mir ehrlicherweise sehr viel mehr Angst um unsere Mädchen und Jungen*.

Das Versagen staatlicher Institutionen bei solchen Vergehen, wie es nun auch immer wieder im Zusammenhang mit Geflüchteten deutlich wird, nachdem Menschen zu Tode gekommen sind, empört mich immer wieder. Aber ich lasse a) mich durch das erstgenannte Erlebnis nicht am Karnevalfeiern hindern und bin nicht bereit, mich da in Gefühle oder eine Paranoia hineinsteigern zu lassen, die ich nicht habe und b) mache auf politischer Ebene Druck auf allen Kanälen, die mir zur Verfügung stehen.

In diesem Zusammenhang noch zwei Bemerkungen: Es ist leicht, den "Linken", den "Grün - Versifften" immer ihre Helikoptermoral vorzuwerfen und ihre Bevormundung Andersdenkender - auf einen selbst trifft das natürlich keinesfalls zu. Und natürlich können meine Erfahrungen und Gefühle auch nicht wirklich echt, authentisch, wahr sein, denn es sind ja nicht die Bauchgefühle der Briefschreiberin.

Wen wirklich interessiert, weshalb ich meine Meinung & Einstellung habe, die ich nun mal aufgrund meiner eigenen Erfahrungen und der Geschichte meiner Familie erworben habe, der kann ein wenig davon in meiner Antwort auf den Kommentar vom Montag erfahren.

Aber ich habe jetzt keine weitere Lust, mich in meinem Blog zu rechtfertigen, nur weil mich andere als Gutmensch, extrem oder mit anderen Hassworten meinen diffamieren zu können, vor allem auch, weil eh schon vorher das Urteil feststeht. Nochmal: Bleib einfach weg, wenn meine Position nicht passt! Es gibt mehr als genug andere soziale Medien für dich. Auch solche, dir dir vielleicht gut tun...

Den Brief habe ich nach dem Lesen des ersten Viertels im übrigen in den Schredder getan. So nicht!






Verlinkt mit Andreas Samstagsplausch, Wolfgang & Lorettas Gartenglück und dem Naturdonnerstag bei Ghislana



* Das geschieht dann wohl auch nur in Sorge um unsere Frauen & Mädchen, wenn der Bruder der ermordeten Sophia aus Amberg mit Mord bedroht wird? Diese angebliche Fürsorglichkeit ist doch nichts anderes als willkommener Vorwand, um Pogromstimmung zu verbreiten...

Kommentare:

  1. Liebe Astrid,

    das ist ja echt heftig, was du nach den schönen Fotos schreibst. Nicht heftig von dir, sondern was dir wohl widerfahren ist. Ich kann gut verstehen, dass du deinen Unmut heraus lässt.

    Genauso ist es, wenn einem ein post auf einem Blog nicht gefällt, dann weiter klicken, was solls!
    Und keiner ist verpflichtet, sich zu allem, was er auf seinem Blog geschrieben hat, zu äußern oder anderen Rechenschaft abzulegen.

    Das ist feige, wer sich äußert und dann selbst nicht mit Namen etc. dazu steht.

    Reg dich nicht weiter auf....es gibt solche und solche.

    Aber jetzt habe ich Hunger und werde mit meiner Gabel mal zu deiner köstlichen Tarte ausholen. :-)

    Liebe Grüße und dir ein schönes Wochenende
    Christa

    AntwortenLöschen
  2. Tha last photo of cut flowers & colourful vases is super. I have only once been in Köln, should pay a revisit.
    PS
    Sorry I did not read your long text... Wishing you a sunny weekend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. No hard feelings, Riitta!
      Sincerely A.

      Löschen
  3. Du hast sogar ein Viertel davon gelesen?! Verschenkte Lebenszeit ;-). Unrat soll man vorbeischwimmen lassen, was stört's die deutsche Eiche, wenn sich ein Schwein dran kratzt usw. - solche Sprüche fallen mir zu solchen Briefeschreibern ein. Aber das ist immer so leicht gesagt... Ich wünsche Dir ein schlechtes Gedächtnis, so dass Du dieses Zeugs ganz schnell vergessen und Dich erfreulicheren Dingen zuwenden kannst.
    Liebe Grüße von Frau Frosch

    AntwortenLöschen
  4. Gratuliere, liebe Astrid! Genau so muss die Antwort aussehen. Es ist typisch für die, die am lautesten schreien, dass sie eine echte und sachliche Diskussion gar nicht ertragen können. Ich jage momentan von Termin zu Termin, aber der kurze Gruß musste jetzt sein. Bitte weiter schreiben über all das, was den ewig Gestrigen quer kommt.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Astrid,

    bitte weiter schreiben und den Brief... , äh, von was war die Rede? ...vergessen? und vor allem NICHT darüber ärgern. Das ist so verlorene Lebenszeit und Energie. Besser sich über die Blumen Deines Händlers freuen und was Gutes essen.
    Alles Gute und Danke für Deine Posts.
    Christiane

    AntwortenLöschen
  6. Ach Astrid,
    jetzt habe ich, trotz meiner mir verordneten Computer-/Internetauszeit für Sonntag doch noch bei dir gelesen und nicht nur eine Träne im Auge. Sie kullerten schon im Laufe der Woche, als ich deine Blogposts verfolgte, die Kommentare und deine Antwort/en las.
    Mir fehlen die Worte, wie so oft in dieser Woche, in der Schule und wenn ich im Radio oder Fernsehen die Berichterstattung verfolgte.
    Trotzdem,
    viele Grüße, Karin

    AntwortenLöschen
  7. ich bin echt geschockt
    was bilden sich solche Menschen eigentlich ein
    es steht ihnen doch frei
    erstens nicht hier zu lesen
    zweitens selber einen Blog zu führen und dann über all die Dinge zu schreiben die er oder sie hier nicht erwähnt finden

    und da verwechselt wieder jemand den Überbringer einer Nachricht mit dem Verursacher..
    nicht du sorgst für ein "schlechtes" Gefühl
    sondern die Nachrichten (auch mich macht vieles betroffen)
    soll man sie deshalb unter den Teppich kehren??

    Leider ist hier das eingetroffen was in meinem Impressum steht..

    trotz allem erfreuen deine schönen Bilder wieder mein Herz
    ich finde es toll dass du Blumen geschenkt bekommen hast

    lass dich nicht beirren .. ich glaube es zeigt nur dass du auf dem richtigen Weg bist
    ganz liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  8. alle anonyme in den korb! ohne zu lesen... so ist es wenn man keinen 'menschen' gegenüber hat..liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  9. Auweia, jetzt bin ich platt. Man weiss natürlich, dass man durch die Angabe des Impressums irgendwie ungeschützt ist, aber man hofft halt auf Fairness, Ehrlichkeit,Sachverstand und wie Du so schön schreibst: auf Herzensbildung. Dass Dir das passiert ist, tut mir wahnsinnig leid.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Astrid,
    ich bin sprachlos. Ich finde es einfach nur traurig, wie sich manche Menschen benehmen.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  11. "Alles Anonyme in der Korb", schreibt ELFI oben im Kommentar.
    Das finde ich die beste Idee dazu. Ob virtuell oder real.
    Auch wenn sie jetzt schon etwas zu spät kommt, für die Zukunft ist es sicher die beste Umgehensweise damit.

    Dein Blog hat eben viele Seiten. Die Wunderschönen und Ästhetischen, die Kulturellen und .... und die Politischen. Und diese sind im Netz immer gern für Anonymes gut - oder besser schlecht.
    Lass Dich nicht verdrießen und abbringen von Deiner Art zu informieren. Es ist Dein Blog und die Inhalte bestimmst Du.

    Eigentlich war übrigens auch eine - allerdings schöne - Post von mir an Dich unterwegs.
    Nicht angekommen?

    Deine Floristinnen sind wirklich Goldschätze - solch eine feine Ausbeute an Blumen!

    Einen schönen Sonntag für Dich wünscht herzlichst, Sieglinde

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Astrid,
    ich bin grad fassungslos ob der Verhaltensweise mancher Menschen... und ebenso bestürzt über die Geschehnisse, die teilweise in unserer Gesellschaft so "abgehen".
    Herzliche Grüße zu dir, Marita

    AntwortenLöschen
  13. Also von deiner Tarte hätte ich zu gerne probiert, so lecker wie die aussieht. Und die Floristinnen haben sicher in deinen Augen lesen können was du gut gebrauchen kannst.
    Es ist einfach nur Traurig, dass es Menschen gibt die sich so verletzend verhalten.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  14. Oh jeh. Da gebe ich Dir recht. Man muss Blogs nicht lesen, wenn man die Meinung der Blogschreibenden nicht teilt oder gelten lassen kann. Aber feige einen Brief ohne Absender zu schicken ist eine Frechheit. Was mich wieder ganz begeistert ist natürlich die Impressumspflicht.
    Ärgere Dich nicht Astrid, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Astrid,
    unglaublich, ich weiß gar nicht, was ich schreiben soll. Ich stehe der Entwicklung in Bezug auf Flüchtlinge auch kritisch gegenüber, weil ich mich zunehmend betrogen fühle, aber noch mehr Angst macht mir das Abgleiten ins Extreme auf allen Seiten. Was soll nur werden, wenn wir nicht mehr vernünftig miteinander reden können, wenn wir nicht mehr bereit sind im vernünftigen Disput die beste (wenn es so etwas überhaupt gibt) Position zu finden, wenn wir nicht mehr bereit sind auch unsere eigene Position zu revidieren?
    Das macht mir wirklich Angst.

    Ich wünsche Dir trotz dieses unglaublichen Briefes einen schönen Sonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  16. Ach Astrid, was gibt es doch für Idioten auf der Welt...
    Mehr sage ich dazu jetzt nicht, nur, lass es von Dir abprallen und mach Dich nicht jeck… solchen kann man einfach nicht helfen.
    Das habe ich gestern Abend auf dem Geburtstag meiner Patentochter auch wieder erleben müssen. Was haben manche Menschen für Ansichten, da graust es mir einfach. Und sie sind auch noch stolz darauf und der Abend drehte sich nur noch um sie und natürlich Fußball, aber mein Patenkind hatte quasi Null von der Feier.
    Leider bin ich an Midsommer immer etwas zweigeteilt, denn da beginnt für mich wieder die dunkle Jahreszeit, sie rückt näher, ich weiß, dumm, aber für mich kein richtiger Grund zum Feiern, dann eher ein halbes Jahr vorher.
    Nun aber genug erzählt, mach Dir noch einen schönen Sonntagabend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Astrid,
    ich lese gern bei dir und das aus vielen Gründen. Auch wenn du manchmal (vielleicht) eine andere Ansicht hast.....aber deine Texte sind immer hervorragend formuliert, sehr aussagekräftig, sehr mitfühlend, sehr interessant und überhaupt macht es einfach Spaß, was du nebenbei noch nähst oder werkelst. Die Gedankenanstöße schätze ich sehr und Danke dafür, denn das alles kostet ja auch sehr viel Zeit und Krafft.
    Herzliche Grüße aus Hamburg
    Beate Kalauch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Beate, ich bin dir sehr dankbar für deine wohlwollenden Worte und freue mich, dass du dich als Stille Leserin zu Wort gemeldet hast. Das freut mich immer besonders.
      Liebe Grüße nach HH!

      Löschen
  18. Hab mir doch fast gedacht, dass dir diese feige Leserin doch keine Ruhe gelassen hat und du dazu einfach etwas sagen musstest... Gut so, sie wird es lesen!
    Der Gemütsaufheller deiner Floristinnen, eine nette und clevere Geste an ihre beste Kundin!
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, nein, es war nicht die Kommentatorin vom Montag. Es war jemand anderes, die angeblich schon länger bei mir liest...
      GLG

      Löschen
  19. Liebe Astrid,

    in einem demokratischen Staat mit Meinungsfreiheit musst du dich nicht rechtfertigen! Es sind eher die Anderen, die dazu verpflichtet werden sollten.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  20. Der Schredder ist eindeutig der richtige Ort für einen solchen Brief. Es tut mir sehr leid, dass du diesen Sche*ß überhaupt bekommen hast. Ich schätze nämlich sehr, was in deinem Kopf so vor sich geht und noch mehr, dass du selbiges auch hier äußerst.

    Alles Liebe
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  21. Ja, solch dreiste Leute gibt es leider zur Genüge. Deine Reaktion darauf ist rational genau richtig, aber ich wünsche dir, dass du auch emotional Abstand kriegst. Da haben dein Post und die vielen Kommentare heute hoffentlich geholfen.
    Liebe Grüße schickt
    Christine

    AntwortenLöschen
  22. Ach du liebe Güte! Jetzt verstehe ich auch deinen Kommentar bei mir..... Unverschämt ist da ja noch gelinde ausgedrückt. Manchen Menschen fehlt einfach jegliche Distanz und wie du schon sagst, es ist keiner gezwungen unsere Blogs zu lesen.....Darum hoffe ich, es geht dir wieder besser! Manchmal ist es gut einen Punkt daranzusetzen, doch ich weiß selbst, wie schwer das ist, denn auch ich lasse solche Dinge dann einfach zu nahe an mich ran ....Drück dich mal lieb Süd der Ferne liebe Astrid und beginne morgen eine hoffentlich wunderschöne neue Woche! Das Wetter soll auch wieder besser werden :)
    Liebste Grüße
    Christel

    Die Impressumpflicht besteht übrigens nicht erst seit der DSGVO ;))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja, so lange wir uns als persönliche und familiäre Blogs betrachten durften, konnte man das DIV oder das Telemediengesetz vernachlässigen. Bei Druckerzeugnissen war das immer verpflichtend, das weiß ich noch aus meiner Schülerzeitungszeit vor 50 Jahren. Diese gesetzliche Verpflichtung ist ja noch immer nicht bei allen angekommen...
      Danke für deine Aufmunterung!

      Löschen
  23. extrem! nein, natürlich nicht du, liebe astrid! mir ging es übrigens nach dem lesen des besagten posts (und des kommentars) auch nicht gut. so wie es mir öfter nicht gut geht, wenn ich bei dir lese. und ich bin dir sehr dankbar für deine gedanken und dein aufrütteln!
    ich finde es ziemlich extrem, dass (immer mehr?) menschen das eigene wohlbefinden und vergnügen derart im fokus haben und anscheinend kein empathievermögen gegenüber anderen, insbesondere andersdenkenen, andersglaubenden, andersaussehenden... haben. das macht mir angst! du ermöglichst es mir mit deinen fundierten beiträgen, mich dieser angst zu stellen und mir zu überlegen, was ich zu einem gelingenden zusammenleben im kleinen, wie im grossen beitragen kann.
    also, liebe astrid, einmal mehr und von herzen: danke dir!!!
    ♥♥♥ monika

    AntwortenLöschen
  24. Ich bekomme ja nicht mehr so viel mit aus dem Bloggerland und habe mich jetzt mal ein wenig durchgeklickt. In mir siehst du die andere Seite deiner Leser. Ich versuche einfach, mir ab und an die nur noch wenig vorhandene Zeit zu nehmen, deine schönen Bilder anzusehen und deine interessanten posts zu lesen - weil es mir das unbedingt wert ist. Auch wenn ich nicht immer mit dir konform gehe. Das ist aber auch gar nicht nötig.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Astrid, du hast das Herz an der richtigen Stelle und ich schätze deine Klugheit und Menschlichkeit sehr.
    Und so einen Brief anonym zu schicken, hab ich selber auch schon erlebt, ist unterstes moralisches Niveau.
    GLG Gerda

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Astrid,
    ich hab das eben erst alles gelesen, weil ich mal wieder gerade sehr wenig blogaktiv bin. Aber das schlägt ja schon dem Fass den Boden raus.... Feiger wie anonym geht einfach nicht und vor allem sehe ich es wie Du: man MUSS keinen Blog lesen und keine Blogger dieser Welt ist dazu verpflichtet, das zu schreiben, was andere denken oder erwarten, sondern darf das alles tun, wie er mag. Immerhin ists ein persönlicher Blog.

    Von demher nimm den Brief, schmeiß ihn weg und verschwende keinen einen Gedanken mehr daran. Alles ist gut bei Dir wie es ist. Und immerhin bist Du eine der Wenigen, die ne klare Position hat und nicht nur mit dem Strom schwimmt.

    Sei megalieb gegrüßt,
    Pamela

    AntwortenLöschen
  27. Die ganze Woche wollte ich schon etwas auf deinen Post schreiben.
    Ich verstehe die Leute nicht, wenn sie i einem Zeitungsgeschäft eine Zeitung in die Hand nehmen und da stehen Dinge drin die sie nicht lesen wollen, beschweren die sich dann auch beim Verlag?
    Lass dich bitte nicht von solchen Menschen ärgern. Das bist du nicht wert. Du hast einen wunderbaren Blog und wenn einem dein Blog nicht gefällt, dann soll er doch irgendwelche seichte Groschenromane lesen!

    Du hast richtig getan, den zu schreddern.
    Lieben Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen
  28. Der Egoismus in unserer Gesellschaft nimmt immer mehr zu. Das merke ich auf der Arbeit und auch beim Ehrenamt. Die Menschen haben Angst zu kurz zu kommen oder nicht mitzukommen. Toleranz wird schwieriger, das beobachte ich leider auch an mir selber.

    Drück dich
    Astrid rechtsrheinisch

    AntwortenLöschen

Der Kommentar beim Bloggen ist wie der Applaus im Theater: Immer willkommen!
Beachte diesen Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.