Sonntag, 6. Mai 2018

Meine 18. Kalenderwoche 2018

Mal ein ganz untypischer Sonntagsverlauf mit Hausputz, Bügeln ( von zehn Hemden und halb so vielen Indienkleidchen ), der Endredaktion der Steuererklärung. Und dann husch, husch an den Rhein, denn ich hatte meinen 12tel Blick noch nicht im Kasten.

Und als das erledigt war, gab es für uns beide Kaffee und Kuchen bei "Ludwig im Museum" ( wo denn sonst? ), schön unterm Schirm, denn immer wieder tröpfelte es vom Himmel.

Ein bisschen am Rheinufer entlang ging es auch noch. Aber ich merke, ich mag die Menschenmassen inzwischen überhaupt nicht mehr leiden. So ein Geschubse & Geremple, da bekomme ich immer Angst um den Herrn K.

Am Abend dann die ersten Mauersegler am Himmel gesichtet: Freude!

Den Wochenbeginn hatte ich mir für weiteren häuslichen Bürokram reserviert. Doch meine Nichte hatte eine wunderbare Idee, mich von der lästigen Arbeit abzuhalten:

Mit ihr, meiner Schwester und dem Großneffen kam ich so zu einem unerwarteten Zirkusbesuch.

Noch drei Wochen gastiert "Roncalli" auf dem Neumarkt...


...und weiß seine Kölner zu nehmen: Zu Begrüßung "Du bes die Stadt" mit Dudelsack und Glockenspiel.

Und dann ging es Schlag auf Schlag: virtuose Artistik und Clownerie!

Tolle Handstandkünste versus "KGB - Clown"

Poetische Geschichten à la "Carillon neben Adagio-Equilibristik


Waghalsige Luftdarbietungen...

... an edlem Kronleuchter

Und noch atemberaubender: auf vielen Stühlen, alle übereinander gestapelt:

Zweieinhalb Stunden schönster Zerstreuung!

Danke, liebe Nichte! Das war eine gelungene Überraschung...

Ein wenig überrascht bin ich auch immer noch, wenn ich morgens nach dem Aufstehen die Fenster zum Lüften öffne und alles ist wieder rundum grün.

Besonders genieße ich die blühenden Kastanien, wenn ich im Veedel unterwegs bin.

Und dann ist noch ein weiterer Bogen der Frühlingspost angekommen, von Ulrike, der Meisterdruckerin, die auch noch exakt den gewünschte Farbton getroffen hat. Außerdem habe ich noch liebe & schöne Karten erhalten von Mano und Frau Frieda und von Andrea, einer stillen Leserin aus dem Schwarzwald, einen Brief mit Streifenbildern von Tulpenbäumen von ihrem Ausflug an den Bodensee ( für mein Bäumebuch!!! ). Euch allen ein herzliches Dankeschön!


Ich bin dann immer etwas beschämt, dauert es bei mir doch manchmal viel zu lange, bis ich selbst wieder schreibe...



Am Donnerstag dieser Woche wurde der Internationale Tag der Pressefreiheit 2018 begangen. Aus diesem Anlass hatte "Reporter ohne Grenzen" schon in der Woche davor seinen Bericht zur Lage des Journalismus veröffentlicht ( ich hatte hier schon etwas dazu geschrieben ). Der Künstler Georg Baselitz hat dem BDVZ zu diesem Tag seine "Frau am Abgrund" zur Verfügung gestellt ( hier zu sehen ), denn er ist der Ansicht: "Presse und Kunst gehören nicht in die Obhut des Staates. Wer anderes propagiert, manövriert die freie Gesellschaft ins Verderben.
"In Autokratien und Diktaturen ist der Mangel an Freiheit offenkundig, schleichend verabschiedet sie sich aber auch in freien Gesellschaften durch Selbstzensur, Opportunismus und oft genug durch eine rasende Unoriginalität, die Leser und potenzielle Käufer von Journalismus brüskiert", schreibt Ulf Poschardt, Chefredakteur der "Welt" an der gleichen Stelle.
Auch bei uns gibt es immer wieder Attacken auf das Recht der freien Meinungsäußerung, die doch im Grundgesetz im Artikel 5 garantiert sind, der auch die Freiheit der Kommunikation und Information einschließt. Wikipedia macht derzeit auf einen solchen Versuch aufmerksam:

Auf EU - Ebene wird an einer Gesetzesreform gearbeitet, die unter anderem regeln soll, wann Plattformen für Urheberrechtsverletzungen haften müssen, die nicht sie selbst, sondern ihre Nutzenden durch unzulässige Uploads angestoßen haben. Als ein Mittel, Urheberrechte zu schützen werden so genannte Upload-Filter angesehen. Auch die Bundesregierung hält solche Filter für geeignet, obwohl im Koalitionsvertrag andere Verlautbarungen stehen. Doch der Einsatz eines solchen Filters kann zwar Urheberrechtsverletzungen blockieren, aber eben auch Beiträge, die keine Verletzung solcher Gesetze bedeuten. Das wäre dann Zensur bzw. ein Fall von Einschränkung der Meinungsfreiheit und ein Verstoß gegen grundgesetzlich verankerte Rechte. Und die garantieren jedem in diesem Land, sich selbständig zu informieren und Bewertungen vorzunehmen."Maschinen" arbeiten eben nicht fehlerlos!

Auch mich beschäftigt die DSGVO mehr, als mir lieb ist, und wird immer wieder mal auch als mögliche Einschränkung meiner Grundrechte empfunden, zumal ja wüst darüber gepostet und auch einiges übertrieben oder missverstanden in die Welt gesetzt wird. Dann ist noch der LeserInnenzuspruch für mein Blog von Woche zu Woche geringer geworden und die Vielfalt, einst durch viele interessante Blogs garantiert, auch ganz schön dezimiert, dass sich auch schon mal Langeweile beim Streifzug durch Bloggershausen in mir breit macht...

Zumindest hat mich dadurch selbst eine beachtliche Lustlosigkeit beim Bloggen bzw. beim Schreiben von Posts befallen und manches Mal vor dem Einschlafen Gedanken wie "Ich höre auf!" befeuert. Es ist ja nicht gerade so, dass mich mein Leben 1.0 im Augenblick nicht fordert, so dass mir Zeit & Nervenstärke fehlen, sich mit der Gesetzeslage und seinen Auswirkungen auf mein Blog zu beschäftigen. Wie ich mich verhalten werde, habe ich noch nicht endgültig entschieden, gestern aber schon mal einen ganzen Tag für Veränderungen geopfert - und das bei 25°C und strahlend blauem Himmel!


Ach ja, und dann gibt es in all dem Gerödel und Getöse einen Moment, in dem frau sich fragt, ob das alles wirklich so wichtig ist, ob nicht Entscheidendes dadurch verpasst wird.

Das ist immer dann der Fall, wenn man erfährt, dass ein liebenswürdiger Mensch, eine integre Kollegin, eine "aufrichtige und aufrechte, solidarische, gerechte, kluge, kämpferische Gewerkschafterin, die vielen anderen vorgelebt hat, welchen Sinn und welchen Geist Gewerkschaft haben kann" ( so der Wortlaut in der Todesanzeige, dem ich voll zustimmen kann ) verstorben ist. Danke Christine, für all das, was du für mich und den Herrn K. in unserer gemeinsamen Zeit getan hast!


Wieder einmal verlinkt mit Andreas Samstagsplausch, dem Post-Kunst-Werk und dem Naturdonnerstag bei Ghislana  

Kommentare:

  1. Oh Rocalli. So schön. Bei uns gastieren die immer über Weihnachten und ich gehe jedes Jahr mit meinen Eltern hin! Immer wieder schön!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  2. Roncalli, war bestimmt wunderschön.
    Diese Einschränkungen, die uns der allwissende Staat auferlegt und selber sich einen Sch... darum schert, das alles seine Richtigkeit hat, mal darüber nachdenkt, was sie da anrichten, geht mir richtig auf den Wecker. Meinungsfreiheit, hmpfff.
    Liebe Grüße und höre bitte nicht auf.
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Wenn man so schön überrascht wird ist das doch eine feine Sache. Darüber wie schnell das Frühjahr dieses Jahr voranschreitet bin ich auch immer wieder überrascht.
    Die neuen Gesetze bereiten mir auch Kopfzerbrechen, ich hoffe dadurch verschwinden nicht so viele schöne Blogs. Was ich mache, da bin ich auch noch unsicher.
    Schönen Sonntag
    Jennifer

    AntwortenLöschen
  4. Hach, welch schöne Bilder. Roncalli müssen wir irgendwann auch mal noch machen.

    Wir würden ja bei dem ganzen Rotz der hier passiert am liebsten Auswandern aber wo will man schon hin? In Kanada kann man verhaftet werden wenn man jemanden als Mann bezeichnet der sich aber als Regenbogen ansieht und nicht als Mann... Andere Länder sind ähnlich crazy. Wir bleiben jetzt erst mal bei dem Motto "Abwarten"... Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird.
    Liebe Grüße und schönen Sonntag.
    Magda

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen Astrid,
    oh, wie schön, Zirkus. Ich war schon so lange nicht mehr im Zirkus. Das letzte Mal war Junior noch klein. Ist bestimmt schon so 15 Jahre her. Sollte ich einmal wieder machen.
    Einen entspannten Sonntag und liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  6. Siehst du liebe Astrid,
    mir geht die Bloggerei im Moment ganz schön auf die Nerven und da ich soviele Sachen in dem Blog habe, wie Bilder von Menschen, Innenansichten von Kirchen, Youtube Videos usw. Das alles muß ich bei über 1.000 Post bearbeiten, ich habe keine Lust dazu.
    Ich setze mich lieber auf das Rad und radele und mache mir die Welt mit meinen Leuten schön, die mit mir fahren und jede Menge Spaß haben.
    Ist das Bloggen sooo wichtig? Ich habe gesehen, wie die Bloggerei mein Leben bestimmt und davon Besitz genommen hat. Das alles ist doch nicht real und manchmal sind die Kommentare wirklich so, da frage ich mich auch, was soll das?

    Ich mache jetzt erst mal Pause und schau ab und an rein. Was interessiert es die Leute, ob ich mein Clo gestrichen habe, oder ob ich einen Baum gefällt habe :-).

    Weisst du, es gibt Leute, die können was und sind auch was und die würden das niemals so in die Welt hinausposaunen. Ich schließe mich hier nicht aus. Habe alles fein überdacht und denke, dass ich wohl alles nochmals und nochmals überdenken werde.
    Mir sind aber soviele Dinge wichtiger als das Bloggen.
    Und die Dankbarkeit meiner alten Leute ist mir sicher und da freue ich mich auf viele schöne monatliche Kaffeenachmittage, die ich gestalten darf.
    Ob ich weiter bloggen werden usw. keine Ahnung. Die Zeit wird es zeigen und viele Blogger ziehen sich mehr und mehr zurück und warten ab, warum hier noch bloggen und mit einem Fuß im Knast zu sein, so schrieb es mir vor 2 Tagen eine Bloggerin, die wir alle gut kennen und die sich auch überlegt aufzuhören.

    Hab eine schöne Zeit und vielen Dank für deine Aktionen, an denen ich gerne teilgenommen habe.
    Einen schönen Sonntag, wir gehen heute in die Orchideen und gestern sind wir entlang der Zaber 76 wunderschöne Kilometer in sechs STunden gefahren, das war mehr als gemütlich, real und mit vielen netten Leuten, die übrigens alle nicht bloggen.

    Lieben Gruß Eva


    AntwortenLöschen
  7. Oh wenn ich deine Bilder vom Zirkus ansehe sollte ich glaube meinem Mann einmal begleiten, er ist ein fleissiger Zirkus Besucher.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  8. Und wieder eine so schöne Zusammenfassung deiner Woche in Bildern und Text, liebe Astrid.
    Sicher würde man auch ohne Blog mit den Menschen in Verbindung bleiben, mit denen man ein engeres Band geknüpft hat. Ich kann die Überlegungen nur zu gut verstehen. Trotzdem wäre es schade, auf deine Beiträge verzichten zu müssen, aus Gründen, die mindestens teilweise doch arg "gewollt" sind von entsprechenden Seiten. Ich lese bei einigen, dass sie sich mit dem Gedanken tragen aufzuhören. Natürlich ist es ein Unterschied zwischen dem realen Leben und demjeningen im Internet. Es geht ja auch nicht darum, das eine gegen das andere zu verteidigen, wie in der Diskussion bemerkt. Ich würde aber die Wirkung des "Sich mitteilen Könnens" nicht unterschätzen. Entscheiden muss schließlich jeder für sich allein, wie so oft im Leben. Herzlich, Sunni

    AntwortenLöschen
  9. bei uns ist der zirkus im oktober... zirkus knie, ein schweizer...der ist so wie der herbst..kommt immer wieder zur gleichen zeit.:)))liebe grüsse..

    AntwortenLöschen
  10. Hach so wunderschöne Zirkusfotos. Ich hätte den passenden Schmuck ;)
    Danke für die tollen Bilder Adtrid. Ich würde Dich vermissen. Ich komme im Moment auch weniger zum Bloggen, aber ist ja nicht schlimm, beim Hobby bin ich ja mein eigener Chef ;)
    Weniger ist auch nicht dramatisch.
    Wunderschönen Sonntag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das glaube ich dir gerne, dass du einen passenden Auftritt hingelegt hättest! ;-) Ich wurde ja überrascht von der Möglichkeit, kostenlos in die Vorführung zu kommen, und sah ganz alltagsmäßig banal aus. :-D
      Genieße den strahlend blauen Himmel!

      Löschen
  11. Nicht du auch noch liebe Astrid! Ich denke in ein paar Wochen, wenn sich das Schreckgespenst DSGVO etwas zerstreut hat... geht es bei vielen wieder weiter.... Darauf hoffe ich einfach... denn du hast schon recht, was wäre das Bloggerland ohne diese Vielfalt!!

    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  12. Circus allerorten, auch mit DSGVO - nur nicht so schön. Aber Verrenkungen brauchts schon und lustig ist es leider nicht.
    Ich fände es schade, wenn ausgerechnet die Bloggerinnen, die ich gern lese, nun wirklich aufhören würden. Verstehen könnt ich's schon.
    Aber ich hoffe auch, dass nichts so heiß gekocht wird....
    Schönsten Sonntagabendgruß!
    Sieglinde

    AntwortenLöschen
  13. Schön,die Fotos. In einem mehr oder weniger kon­ven­ti­o­nellem Zirkus war ich seit meiner Kindheit nicht mehr. Die Vorstellungen von Flic Flac habe ich allerdings mehrfach besucht.
    Das keine erkennbaren Menschen mehr auf den Bildern sein dürfen, entspricht aber leider den Tatsachen. Auf Plätzen, in Orten und auf öffentlichen Veranstaltungen usw. galten sie bisher als “unwesentliches Beiwerk", was für eine Bezeichnung.
    Das ist ab dem 25. Mai dann allerdings tatsächlich nicht mehr gestattet.
    LG
    Sigi

    AntwortenLöschen
  14. Danke für den letzten Abschnitt! Ich für mich kann nur sagen, dass ich kaum einen Gedanken für die neue Verordnung verschwendet habe, ich übe mich schon seit Längerem darin, meine Gedanken nur mit Konstruktivem zu füttern, gar nicht so leicht, eigentlich in WEirklichkeit schwer... Das Ganze nimmt vielen kreativen Menschen Energie weg, das ist sehr bedauerlich! Ich bin nicht bereit mir auch nur einen Hauch von Angst einjagen zu lassen. Vielleicht bin ich ja naiv, aber ich mache weiter oder auch nicht, ganz wie bisher auch. Deinen Blog schätze ich jedenfalls über die Maßen. Da ist Content und Schönes zu anschauen und genießen, Menschliches und Verbindendes, rundherum positiv und aufbauend! Bitte nicht ganz aufhören Astrid!!!
    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  15. Die Fotos vom Zirkus weckten gerade bei mir schöne Erinnerungen. Vor 4 Jahren machte ein kleiner, unbekannter Zirkus in unserem 1200 Seelendorf Station und gab 2 Veranstaltungen bekannt. Eine am Nachmittag und eine am Abend. Ich war seit ewigen Zeiten nicht mehr in einer Zirkusveranstaltung und spazierte ohne Ehemann(er war bei einer Vereinsversammlung)an das andere Ende des Dorfes, zur Abendvorstellung. Ganze 7(sieben) Besucher waren gekommen. Und doch fand das komplette Programm statt. Ich fühlte mich, als ob alles nur für mich alleine stattfinden würde. Ich habe es sehr genossen. Und finde es schade, dass die Menschen lieber vor dem Fernseher sitzen, als so eine Gelegenheit wahrzunehmen. Die Nachmittagsveranstaltung war etwas besser besucht, wei ein paar Schulklassen der Grundschule dort waren. Schade, so kann natürlich kein Zirkus überleben. Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
  16. So würde ich mich auch liebend gerne von den lästigen Hausarbeiten abhalten lassen wollen...toll, dass du uns zu Roncalli mitnimmst! Ich hatte erst 2x das Vergnügen, schon lang her.
    Mit einem lauten Jubelruf habe ich am Samstag hier auch die ersten Mauersegler und ihr Schön-Wetter-Pfeifen begrüßt!
    Liebe Grüße Ulrike, seit Tagen schwer mit Balkonien-Arbeit beschäftig

    AntwortenLöschen
  17. wunderschönste roncallibilder hast du mitgebracht! den blauen himmel sowie die grüne baumpracht schätze ich auch sehr und bin auch immer noch verblüfft, wie schnell sich garten und umgebung innerhalb von wenigen tagen verändern.
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  18. kleiner nachtrag: im moment geht mir diese ganze diskussion um die DSGVO gewaltig auf die nerven und es geht mir wie dir - ich hab bald keine lust mehr, hab auch genügend anderes zu tun... ich hoffe aber immer noch, dass es eine einfache lösung geben wird und warte noch ab.
    lg, mano

    AntwortenLöschen
  19. Oh Du warst bei Roncalli, wie schön.
    Das ist ein wunderbarer Zeitvertreib.
    Hier nach Koblenz kommen die Höhner und Roncalli Mitte Mai, mal schauen, ob ich Herrn niwibo eine Karte zum Vatertag schenken werde...
    Ach Astrid, die DSGVO macht mir kirre, aber aufgeben möchte ich nicht, ist das Bloggen doch eine wichtige Beschäftigung geworden, durch die ich viele liebe Leute kennenlernen durfte.
    Also mache ich einfach mal weiter...
    lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Astrid, ja mir geht es im Augenblick ähnlich mit dem bloggen. Ich habe es begonnen, weil es mir Spaß gemacht hat. Aber so langsam ist der mir genommen worden.
    Schön, das Du im Zirkus warst und auch ich staune wie schön das alles grün ist und blüht.
    Hab eine schöne Woche. Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  21. Ja, wunderbar, dass alles wieder grün ist, ich bin auch immer noch ganz verzückt.
    Durch die neuen Verordnungen lass ich mich gar nicht verrückt machen. Sollte mich so eine Abzockkanzlei anschreiben, werde ich das und jeden weiteren Schritt veröffentlichen und es macht Sinn, wenn sich Betroffene zusammenschließen und sich gemeinsam wehren. Aber wahrscheinlich wird gar nichts passieren.....
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  22. Da wollte ich nur einen Urlaubsgruß hierlassen, dein wunderschönes Grün aus Kölle bewundern und lese DSGVO... Ich habe mich überhaupt noch nicht damit beschäftigt, aber wenn du ans Aufhören denkst... Ich hab erst mal Urlaub, und aufhören zu bloggen will ich nicht, nee. Herzliche blaugrüngelbe Rügengrüße Ghislana

    AntwortenLöschen

Der Kommentar beim Bloggen ist wie der Applaus im Theater: Immer willkommen!
Beachte diesen Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Im Übrigen: Nur Kommentare mit Namensnennung werden von mir veröffentlicht.