Samstag, 10. Februar 2018

Aus meiner Nähwerkstatt: Pferdemädchen


Am Dienstag, kalt und nachmittags doch tatsächlich verschneit, habe ich eine Pause von meiner karnevalslastigen Näherei genommen. War mir doch eingefallen, dass meine beiden Enkelinnen aus M. vielleicht auch noch was anderes anziehen könnten als Verkleidungen...

Noch vor Weihnachten in M. hatte die Große mit mir Stoffe ausgesucht, aus denen sie etwas genäht haben wollte. Ganz klar: Der Sommersweat mit dem Pferdemädchenmotiv von Susalabim für Lillestoff war dabei. Flugs bestellt, und Simone, die Zauberfee, hat ihn mir dann auch nach Weihnachten ( auf meine Rechnung! Keine Werbung! ) nach Hause geliefert.

Ich habe es mir wieder einfach gemacht: Bei einem so großen Motiv muss ein sehr schlichter Schnitt her: "Mareen"/CZM in Tunikalänge.

Da war dann aber doch noch so Einiges übrig. Also hat die Kleine noch ein "Raglinchen"/Farbenmix zugeschnitten bekommen ( etwas verspielter mit Rüsche unten dran ):






Ich ernte immer ungläubiges Staunen bzw. solche Kommentare, wenn ich schreibe, dass ich so ein Shirt schnell genäht habe. Ich habe diesmal auf die Uhr geguckt, und es ist tatsächlich so, dass ich für so ein Teil ohne alle Schnickschnack nur eine halbe Stunde Nähzeit benötige. Mit dem Zuschneiden wäre das sicher mehr. Da ich das aber nicht leiden kann, schneide ich immer ganz viel auf einmal zu, nachdem ich mir selbst einen Tritt gegeben habe. Und je nach Lust & Laune greife ich mir dann was vom Stapel und verarbeite es mit Hilfe der Overlockmaschine.

Von Vorteil ist sicher auch, dass ich meist altbewährte Schnitte verwende und selten etwas Neues ausprobiere. Ich lese einfach zu ungern Anleitungen.  
Gut, manchmal suche ich auch so lange, wie ich fürs Nähen brauche, nach dem Schnitt. Aber Anfang der Woche habe ich mal wieder das Schnittmusterfach aufgeräumt und alle Größen eines Schnittes mit allen Teilen in eine Klarsichthülle gepackt, beschriftet mit dem Namen des Musters und den kopierten Größen. Das sollte mir eine Weile mal wieder helfen.



Bündchenmaterial - vorzugsweise aus dem Ribstretch von Stoff & Stil ( keine Werbung, sondern Überzeugung ) - habe ich in einem kleinen Körbchen links von der Maschine auf Vorrat zugeschnitten liegen. Sonst sind die Streifen auch schnell mit Rollschneider und Lineal gemacht.

Mehr Arbeit macht es, wenn ich für den Saum mit der Coverlockmaschine die Garnfarben wechseln muss. Deshalb sehe ich zu, dass ich möglichst mehrere Teile mit derselben Farbe säumen kann. Bei der Overlockmaschine habe ich immer nur Weiß eingefädelt, bei meinem älteren Modell schwarzes Garn, wechsle dort aber auch die Farben, wenn ich Rollsäume machen will oder das Teil irgendwie hübscher verarbeitet sein soll.

Zu meinen Gerätepark habe ich übrigens hier unter FAQ Einiges geschrieben...




Kommentare:

  1. Zuckersüß!
    Auch in „unbunt“ hübsch anzusehen.
    Mit den Nähmaschinen mache ich es genauso: je nach Farbe wird alles „weggenäht“ was farblich dazu passt.
    Schönes Wochenende!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Das ist wieder wunderschön geworden und das Motiv ist klasse.
    LG, Varis

    AntwortenLöschen
  3. zu erst, die töne der pferde-kleider sind sehr schön.. deine zeit für's nähen ist einmalig kurz.. wenn ich nur denke, für meine neue arbeitsbluse aus dem alten leintuch habe ich einen ganzen tag gebraucht ! na und eine overlockmaschine wäre auch mein wunsch... nur entscheide ich mich immer für's malen :)) schönes wochenende!

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Astrid,
    zuschneiden auf Vorrat - das wäre mal eine Idee ...
    Aber zwischen Stoffkauf und dem letztendlich genähten Teil liegen bei mir drölfunfünzig verschiedene Ideen und hinterher wird es doch etwas ganz anderes und die ursprüngliche Idee landet im Orbit *lach*

    Kölle Alaaf von der Schäl Sick
    Astrid rechtsrheinisch

    AntwortenLöschen
  5. Wie schön!!! Ich habe gerade die "Ponyliebe" von Susalabim zu zwei Kleidchen aus der Ottobre verarbeitet. Ich glaube, bei diesem Stoff, den du da zeigst, werde ich wieder schwach. Die beiden Mädels sind ja Pferdemädchen, arbeitet die andere Oma doch mit Therapiepferden... Auf deine Empfehlung hin, habe ich mich diese Woche auch erfolgreich an Raglinchen versucht, musste es aber um eine Größe vergrößern, da die Ältere so schnell emporwächst...
    Liebe Grüße und vielen Dank für die vielen tollen Nähanregungen
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Bezaubernd sind die, und ich staune auch immer, dass meine Tochter die vier Schnitte, die sie für mich immer mal wieder näht, immer wieder findet... ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  7. Wie viele Maschinen hast Du denn?
    Ich staune immer wieder, was es heute für tolle - oder niedliche - Stoffe gibt und Kinder mit Dir als Oma können glücklich sein.

    Mich selbst hat es nach Ende der DDR nie wieder zum (etwas Neues) Nähen verlockt, ich sitze natürl. öfter an der Machine und bessere etwas aus, nähe irgendwo Volants dran oder arbeite mal etwas um, was so nicht paszt oder gefällt. Aber Spasz machts mir kaum - das Alles-selber-machen-Müssen von damals steckt mir bis heute in den Knochen, so dasz ich heute lieber die Vielfalt am Fertigem geniesze, auch wenns für mich nicht unbedingt neu sein musz.
    (früher gern auf Flohmärkten gestöbert mit dem Ex - wir kauften dort eigentl. unseren gesamten Haushalts-und Kleidungsbedarf, während ich jetzt mit vielen Sachen wesentl. teurer dran bin, wenn ich sie benötige)

    Ach ja, da möchte ich jetzt am liebsten ein kleines Mädchen sein!
    Pferdewieherzuckerstückchengrüsze
    Mascha

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Astrid,
    Deine Enkeltöchter und Deine Tochter werden sich über die wunderschönen Sachen freuen.
    "Jeder von uns hat ein bestimmtes Budget zur Verfügung und jedem von uns steht es frei, sein Geld so zu verwenden wie es für ihn richtig ist." war der Eingangssatz meines gestriges Posts und selbst wenn Du Dein ganzes Einkommen in Blumen anlegen würdest, wäre es Deine Sache, Du brauchst Dich in keinster Weise dafür zu rechtfertigen.
    viele Grüße Margot

    AntwortenLöschen
  9. Das ist wieder ganz bezaubernd geworden. Deine Enkelin hat Geschmack, so einen tollen Stoff auszusuchen. Sie weiss bestimmt auch, dass, wenn Du etwas daraus nähst, nur etwas schönes dabei herauskommen kann.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  10. Was für ein wunderschöner Stoff, da werden die Mädchen Spaß dran haben.
    LG
    Sigi

    AntwortenLöschen
  11. ...die sind wieder so zauberhaft, liebe Astrid,
    es gibt schon tolle Stoffe und du verarbeitest sie so, dass sie gut wirken...

    wünsche dir ein schönes Wochenende,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Astrid,
    beide Shirts sind wieder mal toll geworden
    und werden bei den Enkelinnen bestimmt sehr gut ankommen.
    Ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  13. hach ist das ein wunderschöner Stoff
    so etwas gab es früher leider gar nicht

    und die beiden Modelle sind zauberhaft
    einen tollen Maschinenpark hast du ..
    bei mir hat es nur zu einer gereicht..
    dafür hatte Männe den Keller mit Dreh.. Fräs und sonstigen Maschinen ausgerüstet..
    naja..
    es war ihm gegönnt ;)

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  14. chère Astrid, das motiv und zaum * alles so mädchenhaft romantik ! im nähkurs (dieses jahr kein) war die "animatrice" immer so nett und hat uns den faden von der "surpiqueuse" gewechselt * hier zuhause habe ich nur eine einfache "piqueuse" mit einige spezial stiche aber es reicht für meine "nähkunst" * im moment nähe ich ab und zu mit nadel (saum... reparation). wenn es wärmer wird kommt bestimmt die lust aus all meine stoffe etwas zu nähen. liebe alles was aus stoff ist sowie accessoires.
    bon carnaval :)

    AntwortenLöschen
  15. ein weitergeleiteter Kommentar von meiner Mama:

    Liebe Astrid,

    herzig, verspielt, goldig, allerliebst, dieses süße Pferdchenkleid für Deine Enkelin. Ich bin immer wieder begeistert wie schön man doch, im Gegensatz zu den Buben, die Mädels herausputzen kann. War ganz entzückt, auch die Rüschen am Saum, ein perkfektes Kindermodenteil. Sollte man in die Konfektion aufnehmen. Ach, wäre das schön, nochmal so jung zu sein um es tragen zu können. Meine Erinnerungen sind leider nur triste, geflickte, gestopfte, gewendete und die Nähte wieder ausgelassene Kleidchen oder Schürzen. War halt so in den Kriegsjahren, die nun aber vorbei sind. Moderne Großmütter und eine riesige Stoffauswahl steht uns nun hilfreich zur Seite. Obwohl, nähen geht garnicht bei mir. Danke für das schöne Teilchen hier und liebe Grüße von der Helga

    AntwortenLöschen
  16. Oh Astrid, das ist absolut zauberhaft! Wäre ich zwischen 7 und 12 Jahre alt, würde ich sterben oder morden für dieses Shirt.

    Liebe Grüße,
    Veronika

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...