Samstag, 1. November 2014

Mein Oktober






Mein Oktober begann fulminant in Wien,
zeigte seine herbstliche Seite im Odenwald 
wie im Nippeser Tälchen
und endete mit einem Abend in der Philharmonie, nahe beim Dom.
Im Mittelpunkt stand aber jeden Tag meine Familie
und die Rolle, die ich ab jetzt nur noch spielen will.


Für den November wünsche ich mir eine Konsolidierung
des in den letzten Wochen Erreichten.










Kommentare:

  1. Wenn man deinen Blog verfolgt, ist eigentlich jeder Monat bei dir angefüllt mit vielen schönen und ereignisreichen Dingen...ein buntes Leben...so muss es eigentlich sein...! Philharmonie klingt gut...Ich wünsche dir ein schönes Wochenende! LG Lotta...die, so spät sie auch ins Bett kommt, immer zeitig munter ist...;-).

    AntwortenLöschen
  2. Toll zusammengestellt, das danach Geschriebene erschloss sich gleich aus der Collage! Ich wünsche Dir, dass sich alles so festigt, wie du es dir wünscht.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Deine Collage spiegelt mit wenigen Fotos sehr schön deinen Oktober wieder, und das Layout finde ich sehr spannend.
    Ich freue mich, dass du auf dich auf einem guten Pfad wähnst und wünsche dir für den November, dass es ein großer und gut gefestigter Weg wird.
    Alles Liebe,
    Monika

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Astrid, das erlebte im Oktober und die Wünsche für den November freuen mich sehr für Dich.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Wien ist superschön, leider liegt mein Besuch dort schon sehr lange zurück

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  6. Moin Astrid,
    für diese Konsolidierung wünsche ich dir viel Erfolg. Zeiten ändern sich und wir uns in ihnen.
    LG Gea

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Astrid,
    wie schön, heute ein wenig Zeit zu haben und hier alles nachlesen zu können, was ich diese Woche verpasst habe. Wenn ich all das Genähte sehe, werde ich ein wenig neidisch. Ich möchte auch mal wieder Zeit dafür haben. Puppensachen habe ich das letzte Mal genäht, als meine Tochter noch klein war. Selbst Schuhe habe ich genäht. Das war eine Friemelei. Und dann habe ich sie selbst weggeschmissen. Als das Zimmer des Kindes wieder einmal nur noch wildes Durcheinander war, hatte ich ihm angedroht, dass alles, was nach einer Stunde noch auf dem Fußboden liegt, in den Müll wandert. Nun ja, die Zeit war schon weit überschritten und die Mutter hat ihre Drohung mal wahrgemacht. Und weg waren die Schuhe. Ich war so sauer, ich habe es nicht einmal gemerkt, sonst hätte ich sie ja heimlich retten können. Das Kind hat fortan Drohungen etwas ernster genommen. Um die Schuhe tut es mir heute noch leid. Aber das war wohl der Preis.
    Hab ein schönes Wochenende und viel Erfolg bei der Konsolidierung des Erreichten.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  8. dass sich das erreichte festigt und zum festen bestandteil wird! wie schön auch zu lesen, dass du die "rolle" willst und dich nicht nur in sie "einfügst"!
    liebe grüße einer blaudickbacken genesenden...

    AntwortenLöschen
  9. Philharmonie und
    viel Harmonie
    sind meine Novemberwünsche!

    ♥ Franka
    (wieder ganz die Alte)
    :-)

    AntwortenLöschen
  10. Dieses Bild spricht mich ganz besonders an. Die Mitte überstrahlt alles, so schön die Symmetrien links und rechts von euch auch sind - und sie sind wunderbar! Schön!

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...