Mittwoch, 18. September 2013

Linzer Torte { MMi 23 }





Das Frollein Pfau aus dem höchst geschätzten Nachbarstadtteil sammelt heute wieder ein, was andere mögen.

Und heute präsentiere ich euch meinen absoluten Lieblingskuchen, den der allerliebste, allerbeste Herr K. einfach so für mich gebacken hat, weil ich diese Woche so viel Berufs - Stress habe. Eigentlich hätte ich ihn gestern als Held des Alltags bei Roboti verlinken sollen, den Herrn K. natürlich! Aber der Kuchen hat es auch verdient, heute einen Post zu bekommen, weil er einfach so toll schmeckt.

























Linzer Torte

50 g Blockschokolade
200 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Päck. Vanilinzucker
1 Messerspitze Nelkenpulver
2 Tropfen Bittermandelöl
125 g Zucker
125 g ungeschälte Mandeln
1 Ei
125 g Butter
Fett für die Kuchenform
150 g Himbeergelee
1 EL Crème de Cassis
Mehl zum Ausrollen 1 EL Dosenmilch 

Mandeln mahlen, Schokolade fein zerkleinern. Mehl, Backpulver, Zucker, Vanilinzucker, Gewürze, Mandeln, Schokolade, Ei & weiche Butter erst mit dem Knethaken des Handrührers, dann mit den Händen verkneten. 

Teig abgedeckt etwa eine halbe Stunde kalt stellen.

Etwa 4 Fünftel des Teiges in eine gefettet Springform ( ø 26 cm ) drücken. Dabei einen etwa 3 cm hohen Rand formen.
Geleee mit Crème de Cassis verrühren und auf den Teigboden streichen.

Den restlichen Teig auf wenig Mehl etwa 3 cm dick ausrollen und Sterne ausstechen. Diese auf die Torte legen und  mit Dosenmilch bestreichen.

Torte in den Backofen schieben, auf 150 Grad schalten und etwa 30 Minuten backen.


Schmeckt nach mehr! Deshalb ist auch nichts mehr davon übrig...
;-) Astrid

Kommentare:

  1. Schön, dass Du solch einen Alltagshelden an der Hand hast... ! Und köstliche Torte im Bauch :-)! Diese mag ich auch sehr gern. Herzliche Grüße und eine gute Woche trotz Berufsstress, Marja

    AntwortenLöschen
  2. Linzer Torte, der Schwarm meiner Kölner Mutter..., hier gab es gelegentlich beim Bäcker Linzer Schnitten, die ich auch gern gegessen habe, mit Makronenstreifen drauf..., wüsste jetzt gar keinen Bäcker, der die hätte - fein, dass Herr K. so lieb mit für deine Ruhemomente sorgt (darfst du selber natürlich auch, dafür sorgen... ;-)) LG gh

    AntwortenLöschen
  3. Sogar mit Sternen drauf - so schön! Den Kuchen kannte ich bislang nicht, es schaut aber super lecker aus!

    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Wunderbar! Lecker! Vielen Dank für das Rezept! Ist schon abgespeichert. ;-) Auch ein sehr schöner Teller übrigens! :-) Liebe Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen
  5. Oh, die sieht aber wunderbar aus, liebe Astrid,... wo ich doch soo gerne backe!
    Leider hat sich bei mir nun im Alter eine extreme Lactoseintoleranz eingestellt, so muss ich mich nun ganz neu orientieren, was kochen und backen angeht,....aber...es gibt schlimmeres!!!
    Sei lieb gegrüßt von Christine!

    AntwortenLöschen
  6. Ui, das könnte ich auch mal wieder backen!

    AntwortenLöschen
  7. Das leckere Stückchen stach mir doch sofort in's Auge. Was hätte ich das jetzt gerne mit einem Kaffee (leider geht gerade gar nichts davon, also nippe in an meinem lauwarmen Kräutertee und träume weiter ; )
    LG Billa

    AntwortenLöschen
  8. Der Kuchen sieht verdammt lecker aus, liebe Astrid! Und hab vielen Dank für den Polyblock-Tipp. Bin schon lange auf der Suche nach so einem Druckmaterial!

    Liebe Grüße von Sanne!

    AntwortenLöschen
  9. auch wenn mein Rezept doch ein wenig von deinem abweicht, u.a. Zimt...ist das mein absoluter Lieblingskuchen, den ich meist auch mit Sternen verziere...ich finde, dass das der perfekte Herbstkuchen ist und der am 2.und 3. Tag noch besser wird...auf eine super Idee hast du mich da gebracht...:) ...sei liebst gegrüßt und laßt euch den Kuchen schmecken.... Uli - die Kramerin

    AntwortenLöschen
  10. köstlich - meine erste back ich immer im november zu meinem geburtstag (herr m. backt leider nicht...) - aber vielleicht sollte ich sie auch schon im september mal in den ofen schieben.
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  11. Ich fall vom Stuhl - ein Post über die Linzer Torte !!!!

    Herzlichen Dank an Herrn K. - am Wochenende wird gebacken ;o)

    Lieben Gruß
    Astrid

    AntwortenLöschen
  12. Das sieht ja lecker aus! da bin ich ja fast geneigt aus dem geschätzten Nachbarstadtteil mal schnell rüber zu radeln und mich selbst einzuladen ;)
    Vielen Dank für die Inpiration, ich werde hoffentlich bald ein paar ruhige Minuten zum Backen finden!
    lg E

    AntwortenLöschen
  13. ich versteh das nicht! da gibt es eine trivial pursuit frage, die lautet "welches tortenrezept beginnt mit: man nehme ein hartgekochtes ei.." und die antwort ist: linzertorte. aber ich hab noch nie ein solches linzertortenrezept gelesen!
    dein rezept klingt eh viel leckerer und die idee mit den ausgestochenen sternen finde ich sehr nett!

    lieben gruß!

    susi

    AntwortenLöschen
  14. Mir läuft das Wasser im Munde zusammen! Und außerdem komme ich, um zu gratulieren!!! Guck mal...

    http://ninamargarina.wordpress.com/2013/09/18/tatatataaaaaaaaaaa

    Ganz liebe Grüße von Nina

    AntwortenLöschen
  15. Lecker!!! Ich habe noch nie Linzer Torte gegessen, wobei eigentlich ist doch Linzer Torte Kuchen, oder? Aber egal, Hauptsache es schmeckt.

    LG verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Würde ich auch so sehen... Torten sind doch solche irrsinnigen Kunstwerke...
      Was macht dein Kind, was macht dein Reh?
      LG

      Löschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...