Donnerstag, 25. Juli 2013

Ausflug nach Amsterdam



Beim Besuch des Kunsthistorischen Museums in Wien wurde ich vom dort ausgestellten Altersbild von Rembrandt Harmenszoon van Rijn dermaßen berührt, dass ich ganz verblüfft war, hatte ich das Bild doch schon tausendmal als Reproduktion gesehen ( mein Vater ist ein glühender Verehrer des Malers, ja, für ihn gibt es keinen Besseren ). Schon da kam mir in den Sinn, ich müsste mir doch mal wieder seine Bilder mit neuen Augen ansehen...

Kaum zu Hause, kam mir die Idee, sich doch einmal das neu gestaltete Rijksmuseum in Amsterdam anzuschauen ( mein letzter Besuch ist fast vierzig Jahre her ) und bei dieser Gelegenheit die dort ausgestellten Rembrandts. Gedacht, getan: Hier Online - Tickets gekauft, bei der Bahn preisgünstige Fahrten für einen Tagesausflug gebucht. Dass dieser 23. Juli ein sehr heißer Tag werden sollte, war nicht abzusehen...




























26 Grad zeigte das Thermometer bei der Ankunft am frühen Morgen in Amsterdam. Die Tram ( Linie 2 & 5 ) brachte uns schnell zum klimatisierten Museum. 
Sofort erhielten wir dank unserer E - Tickets Einlass, sofort wurden wir im blumengeschmückten Foyer mit einem Plan des Hauses von einem freundlichen Mitarbeiter ausgestattet und sofort begaben wir uns  in den 2. Stock, dorthin, wo das Goldene Zeitalter der Niederlande ausgestellt zu finden war.






























Doch interessanter als die - wirklich schönen - Bilder Rembrandts fand ich dann das große Gemälde von Frans Hals "De magere Compagnie".  So interessante Gesichter & Figuren, die die Phantasie beflügelten, so dass wir uns lange erzählend davor aufhielten.
Und auch in einem anderen Punkt erwies sich wieder mal, welchen Vorteil ein Museumsbesuch gegenüber dem Studium von Kunstbüchern hat: Bei Jan Vermeers "Briefleserin" konnte ich so viel mehr malerische Feinheiten entdecken als auf den Reproduktionen. Dabei hat mich die differenzierte Farbigkeit der Blau - Goldtöne fasziniert. 

Für Menschen, die der Malerei nicht so viel abgewinnen können, bietet die Ausstellung viele andere interessante Exponate aus dem Umfeld der reichen Amsterdamer Bürger des 17. Jahrhunderts.
So konnten wir gut nachvollziehen, dass sich die Räume mit immer mehr Menschen füllten ( Oder  war es die Devise: "Mach dir ein paar kühle Stunden, geh ins Museum"? ). Aber die Besuchermassen erwiesen sich auch als sehr großer Nachteil, als wir nach drei Stunden intensiven Betrachtens im Museumscafé eine Pause einlegen wollten: lange Schlangen auch hier, keine Chance auf einen Platz.
































Um einer Schwächeattacke zuvorzukommen, flohen wir deshalb aus dem Museum an die Grachten & ergatterten dort tatsächlich ein Plätzchen unter einem Sonnenschirm & dazu Sandwich & Speckpfannkuchen. Nur war mittlerweile die Temperatur auf 33 Grad angestiegen.

Eine Grachtenrundfahrt schien uns da eine erfrischendere Möglichkeit zu sein herumzukommen & so stiegen wir an der Gouden Bocht der Herengracht in ein Boot. Heiß war es auch hier, doch wir schonten unsere müden Füsse. Zwischendurch fragten wir uns schon, warum wir uns diese Hitze antun... Aber glücklicherweise fanden wir auch schöne Gelegenheiten, uns abzukühlen.


Als es dann wieder nach Hause gehen sollte, mussten wir am Bahnsteig feststellen, dass unser Zug ausfiel. Kein Hinweis am Bahnsteig oder der Bahnhofsvorhalle dazu (  Das kommt also nicht nur bei DB vor ). Viel Rennerei, bis wir irgendwo in der Unterwelt des Bahnhofs eine Auskunft bekamen: Wir sollten mit einem Intercity bis Eindhoven fahren, dort würde unser Zug dann eingesetzt. Nur: dieser Intercity kam auch nicht wirklich voran: Eine Kuh hatte sich auf die Gleise verirrt & stoppte alle Züge in Richtung Utrecht. 

Eindhoven erreichten wir dann doch noch, ein ICE holte uns doch noch ab. Mit einer halben Stunde Verspätung kamen wir nach Hause...































Und das Wolkenkissen über Giebelhäusern ist mein Beitrag in dieser Woche zu "In Heaven" bei der Raumfee.



Kommentare:

  1. Liebe Astrid,
    nach Amsterdam möchte ich auch gerne noch einmal! Diese Stadt hat so viele Facetten! Ob Kunst, Design, Architektur oder ... es gibt dort so viel zu entdecken.
    Viele und sonnige Grüße, von Cora

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Astrid,

    was für ein Abenteuer! Wenn wir das nächste Mal unsere Freund in Holland besuchen, ist ebenfalls ein Besuch des Rijksmuseum geplant. Mal gespannt, ob wir es schaffen, oder stattdessen wie so oft am Küchentisch hängen bleiben.

    LG
    Rebekka

    AntwortenLöschen
  3. Oh nach Amsterdam würde ich auch gerne noch einmal fahren. Vielleicht machen wir im Herbst mal einen Städtetrip dorthin. Ich würde auch gerne mal in einem Hausboot schlafen.

    Liebe Grüße
    Petronella

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Astrid,
    tolle Bilder vom Bescuh Amsterdams. Wie ist es dir gelungen,
    die Fotos zu machen? Ich musste meine Kamera vor drei Jahren
    leider abgeben. aber auch so war es ein Genuss. Ich würde das
    Museum jederzeit wieder besuchen-
    Einen erholsamen Restabend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war überhaupt kein Problem! Aber das wird so unterschiedlich gehandhabt in den großen Museen: Im Kunsthist. Museum in Wien durfte man z.B. fotografieren, im Belvedere nicht. Aber vielleicht ist das auch zu mühselig fürs Aufsichtspersonal zwischen Audioguide und Smartphone zu unterscheiden…
      Einen schönen Abend!

      Löschen
  5. Liebe Astrid,

    ohh, was bin ich neidisch auf deinen schönen Stadtetrip:-) Wirklich eine tolle Idee, dieses neu eröffnetes Museum zu besuchen. Danke für die Bilder.

    Barbara

    AntwortenLöschen
  6. Danke für diesen wunderbaren Amsterdam- und Museumsbericht. Das Rijksmuseum kenne ich leider noch nicht, muss ich mir beim nächsten Amsterdam-Besuch unbedingt auch mal anschauen. Auch das Van-Gogh-Museum ist sicher mal einen Besuch wert. Liebe Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen
  7. Ein toller Ausflug, trotz Hitze und Ärger mit der Bahn. Die Fotos sind wirklich beeindruckend. Da bekommt man gleich Lust ein Ticket zu kaufen :-)
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Nach Amsterdam möchte ich auch so gerne mal! Ich glaube das ist eine tolle Stadt. Die Bilder von Vermeer faszinieren mich auch schon länger. Sie sind so ruhig, aber oft hat man den Eindruck, unter der Oberfläche geht da viel mehr vor, als man direkt sehen kann.
    LG Jennifer

    AntwortenLöschen
  9. Wunderbare Fotos!Amsterdam ist toll! Da wäre ich jetzt gerne auch wieder!

    AntwortenLöschen
  10. Ein Tagesausflug nach Amsterdam wäre toll - wir haben es ja wirklich nicht so furchtbar weit;)
    Sehr schöne Fotos hast du mitgebracht!
    liebste Grüße von Steffi

    AntwortenLöschen
  11. wie wunderbar ist es doch, dass amsterdam nicht so weit weg ist ... denke ich jedesmal ... ich liebe diese inspirierende stadt und würde zu gerne mal in einem hausboot nächtigen.

    AntwortenLöschen
  12. Superschöne Bilder, Amsterdam ist einfach eine tolle Stadt. Wir planen auch schon unseren nächsten Ausflug dahin, so weit ist es für uns auch nicht.

    Dickes Drückerle, Tanni

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...