Samstag, 16. Februar 2013

For my funny Valentine





"My Funny Valentine" ( etwas verspätet zum Valentinstag ) ist einer der Jazzstandards, die ich in über hundert Versionen gesammelt habe & die für mich so zur Stimmung in diesem grauen Februar mit  leichter, post - karnevaler Verstimmung passt. Dieses Mal aber nicht mit Chet Baker, sondern mit Fay Claassen, der niederländischen Sängerin, die hier in meiner Nachbarschaft zusammen mit ihrem Mann, dem Saxophonisten Paul Heller, lebt.

In diesem Jahr tue ich mich schwer mit den Tagen nach Karneval, und das trotz einer Anzahl schöner Erlebnisse in dieser Woche: 
Spielen mit dem Enkelkind, meiner "Funny Valentine", und gemeinsames Fischessen am Aschermittwoch mit der Tochterfamilie, Teilnahme am "One Billion Rising" mit anschließendem Besuch bei Lambertin im Kiosk am Dom, um die Fotos vom Zoch zu schauen, und leckerer Schokotorte beim Italiener am Heinzelmännchenbrunnen, nachträglicher Geburtstagsbesuch bei der Nachbarin am Freitag, weil sie am Rosenmontag mit hohem Fieber im Bett lag - die Gedanken, sowohl bei meinem Mann wie auch mir, kreisen doch immer wieder um Karneval und neue Ideen für die nächste Session, ob wir wollen oder nicht...

Auch mit den Nähprojekten tu ich mich schwer. Es wird viel sortiert, gesucht, hin und her geräumt, geplant & wieder verworfen. Ein paar Fingerübungen mit der Stick- und der Nähmaschine sind dabei entstanden für meine kleine"Funny Valentine" wie das Täschchen nach der neuesten Datei von Kasia/Stickbär, welches mir etwas zu viele Mängel hat, zwei Lätzchen, einmal mit "Lapins" von Anja Rieger, und einmal mit einem Krokodil von Antonie/Fliegenpilzwerkstatt. Beide Motive sind dem Kind sehr wichtig & waren schon auf Lätzchen der Babyzeit, die aber, da hoffnungslos verfleckt, entsorgt werden mussten.




Am Freitag konnte ich mich dann noch zu einem Kleidchen nach meinem selbst entwickelten Schnitt aufraffen, aus kuscheligem Sweat von hier, bestickt mit einer der tadellos digitalisierten, aber zeitlich sehr intensiven amerikanischen Stickdateien von hier. Ich bin von den Kleidchen nach diesem Schnitt ganz "angezuckert", wie einige von euch schreiben würden. Ergänzen will ich es noch mit einer Leggings in Pinktönen aus Nicky.























Heute wird es aber Zeit, dass ich mein Probemodell für ein Kommunionskleid angehe. Morgen kommt meine Nichte mit ihrer Mama zum Kaffee & zur Anprobe. Vorher steht aber noch mein Friseurbesuch & ein Jazzabend in der Philharmonie an.
;-) Astrid

Kommentare:

  1. Ein ganz zauberhaftes Kleidchen, wunderschön geworden. Ich habe auch jede Menge Stickdaten von dem amerikanischen Anbieter, wobei mir diese teilweise sehr viel zu steif sind nach dem Sticken (besonders auf Shirts...).

    Herzliche Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein schönes Jazzstück!! Hab's gleich in meiner YouTube-Playlist gespeichert. :-) Wie gemein, dass du so einen Karnevalblues hast, aber das zeigt ja nur, wie wichtig er dir ist. Der 11.11. kommt schneller wieder, als wir gucken können, warte nur. ;-) Das wird sich sicher alles wieder einrenken, wenn sich dein Herz an die karnevalsfreie Zeit gewöhnt hat...
    Ich bin sehr gespannt auf das Kommunionkleid, das du nähst! Was für ein schöner Auftrag. :-)

    Alles Liebe ins Rheinland,
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, so schlimm ist es mit dem Blues auch nicht. Habe dieses Jahr nur Zeit, ihn zu pflegen, sonst ging es ja gleich mit der Arbeit weiter. Aber nach all der Anstrengung, die das ja auch bedeutet, ist Frau halt auch etwas K.O., und das wird auch ausgelebt...
      LG

      Löschen
  3. mir gefällt ja sehr gut das krokodil auf dem latz, mit stoff-füllung. ich habe die tage ein marienkäferkostüm genäht, was sehr gut ankam. alle waren zufrieden ;) für unsere minifeier, war das genau richtig!

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Astrid!

    Das Kleidchen ist allerliebst! Selbst gemachter Schnitt...toll!
    Auch das Täschchen und die Lätzchen sind süß!

    Schokotorte essen...da wäre ich gerne dabeigewesen! Zum Friseur kannst du mich auch gleich mitnehmen...der ist überfällig....*lach*!

    GLG Karin

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Astrid,
    ich habe eben mit sehr viel Rührung Deinen Post zu "Frankreich & ich" durchgelesen. Da verbindet Dich in der Tat sehr viel mit Frankreich ! Das stelle ich mir als das höchste der Gefühle vor: eine Enkel-Mademoiselle mit französischen (Teil)-Wurzeln. Ich hatte Französisch als Abi-Fach, mich hat die Sprache seit eh und je fasziniert. Toll, dass Du de Gaulle Live erlebt hast. Habe früher Frankreich mit dem Fahrrad erkundet, habe aber nie richtigen Kontakt zu Franzosen gehabt.

    Grüße
    Dieter

    AntwortenLöschen
  6. diese FARBEN....
    wunderhübsch mein KÖLLSCHE MÄDSCHE ♥

    herzliche Grüße
    Iris

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...