Sonntag, 23. Dezember 2012

Mein DIY - Adventskalender 13






Ich liiiiiiebe es, Geschenke zu verpacken & feiere entsprechende Orgien vor Weihnachten, die mir mehr Spaß bringen als das Geschenkeauspacken. 
Aber bei kleinen Kindern gibt es Geschenke, die einfach zu groß sind, um schöne Päckchen daraus zu machen.
Da war es eine gute Lösung, 1986 ( und auch später noch manches Mal ) einen Jutesack zu nähen. Ich weiß noch heute, wie schwer es damals war, bunte, weihnachtliche Bänder aufzutreiben.  Inzwischen hätte ich viel mehr & viel schönere zur Verfügung....
Der gemusterte und der glänzende Sack stammen noch von einem Weihnachtsfest, welches ein venezianisches Motto hatte.

Welchen Aufwand treibt ihr beim Verpacken?
Astrid, die jetzt gleich damit anfängt...

Kommentare:

  1. Ach herrje -- ich liebe es, zu schenken, aber das liebevolle Verpacken der Geschenke ist mir leider niht gegeben... Und eigentlich hatte ich es gestern abend tun wollen, nachdem die Kinder im Bett waren. Aber was soll ich sagen... Ich bin beim Zubettbringen derselben eingeschlafen und eben erst wieder aufgewacht...

    So muss ich wohl heute ein ruhiges und vor allem unbeobachtetes Stündchen finden.

    Die Idee mit dem Jutesäckchen werde ich mir für's nächste Jahr merken!

    So long,
    Corinna

    AntwortenLöschen
  2. ich WILL das die geschenke wunderschön aussehen. nur meine ma traut sich dann immer nicht dabei zu gehen, der rest reißt ohne rücksicht auf verluste einfach nur auf ;)
    bevor ich evtl. nicht mehr dazu komme: ganz wundervolle weihnachten für dich und deine familie!
    liebe grüße
    steffi

    AntwortenLöschen
  3. sehr schöne beutelchen! und es freut mich zu hören, dass du schon auf das geringswalde bild wartest ;) ich habe es bisher zurückgehalten, weil ich gehofft hatte, vielelicht doch noch ein eingeschneites geringswalde zu erwischen ... aber das wird wohl nichts mehr ... da werde ich bald mal meine kleine serie abschließen ;)

    dir liebe grüße und ich wünsche dir wunderschöne weihnachtstage . bis balde . tabea

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...