Samstag, 21. Juli 2012

Vive la Provence


Immer wenn Lavendelduft meine Nase erreicht, erinnere ich mich an die Sommer, die wir zwölf Jahre lang in der Provence verbracht haben in einem einsamen, abgelegenen Haus unter alten Steineichen, umgeben von Lavendel- oder Gemüsefeldern, mit Blick auf den Mourre Nègre des Luberon. Tagsüber war nur das Zirpen der Zikaden zu hören und einzelne Motorengeräusche unten im Tal auf der N 100, nachts die Rufe des Käuzchens und das Poltern der Siebenschläfer, die sich über uns unterm Dachfirst über die Jahre vermehrt hatten. Eine Idylle!

Den selbst gepflückten Lavendel füllten wir zu Hause in kleine Sachets, selbst gefertigte kleine Säckchen aus typisch provençalischem Stoff, den wir auf dem Markt in Apt gekauft hatten. Und jedes Mal, wenn wir unsere Schränke öffneten, roch es nach provençalischem Sommer .

Diese Tradition - Lavendelsäckchen in Schrank & Schublade - haben wir bis heute beibehalten, auch wenn wir schon lange nicht mehr in die Provence fahren. Und im Laufe der Jahre habe ich verschiedene Möglichkeiten gesucht & gefunden, die duftenden Blüten schön zu verpacken:



Die Variante links ist relativ neu und ich habe sie zuerst hier gesehen. Dabei kommt eine recht neue Stickdatei vom Stickbär zum Einsatz, die von Kasia gezeichnet worden ist. Die kleine Matroschka in der Mitte habe ich in der letzte Vorweihnachtszeit bestimmt zwanzig Mal gestickt, um sie in der Familie zu verschenken. Die Stickdatei stammt von hier. Ganz recht, die Lavendelmaus, habe ich zuerst bei Nicole von Stil gesehen, die so nett war und mir den Tipp gab für  ein japanisches Schnittmuster. Leider habe ich nur noch meine Schnitt - Schablonen davon. Das Mäuschen habe ich auch schon mit meiner kleinen Nichte genäht & befüllt.

Übrigens: 
Auf dem letzten der drei oberen Fotos ist meine damals 8jährige Tochter zu sehen in einem der Modelle, die ich in meiner 2. Nähphase für ein Kindermodelabel entworfen hatte. Reste des Stoffes habe ich noch heute...  Das sind die Farben des Midi, nicht wahr, Roswitha? Coucou...



1 Kommentar:

  1. Hi Astrid,
    diese Duftsäckchen sind ja entzückend! Und ich habe immer angenommen, bei solchen Stickereien wie dem linken Beispiel handelt es sich um Freihandstickerei - und jetzt muss ich lernen, dass es dafür Dateien gibt, die die Näh- oder Stickmaschine das Motiv komplett sticken lassen?!? Habe ich das richtig verstanden? Trotzdem total süß!
    Viele Grüße nach K.,
    Petra

    AntwortenLöschen

Der Kommentar beim Bloggen ist wie der Applaus im Theater: Immer willkommen!
Beachte diesen Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.