Samstag, 21. Mai 2022

Meine 20. Kalenderwoche 2022

 
"Wo Verfolgte, Tyrannisierte, Verhungernde 
ihren Klageschrei erheben, 
dort eile man hin und interveniere."
Bertha von Suttner, Friedensnobelpreisträgerin von  1905

"Verachte niemals deinen Feind, 
halte ihn nicht für dümmer und schwächer als dich selbst."
Aleksandr Suworow, russ. Militärstratege des 18. Jahrhunderts
.
"Aus dem harten Autoritarismus 
hat sich binnen Wochen 
ein faschistischer Staat entwickelt."
.....
"In der Ideologie des russischen Nationalismus 
bevölkern Nazis die gesamte Außenwelt."
Grigory "Greg" Yudin, Moskauer Soziologe

Meine Schlauchverlegeaktion im Garten von letztem Samstag war erfolgreich, so erfolgreich, dass ich mich drei Mal nass gespritzt habe. War aber vergnüglich bei einer Tagestemperatur von 22 Grad. Ich hab dann auch gleich das Plätzchen unter der Kirsche von Blütenblättern und den wegen der Trockenheit abgeworfenen Fruchtansätzen befreit und die Bank vom Vogelschiss.



Den Eiskaffee haben wir dann aber doch lieber auf der rummeligen Einkaufsstraße eingenommen, da gibt es mehr zu schauen. Was für Leute doch unterwegs sind! Das habe ich über die zwei Jahre in Isolation ganz vergessen!




In den fast 45 Jahren, die wir jetzt hier in diesem Veedel leben, haben sich die Sitten & Gebräuche doch sehr verändert. Saßen früher im Nippeser Tälchen nur türkische Großfamilien auf dem Rasen und grillten, ist es jetzt unter den jungen Deutschen Usus, Feste in den Grünanlagen zu feiern, so mit Biertischgarnituren, Beschattung und Pipapo. 

















Mir persönlich gefällt das, und wir schauen dem Treiben von "unserer" Bank gerne zu.




An einem heißen Sonntag ( 27°C ) pflegt man am besten den kriti styl und isst choriatiki salata.




Da wir nach dem Besuch unserer geschätzten Fußpflegerin kein Bargeld mehr im Haus hatten, mussten wir am Montag unbedingt zur Bankbude. Es blieb nur ein recht kleines Zeitfenster zwischen einer Paketzustellung und einem angekündigten Gewitter. Eine kleine Pause unterm Baumschatten war nach Erledigung aller Bankgeschäfte aber noch drin. Gewitter zogen später an unserer Stadt vorbei, aber ab halb drei regnete es tatsächlich. Fünf Liter Niederschlag befand unser Regenmesser. Besser als gar nichts.



Da wir auch wieder Bargeld hatten, konnte ich mir auch die ersten Aprikosen ( mein Lieblings-Steinobst neben Kirschen ) dieser Saison kaufen - lol.



Am Nachmittag wollten wir uns bei 26 Grad im Schatten der Bäume das Treiben auf der Hundewiese anschauen.




Stattdessen machten wir die Bekanntschaft mit einer jungen Misteldrossel, die von einer Elster ganz schön sekkiert wurde...






... und sich schließlich dem Ganzen durch Flucht auf den Baum über uns entzog.


Die Befürchtungen waren ja schon recht groß aufgrund der vielen Warnmeldungen am Donnerstag. Hielt sich aber bei uns alles in Grenzen, und zwei Güsse brachten dem Gartenboden vierzehn Liter pro Quadratmeter. Am Abend war alles wieder ruhig und gemütlich, und wir drehten noch mal eine Runde um den Block.




The same procedure the next day. Zehn Liter Niederschlag bei insgesamt vier Güssen. Morgens konnten wir noch, ohne nass zu werden, Tomaten & Co kaufen.  Endlich wieder verschiedene Sorten fürs Frühstücksbrot!





Mittags war in der Post ein Ausstellungskatalog aus Apolda von Sunni. Die Künstlerin: eine echte Neuentdeckung für mich! Danke dir, du Liebe! Das war die perfekte Ablenkung, wenn frau schon im Haus bleiben musste, aber lieber draußen gewesen wäre.

Und heute? Endlich sollen die Kästen vor den Fenstern nach Süden bepflanzt werden!









Verlinkt mit dem Samstagsplausch bei Andrea Karminrot, dem Frühlingsglück der Gartenwonne und dem Küchengeplauder bei niwibo

21 Kommentare:

  1. Was für eine bunte Woche mit schönen Bildern dazu. Schleime war auch für uns neu und interessant. Schade, dass die Ausstellung so schlecht besucht ist. Und schlimm für die kleine Gruppe, die die tollen Ausstellungen organisiert und hauptsächlich finanziert. Habt es gut! Hier ohne große Unwetterschäden, zum Glück. Ganz lieben Gruß, Sunni

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Astrid
    Deine Woche war vollgepackt und du hast dir auch kleine Auszeiten gegönnt, das tut doch gut und ist wichtig.
    Geregnet und geblitzt hat es auch bei uns und zwar sehr stark. Immerhin bekamen so die Pflänzchen Wasser, die Erde war recht trocken.
    Dir wünsche ich heute viel Freude beim Eintopfen und ich bin gespannt auf Bilder.
    Hab ein frohes Wochenende und liebe Grüessli
    Eda

    AntwortenLöschen
  3. Kleine private Feste in Parks finde ich auch nett :-) Melde mich mit mehr, wenn ich wieder im Lande bin… Liebe Grüße Traude Rostrose

    AntwortenLöschen
  4. Ich mag es auch wenn die Leute draußen kleine Feste feiern.Schön anzusehen😁. Bei uns hat es leider fast gar nicht geregnet, der Göga musste täglich gießen. Es ist eigentlich sehr praktisch zu wissen wieviele Liter Wasser die Erde abbekommen hat. Da bist Du sehr gut informiert.
    Ein wunderschönes Wochenende für euch, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  5. Da habt Ihr reichlich Regen abbekommen. Der fehlte hier. In die Stadt muss ich nächste Woche auch mal nach laaaaanger Zeit wieder. Bis dahin muss ich zeitlos leben (beide Armbanduhren brauchen Batterien). Fröhliche Feiern im Grünen sind doch tagsüber fein! Danach haben sich alle gesehnt.
    Deine Zitate sind wieder sehr gut gewählt. Beim Aufschrei von Bertha von Suttner möchte ich mit einstimmen. Ich kann dieses Zögern schier nicht mehr ertragen.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Wie schön zu lesen, dass Ihr viel im Veedel unterwegs wart. Dass es viel zu sehen gab, ist auch wunderbar. Das zeigen Deine schönen Fotos.
    Wir haben das Feiern im Freien ja im Winter selbst bei Minusgraden auch immer gemacht und nun im Sommer machen wir das weiterhin: im Park, auf Spielplätzen, auf der Wiese... es ist einfach schön und die Kinder fühlen sich wohl dabei. Und wir Alten auch, da im Freien ja doch Corona weitgehend kein Thema ist.
    Heute ist ja Europatag und wir waren in der City und haben uns so gefreut über die vielen Stände auch von Ländern wie Bulgarien, Rumänien, Litauen..
    Europa ist mir wichtiger denn je!
    Herzlichst, Sieglinde

    AntwortenLöschen
  7. Grosse Verunsicherung durch die Vorhersagen (die Schwiegereltern in der Eifel hat es schier um den Verstand gebracht)
    Besorgt gucken wir wohl jetzt immer wieder, wenn solche Wettervorhersage kommen
    Das im Kaffee sitzen draußen finde ich auch so toll, gibt es hier nur nicht. (und im Einkaufszentrum zählt nicht) man müsste halt in die größeren Nachbarstädte. (das Garten Center gruselt mich eher, was da durchgeschleußt wird und es kribbelt von chemischen Dingen)
    Habt ein schönes Wochenende und nicht wieder nassspritzen lassen
    Liebe Grüße 😊
    Nina

    AntwortenLöschen
  8. Die Woche hätte mir auch sehr gefallen liebe Astrid,
    leckeres Obst, Eiskaffee und bunte Tomaten, dazu Leute schauen, hach, das liebe ich ja, und eine Pause unterm Baum, so kann man es aushalten.
    Hast Du Deine Kästen bepflanzt bekommen?
    Dir einen schönen Abend, wir waren heute mal im Nachbarländchen, ein wenig Käse & Co. kaufen.
    Lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Astrid,
    so schön, euer Garteneckchen mit der Bank! Da lässt es sich gut sein. Vogelschiss haben wir auch ab und an auf unseren Sitzgelegenheiten :-). Die gestreiften Kissen gefallen mir sehr gut.
    Leute gucken, das mache ich auch gerne. Und was gibt es Schöneres, als feiernde Familien und belebte Parks.
    Die Aprikosen sehen zum Reinbeißen aus! Meine ersten waren leider nicht die besten - schade. Sehr hübsch dein Windlichter-Stillleben!
    Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!
    mit lieben Grüßen
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  10. Cornelia Schleimes Bilder habe zwei Mal in einer Ausstellung gesehen, die erste noch vor meiner Bloggerinnenzeit, und fand jede mehr als lohnenswert zu besuchen.
    Bertha von Suttner finde ich mehr als bewundernswert, was aus deinem Zitat herauszulesen ist.
    Schön, was du aus dieser Woche, für dich und deinen Gefährten, machen konntest. Bei dem Absatz über das Bargeld musste ich schmunzeln, denn mir ging meines heute auf dem Markt aus und die Bankfiliale, bei der ich sonst Bares aus dem Automaten zog, existierte nicht mehr. Da mir dann das Geld nicht reichte musste ich auf die Aprikosen verzichten.
    Liebe Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Astrid,
    Ihr hattet eine richtig bunte Woche. Und es geht uns wahrscheinlich allen ähnlich: es kommt einem noch so unwirklich vor, wenn das Leben wieder irgendwie normale Bahnen einschlägt. Möge uns ein leichterer Sommer geschenkt sein!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  12. oh, cornelia schleime! von ihr habe ich 2017 eine wunderbare ausstellung in der berlinischen galerie gesehen und war hin und weg von ihren faszinierenden malereien. viel spaß mit dem katalog! apolda ist leider auch von uns aus zu weit (2,5 stunden, ich hab gleich mal geschaut...), um mal eben dorthin zu fahren.
    nachdem wir hier auch viel sonne und trockenheit hatten, gab es freitag und samstag auch etliche regengüsse, die den garten erfrischt haben. eure gartenbank sieht so einladend aus! wie gerne würde ich dort mal wieder ein schwätzchen mit dir halten!
    ansonsten viel buntes bei dir, das gefällt mir sehr!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Astrid,
    die angekündigten Unwetter sind an uns glücklicherweise auf vorbeigezogen. Es gab lediglich Gewitter und insgesamt rund 30 Liter Niederschlag.
    Ich finde es auch schön, wenn es Möglichkeiten für kleine Feste im Grünen gibt, wo könnte man auch besser feiern?
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  14. Hier muss man auch den Schatten suchen und das schon Mitte Mai, der See hat schon Badetemperaturen und ja auch bei uns findet das leben wieder vermehrt draussen statt. Einladende lauschige Plätzchen habt ihr im Garten, da lässt man sich doch gerne nieder.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  15. Soviel Wasser gab es für Euch? Was für ein Glück. Bei uns war wieder fast nix. Dafür hat es unsere Hausbegrünung minimiert. Tja.. alles besser als ein Tornado. Ein wunderbares Plätzchen habt Ihr im Garten und wie munter Ihr unterwegs seid! Das lese ich gerne. Junge Familien die glücklich im Grünen feiern. Was kann es Schöneres geben!? Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  16. Eine rundum gelungene Woche mit vielen Seelenschmeichlern, wenn ich da deine schönen Bilder betrachtet.
    So eine feine neue Woche wünsche ich dir ebenfalls, liebe Astrid.
    Hab es fein, Marita

    AntwortenLöschen
  17. Statt Hitzefrei hatten die Kinder am Freitag Nachmittag sturmfrei. In meiner alten Heimatstadt fegte ein Tornado durch... ich hätte ich mir früher auch nie vorstellen können. Aprikosen mag ich auch total gern.
    Ganz liebe Grüße
    Astrid rechtsrheinisch

    AntwortenLöschen

  18. l
    Hallo Astrid,
    lieben Dank für deinen Kommentar.
    Eine Woche, die mir auch gefallen hätte. Eiskaffee und Tomaten, die endlich wieder nach Tomaten schmecken.
    Was wirst du in deine Kästen pflanzen?
    Herzliche Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  19. Auch wenn euch der Regen immer wieder ins Haus verbannt hatte, habt ihr doch eine Menge Zeit draußen verbringen können.
    Mich freut es auch immer zu sehen, dass es immer wieder Menschen gibt, die die Parks und Wiesen genießen. Mache ich ja auch selber gerne. Inzwischen setzten wir uns auch gerne in den benachbarten Park und genießen die Ruhe.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  20. viel Grün in eurer Woche
    und viel Draußen
    wie schön dass ihr auch ins Städtchen gehen könnt
    und in den Park
    der Garten sieht herrlich aus ..
    ich bin auch fast jede schöne Minute zugange
    aber zum Sitzen ist wenig Zeit
    es ist noch soo viel zu tun
    leider muss ich auch immer ein Stückchen fahren
    herrliche Bilder deiner Woche

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  21. Herrlich, das hört sich nach den ersten schönen Sommertagen an.
    Man muss solche Zeiten einfach genießen.
    Wir wissen ja alles ist zerbrechlich und kann sich schnell ändern.
    Liebe Grüße von Urte

    AntwortenLöschen


Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Eine Kommentarmoderation behalte ich mir weiterhin vor.