Samstag, 6. März 2021

Meine 9. Kalenderwoche 2021

"Geduld bedeutet im Kern,
die Gegenwart gegen die Zukunft abzuwägen 
und einem spontanen Bedürfnis zu widerstehen." 
Matthias Sutter, Volkswirt

"Es ist, als könnte Corona die Tage dehnen 
und parallel schrumpfen lassen."
Jonah Lemm,  Jungredakteur

"Ich versuche, eine Bedürfnislosigkeit in mir auszulösen. 
Das ist so eine Art Autosuggestion, 
weil ich das Gefühl nicht mag, im Defizit zu leben. 
Manchmal platzt die Illusion."
.....
"Ich habe ein Grundvertrauen, dass Menschen,
 die mir nahe sind, mir nahe bleiben.
 Ich habe aber Angst, 
meine Lust auf Menschen zu verlieren, 
mein eigenes Menschsein.
Jagoda Marinić, Autorin


Zu Beginn der ersten Maßnahmen zwecks Eindämmung der Pandemie begannen viele Leute Steine zu bemalen und sie draußen zu Schlangen zu legen. Die Tochterfamilie schenkte mir einen solchen bei ihrem Freiluftbesuch an Pfingsten mit dem beziehungsreichen Begriff "Hope". Inzwischen ist die Farbe teilweise abgewaschen, aber er bzw. die Hoffnung wird ja immer noch gebraucht. Eine solche symbolisiert auch der Beginn der Magnolienblüte, diesmal zwölf Tage später als im Jahr zuvor. Am vergangenen Sonntag konnten die ersten Knospenhüllen in Richtung Westen der Sonne nicht mehr widerstehen.









Welch ein sonniger erster Märztag! Und die Nachbarin, die Friseurin war wieder da! Als fünfzehnte Kundin bekam meine Frisur wieder Façon.



Am Dienstag hatten sich bei milden Temperaturen ( 17° C ) die Knospen noch weiter geöffnet, und es war möglich, draußen auf der Terrasse mit einer netten jungen Besucherin auf Abstand und mit Maske zu schwatzen, die zwei Beutel mit Frauenbiografien ( siehe mein Jahresprojekt ) für sich als Lektüre abgeholt hat.

Anschließend habe ich mit dem Herrn K. einen kleinen Spaziergang zum Bücherschrank im Bürgerzentrum unternommen, um die restlichen Bücher einzustellen: Fast alle meine Bücher aus den Vorwochen waren weg! Unglaublich!




Nachdem die Sonne sich in der Mitte der Woche versteckt hatte  und sich die Temperaturen wieder im einstelligen Bereich bewegten, habe ich mir die Küchenunterschränke vorgeknöpft, sauber gemacht, neu sortiert und die Vorräte überprüft. Das hatte ich eigentlich schon nach der Weihnachtsbäckerei vor...



Am Freitag dann wieder blauester Himmel, und die Kirschpflaumen blühen nun auch wieder.


Auf meinen Umwegen zum Gemüsestand begegneten sie mir auch an anderer Stelle als der kleinen Kirche.


Wie allerorten in Bloggershausen in der vergangenen Wochen gab es auch bei mir Gelbes, denn das soll ja auch Energie vermitteln.



Nachdem ich von vielen gehört bzw. gelesen habe, dass in diesem Vorfrühling die Elfenkrokusse so üppig blühen, wollte ich mich vergewissern, ob das in unserem Tälchen auch der Fall ist. Das Ergebnis war enttäuschend.


Aber so haben wir uns - wie so viele andere - ein wenig die Beine vertreten an diesem sonnigen, frischen Freitag.


Erkenntnis der Woche: dass das wirksamste Mittel gegen Dinge, die man nicht ändern kann, ist, sich einer anderen Sache zuzuwenden, zum Beispiel dem Singen, wie es meine Great-Women dieser Woche in ihren Kindertagen für sich entdeckt hat. Das berühmte Marshmallow - Experiment hat das übrigens auch bestätigt. Man kann also die Zeit, in der man etwas zu verpassen glaubt, für sich selbst zurückgewinnen.

Lektüre der Woche: Bin zu keiner gekommen, war etwas stressig hier, nur ein tolles Buch über die nächste Great Women, das ich antiquarisch erstehen konnte ( es geht nichts über Berliner Antiquare! ).

Musikalische Entdeckung der Woche: Klar, die Mugge der 1970er &1980er Jahre der DDR! Rauf und runtergehört: Uschi Brüning, Manfred Krug, Klaus Lenz Band, Günther Fischer Quintett und Luten Petrowsky.

Rezept der Woche: nichts Neues, nur Kitchi - Standards

Ärgernis der Woche: Lange anders versprochen, jetzt verkündete der NRW - Gesundheitsminister, dass die 70-79jährigen erst im Mai zur Impfung zugelassen werden. Ich will jetzt nicht beschreiben, was die zwei weiteren Monate in fast vollständiger Isolation bedeuten und die zurückliegenden zwölf mit einem gemacht haben, denn das zieht nur wieder die anonymen Hyänen an, die sich dann gern mit der ihnen eigenen Einfühlung über einen hermachen.

Wochenfreude: die Skype-Sitzungen mit den beiden jüngsten Enkelinnen!

Und zum Schluss noch das Kalenderbild für den März, das Mascha für mich gestaltet hat:









Verlinkt mit dem Samstagsplausch bei Andrea Karminrot und dem Vorfrühlingsglück bei Wolfgang & Loretta

22 Kommentare:

  1. So schöne Frühlingsstimmung kommt bei dir rüber! Ist doch toll, dass die eingestellten Bücher so rasch in interessierte Hände kamen. Ja, die Impfkampagne in NRW überschlägt sich nicht gerade. Mein 87jähriger Vater hat seine Impftermine im April und Mai!!! Aber es ist nicht so, dass sich BaWü dabei überschlägt. In unserem Kreis ist es eine Katastrophe und die Werte schießen deshalb leider wieder in die Höhe.
    Aber du hast recht, man muss für sich neue Schwerpunkte setzen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Astrid, solch ein Auf und ab in allen Dingen strapziert Körper und Seele. Wenn ich euch nur helfen könnte. Es ist unglaublich. Hier ist die 2. Priogruppe dran, wenn auch vond er ersten lange nicht alle durch sind, aber hier hapert es (siehe Artikel per WA) an den Möglichkeiten der Älteren per PC einen Termin einzutragen, viele sind allein, die Kinder weit weg verzogen...Unsere Stadt hat ein Nothilfezentrum für alte Menschen gegründet, das sich um diese Fälle kümmert, mehr als 300 pro Tag! Ich bewundere deine Magnolie, da gibt es hier noch kein Spitzchen zu sehen, das sehnsüchtig erwartet wird. Don`t let hope go! Herzlich, Sunni

    AntwortenLöschen
  3. Wer hätte denn geglaubt, dass die bemalten Steine so lange herhalten müssen. Für die Vegetation ist es glaube ich nur einen Vorteil wenn etwas später dran ist als die letzten zwei Jahre. Deine Bücherschätze leben weiter und das freut dich doch sicher. Geniesst euren aufblühenden Garten und haltet durch, wir sind ja schon viel zu lange praktisch eingesperrt.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  4. Oh hier sieht man zarten Frühling. Irgendwie ist die Woche an mir vorbeigegangen. Alles so gleichförmig. Da geniesse ich Deine schönen Bilder um so mehr.
    Und Du warst bei der Friseurin! 😁
    Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  5. Kirschblüte und Magnolienknospen! Ich muss da doch gleich bei der Tochter vorbei schauen, was ihre Bäume machen.
    Das zweite Zitat habe ich mir notiert, so zutreffend es doch ist!
    Hoffnung, ja, die brauchen wir! Meine Bruder und seine Frau sind in England Mitte der Woche geimpft worden. Die Einladung zur Impfung kam per Post. Das hätte ich mir für meine beiden Lieblingsmenschen gewünscht. Meiner Mutter haben die langen Monate zuhause, in einem Hochhaus wohnend, nicht gut getan! Da mache ich mir große Sorgen.
    Liebe Grüße,
    Karin, die jetzt das Wochenende digitalfrei nimmt.

    AntwortenLöschen
  6. Kirschpflaumen...Magnolieblüte - liebe Astrid, wo lebst Du denn? ;) Ach ja, ich weisz...hier aber keine Spurvon solchen Erfreulichkeiten. Naja, normale Krokusse schon und natürlich auch Gelbe. Ansonsten wars nicht so meine Woche, wie Deine wohl auch nicht unbedingt. - Schlimm mit der Impfung!
    Die genannte DDR-Musik hab ich übrigens auch in der DDR nie gehört (es sei denn, auf dem Jahrmarkt oder irgendwo anders unfreiwillig).
    Grüsze zur blauen Stunde
    Mascha

    AntwortenLöschen
  7. Wenigstens der Friseurtermin hat geklappt! Gut siehst du aus. Ich muss noch 2
    Wochen warten, aber ich habe auch mit dem Anruf getrödelt. Deine Magnolie ist einfach wunderschön. Tja, Impftermin.... bitte nicht aufregen. Was die dämlichen Kommentare einiger netter Blogger betrifft.... arme Würstchen. Haltet euch weiter tapfer. Jeden Tag mehr Blüten, das ist doch was.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  8. Das mit der Impf-Mitteilung ist ja echt niederschmetternd. Ich versuche da immer Haltung zu bewahren und unser Land nicht allzu schlecht dastehen zu lassen, aber es fällt immer schwerer...
    Da sind auch die Magnolienknospen nur ein unzureichender Ausgleich, auch wenn Du es ganz richtig machst und die Zeit nutzt und Dich anderen Dingen zuwendest.
    Schön, dass Eure Bücher so gut Anklang finden. Skypen mit den Enkelinnen, das ist auch eine feine Sache zum Freuen.
    Mehr davon wünscht Dir herzlichst,
    Sieglinde

    AntwortenLöschen
  9. ist es nicht herrlich wenn man an manch Tagen wieder Außen sitzen kann?
    die Sonne begrüßen, der leise Wind auf dem gesicht, doch noch etwas anderes als spazierengehen in den kargen Wäldern hier, ich habe es ebenfalls ausgiebig genossen mit der Nachbarin den ersten Kaffee in der Sonne beim gemütlichen Plausch zu trinken.
    Für diese frühlingshaften Tage bin ich froh, denn sie verkünden: ich komme wieder, auch wenn es jetzt wieder nachts ein wenig eisig ist.
    Deine knospenden Magnolien sind eine Farbenpracht, diese zarten Farben tun richtig gut, es dürstet mein Auge mehr davon zu sehen, dankeschön.
    wie sich die Kirschpflaumen aufplustern, sich der Sonne entgegen recken, wunderschön.
    Schick, richtig schick deine Frisur zu deinem sympathischen Gesicht, ich hab mich gefreut dich so zu sehen und dass alle BÜCHER weggelesen wurden ist auch mir eine riesige Freude, ein Zeichen wie gut diese Aktion ankommt.
    ganz gespannt bin ich auf das Buch aus dem Antiquariat über welche Great Women du uns bestimmt demnächst berichtest, eine tolle Quelle in der man sicher seltene Exemplare entdecken kann.
    Dort habe ich auch das Deutschbuch meines Großvaters mütterlicherseits gefunden, ein ganz seltenes Geschenk...
    frühlingssonnenhafte Grüße
    angelface

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Astrid, ich hatte nun die erste Impfung - wobei die Geschwindigkeit, mit der hier geimpft wird, an úber 120.000 Toten liegt. Im Gegensatz zu de Pfeffel finde ich das nicht etwas, mit dem er prahlen sollte...ausserdem ist mir nur zu deutlich bewusst, dass ich als Prio-2 vor unseren 70jáhrigen Bewohnern geimpft wurde. Dass úber 80jáhrige das online buchen sollen ist kompletter Schwachsinn, in der Beziehung kónnten sie etwas von den Schotten lernen, wo die alten Menschen daheim (ans Haus gebunden) oder von ihrem Hausarzt geimpft werden. Der/die gehen dann einfach durch ihre Patientendatei...bleibt gesund, durchhalten - ich weiss dass die letzten Monate warten die lángsten sind, aber auch die gehen vorúber. GLG nic

    AntwortenLöschen
  11. Die Magnolie ist ja wunderschön liebe Astrid,
    genieße die kurze Zeit der Blüten.
    Und das Wetter war zwar kalt heute aber unheimlich sonnig. Wir haben einen langen Spaziergang unternommen.
    Die wünsche ich einen kuscheligen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  12. Oh, soweit sind wir doch km lässig nicht von einander entfernt, hier zeigen sich die Blüten noch nicht, die Krokusse haben sich nach dem Regen noch Mal veräppelt um jetzt zu Verblühen.
    Hieß es nicht, Vorerkrankungen kämen auch bei der Terminfindung dazu? Ach alles ändert sich immer wieder und ist so jenseits von gesundem Menschenverstand. Ich finde ja, man sollte einfach Mal machen, statt wieder zu diskutieren und zu überlegen. Dem Pflegenden gehört genau so die Impressum gegeben, wie dem zu Pflegenden. Warum im Gesundheits-und Pflegesystem jetzt erst angefangen wird, versteh ich auch nicht, tragen sie U.A. ein hohes Risiko und Verantwortung. Ach, ich hoffe es so, dass es auch bei uns in Der bald besser geht, in anderen Ländern ebenso!
    Ich drücke Euch ganz feste die Daumen.
    So schön ist es bei Dir anzusehen und bei Dir wieder zu lesen (habe ich noch gar nicht geschafft zu kommentieren)
    Hoffe, Ihr genießt das Wochenende im Garten
    Liebe Grüße auch
    Nina

    AntwortenLöschen
  13. Unsere Woche im Rückblick ähnelt sich in Vielem.
    Blauer Himmel und Frühlingsgefühle bei Menschen und Blüten, gelbe Tulpen und Friseurbesuch.
    Dort habe ich jetzt das gewagt, das du schon nach dem letzten Lockdown umgesetzt hast: Ich lasse die Naturfarbe weiter rauswachsen mit einem sehr kurzen Haarschnitt, wobei meine Friseuse sich „weigerte“ einen Mecki zu schneiden. So bin ich ich jetzt eher ein Schecki, wohl noch drei bis viermal schneiden und dann sehe ich die ganze Wahrheit. Ich hoffe, mir gefällt’s. Aber der Farbtopf ist ja schnell wieder benutzt. Aber im Moment bin ich noch wild entschlossen....

    Am verregnesten Tag seit Wochen, dem Donnerstag, stand bei meinem Mann das Kontroll-CT nach drei Monaten Immuntherapie statt. Das Ergebnis war recht erfreulich mit einem ganz kleinen Wermutstropfen.

    Liebste Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
  14. Guten Morgen Astrid,
    im Moment sind Natur und die Frühlingsblüher meine Seelenschmeichler ... so wie deine schönen Bilder, die du zeigst. Hoffentlich bekommt die Magnolie das passende Wetterchen, das wird dann ein grandioser Auftritt. Das tut doch gut, wenn die Abgabebücher neue Interessenten gefunden haben. Hier wurden vom Impfzentrum Termine für den Ostersonntag vergeben...hoffentlich nimmt das Ganze jetzt mal Fahrt auf.
    Ich wünsche dir und dem Herrn K. einen gemütlichen Sonntag - sonnige Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  15. Die Magnolienblüte naht...wie schön! ich schaue jeden Tag aus dem Wohnzimmerfenster auf unsere Sternmagnolie...aber es tut sich noch nichts...schade...ich schaue mir immer wieder gerne die Bilder der Häuserfronten bei dir an, die so gepflegt und herrschaftlich aussehen...Ja, der Frühjahrsputz steht im März ins Haus...Schränke ausputzen und sortieren...das habe ich noch vor mir!

    Liebe Grüsse
    Augusta

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Astrid,
    es heißt ja auch, die Hoffnung stirbt zuletzt. Und wie gut, dass wir immer wieder so wundervolle Hoffnungsträger wie z.B. die Magnolie haben. Ich finde diese Magnolienblüte grandios! Da kommt so viel Freude auf!
    Chic siehst du aus, mit deiner neuen Frisur!! Dies tut doch nicht nur dem Kopf gut... Bei deinen Küchenunterschränken musste ich schmunzeln. Sie erinnerten mich an deinen Kommentar bei mir, als ich meine Küchenschublade zeigte.
    Auch die Kirschblüten sind herrlich - ach, der Frühling ist einfach wundervoll. Und bei dir zu lesen ebenso!
    Das Kalenderblatt von Mascha finde ich super. So eine schöne Collage.
    Und es tut mir sehr leid, dass ihr mit der Impfung noch so lange warten müsst. Lasst es euch weiterhin gut gehen und bleibt gesund!
    Ganz liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Marita,
    ja, die Insel Mainau ist unbedingt ein Höhepunkt am Bodensee! Sobald es wieder möglich ist, bzw. wir geimpft sind, werden auch wir einen Ausflug dahin machen. Vielen Dank für diesen schönen Bericht und die tollen Bilder! Ich habe es sehr genossen!
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  18. Beautiful miniature flowering pot signifying hope with upcoming buds. It would be my pleasure if you join my link up party related to Gardening, Nature and birds here at http://jaipurgardening.blogspot.com/2021/03/garden-affair-spring-flower-bellis.html

    AntwortenLöschen
  19. Herrgott, warum klappt das bei euch so schlecht mit dem Impfen? Aber du hast es wohl raus, gelassen zu bleiben.
    Ich sollte auch mal meinen Bücherschrank ausmisten. Manche Bücher sind schon in andere Haushalte umgezogen.
    Unsere Magnolien blühen noch nicht. Aber da sind wir ohnehin immer echt spät dran.
    Lieben Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen
  20. wow
    da spitzt ja schon die Magnolie ..
    ich muss mal schauen ob es hier auch schon so weit ist ..
    auch die Kirschpflaume blüht schon bei euch
    hier gegenüber stand mal eine im Garten aber die ist wohl weg ..schade ..
    toll finde ich dass deine Bücher so gut weggingen..
    würde ich dort wohnen hätte ich sie sicher jetzt :D

    gestern habe ich den Bescheid bekommen dass ich mich für die Impfung registrieren lassen kann .. mein Vater hat seine aber immer noch nicht :(

    deine Erkenntnis der Woche kann ich voll bestätigen..
    denn wenn man das Eine nicht kann dann vielleicht das Andere
    und etwas geht immer ;)

    das Kalendebild ist sehr schön

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  21. Bitte entschuldige, dass wieder mal ein Kommentar für Marita bei dir gelandet ist!!! Dies passiert, wenn ich nicht aufpasse. Zu blöd, dass ich immer das alte Laptop für Bloggerkommentare nehmen muss! Du kannst diese Kommentare immer gerne löschen ;-).
    So habe ich jetzt die Gelegenheit, gleich noch zu schreiben, dass ich das Kalenderblatt von Mascha so schön finde :-).
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen


Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Eine Kommentarmoderation behalte ich mir weiterhin vor.