Samstag, 20. März 2021

Meine 11. Kalenderwoche 2021

 "... gehen manche Medienmacher 
auf ganz neue Art in Stellung:
nicht wie früher als Helfer der Aufklärung,
sondern als Sturmgeschütz der Emotion."
Matthias Koch 

"300 Jahre Aufklärung – 
und allein die Empfindungen vieler zorniger Menschen 
gelten als Wahrheitsbeweis? 
Haben im Mittelalter eine Menge Hexen 
also doch zu Recht gebrannt?"
Jochen Bittner

"Wir befinden uns 
in einer Schwächephase der Aufklärung 
durch die neuen Medien."
Karl Lauterbach

"Auf Basis von Gerüchten 
Vorverurteilungen vorzunehmen, 
ist in der Unternehmenskultur von Axel Springer undenkbar."
Stellungnahme der Axel Springer SE 
zum laufenden Compliance-Verfahren in der BILD-Redaktion


Noch am letzten Samstagnachmittag: Ein paar Donnerschläge und dann ein Hagelschauer!





Zugegebenermaßen hatten wir den Wetterbericht völlig ignoriert: Werkzeug und Eimer des Herrn K. habe ich noch gerettet, seinen "Arbeitsstuhl" hingegen nicht mehr. Aprilwetter dann auch in den nächsten Tagen.




Am Montag hatte ich viel Zeit beim Warten auf die Handwerker, die aber dann feststellen mussten, dass sie nicht genug Zeit für unseren Schaden hatten und erst nach Abwicklung einer Großbaustelle in der nächsten Woche zur Reparatur kommen können. Stoizismus zahlt sich auch da aus. Zum Glück haben wir ein zweites Bad, ist zwar alles sehr viel umständlicher, aber machbar. Und während frau wartet, macht sie halt dies und das, zum Beispiel Brillen putzen ( alles Nicht-Optiker-Modelle bis auf die Ray-Ban-Sonnenbrille, die zwischen vier und zehn Euro gekostet haben )...




... oder Sticken per Hand.























Was für ein Aprilwetter! Wie passend für den diesjährigen März dieses Goethe - Gedicht:

März

Es ist ein Schnee gefallen,
Denn es ist noch nicht Zeit,
Dass von den Blümlein allen,
Dass von den Blümlein allen
Wir werden hoch erfreut.

Der Sonnenblick betrüget
Mit mildem, falschem Schein,
Die Schwalbe selber lüget,
Die Schwalbe selber lüget,
Warum? Sie kommt allein.

Sollt ich mich einzeln freuen,
Wenn auch der Frühling nah?
Doch kommen wir zu zweien,
Doch kommen wir zu zweien,
Gleich ist der Sommer da.



Freitagfrüh dann Sonnenschein und blauer Himmel...




... und viele kleine und größere Frühblüher zeigten ihre Blumengesichter.

























Freude und Farbe brachte auch ein Paket der Münchner Kindl:


Und nach einem Besuch im Hospital sah der Himmel immer noch blitzeblau aus!



Erkenntnis der Woche: dass Frausein und Kinderkriegen können nicht gesund ist und geheilt werden muss ( und dass dabei auch Risiken in Kauf genommen werden müssen )! Das entnehme ich dem Text des "Spiegel" zum Stopp der Impfungen mit dem Astrazenica-Produkt wegen des Risikos einer Sinusvenenthrombose und dem damit medial einhergehenden Vergleich mit den Gefahren auf Beinvenenthrombose bei regelmäßiger Einnahme der sog. Pille:
"Bei der Antibabypille ist ein Zusammenhang mit einem erhöhten Thrombose - Risiko nachgewiesen, dennoch wird sie von Millionen Frauen eingenommen. Im Gegensatz zu Medikamenten haben Impfungen jedoch die Besonderheit, dass sie gesunden Menschen verabreicht werden und nicht zur Heilung dienen."

Danke, da wissen wir  Frauen ja jetzt Bescheid.

Lektüre  der Woche: Ach, die herrliche Miss Wiss! Die habe ich in dieser Woche begonnen, den Enkelinnen über Skype vorzulesen. Im Gegenzug hat mir die Große das Faschingskapitel aus einem Pumuckl - Buch zu Gehör gebracht. Schön ist das!

Rezept der Woche: aus den tiefsten Tiefen unserer Rezeptsammlung ausgegraben: eine italienische Kartoffelsuppe mit Oliven, Pinienkernen, dicken Bohnen, Frühlingszwiebeln, Tomatensaft usw.

Wochenfreude: dass der Freitag rundum ausgeglichen und daher schön war! Und dass zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Blogposts die Sonne genau über dem Äquator steht und ab jetzt wieder die Tage länger werden! Frühlingsanfang!



 


Verlinkt mit dem Samstagsplausch bei Andrea Karminrot und dem Frühlingsglück bei Wolfgang & Loretta

Kommentare:

  1. Lol, ja wir Frauen und unsere Krankheiten...hier wúrden die Briten am liebsten im Boden versinken, wenn jemand Menstruation erwáhnt. Weil das ja so ekelhaft sei. Sie sind auch sehr scharf darauf, jeder neuen Mutter sofort nach der Entbindung eine Form der Pille auf's Auge zu drUcken. Selbst wenn die kontraindiziert ist...GLG nic

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja die Rolle der Medien...du thematisierst sie in deinen Zitaten...wenn ich wohlwollend gestimmt bin, wie meistens*zwinker bemerke ich, dass die Medien das aufnehmen, was in der Bevölkerung so kursiert und geben den Politkern dann damit Gelegenheit Stellung zu beziehn, wenn nötig immer wieder... im Moment bin ich nicht wohlwollend...denn die medien tragen auch dazubei, dass die Stimmung dann irgendwann kippt und die Politker mit dem Rücken zur Wand stehen...wie derzeit...
    Dein Sypeeinsatz ist toll, ich kann so gut verstehen, dass du ihn genießt. Ich nehme hin und wieder kleine Videos mit meinem Klavierspiel auf und schicke sie meiner kleinen Enkelin, die dann applaudiert...hab ich mir sagen lassen und auch schon gesehen...:))
    Gut, dass ihr noch ein zweites Badezimmer habt...hoffentlich könnt ihr mit baldiger Reparatur rechnen...ich drücke die Daumen...

    liebe Grüße
    Augusta

    AntwortenLöschen
  3. Beim Impfstopp war mein erster Gedanke auch, was ist dann mit der Pille? Und dann so ein Artikel! Die Gebärfähigkeit indirekt als Krankheit hinzustellen, tss! Dass sich bei euch die Reparaturarbeiten verzögern ist schade, aber besser so, als schnell dazwischengeschoben.
    Viele liebe Grüße,
    Karin
    Um Sicht und Durchblick zu haben muss ich mir seit Jahren Gläser anpassen lassen. Meine Augen führen jedes ein Eigenleben und so liegen meine gepunkteten Lieblingslesebrillen im Schubkasten

    AntwortenLöschen
  4. Da sieht man bei uns doch, dass der Frühling in den Startlöchern sitzt. Die Vermonter erzählen auch von Frühlingsgefühlen, wenn der Drive-way gerade mal schneefrei ist...

    Irgendwie erinnert mich deine Erkenntnis der Woche an das Buch "Unsichtbare Frauen: Wie eine von Männern gemachte Welt die Hälfte der Bevölkerung ignoriert" von Caroline Criado Pérez.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Nachdem in den Schulen immer noch keine Selbsttests eingetroffen sind, habe ich heute beim Discounter zugeschlagen. Das Kind muss außerdem dringend zum Friseur...
    Also ich würde AstraZeneca nehmen, wenn es ab dem 2.Q. bei unserem Betriebsarzt auf der Arbeit verimpft würde ... No risk no fun.

    Viele liebe Grüße
    Astrid rechtsrheinisch

    AntwortenLöschen
  6. Echt aprilig, der März. Nicht nur bei Euch. Wir hatten auch schon regelrechte Schnee- und Hagelstürme. Aber nun solls besser werden ab nächster Woche kommt der Frühling. Ab heute werden die Tage merklich länger wie Du schon schreibst.
    Hoffentlich kommen die Reparateure bald, mit dem 2. Bad habt Ihr echt Glück im Unglück.
    Dein Stoizismus zahlt sich aus, wird aber auch sehr gefordert. Ich arbeite auch an dieser Haltung, die Du kürzlich so treffend beschrieben hast. Meist glückt es mir inzwischen.
    Das wünsche ich Dir auch und noch einen schönen Sonntag!
    Herzlichst, Sieglinde

    AntwortenLöschen
  7. Ist es nicht herrlich, wie lang es abends bereits hell ist? Das tut so gut.
    Deine Woche hört mit einem Höhepunkt auf, das Paket ist bestimmt das Highlight der Woche.
    Hier war das Highlight heute... ich habe den Frühling genossen, davon demnächst jede Menge Bilder...
    Dir nun einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Guten Abend liebe Astrid
    Palmen und Schnee ist schon speziell. Deine Magnolie ist schon sehr weit und überhaupt ist euer Garten ein Traum, was da schon alles blüht. Da warte ich hier schon noch ein wenig länger.
    Lesebrillen kaufe ich auch nicht mehr beim Optiker, nachdem ich mich auf eine setzte und die andere verlor. Deine haben coole Farben.
    Ich drücke euch die Daumen, dass die Handwerker den Schaden bald beheben können und ihr wieder das gewohnte Bad benutzten könnt.
    Habt einen gemütlichen Samstagabend und liebe Grüessli
    Eda

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Astrid,
    Hagel macht immer ein wenig Angst, seitdem bei uns vor Jahren mal so große Hagelkörner vom Himmel fielen, dass sogar unsere Zinkregenrinnen Löcher bekamen. Der Garten sah dann auch entsprechend aus. So etwas brauche ich nicht nochmals.
    Ich habe meinen Kindern auch immer vorgelesen, das war sehr schön.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Astrid,
    ich mag deine Bilder aus deinem Garten sehr und selbst im Hagelschauer sind sie schön anzusehen. Dein Stickbild verspricht klasse zu werden...zumindest was man jetzt schon an dem hübschen Motiv erkennen kann. Ich hoffe auch auf den nun begonnenen Frühling und dass er uns etwas adäquatere Temperaturen bringt. Heute ist es nochmal ungemütlich und kalt, doch die nächsten Wochen versprechen mehr Wärme.
    Lieben Gruß und einen feinen Sonntag für dich und Herrn K., Marita

    AntwortenLöschen
  11. Fast so viele Brillen gibt es bei mir auch, weil ich ohne echt verloren bin und Frau ja nicht immer das gleiche Modell auf der Nase tragen will. Euer Garten sieht schon sehr Frühlingshaft aus. Bei uns liegen immer noch die Reisigäste auf den Beeten. Blauer Himmel und Sonnenschein gibt es bei uns auch, aber die Temperaturen sind tiefer als im Januar, brrr. Hoffentlich findet der Frühling bald den Eingang!
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Astrid,
    ich picke hier gleich mal zu Beginn das besonders Erfreuliche aus deinem Post heraus: Dieses Geschichtenvorlesen via Skype klingt für mich wunderbar nachahmenswert! Die Einleitenden Zitate hingegen, ich sag nur oweh, die Sache mit Pille und Impfung ebenso. Hagel hat's bei meiner Freundin (die über der Donau lebt) auch gegeben, bei uns zum Glück nicht, dafür schneit's heute wild. Aber nicht nur Goethe wusste, dass es so schnell halt nicht geht. In der zweiten Strophe des Morgenstern-Gedichts "Herr Winter, geht hinter" heißt's sogar:
    Herr Winter
    geh hinter,
    dein Reich ist vorbei.
    Die Vögelein alle,
    mit jubelndem Schalle,
    verkünden den MAI!
    Ich hoffe trotzdem, dass wir nicht bis zum Mai auf den Frühling warten müssen. Mein aktuelles Posting ist jedenfalls frühlingshaft. Und weil die darin vorgestellten Dirndlstauden auch zum Baum (oder zur Hecke) gezogen werden können, habe ich mir erlaubt, den Beitrag über die wertvollen Gehölze bei Mein Freund, der Baum zu verlinken - ich hoffe, das passt für dich!
    Liebste Wochenendgrüße und eine schöne neue Woche,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2021/03/zur-dirndl-blute-ins-pielachtal.html

    AntwortenLöschen
  13. Ja, es wird Frühling. Deine Bilder zeigen es. Der Garten ist durchgefeuchtet. Da kann jetzt alles wachsen. Das letzte zitat möchte ich dann mal als tollkühn bezeichnen. Habt es fein!
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  14. Guten Abend, liebe Astrid!
    Der Satz aus dem Spiegel ist ja selten dämlich, teilweise aber, was die Thrombosegefahr bei der Pille betrifft, durchaus korrekt. - Hagel hatten wir auch, oder eher so Eisgrissel, keine größeren Hagelkörner. Jedenfalls total kalt. Heute und gestern aber wenigstens wieder Sonne. Es fängt überall an zu blühen. Der Frühling lässt sich nicht aufhalten.
    Herzliche Grüße - Elke (Mainzauber)

    AntwortenLöschen
  15. ui..
    so viel Hagel.. wir hatten nur einen kurzen Graupelschauer..
    aber zum Glück scheint er wohl keinen nennenswerten Schaden angerichtet zu haben
    da hast du aber eine schöne Sammlung an Brillen ;)
    ich habe auch nur die billigen.. aber die reichen kaum noch in der Sehstärke ..oft muss ich noch die Lupe nehmen
    in eurem Gärtlein scheint es schon schön zu blühen.. hier ist es noch nicht so weit

    da Gedicht gefällt mir auch

    schön eure Lesestunde und die bunte fröhliche Karte

    das euer Bad noch nicht gemacht werden konnte ist schade
    aber besser etwas später und dafür richtig

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Astrid,
    auch bei uns hatte es dieser Tage gehagelt. Und fast jeden Morgen lag beim ersten Blick aus dem Fenster Schnee. Oh nein, ich möchte jetzt endlich den Frühling sehen. Bei dir blüht es ja schon ganz schön im Garten. Bei uns dagegen findet man noch nicht mal Gänseblümchen im "Rasen", geschweige denn Muskari im Beet...
    Deine Fotos sind wieder wunderschön! Auch die Schlechtwetterbilder.
    Eine hübsche Karte hab ihr da von den Enkelinnen bekommen. Schön, dass ihr per Skype die Zeit miteinander verbringen könnt.
    Hab eine gute Woche!
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Astrid,
    ich hoffe, im Garten ist durch den Hagel nicht zu viel kaputt gegangen. Wenn ich deine Fotos so sehe, zum Glück nicht. Bei dir ist die Natur schon viel weiter vorangeschritten, als bei mir. Noch sind nicht einmal alle Frühlingsknotenblumen offen. Aber wir haben auch noch immer Morgenfrost und tagsüber kommen die Temperaturen nicht über 8 Grad hinaus.
    Genieße den blauen Himmel, ärgere dich nicht über den Spiegel, auch der schreibt manchmal wirklich nicht mit Bedacht, obwohl er sollte!
    Dicken Drücker und danke für deine aufmunternden Worte
    Elisabeth

    AntwortenLöschen

Ich freue mich eigentlich über Kommentare. Doch es gilt auch die uralte Spruchweisheit: "Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus." Da wird dann schon mal der Freischaltknopf nicht gedrückt, wenn der Ton daneben ist...

Und noch was: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.