Samstag, 13. März 2021

Meine 10. Kalenderwoche 2021

"Ich finde nichts spannend daran, 
mit jemandem darüber zu diskutieren, 
ob die Erde flach ist oder nicht. 
Was für eine Verschwendung von Lebenszeit!
Mai Thi Nguyen-Kim, Wissenschaftsjournalistin

"Bei uns hat man die Freiheit deppart zu sein."
Mamimade, Bloggerin

"Warum immer gleich Nazis und Holocaust? 
Warum die "Dicke Bertha" mit ihrem 42-cm-Rohr?
Weil Kleinkaliber 
klaren Kopf und präzises Zielen 
erfordert!"
Josef Joffe, ZEIT-Herausgeber

"This too shall pass"
Pip
























Vorfrühlingsgefühle auch am Sonntag: Die Blutpflaume blüht!




Jeden Montagmorgen, seit ich ihn unterstütze, lässt mich Alfons schmunzeln und schenkt mir gute Laune wie diese knallbunte Garagentorbemalung an einem sonst misslungenen Achtzigerjahre - Bau bei uns um die Ecke.



Am Dienstag war die Welt noch in Ordnung - blühende Kamelie in einem Veedels - Vorgarten -, am Mittwochmorgen kam das Wasser nicht nur vom Himmel sondern von unserem Badezimmer in die Küche drunter: Wasserrohrbruch!


Entsprechend war die Laune wie das Aprilwetter am Donnerstag, gleichzeitig Warntag mit Sirenengeheul, was blöde Gefühle noch verstärken konnte...





Gute Gefühle gab es dann aber wieder, als in der Post Sieglindes Frauentagsrosen in Form eines Nickituches mit entsprechender Postkarte & Oblate waren. Ich habe mich sehr gefreut, liebe Sieglinde!

Vom Freitag gibt es noch ein Foto von der blühenden Kirschpflaume an der südöstlichen Ecke unseres Häuusercarrés und vom Stand der (Blüten-) Dinge von unserer Magnolie. Alles andere war nämlich gestern schon hier zu sehen.




Am Abend dann wurde den Enkelinnen in M. noch weiter meine Lieblings-Ostergeschichte vorgelesen. Skype macht's möglich.


Erkenntnis der Woche: dass, wenn in der eigenen Familie die Generation schon ausgestorben ist, die noch über jene Zeiten erzählen konnte, als der Krieg & seine Folgen ihnen den Schulbesuch ( und meiner Mutter gar einen Schulabschluss ) unmöglich gemacht haben, sie täglich Angst & Sorgen bei den Angriffen und auf der Flucht oder hinterher argen Hunger leiden mussten, dann nehme ich mit Interesse die Erlebnisse der Frauen auf, die ich porträtiere, wie in dieser Woche. Und was die alles ausgestanden haben und wie, das lässt mich immer wieder manches Getöse in den sozialen Medien und immer noch auf Straßen und Plätzen unaufrichtig, überkandidelt und anmaßend erscheinen. Lucie Rie hat in mir eine große Ruhe ausgelöst und für die Gewissheit gesorgt: "This too shall pass". Hat nach anfänglicher Hektik dann auch beim Wasserrohrbruch in unserem Badezimmer geholfen.

Lektüre der Woche: auch in dieser Woche nur die Bücher für meine Frauen - Porträts

Musikalische Entdeckung der Woche: Ich brauchte Stille.

Rezept der Woche: ein langerprobtes Rezept einer Kartoffel- Brokkoli - Suppe, griechische Frikadellen ( das Rezept poste ich nächsten Mittwoch )und andere Standards meiner Küche
 
Ärgernis der Woche: die immer wieder sich auftuenden menschlichen Boshaftigkeiten: Hier kann man anschauen, wie eine Seniorin, die zum Impfen kommt, beschimpft wird.

Wochenfreude: die sozialen Kontakte übers Netz voller Unterstützung, Zuspruch und Zuwendung.Was wäre ich in diesen Pandemiezeiten ohne euch?








Verlinkt mit dem Samstagsplausch bei Andrea Karminrot und dem Vorfrühlingsglück bei Wolfgang & Loretta

Kommentare:

  1. Dein Ärgernis der Woche ist erschütternd! Hatte mich eingangs doch Mai Thi Nguyen-Kims Zitat erst aufgebaut!
    Ich hoffe sehr, dass euch der Wasserschaden nicht allzuviel Aufwand, Lärm und Dreck verursacht hat! Ein Ärgernis ist so etwas allemal. Und Danke für das wundervolle Frauenportrait von Lucie Rie, mit einigen mir unbekannten Informationen. Mein Faible für Keramikschalen entstand durch sie in meinen Ausbildungsjahren.
    Viele liebe Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  2. Bei Euch im Garten hat sich ja schon der Frühling eingenistet, während man uns mit Schneefall droht. Puh, Wasserrohrbruch ist natürlich ein absoluter Stimmungskiller.
    Wir mussten uns gestern einen neuen Herd bestellen, aber da wird man am Ende ja noch beim Kochen und Backen belohnt.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Danke, dass du deine Ereignisse, Empfindungen, etc. teilst. Ich lese sie so gerne. Eine gute Woche für dich und die deinen, Theresa

    AntwortenLöschen
  4. Oh jeh ein Wasserrohrbruch. Das ist gar nicht schön.
    Wie herrlich diese Blüten zu sehen, hier konnte ich noch keine nennenswerte Blüten entdecken.
    Ich wünsche Dir ein angenehmes Wochenende, herzliche Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  5. Eine durchwachsene Woche, wie wir im Fränkischen sagen. Der Wasserrohrbruch ist auf jeden Fall sehr unangenehm und noch länger nicht ausgestanden, fürchte ich. Es ist eine durcheinanderne Zeit. Bei uns ist auch allerhand teuer kaputt gegangen und man könnte glauben, das hat Methode. Aber: This too shall pass....
    Eure Blüten sind wunderschön, bei uns schauen die Forsythien schon weit heraus. Soll aber nochmals Nachtfröste geben nächste Woche. Ich hoffe, sie packen das!
    Freut mich, dass Dich das Tüchlein freut. Ich wusste ja gar nicht, dass Du Nickytücher magst. Habe es dann aus Deinem Kommentar bei mir entnommen und dann war klar, welches Du bekommst...
    Schönes Wochenende trotz Regens und Wind, wünscht herzlichst
    Sieglinde

    AntwortenLöschen
  6. Dunning-Kruger-Effekt bezeichnet die kognitive Verzerrung im Selbstverständnis inkompetenter Menschen, das eigene Wissen und Können zu überschätzen.[1][2] Diese Neigung beruht auf der Unfähigkeit, sich selbst mittels Metakognition objektiv zu beurteilen. Der Begriff geht auf eine Publikation von David Dunning und Justin Kruger im Jahr 1999 zurück.

    Das erklárt wirklich soviel...GLG nic
    Die beiden Sozialpsychologen hatten in vorausgegangenen Studien bemerkt, dass etwa beim Erfassen von Texten, beim Schachspielen oder Autofahren Unwissenheit oft zu mehr Selbstvertrauen führt als Wissen.[3] An der Cornell University erforschten sie diesen Effekt in weiteren Experimenten und kamen 1999 zum Resultat, dass weniger kompetente Personen

    dazu neigen, ihre eigenen Fähigkeiten zu überschätzen,
    überlegene Fähigkeiten bei anderen nicht erkennen,
    das Ausmaß ihrer Inkompetenz nicht richtig einschätzen,
    durch Bildung oder Übung nicht nur ihre Kompetenz steigern, sondern auch lernen können, sich und andere besser einzuschätzen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann man auch dolle an Chef*innen studieren 😂. hatte mal ne Kollegin, die nach meinem Rückzug die höchste Stufe ihrer Unfähigkeit erreicht hat, total überzeugt davon, dass sie das kann. Zum Glück hatte sie ein Team, das alles gut regelte. Kommt dir wahrscheinlich bekannt vor...
      GLG

      Löschen
  7. Dann wünsche ich Dir nach all dem Schrecken mit dem Wasser ein ruhiges und erholsames Wochenende liebe Astrid.
    Auch wenn das Wetter nicht so doll ist, machen wir das Beste raus.
    Hab einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Das Garagentor ist wirklich bemerkenswert. Orange-Blau gefällt mir eh sehr gut. Man kann nur gute Laune davon bekommen. Es dünkt mich, bei euch ist schon richtig Frühling mit Kirschblüten und Magnolien im Bluescht.

    Geduld bringt .... Tulpen, auch in meinem Garten.

    Liebe Grüsse zu dir.

    Regula

    AntwortenLöschen
  9. This too will pass! So wahr, liebe Astrid! Und die Unterstützung soial-medial ist ja immer gegenseitig, damit sie funktioniert. Danke für deine zahlreiche Hilfe im Blog und außerhalb!
    Solche Kreischirre gibt es hier wie im Video. "Da geh ich wie mit nem Panzer drüber weg!" sagte mir neulich eine 88-jährige in der Nachbarschaft. Herzlich, Sunni

    AntwortenLöschen
  10. Oh je Wasserrohrbruch...davor sind wir bisher verschont worden. ich hoffe, der Schaden war nicht allzu groß und konnte bald behoben werden...wie schön es bei euch schon blüht, wir warten noch auf das Blütenmeer *Zwinker
    Ja, ich bin auch immer erschüttert über manche hysterische Bemerkungen über die Coronamaßnahmen...
    Bin sehr gespannt, ob sich die Stimmung in den heutigen Wahlergebnissen niederschlägt...d.h. ich befürchte es...

    Liebe Grüße
    Augusta

    AntwortenLöschen
  11. Ach du Schreck! Wasserrohrbruch ist natürlich so richtig übel. Ich hoffe, der Schaden hält sich in Grenzen.
    Liebe Grüße
    Ivonne

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Astrid,
    da sind Magnolie und Blutpflaume schon richtig weit bei euch...hier muckt sich meine Blutpflaume noch gar nicht, obwohl ich aus Vorjahren Bilder habe, die um diese Zeit ein zartes Aufblühen dokumentieren.
    Ich hoffe, der Schaden des Wasserrohrbruches konnte behoben werden. Das Garagentor oder auch andere figürliche Fassadenmalerei mag ich gern und sie heben auch die Stimmung ... so wie Alfons. ;-)
    Lieben Gruß und einen gemütlichen Abend, Marita

    AntwortenLöschen
  13. Ach ja, Alphonse mag ich auch. Das ist ja eine tolle Blütenpracht bei dir. Der 1. Spruch passt gut zu mir. Ich habe keine Lust mehr auf Dummengeschwätz. Da darf eine alte Frau auch mal frech werden. Wasserrohrbruch hatten wir vor Jahren. Da waren alle 5 Kinder noch zuhause. Ätzend!
    Gute Erholung!
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  14. oh je,ich hoffe, der wasserrohrbruch wirkt nicht noch so lange nach!! ein irre lautes trocknungsgerät mussten wir nämlich auch mal wochenlang ertragen... ich drücke die daumen, dass alles glimpflich ausgeht!!
    dass die magnolie schon so weit ist und schon dicke rosa knospen zeigt ist hingegen freude pur!!
    liebe grüße und viele kleine freuden in der neuen woche!
    mano

    AntwortenLöschen
  15. oh jee.. Wasserrohrbruch
    das kenn ich.. eine böse Geschichte
    hoffe es ist nicht ganz so schlimm
    eure Magnolie hat es aber eilig .. hoffentlich wird es nicht mehr zu kalt
    die Kamelie gefällt mir sehr
    hübsch das Tuch und die Hasengeschichte sieht auch gut aus ;)
    das freut die Enkel bestimmt

    mein Vater ist gerade dsa 2. x im KH :(
    und irgendwie werde ich das Gefühl nicht los dass sie sich auf Grund seiner Alters kein Bein ausreißen
    werde mal morgen versuchen den zuständigen Arzt /Ärztin zu bekommen

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  16. Wow, was für ein herrlicher Blütenreigen! Bei uns war gestern nochmal scheußliches Winterwetter, brrr. Die nächsten Tage sehen aber auch nicht besser aus, wenn man die Wetterprognosen sieht. Da machen wir es uns lieber drinnen noch ein bisschen gemütlich...
    Hoffe, der Wasserschaden ist nicht allzu groß!
    Hab noch eine gute Woche und genieße dein schönes Zuhause - und deinen Herrn K.!
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Astrida, bei Euch blüht es schon so schön, bei uns kommt alles zaghaft hervor. Ein Wasserrohrbruch ist schon schlimm und ärgerlich, dann auch noch Wasser von oben.
    Zu Deinem, nächsten Post hätte ich gern ein paar Worte gesagt.Ein Kommentar ist nicht möglich, aber auch verständlich, nach dem was Du beschreibst. Das Du angegangen worden bist von Bloggern finde ich total daneben.Toleranz und Akzeptanz, Meinungen konstruktiv äussern ist OK. Da gibt es halt Menschen die in dieser schweren Zeit durchdrehen, nicht einsehen können, das alles ernst ist und nicht mal eben so im Vorübergehen geklärt werden kann.Deine Einstellung zum Leben die Du bisher gewonnen hast ist eine gute,wir müssen auf dem Teppich bleiben und runterkommen vom hohen Ross.Mehr möchte ich hier in diesem Kommentar nicht sagen, obwohl es diskussionswürdig ist. Im Kommentar allerdings finde ich es nicht so angebracht, darum halte ich mich kurz, mit wenigen Worten viel sagen ist mein Motto, aber philosophieren am richtigen Ort tue ich gern!
    Liebe Grüsse , Klärchen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich eigentlich über Kommentare. Doch es gilt auch die uralte Spruchweisheit: "Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus." Da wird dann schon mal der Freischaltknopf nicht gedrückt, wenn der Ton daneben ist...

Und noch was: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.