Samstag, 2. Januar 2021

Meine 53. Kalenderwoche 2020/21

"... wir haben 2020 geschafft. 
Wenn das kein Grund zum Feiern ist, 
dann weiß ich auch nicht."
Luziapimpinella, Bloggerin

"Ich möchte auch nicht vorher gehen müssen. 
Ich möchte erst wissen, dass ihr noch alle schön leben könnt. 
Würd ich mir wünschen, dass die Welt wieder in Ordnung kommt." 
Gertrud Vogel, die erste Kölnerin, die geimpft wurde

"Doch so bitter es ist: Es ist eine Realität, 
dass Politik und Gesellschaft hierzulande nicht fähig sind, 
die Tragweite von Krisen zu antizipieren. 
Fast scheint es einem, 
als müssten wir spüren, 
wie gefährlich ein Virus werden kann."
Jakob Simmank, Wissenschaftsjournalist

" 'Gutmensch' hat noch nie als Beleidigung getaugt, 
weil das Wort nur bedeutet: 
Hier bemüht sich jemand, wie ein guter Mensch zu handeln."
Kölner Stadt-Anzeiger





Die Weihnachtsüberraschung am 2. Feiertag: Unsere beiden jüngsten Enkelinnen, Tochter & Schwiegersohn! 

Die Familie hatte schon vorher elf Tage in selbst gewählter häuslicher Isolation verbracht, alle waren zudem kurz vorher negativ getestet worden und man hat nicht wie sonst die Bahn, sondern das Auto für die Reise genutzt, so dass alle Risiken minimiert waren. Diese Vor- & Umsicht, auch der Verzicht der beiden Kinder auf alle Kontakte zu Freunden in dieser Zeit, hat uns sehr gerührt, und wir haben es als ein großes Geschenk empfunden. 


Dafür war es dann auch besonders leger, gemütlich & entspannt, und sie sind sogar einen Tag länger geblieben als beabsichtigt. Ich habe das viele Kuscheln und Rückenkraulen durch die Enkelinnen sehr genossen.


Die Kinder haben gelesen, mit mir Märchenfilme geguckt und immer wieder in der Küche geholfen, denn wir haben sehr viel gekocht und gegessen, so dass Omas Vorräte ganz schön geschrumpft sind.



In unseren Herzen waren aber auch immer die Wahlverwandten, deren Covid19-Infektion uns Sorgen macht.





Am letzten Besuchstag sind wir, wenn auch spät, mit zum Spielplatz gegangen, denn es war endlich mal trockenes & sturmfreies Wetter






Traurige Stimmung am Mittwoch, als es wieder hieß, Abschied zu nehmen. Wie ich das hasse! Aber immerhin sind sie dann recht schnell und sicher wieder zu Hause angekommen. Das ist für mich auch immer eine gute Nachricht.








Ja, und dann war er auch schon da, der letzte Tag dieses merkwürdigen Jahres: Grau, regnerisch, nasskalt, einfach usselig! Unter diesen Bedingungen mochten wir nicht vor die Tür und machten es uns drinnen gemütlich. Ebenso am Silvesterabend zu zweit in unserem Wintergarten: The same procedure than the last nine years... 




Ich muss ja mal an dieser Stelle "meine Kölner" loben, die ja immer in dem schlechten Ruf stehen, besonders nachlässig, gedankenlos, unbekümmert & stets ausgelassen zu sein ( besonders nach dem Silvesterabend vor fünf Jahren, den ja nicht die Kölner Bürger zum Entgleisen gebracht haben, sondern ihre auswärtigen "Gäste"... ): Die Vorgaben der Stadt wurden respektiert, die Verbotszonen in der Innenstadt eingehalten und bei uns im Veedel wurde in einem südlich von uns liegenden Innenhof Feuerwerk der Sorte "Sternenregen" in Silber & Gold abgefackelt - sehr schön! Nach 18 Minuten war damit dann aber auch schon Schluss. Danach und in der Nacht keine Geböllere & Geknalle mehr, und frau konnte bei geöffnetem Fenster ohne Feinstaubbelastung gut schlafen. Von mir aus könnte es immer so sein.


Weil alles an Neujahr außerhalb häuslicher Routine abläuft, fand auch der nachmittägliche Spaziergang zu späterer Stunde denn gewöhnlich statt. Anschließend wurde das Fünfhundert-Teile-Puzzle in Angriff genommen, welches die Kinder uns geschenkt hatten.





Erkenntnis der Woche: dass dieses Weihnachten auch in Bezug aufs Bloggen anders war als sonst. Das haben meine Leserzahlen gezeigt: Jeden Tag des Festes waren sie hoch wie eh und je und insgesamt gab es in diesem Dezember mehr Aufrufe als zu Beginn des Jahres, meinem alljährlichen Rekordmonat. Für mich eine schöne Bestätigung!

Musik der Woche: Gehört habe ich alle meine über die Jahre gesammelten jazzlastigen Weihnachts-CDs, darunter die Klazzbrothers, Holy Cole, Swingle Singers, Bugge Wesseltoft und meine selbst gestalteten Compilations, aber auch Max Raabe  & sein Palastorchester. Und dann die Sendung "Unterhaltung spezial" eine Stunde vor Mitternacht an Silvester mit unserem ehemaligen Schüler Thomas Hackenberg und Christine Westermann, die eine Musikmischung präsentierten, die mich zum Mitsingen animiert hat. Gerne mehr davon!

Rezept der Woche: die Rosmarin -  Ofenkartoffeln samt Gemüse, die die Tochter für uns zubereitet hat

Lektüre der Woche: beispielsweise das Uralt - Buch "Was macht der Weihnachtsmann im Juli" von Raymond Briggs und etliche Märchen 

Ärgernis der Woche: Egal wie vor- und umsichtig frau sich verhält, sich auf ein Treffen mit maximal fünf Personen, die zum eigenen Hausstand und einem weiteren Hausstand gehören, die Kinder bis zu einem Alter von 14 Jahren nicht mitgezählt ( vorbereitende Maßnahmen: siehe weiter oben im Post) beschränkt - gehässige anonyme Kommentare bleiben einfach nicht aus. Hat mich dann auch dazu gebracht, keinen Jahresrückblick zu posten, denn ich hab's so satt, von Leuten kommentiert zu werden, die einfach nicht in der Lage und bereit sind, die Gesamtsituation zur Kenntnis zu nehmen und/oder sich selbst in ihrer Muuzepuckelichkeit zurückzuhalten.

Wochenfreude: Die muss ich sicher nicht noch mal besonders an dieser Stelle hervorheben?! Dann noch: Die wunderschöne selbst gedruckte Karte mit Winterlandschaft von Eva aus Niederösterreich! Dir ein herzliches Dankeschön! Und auch das tolle erste Monatsblatt aus der Sammelmappe, die mir Mascha geschenkt hat. Schaut mal bei ihr vorbei, dort kann man es betrachten! Auch dir noch einmal ein Dankeschön dafür!

Verlinkt mit dem Samstagsplausch von Andrea Karminrot

Kommentare:

  1. Das allerschönste Geschenk habt Ihr da bekommen! Das sei Euch sehr und von Herzen gegönnt. Und da soll blos keiner neidisch sein :)oder von falschem Verhalten sprechen (die Selbstisolation und Tests sprechen für sich)
    Etwas, an dem Ihr Euch noch lange erfreuen könnt, in Gedanken.
    Ein gutes, gesundes neues Jahr noch mal mit lieben Grüssen,
    Nina

    AntwortenLöschen
  2. Ach, so ein Weihnachtsträumchen hätten wir uns auch gern erfüllt. Aber am Ende waren der Schwiegersohn und ich es, die gemeinsam sagten: lieber nicht. Immerhin musste da ein 2monatiges Baby sechs Stunden durch die Republik geschaukelt werden. Das ist für wenige Tage eigentlich nicht so toll. Dafür verwöhnt mit jetzt der stolze Vater täglich mit vielen Fotos des Wonneproppens.
    Um so bitterer ist es anzusehen, wie sich manche Nachbarn um schier gar nichts scheren. Knallerei war hier auch reduziert, bis auf ähm, der ortsbekannte berüchtigte levantinische Clan, der sich ein riesiges Feuerwerkspektakel leistete.
    Mal sehen, was uns 2021 erwartet. Jedenfalls schon mal keine gelungene Impfkampagne, soviel steht schon mal fest.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Astrid, wow, was für ein tolles Weihnachtsgeschenk. Da hat sich ja die ganze Familie ganz viel Gedanken und Mühe gemacht, um Euch ein solch schönes Fest zu bereiten.
    Ja Silvester könnte für mich auch immer ruhiger bleiben, obwohl es immer Menschen gibt, die sich nicht an die Vorgaben halten, besonders in einer Großstadt wie Berlin.
    Hab ein schönes Wochenende und lass Dich von unangebrachten Kommentaren nicht ärgern. Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Ich muss mich bei dir ganz doll bedanken für all die aufmunternden Worte! Ich habe immer das Gefühl gehabt meine liebsten Bloggerinnen an meiner Seite zu wissen. Hoffentlich wird es deinen Wahlverwandten auch bald besser gehen.
    Das deine Familie bei euch war, ist wohl das größte Geschenk. Das weiß manch einer gar nicht zu würdigen. Ich habe es mit Tränen in den Augen gelesen. (Ich sitze immer noch ziemlich dicht am Wasser und ich werde wohl irgendwann zusammen brechen. Aber erst wenn der Kerl zu Hause ist!)
    Mach dir ein wunderschönes und ruhiges Wochenende.
    Genieße jeden Tag!
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, Andrea
      zwischendurch mal die Schleusen zu öffnen tut sicher gut. Einmal den Druck "ablassen".
      Fühl dich gedrückt
      Ivonne

      Löschen
  5. Ja, wie schön, das wir die Dankbarkeit wieder entdecken dürfen... wir hatten auch lieben Besuch von unseren Kindern...das erste Weihnachtsfest mit Enkelkind bedeutet schon etwas Besonderes und schieben für Momente die Sorgen in den Hintergrund. So war es auch bei dir¨das freut mich!
    Liebe Grüsse
    Augusta

    AntwortenLöschen
  6. Ach Astrid das liest sich so schön.♥ Also das Meiste ;)
    Ärgere Dich nicht, es gibt so viele kleingeistige, leider nicht
    empathische Menschen.Ignorier das bitte. Lasst es nicht zu sehr an euch ran!
    Es ist so herzerwärmend zu sehen wie ihr Weihnachten verbracht habt. Was für ein großes Opfer deine Kinder samt Enkeln erbracht haben, damit das möglich und ungefährlich war.
    Wie gut das Tat meine kleinen Nichten und auch meine Schwester mal wiederzusehen an Weihnachten.
    Silvester alleine war bei uns auch angesagt. Aber ich mag das eigentlich ganz gern. Nur das Treffen draußen mit den Nachbarn der Strasse hat gefehlt. Nächstes Mal wieder um so länger :)
    Alle Gute, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  7. Winterfarben und Gemütlichkeit... ja so ein Besuch live musz einfach sein, Virtuelles kann das nie ersetzen! Wie schön, dasz Ihr das genieszen konntet, so war es doch ein kleines Weihnachtswunder. Und bei Euch ist das mit der Umsicht doch absolut garantiert, wenn sogar Kinder freiwillig Quarantäne einhalten - die Groszeltetn sind doch sehr wertgeschätzt, das ist bestimmt ein schönes Gefühl -
    Du darfst übrigens gern die "Monatskarten" auch auf Deinem Blog zeigen - ist doch witzig, wenn in 2 Blogs dasselbe Bild erscheint! Ich bin darüber nicht sauer...ich wollte eigentlich noch einen weiteren Kalender machen für mein Blog...aber das unterblieb dann wegen andrer Alltaggsorgen und Beschäftigung, Katze und so...
    Ach ja, ich möchte auch mal wieder puzzeln und bekam eines zum Geburtstag, aber im Moment puzzle ich lieber erstmal paar Collagen zusammen.
    Auf ein erfülltes, gutes und gesundes Jahr, was auch kommen mag - es ist doch immer manches möglich (das ist meine Erkenntnis aus 2020)
    Herzlichst
    Mascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde es wohl in meine Monatscollage einbauen... Oder ich zeige meine Bilderleiste. Es ist so ein schönes, persönliches Geschenk, über das ich mich täglich freuen kann.
      🙋🏼‍♀️❤️

      Löschen
  8. Ach, liebe Astrid, wie habe ich euch das gegönnt und gewünscht!(Vergiß boshafte Kommentare, es gibt immer Menschen, die nicht verstehen wollen oder können!) Hier hattten wir ja auch nach so langer Zeit und entsprechenden Maßnahmen die 3 Enkel, getestet, auf 2 Tage verteilt mit getesteten Eltern bei uns für ein paar Stunden. Wie habe ich die Kinderstimmen und das Lachen genossen und wivieel Tränen flossen beim Abschied für sicher lange, denn auch die Impfungen, bei denen ja erst nur mein Mann dran ist, lassen auf sich warten. Schön habt ihr es gehabt, auch am letzten Tag des Jahres, den wir genauso verbracht haben, allerdings aus beidseitiger Müdigkeit schon vor 24 Uhr ins Bett gehuscht sind. Möge uns allen, die hier wohlgesinnt vereint sind, ein gutes, ein besseres Jahr gegönnt sein. Herzlich, Sunni

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Astrid,
    immer diese blöden Kommentare und immer wieder das Gefühl, dass man sich wehren muss. Egal, genieß einfach die Zeit wie sie ist und lass die Leute reden.
    Puzzle finde ich toll und irgendwie schade, dass sie immer mehr in Vergessenheit geraten. Ich mag das sehr, es ist wie stricken, man kann nachdenken und es kommt so eine Ruhe über einen.
    LG zu Dir und ein gutes und vor allem gesundes neues Jahr
    Manu

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Astrid, das habt ihr gut gemacht und ihr habt euch doch auch an die Regeln gehalten. Also wer da was zu meckern hat, dem ist nicht mehr zu helfen. Der ist wahrscheinlich einer, der jetzt nach Winterberg in den Schnee fährt ...
    Leider wurde in unserem Stadtteil gut geknallert. Nicht so dolle wie die Jahre davor, aber bei offenem Fenster hätte ich nicht schlafen können.

    Schön übrigens, deine selbst genähten Sachen live an den Kindern zu sehen. Sehr fesch!

    Liebe Grüße
    Astrid rechtsrheinisch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Nähfreundin sieht es sofort: Ja, bis auf die Wollpullover, die rote Skihose un d den Bademantel hatten sie nur Omasachen an. Das freut mich so, dass sie sich darin wohl fühlen. Es stecken ja auch alle meine Gedanken an sie während des Nähens drin.
      Drücker!

      Löschen
  11. Du weißt, dass ich mit von Herzen mitgefreut habe über diesen lieben und fürsorglichen Besuch. Freilich ist der Abschied dann auch herzzerreißend traurig... Jedoch das Kinderlachen erfüllte wieder einmal Euer Haus und wenn Du in Dich reinhörst, dann hörst Du es immer, wenn Du es willst...
    Wir waren auch zu zweit gemütlich am Silvesterabend und es war einfach gut so. Sonst waren wir ja immer in der Oper, aber für uns war es nicht so schlimm wie für die KünstlerInnen, die nicht auftreten können. Das ist wirklich bitter. Ich hoffe sehr, dass wenigstens Museen bald wieder öffnen können und auch KünstlerInnen wieder Möglichkeiten bekommen aufzutreten.
    Wir haben am PC ein kleines Konzert unserer Staatsoper angesehen mit unserer wunderbaren Generalmusikdirektorin Joana Mallwitz. Die Pastorale von Beethoven erkärte sie in einem neu von ihr konzipierten Konzertformat, dem "Expeditionskonzert". Einfach klasse!
    Habt noch einen schönen Sonntag. Wir bekommen vielleicht Schnee...
    Herzlichst, Sieglinde

    AntwortenLöschen
  12. Lass Dich nicht ärgern liebe Astrid,
    das sind alles Menschen, die Dir Dein schönes Weihnachtsfest missgönnen.
    Du hast alles richtig gemacht und lass Dir Deine Freude an dem Treffen nicht nehmen.
    Deine Bilder sind sehr schön und ich wünsche Dir einen ganz entspannten und gesunden Start in ein hoffentlich gutes 2021.
    Lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Astrid,
    wie mich das freut für dich und welch ein liebevolles Handeln, Sorgsamkeit und Wertschätzung deine Lieben im Vorfeld auf sich genommen haben, um euch gefahrlos besuchen zu können....lass die gehässigen Kommentare einfach an dir abperlen, mehr Umsicht kann man nicht walten lassen.
    Deine schönen Eindrücke zeigen die heimelige Zeit und genieß die Erinnerung beim Puzzlen.
    Lieben Gruß, Marita

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Astrid, in fúnf Jahren erinnerst Du Dich garantiert an diesen Besuch Deiner Familie - und die blóden Kommentare sind dann lángst vergessen. Solche Menschen versauern sich doch selbst ihr Leben.
    Ein schónes Wochenende wúnsche ich Herrn K. und Dir. GLG nic

    AntwortenLöschen
  15. Welch eine schöne Überraschung, die selbst mir, aus der Ferne, unbekannterweise, eine Träne der Freude fließen lässt. - Ich muss dringend was tun, bevor die Schule wieder beginnt. Ich bleibe viel zu nah am Wasser gebaut. - Meine Eltern habe ich dieses Weihnachten auch mit Puzzle versorgt. Es werden wohl die letzten 1000er sein, denn die werden ihnen nun doch zu viel. Aber sie hielten mich auf den neuesten Stand - Rand fertig, Himmel fertig, ..., um sich dann, durch das Bildmotiv, gemeinsam an ihre Nordseeurlaube zu erinnern.
    Lasse dich umarmen und ärgere dich nicht!
    Mit vielen lieben Grüßen,
    Karin

    AntwortenLöschen
  16. ein schöner Rückblick
    viel Herzensfreude und Lachen ..
    was kann schöner sein..

    dein hängendes Bäumchen ist der Hit ;)
    gehässige Kommentare solltest du nach den ersten Worten löschen und gar nich fertig lesen
    die sollen mal bei den Demogängern anfangen ..
    schöner Jahresanfang im Wintergarten..
    das finde ich so toll
    ich habe traditionell mein Silvester alleine verbracht

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mache ich inzwischen genau so! 🙋🏼‍♀️

      Löschen
  17. Ja wie schön ist das denn, dieser unerwartete Weihnachtsbesuch. Wir haben uns auch in Quarantäne begeben, aber meine Eltern haben sich leider dennoch nicht getraut uns zu besuchen. Immerhin haben sie nun einen Laptop mit Kamera und so konnten wir uns per Videokonferenz sehen und unterhalten.
    Ich kann leider nicht in dieses "Endlich ist 2020 vorbei" mit einfallen. Denn es ändert sich ja nichts, das Virus hält sich blöderweise nicht an Jahreszahlen. Schlecht ging es uns auch nicht. Klar, würde man gerne anders leben, aber für uns als Familie waren die Einschränkungen trotzdem gut ertragbar und wir hatten keine finanziellen Sorgen. Ich schätze, dass es vielen so erging und man sollte das ständige Beklagen doch wirklich denen überlassen, die wirklich viel ertragen mussten oder verloren haben (keine Raketen abschießen zu können zählt sicherlich nicht dazu).
    Ansonsten habe ich deine Bilder und deinen Einblick wieder genossen.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  18. Oh Gänsehaut, was für eine schöne Überraschung!

    Aber was ist eigentlich das für ein blöder Sport, bei anderen so geässig zu kommentieren, immer überall bissigen Senf abgeben zu müssen!? Schade drum.
    Ich wünsche dir ein gesundes gesundes gesundes und auch ansonsten gutes neues Jahr mit mehr Nähe und viel Liebe.
    Liebe Grüße,
    dörte

    AntwortenLöschen
  19. Ach, was ist das wieder für eine Freude bei dir zu lesen! Allen deinen Leserinnen und Lesern, die dich mögen, zauberst du mit diesem Post ein Lächeln ins Gesicht!! Alle freuen sich mit dir! Und die, die dich immer ärgern, haben nur die schlechte Eigenschaft neidisch zu sein. Es sind arme, eigentlich bedauernswerte Menschen! Mit allen positiven Kommentaren könntest du Wände tapezieren! Die negativen Kommentare - lege sie in einen kleinen, feuerfesten Teller und zünde sie an. Sie sind Schall und Rauch.
    Ich wünsche dir/euch, dass ihr noch lange von diesem überraschenden, herzenslieben Besuch zehren könnt und es euch eine lange Zeit viel Kraft gibt, die dunklen Tage zu überstehen!
    Ganz lieber Drücker!
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  20. was für ein wunderbares weihnachtsgeschenk!! ich freu mich sehr, dass ihr eure familie um euch hattet und so wunderbar gekrault wurdet. aber wie beschämend und traurig ist es, dass einige hasserfüllte dummköpfe euch das nicht gönnen.
    in diesem neuen jahr wird es wieder mehr besuche geben, freuen wir uns darauf!!
    ganz liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Astrid
    wie schön ist dieser herzerwärmende Post zu lesen...
    ein wenig tränenblind und sehr berührt davon, er geht sehr zu Herzen.
    wie wunderbar doch selbst die Enkelchen verstanden haben wie wichtig es ist, - nicht nur in dieser Zeit - Rücksicht auf andere zu nehmen.
    es sind wunderbare Weihnachts und Jahresendzeitgeschenke die sie bekommen von Oma und Opasleben, dem Zusammensein und sich in den Arm nehmen können.
    ich freue mich sehr für euch auf ein etwas besseres neues Jahr, was wir vom alten gelernt haben ist doch eigentlich wunderbar, denn Achtsamkeit miteinanderzu erleben lässt sich wahrscheinlich nur durchs Leben lernen.
    Freuen wir uns auf den Zusammenhalt, auch im neuen Jahr...
    herzlichst angelface

    AntwortenLöschen
  22. Ach du Liebe, ich wünsche dir alles erdenklich Liebe und Gute für das neue Jahr, vor allem aber, bleibt gesund!! Ja die lieben Kommentare... Ich habe das hier auf dem Blog jetzt nicht so, aber vermehrt auf Instagram. Ich habe auch keinen Rückblick gemacht diesmal....
    Ich habe mich jedenfalls sehr für euch gefreut, dass ihr Besuch hattet. So schön! Meine Eltern waren auch bei uns... ich sehe sie ja ohnehin mehrmals in der Woche und die Kinder haben einen Test gemacht.... Also alles gut.... und was für den einen gut ist, muss es für den anderen nicht sein, aber so ist das eben immer... Wir sind ja nicht alle gleich... Gottseidank! Nur Toleranz gehört eben auch dazu und da fehlt es bei vielen!!
    Allerliebste Grüße zu dir
    Christel

    AntwortenLöschen
  23. Eine richtig, richtig schöne Woche. Ich freue mich für dich. Und nicht ärgern! Das habe ich mir jedenfalls vorgenommen. Sobald mir jemand einen unsinnigen Kommentar schickt, click - gelöscht. Das macht richtig Spaß.
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  24. bei dir ist es so 'heimelig' ... deswegen komme auch ich oft vorbei... und schicke dir alle wünsche die es geben kann für ein glückliches 2021 ! bises

    AntwortenLöschen

Ich freue mich eigentlich über Kommentare. Doch es gilt auch die uralte Spruchweisheit: "Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus." Da wird dann schon mal der Freischaltknopf nicht gedrückt, wenn der Ton daneben ist...

Und noch was: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.