Samstag, 28. November 2020

Meine 48. Kalenderwoche 2020

"Das Problem ist, 
dass Lügen nicht mehr als unanständig gilt. 
Die Gefahr ist nicht 
Dummheit, 
Unkenntnis von Statistiken 
und Fakten, 
sondern moralische Verkommenheit."
Florian Aigner, Physiker & Wissenschaftspublizist

"Es ist eine bizarre sprachliche Umkehr 
der tatsächlichen Verhältnisse: 
Demonstranten stilisieren sich
 zu Opfern und Widerständlern, 
bloß weil eine Mehrheit im Land ihre Ansichten nicht teilt."

"Kurzer Realitäts-Check: 
Bei Verstößen gegen die Corona-Auflagen
 droht ein Bußgeld. 
Anne Frank wurde 1945 
im Konzentrationslager Bergen-Belsen ermordet."
Imre Grimm,  Kolumnist 

"Der Holocaust ist kein Abziehbild für jedwede Opfergefühle."
Felix Klein, Antisemitismusbeauftragter


Während ich am letzten Samstag das Badezimmer und mehr geputzt habe, trafen auf meinem Handy diese Fotos vom Winterwunderland ein. Wie ich mich dorthin gesehnt habe, aus vielerlei Gründen!







Im Rheinland sah es hingegen so aus, grrrh! Hoffnungzeichen: Eine meiner neu gepflanzten Hostas hat  ausgetrieben.




Ab Montag starteten wir dann aber mit mehr oder weniger viel Morgenröte in den Tag und verwöhnten uns ab und an zum Kaffee. Wir hatten das wohl nötig, nach der letzten Woche, das merkten wir erst jetzt so richtig, wo es uns wieder bei uns aufwärts ging.







Die Farbe des Morgenrots scheint auch in dieser Saison im floristischen Bereich angesagt zu sein, zumindest im Laden des Nachbarn.





Sieglinde setzte hingegen auf bewährtes Pink und meinte, der entsprechend gefärbte Nicolo hätte in unsere Küche gewollt. Und deshalb schickte sie uns ein Päckchen, darin auch der von ihr favorisierte Nürnberger Lebkuchen.









Er schmeckte auch exzellent zur rheinischen Kaffeestunde und weckte Erinnerungen an unsere Treffen vor drei Jahren. Damit hast du uns eine große Freude gemacht!
Da es trocken und mäßig kalt war, gab es auch jeden Tag kleine Spazierrunden, und ich hab mich an den Baumgestalten wie jeden Spätherbst erfreut. Die Zitronenfalterin hat zu den Winterbäumen ein sehr schönes Zitat gefunden, dass mir zusagt...

















Auch am Donnerstag gab es zum Tagesanbruch Farbe und zum Abendessen Stöpferli.




Nur am Freitag meinte es der Himmel erst einmal grau. Schöne Post brachte mir einen anderen Ausblick neben viel Freude auf die kommenden Vorweihnachtstage: Die Tochter hat mir einen persönlichen Adventskalender gestaltet. Und irgendwie schließt sich so der Kreis in dieser Woche zu den eingangs gezeigten winterlichen Fotos aus den Alpen, die ich in diesem Jahr nicht gesehen haben werde...


Lektüre der Woche: 
  • Der Publizist Hans Hütt hat sich mal in das Virus hineinversetzt, das uns so zusetzt, und hat hier ein "Loblied auf die Menschheit" aus dem Blickwinkel des Erregers veröffentlicht. 
  • Der geschätzte T.C.Boyle reflektiert ab jetzt wohl regelmäßig in Briefen, wie es ihm in Kalifornien nach der Abwahl des 45. amerikanischen Präsidenten geht. Der erste ist hier zu lesen. 
  • Sehr gut finde ich den Kommentar von Imre Grimm hier in seiner Analyse der Mechanismen, die die "Menschenfreunde", die derzeit unsere Straßen fluten, anwenden, um uns von ihrer Sicht der Verhältnisse zu "überzeugen". 
  • Mittlerweile sind sie auch dabei, ihre effektvolle, obszöne Bildsprache durch die Gleichstellung ihrer Proteste mit denen in Minsk zu erweitern. Und wieder werden Opfer, diesmal die von Lukaschenkos Schergen, nach Juden und Naziopfern instrumentalisiert. Alice Bota schreibt hier darüber.
  • Einen ausführlichen Bericht, der Hintergründe beleuchtet, Protagonisten nennt und Perspektiven aufzeigt, vom Antisemitismusbeaufragten der Regierung von BW, Michael Blume, zu verschwörungsmythologischen Tendenzen in der Corona-Krise kann man sich hier (ohne Bezahlschranke) herunterladen und zu Gemüte führen. 
  • Sehr aufschlussreich auch der Artikel übers Geldverdienen der "Menschenfreunde" an der Wut der Umtriebigen von Daniel Mohr. Gewundert hat es mich nicht: Es ist immer ertragreich, mit der Angst vor Geldverlust zu kommen. Und das Bespielen dieser Klaviatur beherrschen die Herren an der Spitze der Bewegung, besonders der Herr B., vorzüglich. Der Klingelbeutel wird doch nur aufgehalten, um uns "Liebe, Freiheit, Freude" zu bringen und uns "die Angst zu nehmen" - auf welcher Weide findet man die tatsächlichen Schlafschafe, frage ich mich da...
  • Alternativ gibt es zu diesem Themenkomplex hier eine Informationsmöglichkeit.

Rezept der Woche: Elke/Mainzauber hat mich an das Gericht meiner Kindheit erinnert: Schupfnudeln ( bei uns "Stöpferli" genannt ). Dazu habe ich all die Äpfel aus Vaters Garten, die nun seit fast vier Wochen des Lagerns nicht mehr sehr zum Reinbeißen aufforderten, zu dazu passendem Mus verarbeitet.

Wochenfreude: dass doch einige Schulen und Lehrer zu Wochenbeginn das Thema "Sophie Scholl/Weiße Rose" - teilweise sogar ganztägig!- im Unterricht mit ihren Schülern aufgegriffen haben, Wissenslücken gestopft, die Selbstviktimisierung entlarvt bzw. den Antisemitismus im Verschwörungsglauben aufgedeckt haben. Reaktion eines Schülers auf Videos von den Demonstrationen: "Frau Xy, sind das wirklich erwachsene Menschen?"







Verlinkt mit dem Samstagsplausch bei Andrea Karminrot, und dem Herbstglück bei Wolfgang und Loretta

Kommentare:

  1. Liebe Astrid, das sind sehr schöne Bilder. Und wie schön, einen Adventskalender von der Tochter zu bekommen, ist doch sonst eigentlich umgekehrt. Das ist eine schöne Sache. Ja hier war und ist es auch überwiegend trüb, grau und nass. Schnee hat sich ja hier schon jahrelang nicht mehr sehen gelassen. Schupfnudeln esse ich auch sehr gerne, aber mit Äpfel kenne ich es nicht. Hab einen schönen ersten Advent. Viel Freude beim Kekse backen, trotz allem. Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Astrid,
    in einem Winterwunderland wäre ich jetzt auch viel lieber, und mich dort dann ganz dem Vergessen Anheim geben. All das, was durch die Nachrichten, von denen ich dann doch nicht lassen kann, einprasselt, hebt nicht gerade meine Stimmung.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  3. Ha, erwachsen nach Alter im Ausweis oder im Kopp?
    Sophie (und Ihr Bruder & Freund) waren als Kind meine ersten Helden, nachdem ich das großartige Buch "Das kurze Leben der Sophie Scholl" gelesen hatte. Immer noch zu empfehlen.
    Schön, dass Du Dich aber an all den familiären Dingen erfreuen konntest!
    Und ein schönes Adventswochenende wünsche ich nun, das Wetterchen ist ja zumindest sehr fein.
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  4. Schupfnudeln gibts bei uns mit Kraut und Bratwürsten - was sonst? :-)
    Aber süß mit Apfelmus kann ich sie mir auch gut vorstellen.
    Der Nicolo wird glücklich sein: endlich in der pinken Küche!!:-)

    Wenn wir nicht all die Zeichen der Verbundheit hätten, da sähe die Lage noch viel trister aus. Ein Adventskalender Deiner Tochter, das ist wirklich etwas besonders Liebes!
    Wir picknicken ja immer draußen, wenn wir mal die Enkelkinder sehen. Vielleicht kommen unsere Münchner nächsten Samstag, wenn das Wetter gut genug für Picknick ist. Also kein Regen, keine Minusgrade...

    Das Winterwunderland ist ja traumhaft schön. Hier gibts schon seit Jahren nicht mehr richtig Schnee. Am Dienstag aber solls ein bisschen schneien, wenn's wahr ist...

    All die vielen Nachrichten und Merkwürdigkeiten versuche ich derzeit nur im Groben an mich ranzulassen. Sie machen mich müde und traurig. Ich habe derzeit viel Arbeit und Corona fordert mich schon genug.

    Ja, erwachsen sieht anders aus, da hat der Schüler berechtigt gefragt.

    Feiern wir also den 1. Advent und freuen uns am Licht.
    GLG Sieglinde

    AntwortenLöschen
  5. Diese Schneebilder sind ja ein Traum, liebe Astrid. "Dass Lügen nicht mehr als unanständig gilt ..." - ein amerikanischer Noch-Präsident hat das perfekt umgesetzt. Dennoch - für mich wird es immer unanständig bleiben.
    Liebe Grüße - Elke

    AntwortenLöschen
  6. Oh ist das schön bei Deinen Lieben im Winterwunderland liebe Astrid.
    Ein wenig Schnee so kurz vor Weihnachten bis ins neue Jahr wäre herrlich.
    Ich gebe die Hoffnung nicht auf, notfalls müssen wir hoch in den Hunsrück...
    Der pinke Nikolaus ist klasse.
    Und Schupfnudeln gibt es hier fast jede Woche. Eins der Lieblingsgerichte der jungen Herren.
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Astrid, nur zu gut kann ich verstehen dass Du Dich ins Winterwunderland gesehnt hast. Ich hoffe ihr könnt euch bald wieder persönlich sehen.
    Ich wünsche Dir einen schönen 1. Advent, herzliche Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  8. Schnee wird für nächste Woche auch hier angesagt. Eigentlich fände ich das schön, aber mich hat es heute hingesemmelt, also erstmal Schonzeit....
    So stimmungsvoll sieht es wieder bei Dir aus! Schupfnudeln, ja, die schätzen wir auch sehr. Deinen Links folge ich morgen mal vom Sofa aus.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Die Winterwunder Bilder deiner liebsten stimmen schön den Advent ein. So alleine durch die verschneite Landschaft den Schlitten hinauf zu ziehen und dann runter zu fahren ist einfach herrlich. Die tiefstehende Sonne hat bei uns die ganze Woche keinen Strahl ins Haus gesendet, da muss man sich den Grauen Tag selber mit Licht füllen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  10. Bei den Schneebildern fiel mir der Graupelschauer vom letzten Sonntag ein, der kurzzeitig die Grünflächen winterlich bezuckert hatte. Mir fielen zwei heftige Schneewinterzeiten hier im Ort ein, als sich niemand mehr vor die Tür wagte.
    Gemütlich sieht es bei dir aus und du schaffst es wieder mit deinen eingefangenen hübschen Momenten andere, mich, aufzumuntern.
    Schupfnudeln waren nach Riebele die erste feste Nahrung meiner Tochter, nachdem sie endlich eine durchgängige Speiseröhre hatte.
    Nach deiner Lektüreliste, so sie bezahlfrei war, bin ich nun bettreif! ;-)
    Einen schönen Adventssonntag wünsche ich dir,
    mit vielen lieben Grüßen,
    Karin

    AntwortenLöschen
  11. Guten Morgen liebe Astrid,
    Schnee - wo gibts denn sowas?! Ach ja, in den Alpen...und die farbenfrohen Anzüge sind bestimmt von Dir genäht -
    Ich hoffe jetzt auch mal auf eine bütenweisze Decke, die vieles unter sich begräbt..grüsze Dich herzlich und wünsche einen schönen 1. Adventssonntag
    Mascha

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Astrid,

    den Link musste ich Dir einfach schicken - Jana aus Kassel - Das Musical :-)

    https://www.youtube.com/watch?reload=9&v=phinBFKYDe0

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, da ich kein Fernsehen habe, kannte ich das nicht. Irgendwie bleibt mir da ein bisschen die Luft weg, weil es so deutlich macht, wie krass das alles ist.
      Einen schönen Sonntag!
      Astrid

      Löschen
  13. Liebe Astrid,
    Was haben wir für seltsame Zeiten. In meiner Jugend war ich voller Bewunderung für Sophie Scholl. Ich habe mich so oft gefragt, ob ich wohl in dieser Zeit solch einen Mut gehabt hätte. Und ich vermute, dass ich es nicht gehabt hätte. Jana aus Kassel ist noch beschämender als die Eltern der 11jährigen der vorigen Woche. Und ich denke als Eltern sollte man sich heute immer wieder hinterfragen, ob man den Kindern außer YouTube noch ausreichend andere Dinge mit auf den Weg gibt.
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In meiner Jugend hat man nicht mal was über Sophie, Hans und ihre Freunde erfahren, das musste man sich selbst zusammenprokeln und war dann nur noch beschämter ob seiner Erwachsenen, die sich nur selbst bemitleiden und nicht sehen konnten, welchen Anteil sie daran hatten. Von daher ist meine Haltung in dieser Hinsicht beinhart fest. Mit Menschen, die sich auf solche ideologischen Konzepte ohne Not einlassen, diskutiere ich nicht mehr.
      Ich hoffe, dass heutzutage doch noch viele Lehrer wissen, das Geschichtsunterricht wichtig ist. Meine Generation hat es da vielleicht übertrieben und einen Gegenreflex ausgelöst...
      Sonntagsgrüße!

      Löschen
  14. Deine Anfangszitate kann ich direkt alle unterschreiben. Man kommt aus dem Kopfschütteln gar nicht mehr heraus. Sehr gefreut haben mich dagegen die Schneefotos. Da kommt Sehnsucht auf! Wi ich gerade weihnachtlich schmücke, wäre so ein bißchen Weiß ganz nett.
    Liebe Grüße und eine schöne Woche
    Jutta

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Astrid,
    was für eine Freude bei deinen Enkeln. Deine Sehnsüchte kann ich gut verstehen. Deine "Alltags"-Fotos sind wieder wunderschön! Einfach immer so ganz besonders.
    Und super, einen selbstgemachten Adventskalender von der Tochter zu bekommen. Wünsche dir viel Freude beim täglichen Türchenöffnen. Der Nikolo passt bestens in deine Küche, finde ich ;-).
    Schupfnudeln - lecker - am liebsten mit einem Gurkensalat!
    Wünsche euch eine wunderschöne erste Adventswoche - und bleibt gesund!
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  16. Stunning nature shots. It would be my pleasure if you join my link up party related to gardening here at http://jaipurgardening.blogspot.com/2020/11/garden-affair-small-flowers-big.html

    AntwortenLöschen

Ich freue mich eigentlich über Kommentare. Doch es gilt auch die uralte Spruchweisheit: "Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus." Da wird dann schon mal der Freischaltknopf nicht gedrückt, wenn der Ton daneben ist...

Und noch was: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.