Samstag, 8. August 2020

Meine 32. Kalenderwoche 2020


"I'm pretty much fighting two wars: 
a war against COVID
and a war against
stupidity."
 Dr. Joseph Varon, Intensivmediziner in Houston

"Es ist fast immer emotionale Reaktion 
auf die Herausforderung, 
nicht die Herausforderung selbst, 
die uns den größten Schaden zufügt."

"Sie müssen sich bestimmte Gedanken 
in Ihrem Kopf 
nicht zu eigen machen."
William B. Irvine, Stoiker


Am Montag habe ich mich ( für meine Verhältnisse ) schon früh aufgemacht, um Zutaten für die Türkische Pizza einzukaufen, die ich mit den Enkeln zu Mittag machen wollte.






Seit Weihnachten hatten wir uns nur noch über Skype oder Facetime gesehen. Kein Wunder, dass ich kaum zum Fotografieren gekommen bin, denn die Zeit war zu kurz. Am Nachmittag wurde dann schon die nächste Oma angesteuert. So ist es, wenn die Nachkommen in alle Windrichtungen verstreut leben!

Über 100 Liter Regen pro Quadratmeter innert 48 Stunden südlich von München in Attenkam, Schnee und Frost auf der Zugspitze und bei uns hat es seit dem letzten Wochenende keine zwei Liter geregnet! Entsprechend sehen die Bäume aus, und ich habe in Anbetracht der anrollenden argen Hitzewelle schon Dienstagfrüh die Schläuche im Garten verlegt.

Unserem Kirschbaum habe ich gleich mal eine Intensivbewässerung gegönnt. Die Straßenbäume werden auch bald was abbekommen...

Beim Gemüsestand versorge ich mich nun fast täglich mit herrlich frischem Obst und Gemüse, mit Kaffee versorgt uns die liebe Friseurin in der Nachbarschaft. Unser Kaffeeautomat ist noch immer nicht aus der Reparatur zurück, und der Physiotherapeut des Herrn K. stellte schon Entzugserscheinungen an uns fest - 😂

Geärgert habe ich mich über die städtischen Mitarbeiter des Grünflächenamtes der Sorte "Agent  Orange", die sämtliche Baumscheiben von allem, was da wuchs, befreit haben, sei es Brennnesseln oder den vom Nachbarn gepflanzten Storchschnabel, alles wurde umgenietet oder abgesäbelt. 

Wenn sie wenigstens das Schnittgut als Mulch auf den Flächen liegen gelassen hätten! Gerade wo den Bäumen jetzt richtiger Hitzestress bevorsteht. Stattdessen war die ganze Umgebung damit verdreckt. Ich habe dem Amt gleich geschrieben und musste mal die Lehrerin rauskehren. Und dann war es auch schon wieder gut. Die Reaktion war auch nett.

Sonst war der Spaziergang bei diesen angenehmen Sommertemperaturen ein Genuss.

Am Mittwoch ist sie dann also doch gekommen, die Sommerhitze. Na ja, wir haben halt die Hundstage! Wenn möglich habe ich alle notwendigen Erledigungen außerhalb unseres Hauses auf den frühen Morgen verlegt ( dafür habe ich mir sogar den Wecker gestellt! ). Da war sogar noch der Zweitladen des Floristennachbarn auf unserer Einkaufsstraße geschlossen. Aber ich hab ja gedruckte Blümchen aus dem Buch, dass ich am Montag vorgestellt habe.

Diese Woche gab es mal keine Post für mich, stattdessen wollte ich endlich mal die versprochenen Täschchen auf den Postweg bringen ( wird ja höchste Zeit ). Aber mein dritter Name ist Schussel ( ich schieb es mal auf die Hitze ): Ich fand die Adressen bzw. die Mails damit nicht mehr. Sigrid & Pia, bitte noch einmal melden!


Erkenntnis der Woche: Wenn ein Teil von mir ärgerlich oder böse werden will, hilft mir, mir selbst zu sagen: Darauf habe ich keine Lust, es macht mir nur meinen Nachmittag/ Morgen/ Abend kaputt. Und was in dem Zusammenhang die Veranstaltungen des letzten Berliner Wochenendes anbelangt, spricht mir der Kommentar von David Hugendick geradezu aus dem Herzen. Lesen!

Musikalische (Wieder-) Entdeckung der Woche: "Quietude" von Manhattan Transfer - passt einfach, die Ruhe und Kontemplation, zu meinem Leben gerade...

Lektüre der Woche: Ganz viel im Internet und in Büchern über die Frauen meiner nächsten Porträts. Dabei haben sich mir wieder einmal bis dato unbekannte Welten aufgetan - herrlich!

Rezept der Woche: Pizza nach Art der (vegetarischen ) Enkelmädchen

Ärgernis der Woche: dass auf sehr elegante Weise esoterische & religiöse Ideen, Standpunkte und Verhaltensweisen genutzt werden, um Mitmenschen für rechtes, antisemitisches Gedankengut und Verschwörungsfantasien empfänglich zu machen, die es normalerweise vielleicht nicht wären, zum Beispiel von der OCG. Auch das ein lesenswerter Beitrag!

Wochenfreude: der Besuch der Schweizer und die täglichen intensiven Gespräche zu Gott & aller Welt mit dem Herrn K. beim Kaffee, in dieser Woche für uns gekocht von Ella. Vielen Dank auch noch einmal an dieser Stelle, du Liebe!







Verlinkt mit dem karminroten Samstagsplausch und dem Gartenglück bei Loretta & Wolfgang

Kommentare:

  1. Ein halbes Jahr nicht gesehen, da sind sie wirklich groß geworden, die Enkel, das wirst Du Dir gedacht haben. Wie schön, dass Ihr sie zu Besuch hattet. Und Kaffee von Ella dazu, wie nett!
    Das Maschinen-Einschicken kenne ich auch und die Wartezeit ist echt immer viel zu lang, da müsste einem eigentlich eine Ersatzmaschine gestellt werden... oder man hat eben eine liebe Ella! :-)
    Frühmorgens die Dinge erledigen ist bei uns auch angesagt bei der momentanen Hitze. Bei uns regnets ja eh immer zu wenig und ich fürchte auch um viele Bäume in der Stadt.
    Gespräche zu Gott und aller Welt mit dem Herrn K., das klingt sehr munter und erfrischend. Trotz Hitze!
    Ein cooles Wochenende wünscht Euch Sieglinde

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön, dass Du noch Buntes und Heiteres zur Hand hattest, um damit Ärgernisse und Hitze auszugleichen. Hier wurden auch alle möglichen Wegränder gemäht, ungeachtet der seltenen und geschützten Pflanzen, die dort wuchsen.
    Solcherart Entzugserscheinungen gäbe es bei uns auch. Aber Herr Zitronenfalter würde sofort seine kleine Heizplatte und die italienische Espressokanne aus dem Schrank zerren.
    Wir haben unser Wochenende eingeleitet mit Wespenstich und Zeckenbiss...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Wie immer ein sehr kluger und interessanter Beitrag, liebe Astrid. Dann wünsche ich dir ein vergnügliches und erholsames Wochenende. Bei uns ist es schon wieder brühheiß und strohtrocken.
    Herzliche Grüße - Elke

    AntwortenLöschen
  4. Da komme ich doch deiner Aufforderung gerne nach, liebe Astrid beim Anblick was mich schönes erwarten wird:-) Die Hundstage machen sich auch bei uns bemerkbar. Ich bin so froh, dass die Tochter wieder im Land lebt, was müsste ich leiden wenn ich die Enkelin nicht regelmässig sehen könnte.Genau so schlimm wäre ein Kaffeeentzug.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  5. Glücklicherweise hatten wir hier am Sonntag und Montag reichlich Wasser von oben, dass mir die Gänge zum Gießen erspart blieben.
    Das blinde Mähen ist mir seit Jahren auch ein Greuel. Ich war so froh über eine Reihe an Wildblumen auf den Schulwiesen. Doch intensives Mähen machten den Garaus. Ich versuche es noch einmal beim Grünflächenamt, ob sie nicht ein kleines Stück für eine (gesäte) Blumenwiese lassen können.
    Gespräche über Gott und die Welt - herrlich! Das fehlt mir nun manchmal. Doch Straßencafés und Biergärten sind für mich dieses Jahr tabu. Somit fehlen einige Kontakte des zwanglosen Miteinanders mit Meinungsaustausch.
    Bei dem OCR-Artikel kommt mir das Gruseln!
    Als Teetrinkerin trinke ich eigentlich nur in der Schule Kaffee, weil es einfach schneller geht. Doch habe ich großes Verständnis für eure Lage und freue mich über die Nachbarschaftshilfe, die ihr erfahren könnt.
    Viele liebe Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Astrid
    deine Wochenrückblicke lese ich immer sehr gerne. Es freut mich zu lesen, dass du Besuch von deinen Enkeln hattest. Das die gemeinsame Zeit viel zu kurz war, kann ich mir vorstellen.
    Dein Ärgernis der Woche war auch meins. Ich bin oft entsetzt über die Nachrichten und teilweise nur noch sprachlos.
    Ich wünsche dir ein schattiges Plätzchen und komme gut durch die heißen Tage.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Astrid,
    ein schöner Wochenrückblick.
    Besonders nach so langer Zeit Kinder und Enkel wiederzusehen ist doch eine große Freude und ein besonderes Geschenk.
    Gern habe ich Ihnen nochmal meine Postanschrift mitgeteilt und freue mich schon sehr auf das kleine Päckchen.
    Liebe Grüße auch an den Herrn K. und kommen Sie beide gut durch diese
    heiße Sommerzeit.
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  8. Ganz wichtig: alle schönen Momente genießen. Dass Du gleich mal Deinen Ärger losgeschickt hast, finde ich gut. Im übrigen: ich glaube, es gibt ein Recht auf abgrundtiefe Dämlichkeit. Es gibt eben auch Rechte, auf die wir gerne verzichten.
    Bleib bei der Hitze schön im Garten.
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  9. Trotz der Hitze wünsche ich ein schönes Wochenende. Sicher unter dem Baum sitzend. Hier ist die Umstellung nach Seeluft auf Stadtluft ist heftig.
    Schön, dass Ihr so feines Familienleben hattet. Das gibt bestimmt viel Kraft. Ganz liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  10. Schöne Einblicke gibst du uns in deine vergangene Woche. Möge die kommende ebenso abwechslungsreich sein. Beste Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
  11. Eine schöne Woche, mit einigen kleinen Ärgernissen, da ist man doch sehr zufrieden. Oh ja, die Baumscheibensäuberer, ein völlig unnötiger Ärger. Und viel größerer Ärger sind die sehr speziellen Herrschaften, die alles wissen und sich mit ihrem Reinfall auf esoterische Heilsbringer der besonderen Art ins Rampenlicht stellen müssen, nebst vielerlei Gelichter sehr spezieller Couleur. Ich wusste schon immer, dass es viele einfältige Menschen gibt, natürlich nett anzusehen und voll von ihrer Meinung überzeugt. Aber so viele? Das macht mir mehr Sorge als alles andere. Habt eine gute Woche ohne Ärgernisse. Ich sage mir jetzt immer: Keiner verdirbt mir den Tag, ich lasse das nicht zu. Damit fährt man relativ gut, wenn man ab und an Ohren und Augen schließt. Herzlich Sunni

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Astrid,
    das waren sicher die schönsten Momente der Woche, deine Lieben nach so langer Zeit wiederzusehen. Und dann noch die nette Nachbarschaftskaffeeversorgung...das lässt das Ärgernis über die Inkompetenz des Grünflächenamtes doch recht schnell verblassen. Sehr ansprechend auch der Blick auf das Küchenbord und den gemütlichen Gartentisch.
    Kommt gut durch den hitzigen Tag - lieben Gruß, Marita

    AntwortenLöschen
  13. wie schön dass deine Enkel zu Besuch waren
    auch wenn die Zeit knapp war
    ja.. persöhnlich ist doch anders als so über den Bildschirm
    die Hitzewelle rollt und zwar wieder heftig

    da ich finde gut dass du auch an die Straßenbäume denkst
    hier werden sie teilweise vom Gartenamt versorgt.. ebenso wie die Rabatten
    aber es ist traurig zu sehen wie es draussen aussieht :(
    deine Erkenntis der Woche finde ich gut
    denn ärgern (über andere) raubt uns Lebenszeit von der wir nicht mehr soo viel haben
    trotzdem kann man das Grausen bekommen wenn man die Artikel liest
    man fragt sich wo die ganzen "dummen" Menschen herkommen
    haben sie sonst keine anderen Sorgen?
    Oder haben sie eben Sorgen und nie gelernt wie man damit umgeht
    denn diese mittlere Generation war ja in Watte gepackt ??
    Was würden sie wohl machen wenn es wirklich Not und Elend geben würde .. siehe Beirut

    deinen Ärger über die Mäharbeiten kann ich gut verstehen
    und prima dass du das gemeldet hast ..ich hoffe es bewirkt etwas..
    ich frage mich auch manchmal was das für Gärtner sind
    denn eigentlich ist ja das Gartenamt dafür zuständig
    aber so langsam setzt doch ein Umdenken ein
    hier bleiben etliche Wiesen stehen
    Randstreifen müssen wohl gemäht werden auch wegen der Brandgefahr

    ich hoffe eure Kaffeemaschine kommt bald
    so lieb von der Nachbarin dass sie euch versogt

    eine schöne neue Woche trotz Hitze

    wünscht
    Rosi



    AntwortenLöschen
  14. Oho ich hoffe der Kaffeeautomat ist bald wieder zurück. Wobei ein schöner handgebrühter Filterkaffee auch was Feines sein kann.
    Ich freue mich über das Rezept der Woche....vegetarische Pizza. Ich esse immer weniger, bis fast kein Fleisch mehr.
    Ich wünsche einen schönen Sonntat, passt bei der Hitze schön auf euch auf, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  15. Oh wie schade, die Baumscheiben sind manchmal so wunderbar bepflanzt.
    Wie kann man das denn alles absäbeln...
    Der Besuch der Jungen war ja wirklich kurz, ich hoffe, Du hast es feste genossen.
    Und nun wünsche ich Dir einen wunderbaren Sommerabend, ganz lieben Gruß
    Nicole
    die in drei Wochen wieder mal Köln-Tourist spielt und sich schon riesig auf die Stadt freut...

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Astrid,

    wow, so viele Bilder in einer Woche, ich bin schon froh, wenn ich für mein Bild der Woche ein einziges Bild hinbekomme.

    LG Bernhard

    AntwortenLöschen
  17. Ich habe in Berlin auch zwei Wochen lang Bäume gegossen...Ahorn und Kastanien...es gibt auf den Strassen ja diese grünen Pumpen. Hier im Süden kann man gar nicht glauben, dass es anderswo so trocken ist...und ich bin seit diesem Sommer so in Sorge um die Bäume. Natürlich unter vielem Anderen....

    AntwortenLöschen

Kommentare machen meist Freude. Als Blogadministratorin behalte ich mir vor, Kommentare anonymer Nutzer zu moderieren.

Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.