Sonntag, 4. Februar 2018

Meine 5. Kalenderwoche 2018

Dass ich am Dienstagmorgen auch mal das Morgenrot mitbekommen habe, lag an den Handwerkern bei den Nachbarn zur Linken, die schon um halb acht die Boschhämmer anwarfen...



War aber sinnvoll, denn ich war mit meiner Geschwistern verabredet, um beim Amtsgericht endlich das Erbe unserer Mutter antreten zu können ( hat nicht wirklich zufriedenstellend geklappt, das nur zur Info ). Fotografieren war dort nicht möglich, denn meine Kamera wurde "einkassiert".

Endlich mal Sonnenschein! Bei 8° Grad Außentemperatur bin ich durch die Stadt meiner Kindheit & Jugend zum Hauptbahnhof gebummelt, um mit dem Zug heimzufahren.

Ein seltsames Gefühl, dass die Sicht auf den Bahnhof jetzt fast wieder wie vor fünfzig Jahren aussah, als ich dort morgens stand, um auf die Straßenbahn zur Schule zu warten. Was ist dieses halbe Jahrhundert schnell vergangen...

Ansonsten war ich in dieser Woche gut beschäftigt mit Karnevalsnäherei ( dass es in meinem Wintergarten zeitweilig ausgesehen hat wie in einer Gänserupferei, habe ich dann doch nicht auf die Speicherkarte gebannt ). Und trotz meiner Vorräte, sah ich mich am Freitag genötigt, das Eldorado aller Stoffsüchtigen in der Innenstadt aufzusuchen.

Ich bin dann noch ein wenig an einem kleinen Stück des Weges, den die Karnevalsumzüge am Sonntag & Montag nehmen, entlang gebummelt und habe festgestellt, dass die Vorbereitungen größtenteils schon getroffen worden sind ( links Zuschauertribünen an der Komödienstraße ).


Und ein paar Kleinode unterwegs wie dieses Theaterkostüm oder der Römerturm mussten auch fotografiert werden.



Der Grund für meinen freitäglichen Stoffbeutezug: Meine Nichte hatte mich gebeten, mit ihr noch ein Tüllröckchen für ihr Kostüm zu nähen. War quasi mein Geburtstagsgeschenk für sie, das gemeinsame kreative Tun. Am Samstagnachmittag war es so weit.


Als Anleitung habe ich endlich mal das Ebook von Sabine/Farbenmix "Tüllrock Lollipop" genutzt. Das ist zwar nur für Kinder bis zur Größe 140 gedacht, aber mit einem bisschen mathematischen Grundverständnis ( Taillenumfang durch 2·π·r dividieren - mit der Zahl 6 klappt es auch, um den Radius für den inneren Kreis des Tellerrockes zu ermitteln ) dürfte das auch für größere Kinder umsetzbar sein. Am meisten Arbeit machte das Zuschneiden der fünf Lagen Tüll.

Die Nichte war glücklich. Und ich dann auch...

Der Tag war wieder Grau-in-Grau. Da ist im Haus der Isländerin die Beleuchtung sehr wichtig. Weil Lotta die an diesem Sonntag für "Bunt ist die Welt" sammelt, habe ich auch welche fotografiert, allerdings gerade mal drei Prozent von dem, was im Kitchischen Haushalt zur Beleuchtung zur Verfügung steht. Da gibt es wertvolle Jugendstil- und Art-Decó-Lampen neben italienischen Designklassikern und preiswerten Modellen von I*kea und H*abitat und ab und an auch Lichterketten. Es ist eine echte Leidenschaft...

Gefreut habe ich mich, dass meine Sammlung im Januar zum Thema "Spielzeug" doch noch auf zweiundzwanzig interessante Beiträge angewachsen ist ( Karin hat am Abend noch einen sehr schönen 23. Post verlinkt, schaut mal vorbei! ). Am Montag gibt es ein neues Thema. Besonders inspiriert hat mich die Idee von Susanne aus Wien, über das Leben in der Stadt  bzw. auf dem Land im Blog zu diversen Unterthemen zu berichten. Ich habe mich in dieser Woche dann sehr mit ihrem Februarthema "Auto & Verkehr" beschäftigt, das mir ohnehin aus diversen Gründen auf den Nägeln brennt, dazu recherchiert und geschrieben und dabei auch wieder einmal zur Klärung meines eigenen Standpunktes beigetragen. Ich würde mich freuen, wenn viele unter euch mitmachen würden!


Verlinkt mit der Raumfee, Andreas Samstagsplausch

Kommentare:

  1. Faszinierend, dieses Theaterkostüm und daneben diese tolle Mauer!
    Jetzt wirst Du sicher schon auf dem Weg sein zum Karneval, oder?
    Ja, mit der Stadt-und-Land-Aktion hast Du mich angesteckt, mein Vowort (pretalk klingt mir ZU doof!) ist jetzt online und mit Spannung erwarte ich un auch wieder Dein neues Thema.
    Helau oder Aalaf oder wie sagt man - (?)
    schönen Sonntag
    Mascha

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde ja die kreativen, selbstgemachten Kostüme haben so viel mehr Charme als die von der Stange. Und Deine Nichte sind ganz zauberhaft aus. Ich wünsche Dir/Euch eine schöne Karnevalszeit!
    Ein dreifaches Alaaf!
    Liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ehrlich gesagt, ist der Schrott von der Stange keinen Pfifferling wert. Es ist empörend, was da an Profit gemacht wird mit billigstem Material und die Näher& Näherinnen kriegen das kaum bezahlt. Du siehst, ich habe genug Gründe, nie ein Kostüm zu kaufen.
      Ich habe aber auch furchtbar viel Freude dran, Kostüme zu nähen. Nur meine junge Kundschaft kann sich auch nicht immer auf meine überbordende Kostümierlust einlassen. Aber das ist auch gut so, dass sie ihre eigenen Vorstellungen davon haben, wie sie gesehen werden wollen. Da bin ich dabei, das ist prima!
      Einen schönen Sonntag!

      Löschen
  3. Oje, das Vernähen von Tüll mag ich gar nicht (die Abneigung ist gerade sehr groß, weil ich heute morgen welchen vernähen musste...). Noch grätiger allerdings würde ich, wenn man mir die Kamera abnehme würde.
    Das Theaterkostüm gepaart mit der schönen Mauer sind heute auch meine Lieblinge!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tüll hat keinen Schrecken. Das Röckchen hat, was das reine Nähen anbelangt, keine Viertelstunde gebraucht...
      LG

      Löschen
  4. Ein schöner alter Bahnhof, wie gut, dass er erhalten blieb. Der Bahnhof meiner Kindheit wurde plattgemacht und durch Betonquader ersetzt. Deine Karnevalskostüme sind eine Wucht, Astrid! Deine Lieben können sich glücklich schätzen.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Platt gemacht worden ist der Bonner Bahnhof seinerzeit nicht, dafür der Vorplatz in den 1970er Jahren und in eine Betonorgie verwandelt worden, die sozial sehr negative Auswirkungen hatte. Das ist jetzt platt gemacht worden und hat die Sicht auf den Bahnhof wieder frei gegeben. ( Was da hin kommt, weiß ich allerdings nicht. )
      LG

      Löschen
  5. Das Theaterkostüm ist ja schön. Das wäre ein tolles Ballkleid. Der Rock, den Du mit Deiner Nichte genäht hast, ist aber auch schön.
    Lieben Gruß und einen schönen Sonntag
    Katala

    AntwortenLöschen
  6. Endlich kommt mal ein Sonnenstrahl auf Deinen Fotos vor. Und sonst auch noch so allerlei, was Du in der Woche fotografisch prima eingefangen hast.
    Und wieder so ein hübsches Kostüm genäht. Ich finde es auch gut, wenn die jungen Menschen genau wissen, was s i e wollen! Und sehr schön von Dir, dass Du ihnen das erfüllst!
    Schönen Sonntag noch, wünscht Dir herzlichst Sieglinde

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Astrid, das hört sich nach einer ereignisreichen Woche an. Es ist immer ein besonderes Erlebnis an Orte der Kindheit und Jugend zurückzukehren.
    Und Auto und Verkehr sind brennend interessante Themen im Autoland Deutschland. Das ist ein unerschöpfliches Thema das seit Jahren von den Politikern nur sehr halbherzig angegangen wird. Leider.
    Das Nähen macht bestimmt viel Spaß und wie ich dich kenne wirst du tolle Kostüme schneidern. :) ♡♡ . Für Karneval fehlt mir als echtes Nordlicht leider das Verständnis... das ist nichts für mich, aber ich freue mich wenn andere Spaß haben.
    In diesem Sinne
    Schönes Wochenende und Hellau Liebe Astrid ♡
    Susa

    AntwortenLöschen
  8. Als Faschingsmuffel bin ich nun hellsichtig geworden... tolle Kostümchen!
    Und nun noch Helau & Alaaf, Schnarragagges oder Wo nei? Da Bach nei! - wie auch immer einfach einen zünftigen Sonntag, Heidrun

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin ganz begeistert von den Farben auf deinem ersten Bild. Ein echter Augenschmaus! So einen ähnlichen Rock hat mir meine Oma als Kind auch mal genäht, der war allerdings rosa. Ich habe damit den 2. Platz beim Kostümwettbewerb vom Kinderfasching gemacht und eine Winnetou Schallplatte gewonnen. Teil 2, weil 2. Platz :-D
    Liebe Grüße
    Jennifer

    AntwortenLöschen
  10. Das Theaterkostüm < kaufe< ich für die nächste Session, da sind wir nämlich im der wunderbaren Location in der Flora !!. Sicherlich brauche ich dann zwei Stühle!!! Am Römerturm und dem Antiquitätengeschäft bin ich Mittwoch vorbeigekommen, herrlich::))
    Beim Nähen bin ich eine absolute Niete, dabei wäre es besonders in der Karnevalszeit von Vorteil- außergewöhnliche Kostüme gibt es kaum noch zu kaufen. Das Kostüm für deine Nichte ist klasse
    Gruß zu dir
    heiDE

    AntwortenLöschen
  11. ...ganz schön viel Karneval, liebe Astrid,
    in deiner Woche...schön, dass du so viele Wünsche nähend erfüllen kannst...

    wünsche dir einen schönen Tag,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  12. Was beneide ich dich um dein Stoff -Eldorado liebe Astrid!!
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  13. Oh ja...ich mag sie auch, die individuelle und stimmungsvolle Lichtquelle...zu Hause...Letztendlich ist es ja in der Fotografie nicht anders...erst das Licht macht das Foto zu etwas Besonderem...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  14. Bei der Spielzeugsucherei im Keller fiel mir auch die Kiste mit den alten Karnevalskostümen für meine Kinder in die Hand. Ich werde sie der Erzieherin in meiner Nachbarschaft für den Kindergarten in die Hand drücken, die dann bestimmt noch selbst ein paar Tränen herausdrücken wird. Da steckt, als Freundin meiner Tochter, auch ein Stück ihrer Kindheit drin. Genäht vom Ober-Fachings-Muffel, mir, was keinem Kostüm anzumerken ist.
    Unvergessen der Tag als Sohnemann kam und verlautete: "Mutti, ich gehe als Blaumeise und meine Schwester als Rotkehlchen!".

    Danke für deinen lieben Kommentar auf meinen Last-Minute-Beitrag in Sachen Spielzeug.
    Mit vielen lieben Grüßen,
    Karin

    AntwortenLöschen
  15. Fabelhafte Bilder wieder. Von dieser außergewöhnlich schönen Chrysantheme, über die Bonn-Ausschnitte und Karneval bis Leuchten.
    Nach Karneval musst du wahrscheinlich erst einmal die Nähmaschine abkühlen lassen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  16. tüllröckchen und chrysantheme sind ja entzückend!!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  17. Was für ein zauberhafte Röckchen, liebe Astrid! Wie schön, dass Du immer Kinderaugen zum Strahlen bringst. Alles Liebe, Nicole

    AntwortenLöschen
  18. Das Rokoko-Kleid und die Steine im Turm - was für eine schönes Bilderpaar.

    Ich nähe auch gern meine Kostüme selber, finde mich aber schrecklich unkreativ.

    Müsste ich nicht arbeiten gehen, würde ich das Morgenrot auch häufiger verpassen *grins*

    LG Astrid rechtsrheinisch

    AntwortenLöschen
  19. So schöne Pandasocken ;-)!Liebe grüße, Taija

    AntwortenLöschen
  20. Du Kreative... Deine Nichte sieht bestimmt sehr süß in ihrem Röckchen aus. Wenn es um Mathe geht, bin ich eine totale Null!
    Wenn ich ehrlich bin, bin ich froh, dass meine Stadt vom Karnevalgedöns verschont bleibt. Das schau ich mir lieber aus der Ferne an.
    Wieder habe ich es verpeilt an deiner Linkparty teil zu nehmen. Jetzt schaue ich mal, was du dieses Mal vorschlägst.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  21. Das Theaterkostüm ist ein Traum, darin einmal im Karneval meine Runde drehen... das wär´s.
    Aber ich bin ja Karneval mal wieder im hohen Norden und bekomme wenig mit von Helauf und Alaaf.
    Bonn ist für mich auch immer wieder eine kleine Reise wert. Ich mag die Stadt.
    Dir einen schönen Mittwoch, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen

Der Kommentar beim Bloggen ist wie der Applaus im Theater: Immer willkommen!
Beachte diesen Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.