Mittwoch, 4. Oktober 2017

Kekse { MMi 207 }


Da muss man erst drauf kommen, mir, die bekanntermaßen nicht backen kann, solche Musterrollen zu schenken:

Meine - ebenfalls allbekannte - Musterverliebtheit muss da eine größere Rolle gespielt haben bei der Geschenkeauswahl. Na klar, war ich begeistert von den fein ziselierten Müsterchen. Jetzt musste ich nur noch den Herrn K. überzeugen, mir einen passenden Teig zu kneten...


Gestern war es so weit: Nachdem das Wetter uns am Feiertag doch nicht wirklich freundlich gesonnen war, haben wir gemeinsam die Rollen ausprobiert:

Ausrollen ließen sich die Muster ohne Probleme. Doch nach dem Backen waren sie nicht auf allen Keksen ( für meinen Geschmack ) ausgeprägt genug.

Aber ausgesprochen lecker waren sie, die Kekse! Nicht zu süß und butterweich!

Die Grundlage war ein Mürbeteig nach dem einfach genialen ( sagt er ) Rezept des Herrn K.:

Zutaten nach der bewährten Formel 1-2-3, also 100g Zucker, 200g Butter, 300g Mehl.
Fett ( gerne direkt aus dem Kühlschrank ) wird in Flöckchen geschnitten. Der Zucker wird mit der Butter verknetet, das Mehl darüber gesiebt und alles schnell zu einem glatten Teig vermischt. Keinesfalls lange kneten, da der Teig sonst bröckelig wird! 
Teig zu einer Kugel formen, in Pergamentpapier wickeln und ein, zwei Stunden im Kühlschrank ruhen lassen! 
Backofen auf etwa 200° Grad vorheizen. 
Nach der Phase im Kühlschrank den Mürbeteig ausrollen. Dafür die Fläche vorher mit Mehl bestäuben, den Teigklumpen kurz flach rollen, dann auch von oben mit Mehl  bestäuben, immer wieder den Teig mit der Hand anheben, Mehl drunter - so fortfahren, bis der Teig die gewünschte Größe und Dicke hat. 
Muster aufrollen, ausstechen, auf ein Backblech legen und 10 - 15 Minuten backen. Ausschlaggebend ist der Bräunungsgrad der Kekse. 
Und jetzt sich einfach das Gebäck schmecken lassen, zum Kapuziner oder sonst was!





Verlinkt mit dem MMi des Frollein Pfau.

36 Kommentare:

  1. oh! das Rezept muss ich ausprobieren! da vertraue ich ganz auf den tipp von Herrn K ;) dessen Backkünste ich ja schon mal genießen durfte.

    viele liebe Grüsse und alles Gute für dich ♥
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass du es schon mal ausprobiert hast, denn auf dieb teiel habe ich schon mal geschielt als Geschenk, weil ich es total witzig fand. Ich hatte aber gehofft, dass die Erhebungen irgendwie braun werden und dadurch sichtbarer.
    Hat mich gefreut, dass dir die Hortensienkarte gefallen hat, beim nächsten mal schreib ich ordentlicher.
    Viele Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
  3. Oooh, das ist wirklich sehr hübsch.
    An mir war übrigens bisher irgendwie vorbei gegangen, dass du nicht backen kannst. Wahrscheinlich, weil du so vieles KANNST, dass das in meinem Kopf zu viel Raum einnimmt. :D

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  4. Also ich mag ja nicht nur mittwochs Kekse... Und ganz ehrlich, soooooo hübsche habe ich überhaupt noch nicht gegessen, leckere schon, denn auch meine Mutter war eine begnadete Keksbäckerin... Und obwohl ich nach ihren Rezepten backe, sind sie anders, nicht s o eben... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  5. Oh, sehen die Kekse lecker aus.
    Lasst sie euch schmecken!!
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja ein wunderhübsches Geschenk. Da würde ich auch mit Kekese backen beginnen, was ich sonst nicht mache...
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Astrid,
    die Kekse schmecken mit dem tollen Muster bestimmt nochmal so gut.
    Ich habe solche Muster-Nudelhölzer letzte Weihnachten das erste mal
    gesehen und komme immer mehr auf den Geschmack.
    Mir würde aber solch ein "neutrales" Muster eher zusagen.
    Und Danke an Herrn K. für sein Rezept.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  8. hmmmmm! ich rieche quasi den Duft nach dem Backen! Herrlich!
    LG
    Henrike

    AntwortenLöschen
  9. hmmmmm..
    wie lecker
    und nicht nur für den Magen ..
    auf fürs Auge ;)
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  10. Sehr edel die Muster. Wobei sie auf den Plätzchen wirklich deutlicher sein könnten. Haben wir also beide an Plätzchen gedacht, allerdings in verschiedenen Zusammenhängen.
    LG Jennifer

    AntwortenLöschen
  11. Das sind ja richtige Schmuckstücke. Guten Appetit!
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  12. Ich muss dir zustimmen, nicht auf allen Kekserl ist das Muster gut zu sehen. Da bleibt nur üben! Donnerstags eine Ladung backen, freitags, samstags,... Ihr werdet Abnehmer finden!

    AntwortenLöschen
  13. Ohhh, wie wunderschön!!!!! Ich bin ja auch bekennender Back-Verweigerer.....aber bei so hübschen Rollen könnte ich direkt schwach werden!
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  14. Uiiii, die sehen ja richtig königlich aus ... warum schenkt mir keiner sowas? ;) Tolle Rollen hast du da bekommen!!!
    Das ist das allerbeste Plätzchenrezept - schon seit der Schulzeit back ich die am liebsten ...
    ♥lichst Doris

    AntwortenLöschen
  15. 1-2-3 ist keine Hexerei. Was für ein tolles Rezept, liebe Astrid! Man muss nur die Reihenfolge der Zutaten behalten.. lach! Diese Teigrollen sind bildhübsch. Ich hatte sie schon auf der Creativa in den Händen.. war dann aber zu gorrich. Liebste Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Astrid,
    also bei dir haben die Rollen aber eindeutig besser funktioniert als auf meinem Apfelkuchen. Die Kekse sehen doch ganz hübsch aus.
    Tut mir wirklich leid, dass ich dich mit meinem heutigen Post daran erinnert habe, was du alles verpasst hast heuer! Aber der nächste Sommer kommt bestimmt (oder vielleicht sogar noch ein warmer sonniger Oktober) und da bist du dann so fit und gut drauf, dass du das Verpasste nachholen wirst ;-)
    Ganz liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Astrid,
    die Rollen sind der Hingucker, einfach wunderschön und auch ohne Kekse eine tolle Deko.
    Mit Keksen, bzw. auf Keksen natürlich noch viel besser.
    Das geniale Rezept werde ich einfach mal ausprobieren, leider ohne Muster...
    Dir einen schönen Nachmittag, sonnige Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  18. Da musste ich gleich wieder lachen... du hast kneten lassen!
    Durch die Müsterchen sind es richtig romantische Kekse geworden. Diese einfach Mürbteigkekse sind mir noch die allerliebsten. LG Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man muss Synergien nutzen - unser Erfolgsrezept seit 40 Jahren!
      LG

      Löschen
  19. Die Rollen habe ich letztens auch auf der Messe gesehen. Wunderhübsche Deko für die Küche :-) Vermutlich funktioniert es besser auf einem Teig mit weniger Butter, der also beim Backen weniger verläuft.

    LG Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da ist was dran. Muss den Bäcker fragen. Der ist nur momentan der Gärtner ;-)
      LG

      Löschen
  20. Lecker und bildschön - Eure Kekse!
    GLG Sieglinde

    AntwortenLöschen
  21. "nicht so süß", "bewährt" und "einfach" klingt prima! genau das richtige rezept für mich. und lecker sehen sie auch noch aus!
    liebe grüße und danke an herrn k. fürs erzählen des rezeptes!
    mano

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Astrid, die Muster sind ja wunderschön! Die Idee gefällt mir sehr gut, danach muss ich unbedingt einmal Ausschau halten. Ich könnte mir vorstellen, dass die Muster auf Anisbrötchen (in der Schweiz "Chräbeli") gut zur Geltung kommen. Liebe Grüsse, Miuh

    AntwortenLöschen
  23. ...tolle Kekse, liebe Astrid,
    hast du da gemustert...und dann noch lecker, was will man mehr,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  24. Sehr lecker und hübsch zudem!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Astrid,
    die Kekse schauen doch toll und lecker aus.
    Wenn sie optisch perfekt wären,
    würde sich doch keiner mehr trauen
    sie zu essen ;-)
    Ganz liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  26. Die Nudelhölzer sehen so hübsch aus.
    Schade, dass man das Muster nicht so gut erkennt, aber die Kekse sehen dennoch sehr lecker aus.
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  27. Und ich hatte spontan, obwohl ich backen kann und das auch gerne mache, ganz andere Ideen für die Musterwalzen-/rollen. :D

    Wobei ich jetzt auch an ein Keks-Rezept denke, das ich letztes Jahr aus der Idee für meinen Adventskalender heraus von der gewalzten Fläche in eine Musterform brachte. Nebeneffekt, die Kekse schmecken so viel besser - mehr Oberfläche, mehr Röstaroma = lecker.
    Boah, jetzt bitte nicht sagen, da sprach die Lehrerin! ;)
    Viele Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  28. Schade, dass die schönen Muster dann aufgegessen werden. Aber es muss halt gut aussehen.
    Das der Keks schmeckt, ist klar. Ist er doch mit viel Liebe gebacken.
    Grüße aus Berlin
    Andrea

    AntwortenLöschen
  29. oh die sehen aber schön aus! Sowohl die Rollen als auch die Kekse. vielleicht kann man ja mit den Musterfällen einen Stoff bemustern? wobei irgendwie wäre es dann auch zu schade wenn die rollen voll Farbe wären! :-)
    Herzlichst nica

    AntwortenLöschen
  30. Aber was für ein Vergnügen von keks! Sie sind so perfekt, dass sie sogar den Weihnachtsbaum schmücken möchten.
    Ich liebe sie.

    http://www.terradaflor.com/

    AntwortenLöschen
  31. très beaux motifs qui pourraient même convenir à la recette des "Springerle" alsaciens dont la pâte est assez spéciale mais qui donne de supers résultats pour faire apparaître les dessins. mais seraient-t-ils aussi bons que les tiens ?
    lieber gruss

    AntwortenLöschen
  32. Wie toll sind die denn?! Ich finde die Kekse sehr perfekt und muss jetzt mal Ausschau halten, wo man solche genialen Rollen herbekommt ;))
    Liebste Grüße in den Donnerstag
    Christel

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Astrid,
    erst gestern habe ich über Keks-Rezepte mit meiner Tochter gesprochen.
    Jetzt sehe ich Deine wahnsinnig tollen Keks-Hingucker!!
    Die will ich auch haben! Im Ernst! Die machen was her und sind auf dem Tisch oder auch in der Geschenktüte bestimmt der Hit.
    Vielen Dank für die Inspiration, bin schon auf der Suche nach den Rollen. :-)
    Alles Liebe
    ANi

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Astrid,

    Man muss keine Zuckerbäckerin sein, um diese Musterrollen nutzen zu können.

    Kennst du lufttrocknende Modelliermasse?
    Letztes Jahr habe ich Anhänger gebastelt, bei denen ich Rosmarinzweige mit dem Nudelholz in die die ausgerollte Masse gedrückt habe. Dann den Zweig wieder entfernen und einen (etwas größeren) Ausstecher gut platzieren. Das Loch zum Aufhängen nicht vergessen.

    Wenig Aufwand, viel Effekt.
    Ähnliches kann man sich ist alten Spitzendeckchen machen.


    Liebe Grüße Karline

    AntwortenLöschen

Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass dieser und die personenbezogenen Daten, die mit ihm verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Auch wenn Google es nun begünstigt, anonym zu kommentieren, wünsche ich persönlich mir nach wie vor, dass ein Name am Ende des Kommentars steht. Eine Kommentarmoderation behalte ich mir, auch aus diesen Gründen, vor.