Montag, 17. Juli 2017

Meine 28. Kalenderwoche 2017


Am vorletzten Sonntag haben wir bis zu unserer Abfahrt am späten Nachmittag noch das Zusammensein mit unseren geliebten Enkelinnen genossen. Die Heimfahrt war dann weniger erfreulich, denn unser Zug musste einen ziemlichen Umweg nehmen, weil ein Gewitter einen Baum auf die Bahnstrecke "gelegt" hatte.

In München war es warm ( 30°C ), zu Hause in Köln nur 28°C. Aber die Luftfeuchtigkeit hier bewirkte, dass wir nach der halben Stunde unterwegs vom Bahnhof nach Hause klatschnass geschwitzt waren. Die Nacht wurde nicht besser, auch nicht, nachdem unser Schlaf von einem kurzen, heftigen Gewitter zerteilt und die Luft erneut mit Feuchtigkeit versorgt worden war.

Es glaubt einem ja keiner, dass der Kölner Sommer oft kein Vergnügen ist, es sei denn, sie/er hat es selbst erlebt...

Nach der grenzwertigen Nacht dann ein anstrengender Tag mit drei festen Terminen. Weil die Untersuchungen beim Arzt über zwei Stunden gedauert hatten, wurde es sehr knapp für die Anreise zu unserem letzten Abokonzert in der Philharmonie ( der lichte Blumenstrauß stand dort im Foyer ).
Wir riefen uns schließlich ein Taxi, das uns genau & rechtzeitig vor dem Eingang absetzte. Bruckners 8. Symphonie war dann aber auch kein ungetrübter Genuss, weil mir ständig durch den Kopf ging, dass die Nudeln zum Warmhalten noch auf dem Herd standen... nee, so eine Hektik brauch ich nicht täglich!

Am Dienstag deshalb das Motto: Cool down!

Nach dem verregneten Mittwoch ( hier nachzuverfolgen ) überraschte der Donnerstag mit strahlendem, angenehm temperierten Sommerwetter:

Für die "Leihtochter" zum Einzug ins neue Zuhause Brot & Salz in ein Geschirrtuch eingepackt...

























Sonne kam auch mit der Post zu mir: Mano hat mir ihr wunderschönes Sonnenbüchlein geschickt, das nun in mein Gepäck für den nächsten Monat ( mit etlichen anderen schönen Mutmachern ) wandern wird. Guckt euch das mal an, wie liebevoll es gestaltet ist:























Danke dir, du liebe, kreative Blogfreundin, da hast du mir eine große Freude gemacht!

Und aus dem Thüringer Wald kam diese nette Aufforderung und einige Lektüre:
























Auch dir, liebe S. vielen Dank, besonders aber für deine Liste "Was man sonst immer vergisst"!


Obwohl ich in dieser Woche noch so viel zu erledigen hatte für meinen bevorstehenden "Sommerurlaub der fragwürdigen Art" und sich immer mehr innere Unruhe in mir breit machte, habe ich mich auch immer wieder abgelenkt und ab und an zu Themen informiert, die in der vergangenen Woche virulent waren. Gefunden habe ich diesen Beitrag des ehemaligen Bundesrichters Thomas Fischer, der vielleicht hilft, die Luft herauszulassen aus all den hyperventilierenden Statements der Politiker nach den Ereignissen am Gipfelwochenende in Hamburg, die mehr dem Wahlkampf geschuldet sind statt der tatsächlichen Bewältigung der Schäden der betroffenen Hamburger Bürger.

"Wir alle müssen aus den Schützengräben raus." Das sagt der 65jährige Fotograf Hans-Jürgen Burkard, der während der Vorfälle in Hamburg selbst zwei Mal Opfer einer Attacke durch die Polizei geworden ist und in einem Fall das durch das Foto eines Kollegen beweisen kann. Nur so kann eine vernünftige Aufarbeitung des Gipfelwochenendes stattfinden. Die Gewaltfrage nur in Bezug auf eine gesellschaftliche Gruppierung zu stellen, halte ich für grob unfair und für Wahlpropaganda. Persönlich habe ich viel gelernt aus den Ereignissen der Silvesternacht 2015 in Köln, als ich hier die Polizei in Schutz genommen habe und mich nach den Ermittlungen im Untersuchungsausschuss des nordrhein-westfälischen Landtages eines Besseren habe belehren lassen müssen. Seitdem bin ich skeptischer...

Vielleicht ist diese Übersicht bei der Meinungsbildung hilfreich. 

Wahlkampf scheint es mir auch zu sein, dass zwei Pandabären - die sind doch so süß!!! - als wichtiger erachtet werden als ein Menschenleben, und sich unsere Kanzlerin offensichtlich lieber darum gekümmert hat beim Besuch des chinesischen Machthabers in Berlin als um den schwer erkrankten Liu Xiaobo.

Nun ist Liu tot, und ich habe einen sehr schalen Geschmack im Mund. Angeblich hat die Bundesregierung eine medizinische Behandlung angeboten – die chinesischen Behörden hätten das aber bis zuletzt verweigert.
"Der Umgang mit dem Fall von Liu Xiaobo gehört zu Chinas inneren Angelegenheiten, und ausländische Länder sind nicht in der Position, unangemessene Bemerkungen zu machen." China legte offiziell Protest gegen Deutschland, Frankreich und die Vereinten Nationen ein & forderte "die betroffenen Länder auf, die Souveränität der chinesischen Justiz zu respektieren". ( Quelle hier )
Liu zu Ehren das Foto seines leeren Stuhles bei der Friedensnobelpreisverleihung 2010 in Oslo an ihn:

Source

Wenn eines Tages ein anderes, neues China wahr wird, von dem Liu geträumt, gesprochen und geschrieben hat, wird er in diesem Land so in Ehren gehalten werden, wie es Carl von Ossietzky heute in unserem Land erfährt. Auch diesen Nobelpreisträger von 1935 hat das damalige Regime in der Haft sterben lassen...

We shall overcome...

Und zum Schluss noch an alle meine bloggenden & stillen Leserinnen:


Ich habe mich gestern riesig darüber gefreut & diese Freude wird mich heute auch durch den Tag tragen!







* Liebe Eva, welch schöne Wortfindung!

Kommentare:

  1. schön, dass du nochmal vor deiner kh-zeit deine enkelmädchen besuchen konntest. schwüle stadthitze mag ich auch überhaupt nicht, da treib ich mich lieber in trockenrasengebieten herum und fotografiere schöne blumen!
    ich freu mich, dass dir mein sonnenbüchlein so gut gefällt - es ist ja bei der richtigen person gelandet :-)! deinen links zu hh werde ich noch folgen.
    ich denke heute besonders an dich!
    herzliche grüße
    mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider hat sich beim ersten Link ein Fehler eingeschlichen, den ich von hier nicht beheben kann - sorry!
      Lg

      Löschen
  2. das letzte was die bonzen tun werden ist den mega-wirtschafts-partner china vergrämen.....
    auch dich würde es arg treffen wenn "der chinese" sagt: " deutschland? europa? pff - wir haben hier in asien prima boomende märkte - wir brauchen die nicht!"
    versteh mich richtig - ich verurteile die chinesischen menschenrechtsverletzungen. aber ohne diese wirtschaftsverflechtungen gäbe es nichtmal mehr brötchen in den backshops......keine teile für die autos.....vom ganzen hübschen bunten konsumplunder ganz zu schweigen. ich kann ohne das alles leben - aber wer in diesem land noch???
    xxxx

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Astrid,
    nun tauche ich mal auf aus meiner langen Versenkung und schicke dir herzliche Grüße, verbunden mit stärkenden Gedanken und einer brennenden Kerze für Dich. Astrid is busy, so würde ich Deine Woche beschreiben.
    Du hast die richtigen Worte gefunden- Hamburg, das schändliche Sterbeblassen dieses großen Mannes in China, das Gefühl von Skepsis all den angeblich eindeutig Wissenden gegenüber...
    We shall overcome ist immer noch ein Mutmach- und Trostlied für mich.
    Ich singe es auch für dich.
    Sei gedrückt und lieb bedacht von
    Lisa

    AntwortenLöschen
  4. Eine ziemlich turbulente Woche, oder? ... wieder so fein bebildert... Der Artikel von Thomas Fischer würde mich auch sehr interessieren, aber der Link funktioniert leider nicht... Liebe Grüße in diese Sommerwoche und allerbeste Wünsche.Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider kann ich mit dem iPad die Verlinkungen nicht ändern. Sorry!
      LG

      Löschen
  5. Sehr schöne Wochenbilder. Diese hohe Luftfeuchtigkeit ist sehr schwer zu ertragen, schlimmer als trockene Hitze.
    Wie wunderbar, dass du so viele liebevolle Dinge erhälst und man merkt, dass du sie zu schätzen weißt.
    Ob G20 oder ein anderes Ereignis - für mich persönlich gilt - es gibt keine Relativierung von Gewalt und keinen guten oder schlechten Extremismus - nur schlechten - egal aus welcher Motivation.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Astrid, alles wird gut! Herzlichst, Sunni

    AntwortenLöschen
  7. ...wie gut, dass das Gewitter den Baum nicht auf euren Zug gelegt hat, da macht man doch lieber einen Umweg, liebe Astrid,
    auch wenn es im Moment nervt...und schöne Enkelinnentage lassen das schnell vergessen...Sommer in der Stadt ist sicher oft anstrengend, ich kann mich noch erinnern...aber wenn ich ins Auto muß, was ja beruflich leider oft ist, ist es auch nicht gerade ein Spaß...ich denke heute schon den ganzen Tag immer wieder an dich und wünsche, dass alles nach Plan und gut verläuft,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  8. Ich glaub, "cool down" ist gerade insgesamt ein gutes Motto. Ich denk an Dich und drücke die Daumen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Deine letzte Kalenderwoche war wirklich rasant.
    Alles drin. Von privat bis politisch.
    Auch die Vorbereitung auf die jetzige. Für diese wünsche ich Dir sehr herzlich alles Gute und Liebe und freue mich, wenn ich am Ende dieser Woche Positives von Dir lesen kann.
    Sieglinde

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Astrid,
    ganz dolles Daumendrück für Deine Sommerfrische der anderen Art! Ich wünsche Dir alles Gute und den Verantwortlichen einen guten Tag mit einem guten Händchen.
    Ganz liebe Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  11. Alle guten Wünsche begleiten dich & ich hoffe du meldest dich schnellstmöglich, mit positiven Ergebnissen, wieder zurück! :)
    GLG Gerda

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Aatrid,
    was für eine (hetische) Woche. Das Büchlein von Mano ist wirklich wunderschön und ich hoffe es bringt dir wirklich viel (übertragenen) Sonneschein in dein Sommerasyl. Was immer los ist, ich wünsche dir das Allerbeste!
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Astrid,
    nachdem ich schon lange still Deinen Blog besuche und bewundere, möchte ich mich heute einmal herzlich bedanken: für die wunderbaren Fotos, die hervorragend ausgearbeiteten Great Women Beiträge, die stilvolle Freitags-Floristik und all die klugen und anregenden Gedanken und Hinweise zu den verschiedensten Lebensbereichen. Ich kenne keinen Blog, der so vielfältig und qualitätsvoll ist. Merci vielmals. Für die nächste Zeit von Herzen alles Gute! (Mein Mann hatte ähnliches (Knie TEP) im März durchzustehen. Daher weiß ich, wie sich das auch für die nächsten Angehörigen anfühlt. Wird schon!
    Viele herzliche Grüße
    Margit

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Astrid,
    ich wünsche Dir von Herzen das Allerbeste für "Deine Sommerfrische der anderen Art". Es wird sicher gut werden und danach wirst Du froh sein, es hinter Dich gebracht zu haben. Steh' diese Tage gut durch - ich denke feste an Dich!!!
    Viele liebe Grüße von
    Regina

    AntwortenLöschen
  15. Ich denke ganz besonders an dich liebe Astrid und drücke ganz fest die Daumen ❤️. Es wird alles gut!
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  16. Ja, das ipad-Problem kenne ich, ich kriege das Kommentieren damit nicht hin, deshalb meine herzlichsten Glückwünsche zum Jubiläum erst heute.
    Vielen Dank für deinen tollen, vielfältigen und vorbildlichen Blog!

    AntwortenLöschen
  17. Umso älter ich werde, desto weniger vertrage ich Hektik, liebe Astrid!
    Deshalb kann ich Dich gut verstehen, wie Du Dich gefühlt hast - (was für ein Albtraum mit dem warmgehaltenen Nudeln auf der Herdplatte!).
    Ich drücke Dir die Daumen und denke an Dich!
    Alles Liebe
    ANi

    AntwortenLöschen
  18. da war noch einmal alles drin in deiner Woche ;)
    jetzt wirst du zwangsweise etwas mehr Ruhe haben
    wunderschön dein Büchlein...
    ja China.. jetzt geht es dort auch dem Winnie Pooh Bären an den Kragen
    er wurde "ausgemerzt" weil sich Chinesen den Scherz erlaubt haben ihn mit ihrem "Oberhaupt" zu vergleichen
    warum sind die Menschen nur so humorlos
    ich habe so das Gefühl.. überall da wo nicht gelacht wird (oder werden darf) blüht Terror und Ungerechtigkeit

    alles Gute
    Rosi

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...