Mittwoch, 28. September 2016

12tel Blick - September 2016




Mein 12tel Blick im September am 25. Tag des Monats,  14.20 Uhr:





















Sonntag in der großen Stadt,
warm ( 27 Grad ) und sonnig.
Auf der Hundewiese
( obwohl eigentlich untersagt )
sitzen die Menschen, sonnen sich, lesen oder picknicken
wie die Besitzerin des kleinen Hundes im Zentrum
oder die Gruppe junger Flüchtlinge,
die in der Turnhalle in unmittelbarer Nachbarschaft untergebracht sind.

Dass wir Herbst haben
lässt sich nur an den Laubverfärbungen ablesen.
Der Stamm der beschnittenen Trauerweide
ist nicht mehr zu erkennen,
so lang ist der Neuaustrieb des Baumes inzwischen schon wieder.





















Jetzt bin ich gespannt, wie weit der Laubfall Ende Oktober fortgeschritten sein wird...


Kommentare:

  1. So eine friedliche Stimmung auf der Wiese... Und noch so grün alles. Da bin ich auf den Oktober gespannt. Und ich hadere mit mir, dass ich dieses Jahr den 12tel Blick "versemmelt" habe, das muss dringend wieder anders werden. Feeeehlt mir nämlich, dieses regelmäßige Beobachten. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. Unglaublich, wie das Licht auf Deinen Blicken die Jahreszeiten widerspiegelt!
    Bin wieder da von kleiner Reise, noch etwas unruhig im Bauch und dabei mein heimisches Feng shui wieder gradezurücken.
    Lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen
  3. Schön! Schön und friedlich! Bin schon gespannt auf den nächsten Monat!
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  4. Abgesehen von sich leicht färbenden Blattwerk eine fast sommerliche Impression.
    Ich finde es aber wirklich merkwürdig, dass es verboten ist, sich dort friedlich im Gras niederzusetzen. Aber wahrscheinlich fürchtet man Hinterlassenschaften aus Müll.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Astrid,
    da tut sich was und ein wenig kann man den Herbst ahnen.
    Ich muß meinen auch noch machen und da war bei mir auch nicht viel los. Nächstes Jahr gibt es was anders.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  6. Schön ist die Wiese mit den allmählich bunter werdenden Bäumen.
    Tja, den Herbst kann man, trotz der noch vorhandenen sommerlichen
    Restwärme, halt nicht mehr leugnen. Huhu, und es wird ja auch jeden Tag (4 min. täglich) zeitiger dunkel. :-)

    GvlG und einen schönen Abend wünscht dir Gerda

    AntwortenLöschen
  7. Ja, liebe Astrid, noch ist alles halbwegs grün. In einen Monat sieht die Sache schon wieder ganz anders aus!
    Genießen wir den schönen Herbst in vollen Zügen!
    Alles Liebe
    Karen

    AntwortenLöschen
  8. Heute ist die Wiese ja fast überfüllt, lach.
    Schön, wie die Leute die Sonne und Wärme noch genießen.
    Am Samstag bin ich auch endlich mal wieder in der großen Stadt...
    bummeln, Kaffee trinken, genießen.
    Hab einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. das sieht fast noch nach hochsommer aus, wären da nicht die zarten verfärbungen im hintergrund. heute im harz war es schon viel bunter!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  10. ...viel Laub in herbstfarben habe ich auch noch nicht gesehen, liebe Astrid,
    da hoffe ich auf einen bunten Oktober...schön, dass die Wiese Ende September noch so genutzt werden kann,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  11. So schnell möchte ich mal wieder lange Haare haben wenn man mir so den Kopf stutzt. Aber das geht wohl nur bei Weiden. ;-)
    LG
    Aqually

    AntwortenLöschen
  12. Warum sollten sich Mensch und Tier, wenn sie friedlich zueinander sind, diese schöne Wiese nicht teilen dürfen!
    Wenn man ende September noch immer am liebsten im Schatten sitzt, dann gibt der Spätsommer vollgas.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es hat wohl immer wieder Zusammenstöße zwischen Hunden & Menschen gegeben, weshalb dann diese Wiese nur den Hunden gewidmet wurde. Meine damals kleine Tochter ist vor 30 Jahren beim Schlittenfahren vom Abhang links von einem Hund angefallen worden und die Besitzerin zeigte sich sehr, sehr uneinsichtig. Irgendwann sind der Stadt wohl die Beschwerden zu viel geworden. Ich kenne einen Schiedsmann, der von sehr vielen solcher Vorkommnisse zu berichten weiß, bei denen er schlichten musste.
      LG

      Löschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht!

Ich behalte mir momentan aus gegebenem Anlass vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die ein gewisses Maß an Herzensbildung vermissen lassen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...