Mittwoch, 10. Juni 2015

Ghislaine de Féligonde { MMi 110 }




Das Frollein Pfau aus dem höchst geschätzten Nachbarstadtteil sammelt heute wieder ein, was andere mögen.


Und ich, ich mag in diesem Juni ganz besonders die Ramblerrose "Ghislaine de Féligonde" in unserem Garten, weil sie gar so üppig mit Myriaden von kleinen Blüten besetzt ist und einen feinen Duft verströmt.















Weil uns die Tochter als Dankeschön für drei Tage Kinderbetreuung das Buch "Frauen in meinem Rosengarten. Alte Rosen und die Geschichten ihrer Namen" von Ann Chapman geschenkt hatte, weiß ich nun auch endlich, wer hinter diesem klangvollen Namen meiner Rose steckt, nämlich eine 1914 geborene französische Gräfin, deren Familie einen Landsitz bei Chartres besaß.






























Gerne verbrachte die Familie die Sommer auch auf dem Landsitz eines Onkels im gebirgigen Südostfrankreich, ganz in der Nähe des Rosenzüchters Eugène Turbat & des Landschaftsarchitekten Jean - Claude Nicolas Forestier, mit denen sie befreundet waren. Letzterer hat übrigens die Parkanlagen des Bois de Boulogne restauriert.














Da Rosen bei Rosenzüchterwettbewerben nur prämiert werden konnten, wenn sie einen Namen hatten, dachte Forestier sofort an die hübsche, kleine Tochter seiner Freunde mit dem überaus wohlklingenden Namen...


Ich kann diese Rose nur wärmstens empfehlen, die sich später noch mit vielen kleinen Hagebutten schmückt.

Den Post widme ich meiner Bloggerfreundin Ghislana, die diesen schönen Namen trägt und im fernen Brandenburg ihren eigenen wilden Garten hegt und zusätzlich einen Schulgarten in dieser Saison eingerichtet hat und - bei diesem regenarmen Wetter - pflegt. Schaut einmal bei ihr vorbei!


Kommentare:

  1. Hach...ist sie nicht schön...liebe Astrid! Ich habe sie auch im Garten und liebe sie sehr! das Buch kannte ich noch nicht...und nun muss ich es unbedingt haben...;-). Dir einen wunderbaren Tag! Ich verbringe ihn heute mit "hoffen"...auf das Internet...die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. liebe astrid, jetzt - an einem ruhigen vormittag - bin ich endlich wieder auf dem laufenden bei dir :-)! diese rose ist ja so so wunderschön, dass ich jetzt gern in eine rosengärtnerei fahren möchte, um sie mir zu kaufen. die mehrfarbigen blüten sind bezaubernd und wenn sie dann auch noch duftet... ♥!
    herzliche grüße und einen schönen tag für dich,
    mano

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Astrid,
    diese Rose ist wunderschön! Sie wohnt auch in meinem Garten und auch ich kann nur Gutes über sie sagen. Dank des herrlichen Buches ist die Geschichte ihres Namens nun auch für mich geklärt, lieben Dank dafür!

    Ich wünsche Dir schöne Sonnenstunden und schicke liebe Grüße zu Dir
    Erika

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Astrid, wie habe ich mich schon gefreut, als ich den Blog-Titel las..., nun freue ich mich umso mehr... Ja, meine Rosen-Namensvetterin ;-). Wunderschön deine Ghislaine und deine Worte dazu. Die Geschichten "dahinter" interessieren mich auch immer sehr (obwohl ich imstande bin sie auch wieder zu vergessen..., was den Gefährten sehr freut, kann er mir doch so manche Geschichte im Laufe der Zeit immer wieder erzählen...). Immer mehr Menschen nennen das, was wir hier im Osten Brandenburgs zz. haben, eine Dürre... Noch will ich aber meine 18 neuen Gehölze nicht aufgeben, bei einigen neuen nicht schneckenresistenten Stauden habe ich es schon gemacht, keine Chance, sie kommen nicht ins Wachsen ;-( Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  5. Das ist aber auch ein wahres Prachtexemplar! Wunderschön!!
    Bei Ramblerrosen bin ich immer hin-und hergerisen. Wenn sie blühen, sind sie in ihrer Schönheit nicht zu überbieten, aber sie blühen eben auch nur einmal. Hat man einen großen Garten und mehrere Rosen ist das kein Problem, aber bei meinem kleinen Gärtchen.
    Allerdings muss ich sagen, dass bei mir dieses Jahr noch gar keine Rose blüht, buhuu, Rambler hin oder her.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  6. wow! die ist unglaublich schön. ich liebe diese farbe, die am anfang intensiver, dunkler ist und dann hellgelb wird. ich glaube ich habe die auch im garten..... schade, dass sie nur einmal blüht.
    liebe grüße aus italien
    andrea

    AntwortenLöschen
  7. ...eine wunderschöne Rose, liebe Astrid,
    die da in deinem Garten so üppig wächst...und schön, dass du sogar etwas über die Namensgeberin erzählen kannst,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  8. Die sieht aber auch ganz besonders schön aus.
    So ein Buch ist etwas ganz feines, eure Tochter muss euch sehr dankbar für das Enkelkind hüten sein.
    Ich schau mal in Brandenburg vorbei,
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Eine wundervolle Rose. Im Moment betören mich auch die Rosen im Garten und Vorgarten. Die Rambler und die alten duftenden, allesamt eine wahre Pracht... LG mila

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Astrid,
    was für eine tolle Rose!
    Und das Buch klingt sehr interessant.
    Meine Rosen habe ich im Frühjahr aus einem
    Topf in die Erde gepflanzt. Sie sind angegangen
    und haben auch die ersten Knospen, aber bis zur
    Blüte muss ich wohl noch ein paar Tage warten.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Astrid,
    eine wunderschöne Rose und dass du uns so nebenher auch noch eine hübsche kleine Anekdote lieferst, macht den typischen Kitchi-Mehrwert aus. Von einem regenarmen Sommer kann man im tiefsten Oberbayern allerdings nicht sprechen, wir hatten einen absolut regenreichen Mai und der Juni hatte bisher auch nur fünf wirklich schöne Tage. Allerdings mag ich das etwas kühlere Wetter inzwischen sowieso viel lieber und die Natur, die Natur!! Ich hoffe, bei die ist alles halbwegs im Lot, hoffentlich schaffen wir es die nähcste Zeit mal wieder, uns hinter dem Blog zu schreiben :)
    Sei herzlich umarmt,
    Karin

    AntwortenLöschen
  12. Wie schön, in so einer wunderschönen Rose (wenigstens dem Namen nach...) weiterzuleben. Der Name hat mich gleich neugierig gemacht. Da werden wohl zwei unterschiedliche Geschichten weitertradiert: die vom Kind Ghislaine und die von der mutigen Gattin, die ihren Mann rettet. Beide schön und schon hab ich mich emotional mit der Rose verbunden.
    Das von Dir erwähnte Buch reizt mich schon sehr, wo doch in unserem Miniminigärtchen gar kein Platz mehr für eine Rose ist :-(
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Andrea, die Geschichte mit der rettenden Ehefrau steht auch in dem Buch, gehört aber wohl ins Reich der Fantasie. Deshalb habe ich sie auch weggelassen. -
      Im Buch werden eigentlich vor allem Züchtungen aus dem 19. Jahrhundert aufgeführt, die in kleine moderne Gärten weniger passen. Aber es hat Unterhaltungswert, wenn man viele informative Rosenbücher besitzt.
      GLG

      Löschen
  13. Ghislaine ist wirklich ein schöner Name! Viel schöner als Gisela, wobei ich nicht weiß, ob das eine mit dem anderen zu tun hat...?! Rosen können auch sehr merkwürdige Namen haben, da hat es die deine richtig gut erwischt! Ich finde Rosen wunderschön, die so verschwenderisch blühen und dabei auch noch duften! Dein Garten hat doch für jede sommerliche Etappe was zu bieten...!
    Geos bisou
    Sandra

    AntwortenLöschen
  14. liebe Astrid,
    eine wunderbare Rose mit einem wunderbaren Namen!
    Wie schön die Fotos sind - die Rose auf dem Buch - zauberhaft!
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Astrid!
    Die Rose ist wirklich traumhaft!! Genauso wie die tollen Fotos!! Ein toller Post und wunderschön geschrieben!
    Vielen DANK und herzliche Grüsse, Sandra

    AntwortenLöschen
  16. Die ist wirklich schön! Und einen wohlklingenden Namen hat sie auch. Das Buch über die alten Rosennamen klingt sehr interessant! Ich wünsche dir, dass deine schöne Gräfin noch lange blüht und duftet!
    Liebe Grüße,
    Veronika

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...