Sonntag, 28. Dezember 2014

Meine 52. Kalenderwoche








Am Montag wurden Plätzchen für die Nachbarn eingepackt und verteilt, das Bäumchen, welches mir das Enkelkind aus dem Wald mitgebracht hatte, aufgehangen & geschmückt, die Lebensmittel fürs Fest eingekauft & Geschenke schön verpackt.



Denn am Dienstag sollte es rechtzeitig und mit frohem Mut auf die Autobahn in Richtung Badisch Sibirien gehen. Doch in Dreieich im Hessischen war dann Schluss mit lustig: Nur dank mehrerer gelber Engel konnten wir die Fahrt im Leihwagen nach einigen Stunden fortsetzen, so dass wir erst bei Dunkelheit im Haus meiner Eltern ankamen.

So vieles konnte da nicht mehr erledigt und vorbereitet werden. Doch angesichts von Alter & Zerfall ist mir der ganze Bohei um Weihnachtsdekorationen & Festmenüs plötzlich auch so nebensächlich, geradezu lächerlich vorgekommen...



























denn an Heiligabend holten wir meinen Vater, der an Demenz leidet, vom Heim ab, immer schön durch eine überraschend grüne Landschaft dem motorisierten Weihnachtsmann hinterher. Das gemeinsame Essen an diesem Tag hat allen geschmeckt, lief aber so ganz anders ab, als das kindliche Gemüt es sich idealiter an Weihnachten vorstellt. Wieder was dazu gelernt!

Der Weihnachtsmorgen weckte uns mit Morgenrot, und der Odenwald lag im Sonnenschein, als wir die Heimreise antraten -  Stimmungsaufheller, die wir nötig hatten!





Der zweite Weihnachtsfeiertag gehörte den Kindern & Kindeskindern! Da wurde gemeinsam gespielt und vorgelesen, und jedes der großen Kinder gab auf dem Klavier ein Weihnachtslied zum Besten.


Und am Abend wurden gemeinsam Nudeln mit Tomatensoße gegessen und noch ein bisschen ein Film geguckt, bevor ein ganz sorglos - heiterer, entspannter Tag - vor allem für den Herrn K. und mich - zu Ende ging...

Die Aussicht auf Schnee trieb mich am Samstag - ganz ungewöhnlich - aus dem Bett. Doch um halb neun sah es eher nach Schneeregen aus. So blieb es den ganzen Tag über. Und nachdem der Mietwagen weggebracht & etwas zum Essen eingekauft waren, verließen wir das Haus auch nicht mehr und genossen alles Schöne um uns herum & "quality couch time"...



























Ach ja: Irgendwann hat mich dann sogar die Lust gepackt, mich um das Entsorgen meiner beruflichen Hinterlassenschaften zu kümmern, was ich seit Wochen & Monaten vor mir her geschoben habe. Ein Neuanfang ( mit dem Abschließen & Beenden sozusagen ) ist also wieder gemacht...

Und noch etwas: Mit meinem iPhone & der App "Steller" hab ich noch eine kleine "Story" über den Wald meiner Kindheit am Weihnachtsmorgen gestaltet. Ich mag solche kleinen Spielereien. Schaut mal:


Kommentare:

  1. was für eine Woche!!!
    wie gut das sie mit Kinderglück und Neuanfängen endete

    liebe Grüße und eine gute neue Woche

    PS: der schwebende Weihnachtsbaum – wahrlich, himmlisch!!!

    AntwortenLöschen
  2. Der hängende Weihnachtsbaum ist mein Favorit...Ein Weihnachtsfest ohne Kinder ist nur halb so schön...wenn meine Kinder mal groß sind, borge ich mir die vom Nachbarn aus...;-). Dir eine schöne neue Woche! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist einfach ein Kinderfest!
      GLG

      Löschen
  3. Wie das Leben - Licht und Schatten, Ebbe und Flut... alles gehört immer wieder dazu. Liebe Astrid, ich wünsche Dir noch schöne Tage im alten Jahr und alles, alles Gute für das Neue! Schön, dass wir uns hier immer wieder begegnen. (Übrigens, meine kindliche Freude angesichts der Weihnachtsmütze des Elefanten war auch groß!) Liebe Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nach 62 Weihnachten hat man schon eine große Variationsbreite erlebt. Aber diesmal war es schon besonders...
      GLG

      Löschen
  4. Liebe Astrid,
    ich war heute auch froh endlich mal wieder nach langer Zeit ein blaues Quadrat stricken zu können.
    Ein hängender Weihnachtsbaum ist definitiv mal was ganz anderes !!!!

    Ganz viele liebe Grüße
    Astrid rechtsrheinisch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wollte ich schon seit Jahrzehnten machen, ich durfte nur nie wirklich....
      ;-)

      Löschen
  5. ja es ist nicht immer so wie geplant aber wie du so schön sagt, wieder was dazu gelernt ! und die kinder haben doch spielen können. mir gefällt auch die kleine Tanne sehr gut ! und wenn sie direkt vom wald kommt ist es noch besser ! liebe grüsse zum Sonntag abend mit Schnee
    monique

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Kinder, die sind mein Ein & Alles!
      GLG

      Löschen
  6. Ich bin ja völlig verzaubert von der wundervollen Kugelform am Weihnachtsbaum! Und die Farben erst. Und dann noch eine Autopanne, so ein Mist! Immer dann wenn man es überhaupt nicht gebrauchen kann.
    Und ja, in einer Familie gibt es zu Weihnachten die unterschiedlichsten Erwartungen.
    Dieses Jahr hat es mich eiskalt erwischt und vor lauter Stress und Rumgerenne, Nachtschichten im Büro hätte ich mich am liebsten den Familienfeiern entzogen. Das einzige was ich brauchte war Ruhe, und nicht ständiges Essen und sitzen. Aber nun liegt Schnee...der deckt alles mit seiner Ruhe zu und auch ich beginne mich zu entspannen.
    Lg Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, Carmen! An dich selber denken - das ist wohl auch nicht so dein Ding? Mir schmerzte erst einmal die Schulter, als wir wieder zu Hause waren. Da hatte ich mir wohl auch zu viel aufgeladen...
      Ja, lass dich vom Schnee einhüllen! Es ist wirklich was sehr Wunderbares.
      GLG

      Löschen
  7. Wieder einmal ein interessanter Wochenrückblick. Am Besten ist der Weihnachtsmann auf dem Moped, dass Du den so erwischt hast. Toll!
    Darf ich fragen, mit welcher Kamera Du Deine Wochenrückblickfotos fotografierst? Hast Du immer die Große dabei oder ist es eine Handykamera, da die Qualität so gut ist. Leider ist meine Handykamera so enttäuschend und die Spiegelreflex habe ich leider nicht immer dabei.
    Deine Fotos sind nämlich echt klasse.

    LG Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fotografiere eigentlich immer mit meiner Systemkamera und schleppe inzwischen fast alle Objektive mit mir herum. Wenn ich im Auto als Beifahrer sitze, ist das ja nicht so ein Problem.
      Die Steller - Story ist mit dem iPhone entstanden. Das sieht man dann auch.
      GLG

      Löschen
  8. Liebe Astrid,
    nach diesen gefühlsmäßigen Wechselbädern wünsch ich nun einen guten Beschluss!

    ♥ ♥ ♥
    Franka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Silvester verbringen wir Zwei zu Hause mit M., damit die Eltern mal wieder richtig groß ausgehen können. Ich freu mich schon sehr darauf....
      Dir auch ein schönes Jahresende!

      Löschen
  9. So viel Aufregung in den paar Tagen.....da war quality Couch time very important !
    Kommt gut ins neue Jahr!
    Wir werden morgen starten, und unser kleines Speicher-Zimmer von eingestaubten überflüssigen Dingen befreien.
    Gutes Feng shui für einen neuen Jahresstart!
    LG Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da war eine höhere Gewalt am Werke, dass ich mich am späten Nachmittag so plötzlich aufgerafft habe. Das Neue Jahr will wohl alles etwas wohl geordneter haben...
      GLG

      Löschen
  10. Liebe Astrid,
    Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.
    -Hermann Hesse-
    Ich wünsch Dir was :-) die Christin von Hof 9

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, diesmal stimmt's. Beim letzten Mal war es der Anfang vom Ende....
      GLG

      Löschen
  11. jedes jahr wieder...bin auch froh, bald ist wieder alles beim alten..trotz neuem jahr :))))

    AntwortenLöschen
  12. Hach, die vielen Kinder, so wunderbar!!!
    Und der kleine aufgehängte Baum ist ja sooo entzückend!
    Habs noch schön und gemütlich im Restjahr und nutz die Ausmistlaune :-)
    GLG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bestimmt! Ist nur noch ziemlich viel auszumisten, wenn man 39 Jahren im Beruf war. Aber mit immer größerer Distanz werde ich auch härter gegen mich selbst & meine Sentimentalitäten.
      GLG

      Löschen
  13. Das war ja wohl eine turbulente Weihnachtswoche mit Aufs und Abs nebst Hin und Her. Erst schwebt das Tännchen, dann das Auto, Abschiede, Neuanfänge, kindliche Freude und wohliges Entspannen...Vor allem Letzterem solltest du dich nächste Woche zuwenden und mit Herrn K. und dem kleinen M. fröhlich ins Neue Jahr gleiten.
    Alles Liebe wünscht
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was haben wir, der Herr K. und ich über deinen Kommentar gelacht!
      GLG

      Löschen
  14. Dieses App-Dings gefällt mir und wenn ich's denn gekonnt hätte, hätte ich es gleich mehrmals geherzt.
    Hab noch ein paar schöne ruhige Tage, bevor das neue Jahr beginnt.
    Lieben Gruß
    Katala
    P.S.: Als ich heute die Gänse fotografiert habe, habe ich an Dich gedacht.

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Astrid,
    der hängende Weihnachtsbaum hat mich einfach begeistert! Schwierige Begegnungen, unvorhersehbare Komplikationen (Euch ist aber nichts passiert, oder?) - das alles gehört ja fast zu Weihnachten (Kein Platz in der Herberge und ausgerechnet wenn es aussieht wie im S..Stall kommen Königs zu Besuch...).
    Der Tag mit den Kindern sieht schön aus und wenn Du jetzt sogar noch Kraft zum Aufräumen hast, dann ... hast Du es gut gemeistert, das Weihnachten ohne Bohei und Brimborium...
    Alles Liebe
    Deine Sarah

    AntwortenLöschen
  16. Das war wohl wirklich ein sehr abwechslunsgreiches Weihnachtsfest.
    Der unten geschmückte Weihnachtsbaum ist ein echter Blickfang!
    Und klasse, dass du das Ausmisten geschafft hast. Geht es dir jetzt besser?
    Ich finde sowas immer entlastend, auch wenn es nur "Sachen" sind.
    Schöne Grüße nochmals
    Jutta

    AntwortenLöschen
  17. Oh, du hattest es ja schon angekündigt, dass Weihnachten bei deinen Eltern nicht sehr weihnachtlich werden würde. Zum Glück hattest du das bunte, laute Fest mit deinen Kindern und Enkeln. Balsam für die Seele. Und ein Neuanfang ist gut, immer, das Entsorgen schon ein erster Schritt in Richtung loslassen. LG mila

    AntwortenLöschen
  18. hihi... ich hab jetzt auch zweimal diesen hängenden Baum angeschaut. Richtig gesehen! Genial!!!
    Die Bilder schauen aber sehr harmonisch aus. Weihnachten wird doch meistens mit viel zu hohen Erwartungen herbeigesehnt. Wie schön es dann ist, einfach Kinder zu bestaunen. Die geniesen - ohne viel Erwartungen. Spielten sie freiwillig? :)
    Ich hab als Kind Gitarre gespielt. Und Oma wollte zu Weihnachten immer was hören. Wenn ich heute daran zurückdenke: ich hab das so überhaupt nicht gemocht....
    Ich wünsch dir einen guten Rutsch!
    lg Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin da ganz unambitioniert! Die reißen sich drum zu zeigen, was sie wieder gelernt haben und lieben einfach die Musik...
      GLG

      Löschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...