Freitag, 21. November 2014

Friday - Flowerday # 47/14



Die Idee:
Jeder, der Blumen in der Vase stehen hat und
sie gerne zeigen möchte, ist herzlich eingeladen!
Das müssen keine floristischen Kunstwerke sein,
sondern Blumen, die zur Jahreszeit passen, 
schön oder witzig arrangiert sind oder eine Geschichte erzählen...
So beschreibt Helga/ Holunderbluetchen® ihr Projekt.



Die Kupferwelle rollt und rollt, auch bei mir.
Aber sie ist kein neues Phänomen, 
denn auch schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts war das Metall beliebt,
wie dieser Jugendstil - Sektkübel aus dem Familienbesitz der Mülheimer K.'s zeigt:


Und auch Pflanzen zeigen sich in dieser Farbe wie diese Carnivore:


Mit ähnlichen Formen: Eine Nelke!


Jetzt fehlt mir aber das Grün:


Akanthusblätter aus meinem Garten.
Die Pflanze hat in diesem sonnenarmen Sommer nicht geblüht, 
aber üppig Blätter ausgetrieben.
Bevor sie der Frost hinwegrafft, schneide ich lieber ein paar für die Vase.

Und endlich alles in der Gesamtschau:

Und noch einmal schöne Einzelheiten:



Ich werde in den Kommentaren immer mal gefragt, wie ich es schaffe, Woche für Woche solche Blumenarrangements zu posten. Deshalb greife ich diese Frage hier & heute einmal auf:

Für mich ist es eine Form der Selbstdisziplin. 

Ich habe, nachdem wir vor 27 Jahren in unser Haus gezogen waren, versucht, der anfangs kargen Atmosphäre durch Blumenarrangements in fast jedem Raum etwas entgegenzusetzen ( damals konnte man noch sehr preiswert auf dem täglichen Markt direkt vom Erzeuger Blumen kaufen ). Das habe ich so gehalten, bis ich mich wieder völlig von meiner Erwerbsarbeit habe vereinnahmen lassen. Da stellte ich dann am Sonntag, wenn ich mal Ruhe auf dem Sofa fand, fest, dass die Blumen verwelkt waren, weil ich samstags vergessen hatte, welche zu besorgen. Die Woche über hatte ich oft gar nicht wahrgenommen, dass mir sie zu Hause fehlen könnten. ( Gut, im Sommer konnte ich mich oft aus dem Garten versorgen, aber da habe ich auch eher die Zeit draußen verbracht. )

Und dann habe ich durch die Bloggerei unter anderem den Friday - Flowerday bei Helga entdeckt und irgendwann mit Schneeglöckchen aus dem Garten mitgemacht. Die wohlwollenden Kommentare haben mich nach und nach angestachelt, immer wieder meine Arrangements zu posten. Jedes Mal, wenn ich es mir mal wieder aus vielerlei Erschöpfungsgründen leisten wollte, die vergammelten Blumen in der Vase stehen zu lassen, kam mir der Friday - Flowerday in den Sinn. Dann gab ich mir einen Ruck und habe an wenigstens zwei Stellen im Haus frische Blumen hingestellt. Ich weiß genau, dass mir das ein tiefes inneres Bedürfnis ist, und ich mich ohne Blumen in meiner Nähe nicht wohl fühle. Und je schlechter es mir außerhalb der Vier Wände ging, um so wichtiger wurde das Wohlbehagen im eigenen Gehäuse. Schon das Aussuchen und Arrangieren lässt mich "runterkommen".
Der Friday - Flowerday half mir, dem inneren Schweinehund die Rote Karte zu zeigen. Und das funktioniert so bis heute.

Jetzt ist das ein langer Sermon geworden, beim Flowerday ja nicht so üblich...



Kommentare:

  1. Schön, liebe Astrid, Arrangement und dein Text dazu. Ich kann mir das gut vorstellen, runterkommen beim Blumenarrangieren... ;-) Mir gefällt die kleine kugelige Vase mit der Spiegelung drin. Ist die auch aus Kupfer oder ist das so eine rötliche Glasur? Erinnert mich an ähnliche bei meiner Mutter, vom Bruder aus Köln... Die Kupferwelle war bei uns in den 70ern, meine zweieinhalb Teile aber voller Beulen und Knicke entsorgt... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die kleinen Vasen sind tatsächlich Keramik mit Kupferglasur.-
      Du erinnerst mich daran, dass in den 70ern schon einmal Kupfer stark angesagt war. "Meine" Sachen sind aus dem großbürgerlichen Haushalt der Vaterfamilie des Herrn K. und haben teilweise auch Beulen und Schrammen, sind aber sehr schön in den Formen und immer wieder in Gebrauch.
      Dir ein paar erholsame Tage!

      Löschen
  2. ich habe es bisher nicht geschafft kupfer bei mir ein endgültiges zuhause zu geben. einzig allein ein liebevoll geschenkter diy-kerzenständer hat einen festen platz bekommen. bei dir gefällt es mir wieder ausserordentlich gut :). liebe grüße ins wochenende, sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Zuhause" waren hier schon seit Jahrzehnten die Jugendstil- Teile aus der Familie meines Mannes, immer wieder in Gebrauch. Und jetzt werden sie ergänzt durch neue Teile - ich liebe diese Kontraste in der Form & die Einheit im Material & Farbe. Apropos: Farbe:Ich habe schon als Kind "Rotgold" lieber gemocht als alle anderen Edelmetalle - und jetzt erlebt es als Roségold eine Renaissance...
      Ein schönes Wochenende ( mit neuem Bett?) wünsche ich dir!

      Löschen
  3. Oh, wie wundervoll! Schön, dass Du auf der kupferfarbenen Welle "mitschwimmst". So habe ich wenigstens hier bei Dir die Möglichkeit diese Schönheiten zu geniesen.. herrlich!! Genau wie Deine Nelken.. wunderschöne Kinderheitserinnerungen tun sich da auf!! Hab' ein charmantes Wochenende! Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Bloggen ergibt doch wirklich neue Möglichkeiten! Genießen durch Anschauen! ;-)
      Alles Liebe!

      Löschen
  4. Liebe Astrid.....hier gibt es wieder so viele schöne und informative Posts zu bewundern.
    Einige haben meine Augen auch schon entzückt, nur die letzten Drei kannte ich noch nicht.
    Für mich beginnt beruflich zu dieser Jahreszeit eine sehr turbulente Zeit. Deshalb komme ich nicht so häufig ( wie ich es gerne hätte ) zum Kommentieren.

    Aber der heutige Post ist für mich eine absolute Augenweide.
    Was für super schöne Vasen !
    Außerdem stehen bei uns auch in jeder Ecke frische Blumen. Ich praktiziere das schon seit ich eine eigene Wohnung habe ( bin mit 18 Jahren ausgezogen ) . Hätte ich einen Garten würde es mir sehr schwer fallen all die schönen Pflanzen dort blühen zu lassen. Ich glaube ich würde täglich mit der Schere durch den Garten wandern.
    Hach....ich bin da ganz bei dir !
    Was immer ihr am Wochenende wieder tolles unternehmt.....viel Spaß dabei.
    Sei ganz lieb gegrüßt ... Yvonne

    Das ist jetzt mein dritter geschriebener Kommentar....weil mein blödes Safari mich immer raus schmeisst....grrrrrrrr.
    Um wieder runter zu kommen schau ich mir nochmal deine tollen Vasen und Blumen an....grins.

    AntwortenLöschen
  5. "le mariage" vom kupfer- blumen & grün : so natürlich und sehr schön sieht es aus und dazu den spiegelbild in der vase ! ich muss gleich nachsehen wo mein kupfer-trésor ist ;) und auf dem markt heute nach blumen nachschauen.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Astrid,
    Dein Kupfer-Sektkübel ist so schön! Ich liebe einfach die Zeit des Jugendstils.
    Du hast die neuen kleinen Vasen sehr gut mit dem alten Schmuckstück dekoriert. Und dann noch romantische Nelken - herrlich.
    Liebe Grüße
    ANi

    AntwortenLöschen
  7. Diesen wunderschönen Drahtkorb habe ich neulich erst bewundert und er hat ein ganz starkes "Will auch haben-Gefühl" bei mir ausgelöst, obwohl ich kein bißchen der Kupferwelle erlegen bin.
    Also - Nelken und Kupfer - eigentlich gar nicht meins, aber du, liebe Astrid, schaffst es alles so hinzuzaubern, dass ich richtig bgegeistert bin.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  8. die Kombination der Haut- und Fleischfarben plus Kupfer ist sehr gelungen!
    Und die leichten Spiegelungen perfekt!
    liebe Grüsse und ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Astrid, Wie herrlich das leuchtet bei dir... wenn ich versuche, solche Arrangements aufzubauen, liegen kurz danach Schulbücher, Brotdosen, Zettel aller Art dazwischen... die Zeit wird auch noch kommen, schön, dass du es so genießen kannst... Übrigens hatte ich das Keksrezept überhaupt weitergegeben? Oder hat dein Mann improvisiert?
    Schönes Wochenende
    Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er hat improvisiert und die Cashewkerne statt irgendeiner anderen Nuss zugegeben bei einem seiner Standardrezepte. Hat geklappt...
      Bon week-end!

      Löschen
  10. Manchmal brauch ich etwas länger, mal einem Trend zu folgen, so auch diesem Kupfernen.
    Aber jetzt bei der aufkommenden Weihnachtsdeko werde ich auch kleine Akzente damit setzen, und fühle mich dank deiner schönen Impressionen sehr motiviert.
    Ich habe mich diese Woche kommentarmässig sehr rar gemacht, weil irgendwie viel los und zu tun war.
    Aber ich habe diese Woche bei dir mit großem Interesse passiv verfolgt.
    Ich hoffe nach dem tag der offenen Tür am Sonntag, habe ich wieder etwas mehr Zeit auch mal wieder mehr zu schreiben.
    LG,
    Monika

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Astrid,
    das war sehr spannend, wie sich Deine Blumen so nach und nach gezeigt haben. Ungewöhnliche Farben und Formen - gefällt mir sehr...
    Alles Liebe
    Deine Sarah

    AntwortenLöschen
  12. Schön, dass das Arrangieren der Blumen dir so viel Ruhe gibt. Ich fühle mich regelmäßig schlecht, wenn keine frischen Blumen da sind, von daher kann ich dich so gut verstehen.

    AntwortenLöschen
  13. Ein Arrangement im Sektkühler, tolle Idee, darauf bin ich auch noch nicht gekommen

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  14. Lustig, dass es dir auch so geht, dass der Flowerday dich dazu motiviert, wieder Blumen zu arrangieren. Mir ging es ganz genauso. Ich liebe Blumen in der Wohnung, habe es aber sehr lange total vernachlässigt und wenn dann habe ich sie einfach nur irgendwie in die Vase gestellt. Jetzt mache ich mir jedes Mal Gedanken darüber, wie ich sie vielleicht ein bisschen anders arrangieren könnte. Das ist einfach toll und durch die vielen anderen Blumen bei Helga bekommt man zudem noch jede Woche neuen Input für eigene Ideen. Bei dir gefällt mir immer ganz besonders die Farbenpracht und ich genieße jedes einzelne Arrangement!
    Liebe Grüße und ein buntes Wochenende,
    Dani

    AntwortenLöschen
  15. ...ich kann deine Gedanken gut nachvollziehen, liebe Astrid,
    ich brauche auch Blumen und Grünpfanzen um mich...schon immer und jetzt erst recht, auch wenn die Männer hier in der Familie das oft gar nicht sehen...da kommt dann zu meiner großen Freude an den Blumen noch die Anerkennung in den Kommentaren...also auch ein guter Grund, beim Flowerfriday dabei zu sein...
    ungewöhnlich schön ist deine heutige Komposition wieder,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  16. Deine herrlichen Kreationen motivieren mich immer, in der Woche Blumenarrangements zu kreieren. Danke dafür! Nur sie zu fotografieren, gelingt mir einfach nicht. Das Licht ist mies, der Hintergrund zu unruhig, schließlich verebbt dann meine Ausdauer im Hause zu fotografieren endgültig... Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  17. Disziplin zu üben an einer solch kreativen (und deine Arrangements sind sehr kreativ) Sache ist wunderbar. Ich freue mich jeden Freitag auf deinen Post.
    Und auch hier gilt: unbedingt einen Fotokalender herstellen, die Vorarbeit hast du ja schon gemacht.
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  18. Tolle Idee - das mit dem Grün :-)

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
  19. Disziplin in ihrer schönsten Art!!!

    liebe Grüße und ein schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  20. Astrid geht mit der Zeit...;-)...Den Kupfertrend lasse ich, glaube ich, lieber links liegen...;-). Ich wünsche dir ein schönes Wochenende! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  21. Der Kupfertrend geht spurlos an mir vorbei, aber wieder einmal stelle ich fest, dass ich es bei anderen gerne ansehe. So auch heute hier bei dir, liebe Astrid! Wunderschön hast du alles arrangiert und dein Text dazu gefällt mir sehr! Ich bin ja auch FF infiziert! ;-)) Dir und deinen Blümchen ein schönes Wochenende und liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
  22. Mit dem Freitags-"Druck" sich was Neues jede Woche in die Vase zu holen, geht es mir nicht ganz unähnlich. Dabei macht es Spaß, macht glücklich und ich lerne auch ein bisschen was über Pflanzen, deren Namen ich teilweise zuvor nicht kannte.

    Der Kupfertrend hat mich auch befallen.... mein geplanter "Adventskranz" wird Elemente davon enthalten..... Aber das wirds dann auch schon wieder gewesen sein.... Zuviel davon wäre irgendwie auch nicht so meins.

    Dein Arrangement gefällt mir mal wieder ausgesprochen gut.

    LG
    Pamela

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...