Montag, 13. Oktober 2014

Meine 41. Kalenderwoche





























Ja, es ist wahr: Herr und Frau K. waren in der letzten Woche wieder in Wien, das dritte Mal in diesem Jahr! Nicht, um Ausverkaufsschnäppchen zu machen, mischten sie sich unters bunte Volk am Stephansdom, sondern um eine Verordnung des Hausarztes umzusetzen, Blogbekanntschaften zu pflegen, Kaffeehäuser zu testen, Museen, Kirchen & Friedhöfe aufzusuchen.
Und da ein gelungener Wienbesuch immer am Steffl beginnt und mit einem Nachtmahl beim Diglas fortgesetzt wird, war es auch diesmal so.



























Doch wir beschränkten uns auch dieses Mal nicht auf das Stadtgebiet allein:

Auf meinen besonderen Wunsch hin ( nämlich um meinen Horizont in Richtung Weinviertel zu erweitern ) chauffierte uns Susanne/mamimade am Montag nach Retz zu Anneliese/kitzkatz design. Die hatte nicht nur Muffins für uns gebacken, sondern auch noch eine fundierte Führung durch ihre Stadt und die wahnwitzigen unterirdischen Weinkeller darunter organisiert. Ich bin immer wieder sehr angetan von der Initiative & Gastfreundschaft der österreichischen Bloggerinnen. Toll!
Retz hat zudem den unbestrittenen Vorteil, die niederschlagärmste Gemeinde Österreichs zu sein, wie man sieht...

Doch zurück in die Stadt:


























Als Museum hatten wir uns für diesen Besuch das kleine, aber feine Museum für Volkskunde in der Josefstadt vorgenommen. Durch einen Park näherten wir uns von der Rückseite dem kleinen Gartenpalais Schönborn, in dem das Museum untergebracht ist, und trafen auf allerlei merkwürdige Gestalten, wunderschön bemalte Möbel und auf eine Sonderausstellung, bei der es um Sammelkarten mit Darstellungen der einzelnen "Volkstypen" im Habsburgerreich ging. Die wurden gesammelt wie heute Fußballerbilder in Alben und trugen viel zur Herausbildung nationaler Vorstellungen bei. Für uns ein sehr aufschlussreicher Ansatz, der uns zu längerem Gespräch über heutige Auswirkungen des Nationalismus veranlasste.

















Die Dame mit dem Korb ist übrigens die "Annamirl" und von Beruf Kachelofen, eine sog. Ofenbäuerin. Sie stammt aus einem Gasthof im Mühlviertel, ist fast 280 Jahre alt und gehörte zu einer Sammlung des vor 100 Jahren ermordeten Thronfolgers.

Die Josefstadt wurde von uns das erste Mal "erlaufen". Dabei entdeckten wir einen sehr schönen geschlossenen Platz mit einer Kirche und Schulgebäuden links und rechts davon: den Jodok-Fink-Platz mit der Piaristenkirche "Maria Treu":




















































Eine Marienkirche kommt in Wien selten allein: Als wir die Mariahilfer Straße vom Westbahnhof bis zum Museumsplatz entlang geschlendert sind, haben wir natürlich auch der namengebenden Kirche einen Besuch abgestattet.

Beim Bummeln durch die Straßen entdeckt man so mancherlei, wie hier an der Mölker Bastei:



























War hier an einem Unglück Herr Beethoven beteiligt und von daher auf der Flucht? ( Belegt ist, dass er hier im Pasqualatihaus gewohnt hat und u.a. die nicht kleinzukriegende "An Elise" komponiert hat. )

Doch nicht immer ist die Wiener Farbpalette so reduziert:




























Und ein besonderer, optischer & olfaktorischer Genuss ist immer ein Gang über den Naschmarkt ( auf dem wir Spezereien für ein Treffen zum Grillen mit der gesamten Mamimade - Familie beschafften ):





















































Es bliebe noch so viel zu zeigen: der Opernbesuch, die Kaffeehäuser, die Strudlhofstiege, ein Friedhof, noch ein Museum - aber dafür gibt's dann Extra - Posts...

Mit einer letzten Melange bzw. Schokolade in der Hofburg haben wir uns von der Stadt verabschiedet. Sicher nicht für lange, so unsere Erfahrung...



























...denn jetzt fehlt uns eigentlich nur noch die Stadt im Winter ( und das muss schön sein, so Susanne! ).

Kommentare:

  1. bunter stadtbummel mit deiner kamera

    AntwortenLöschen
  2. welch ein Glück so sehen zu können - auch für uns daheimgebliebenen

    liebe Grüße und eine gute Woche

    AntwortenLöschen
  3. So schön, dass ihr da gewesen seid! :-) Und ihr habt euch auch noch für Heuschrecken interessiert, das ist sehr gut angekommen.
    Ganz liebe Grüße
    Anneliese

    AntwortenLöschen
  4. Was für ein ausführlicher Stadtbummel in Wien (und was für ein guter Hausarzt...) Man spürt, wie gut es dir tut, wenn du dir was Gutes tust! Und so feine Fotos! Der bäuerliche Kachelofenberuf hat es mir ja diesmal besonders angetan... Lieben Gruß nach Köln in eine gute Woche - Ghislana

    AntwortenLöschen
  5. ... ich muss dringend spazierengehen....

    Wunderschöne Bilder von einer wunderbaren Frau!
    GLG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Toll, deinen Ausflug so mitzuerleben. Sehr interessant.
    In Wien war ich schon so lange nicht mehr... schnief.
    Ich wünsche dir eine schöne Woche, Astrid
    Jutta

    AntwortenLöschen
  7. Was für ein genussvoller farbenfroher Aufenthalt, sehr heilsam, mit Sicherheit!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Astrid,
    da fällt mir sofort das Lied von Robert Stolz ein, gesungen u.a. von Peter Alexander:

    Wien, Wien, nur du allein
    Sollst stets die Stadt meiner Träume sein !
    Dort, wo die alten Häuser stehn,
    Dort, wo die lieblichen Mädchen gehn !
    Wien, Wien, nur du allein
    Sollst stets die Stadt meiner Träume sein!
    Dort, wo ich glücklich und selig bin,
    Ist Wien, ist Wien, mein Wien ...

    Meine österreichischen Kindheitserinnerungen in den 70ern ...

    LG Astrid

    AntwortenLöschen
  9. LIebe Astrid, das freut mich sehr, dass Dir Dein Ausflug nach Wien so gut getan hat. Ich glaube, Du hast auch etwas für die Seele gebraucht. Und so wundervolle Bilder, die tun auch meiner Seele gut. Das letzte Bild - so viel Schlagsahne- das mag ich besonders :-)
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  10. Und ich kenn Wien nur im Winter. Vor einigen Jahren waren wir zu einer Klimt Ausstellung dort!

    Nach deinem Post bin ich nun reif für Wien im Herbst!
    :-)

    ♥ Franka

    AntwortenLöschen
  11. Aaaaaaah! Alles klar! :-)
    Retz ist wirklich wunderschön!
    Und Anneliese eine gute Gastgeberin!

    AntwortenLöschen
  12. Was für ein wunderbarer Stadtbummel...unter deinen Augen...immer wieder gern. LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  13. Tolle Bilder! Da bekommt man auch gleich Lust. Für mich gehts bald nach Istanbul-bin schon mörderisch aufgeregt... Liebe Grüße von Nicole

    AntwortenLöschen
  14. Ist ja der Hammer! Mehr kann man aus dem Bloggen nicht rausholen und dreimal in einem Jahr nach Wien, das ist nicht schlecht! Herzlichen Glückwunsch!
    Ganz liebe Grüße
    barbara bee

    AntwortenLöschen
  15. Das klingt nach einem rundum gelungenen Aufenthalt. Besonders hat es mir das Foto von der Gurken-Wurst angetan. LG mila

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...