Montag, 30. Juni 2014

Meine 26. Kalenderwoche



Mann, die erste Hälfte dieses Jahres ist schon wieder um! Aber dank meines Internet - Tagebuches und meinen Kalenderwochenbeiträgen, kann ich mir jederzeit in Erinnerung rufen, was ich an Schönem ( und auch weniger Schönem ) erlebt habe. Und ich tue das auch tatsächlich öfter!

Wenig Erfreuliches nimmt nach wie vor einen erheblichen Raum in meinem Leben ein, aber es gelingt  mir nach wie vor,  kleinen Fluchten einzuschlagen, und wenn es nur bis Ehrenfeld auf ein Eis mit dem Enkelkind ist:


Weitere "Erfreulichkeiten": der Himmel morgens wie abends und Blumen!

Und was sonst noch erfreut: Nachdem alle Formalitäten, die das Schuljahresende so verlangt, erledigt waren, konnte ich auch wieder ein bisschen nähen!

Das kleine M hatte diese Woche im Kindergarten "Dschungelwoche". Am liebsten wollte es sein Dschungelkleid deshalb jeden Tag tragen. Ich habe noch nach Resten des Dschungel - Jerseys in meinen Regalen gesucht & konnte tatsächlich schnell eine Kombination aus "Yara" in Caprilänge, Trägertop nach Lillesol Basics No. 18 und "Speedy" - Höschen zaubern. 

Am Freitag war dann ein Abschlussfest der "Dschungelwoche" im Kindergarten angesagt - der dritte Nachmittag in Ehrenfeld in dieser Woche! Wir wollten doch den ersten Auftritt des jüngsten Enkelkindes nicht versäumen.  Bei den anderen Enkeln haben wir solche Aufführungen immer genossen.

Die Kinder hatten Glück, dass sie ihr Spiel über die Erlebnisse eines Kindes im Dschungel mit ganz viel Musik & Bewegung noch im Trockenen aufführen konnten. Nach einer Stunde machten nämlich  kleinere Schauer der Feierlaune der Erwachsenen ein Ende....

Beim Samstagseinkauf musste ich im Supermarkt & unterwegs öfter den Kopf schütteln über die Auswüchse der Kommerzialisierung der Fußballleidenschaft - dafür fehlt mir so ganz der Sinn! 
Auf das abschließende Päuschen auf der schönen Rundbank um den zentralen Baum auf dem Platz meines 12tel Blicks musste ich anschließend allerdings verzichten, denn der erste Schauer des Tages kündigte sich mit Donnergrollen an.

Wegen des unbeständigen Wetters beschlossen wir, das Wochenende einfach ganz zu Hause zu verbringen und uns selbst zu verwöhnen:


Nähen gehört unbedingt dazu! Entstanden sind deshalb zwei "Lieselotte Hoppenstedts" für zwei Kolleginnen ( ja, es gibt dort auch andere als hier berichtet ) zum Abschluss des Schuljahres am kommenden Freitag. Gewünscht waren einmal Pfirsichfarben, einmal Orangetöne. Ich hoffe, es ist mir gelungen, den Geschmack der beiden zu treffen.

Der Herr K. hat an diesem Sommerwochenende übrigens sogar die Heizung wieder angeworfen.  Selbst solch warme Farben wärmen bei diesen Temperaturen nicht wirklich gut...

Kommentare:

  1. Liebe Astrid,
    deine Woche war wieder sehr ausgefüllt. :-)

    Noch eine gute, letzte Schulwoche.

    Ich liebe verregnete Sonntage, an denen fast nichts passiert - nur Ruhe.

    ♥ Franka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es war mal an der Zeit, ein solches Wochenende zu haben...
      GLG

      Löschen
  2. Die beiden Täschchen sind ja wunderhübsch geworden!!
    Was, so kalt ist es bei Euch? Ich bin froh über unseren Kamin, wenn es mal kühler wird, ist schnell ein Feuer entfacht.
    Liebe Grüße
    und eine wunderschöne Woche voller netter und fröhlicher Ereignisse wünscht Dir
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, einen Kamin haben wir seinerzeit einfach vergessen. Holz genug hätten wir...
      GLG

      Löschen
  3. Liebe Astrid, wieder so schöne Bilder...
    Du gibst so viel weiter mit Deinen schönen, ehrlichen, gefühlvollen und unterhaltsamen Einträgen und den wundervollen Bildern dazu. Ich wünsche Dir, dass *der Wind sich dreht* und dass das erfreuliche das weniger erfreuliche ganz arg überwiegt. Ich wünsche dir von Herzen eine schöne Woche, glg Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir, Susanne, für diese netten, wohlwollenden, aufbauenden Worte!
      GLG

      Löschen
  4. ...ich glaube, liebe Astrid,
    dass diese Rückblicke und wirklich helfen, das positive besser zu sehen und zu behalten...das andere ist ja sowieso auch da...
    schön sind deine Collagen wieder und auch die Täschchen für die Kolleginnen,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so erlebe ich das auch, liebe Birgitt!
      GLG

      Löschen
  5. Liebe Astrid,
    abgesehen davon, dass ich Dich als zumindest virtuelle Freundin unendlich schätze, würde ich liebend gerne mal in Deiner Stoffsammlung wühlen. Deine Enkel- und Freundinnen-Kreationen sind wie immer ganz zauberhaft. Und bei Deinem ausgefüllten Wochenpensum finde ich es mehr als in Ordnung, mal einen faulen Sonntag einzuschieben.
    Ganz liebe Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste virtuelle Freundin, dich würde der Schlag treffe ( mich ab und an auch, wenn ich wieder verzweifelt suche )!
      Übrigens: Nähen IST Pause! Heute habe ich nach einem langen Unterrichtstag & zwei Konferenzen ein Shirt genäht. Und das war sehr gut so...
      GLG

      Löschen
  6. Liebe Astrid,
    wie immer staune ich über diese überaus gelungenen Kreationen, die so scheinbar mühelos aus Deiner Nähmaschine hüpfen!
    Wunderbar!
    Auch diese Bildsammlung hier finde ich sehr schön, so luftig leicht, fröhlich einfach herrlich! Auch wenn es manchmal nicht so gut läuft verlierst Du den Blick für das Schöne nicht :-)
    In diesem Sinne,
    alles Liebe,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Offensichtlich guckst du auch nicht Fußball, sondern drehst eine Blogrunde...;-)
    Ja, das Nähen geht manchmal wirklich leichter als alles andere...
    Guten Nacht!

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...